Fandom

Offizielle Schloss Einstein Wiki

Staffel 5

2.281Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen
1607125 592768244145481 1514432508 n.jpg

Die 5. Staffel von Schloss Einstein wurde Samstags vom 13. Juli 2002 bis zum 15. Februar 2003 um 18:00 Uhr im KiKAausgestrahlt. Sie umfasst 32 Folgen (F201 bis F232).

Cast Bearbeiten

Hauptdarsteller Bearbeiten

Erwachsene Bearbeiten

Gast- & Nebendarsteller Bearbeiten

Dorfkids
Schüler
Eltern
Sonstige
Gaststars

Folgen (201 - 232) Bearbeiten

Bild Nummer Erstaustrahlung
Bild36186-resimage v-original w-1280.jpg 1. Folge 201 - Weihnachten auf Schloss Einstein 13. Juli 2002
Alle Jahre wieder tobt auf Schloss Einstein, im brandenburgischen Dorf Seelitz und sonst überall auf Erden, der Kampf um die Ausgestaltung des Weihnachtsfests. So entbrennt auf der Internatsschule eine heiße Diskussion, wie der diesjährige Weihnachtsbaum auszusehen habe. Die absolute schräge Idee von Herrn Dr. Wolfert, in diesem Jahr eine märkische Weihnacht mit der landestypischen Kiefer als Weihnachtsbaum zu begehen, stößt bei den Kids auf heftigen Widerstand. Die wollen nämlich den verrücktesten Weihnachtsbaum aller Zeiten kreieren, möglichst in Pink und aus Plastik, damit nicht noch mehr Bäume sterben. Dem letzteren umweltpolitischen Argument kann sich Biologe Dr. Stollberg nur schlecht verschließen, und schließlich ringt ihm die smarte Anna ein „Weihnachtsknobeln“ ab: Das Los soll entscheiden, ob Lehrer oder Schüler in diesem Jahr den Weihnachtsbaum gestalten. Entnervt streckt Dr. Stollberg die Waffen und hat nun die dankenswerte Aufgabe, dem Kollegen Dr. Wolfert zu erklären, dass es in diesem Jahr auf Schloss Einstein einen Plastikweihnachtsbaum geben wird.

Kontroverse Diskussionen um das traditionelle Krippenspiel erschüttern ebenfalls Schloss Einstein: Soll die Weihnachtsperformance klassisch wie immer über die Bühne gehen oder setzt sich Franz mit seinen starken Sprüchen durch, der die Weihnachtsgeschichte als Rock-Oper präsentieren möchte?

Bescheidene und friedliche Weihnachtswünsche hat Herr Pasulke: Er träumt von Festtagen in Eis und Schnee und von einem weißen, holzgeschnitzten Karussellpferd, das, wie in seinen Kindertagen, die Runden auf dem Weihnachtsmarkt zieht. Die Kids rätseln: Wie soll man dem Hausmeister in Techno-Zeiten einen so altmodischen Wunsch erfüllen?

Ganz andere Vorstellungen von Weihnachten hat Jagdkumpan Werner im Dorf Seelitz: Er plant ein tierisches Schlachtfest und freut sich schon auf seinen Weihnachtsbraten, nämlich auf die weiße Gans Christa, die er am Heiligen Abend in die Bratröhre schieben möchte. Ein klarer Fall für die Animal Angels: Die Tierdetektive Doro, Johannes, Paula und Kevin beschließen, Ekelpaket Werner den Appetit zu verderben und die unschuldige Gans vor ihrem scheinbar unabwendbaren Schicksal zu retten. Doch der erste Rettungsversuch scheitert an der Aufmerksamkeit von Wachhund Wotan, der auf Christa aufpasst und an der dummen Gans selbst, die nichts von Werners Mordanschlag ahnt und ihre Retter in die Finger beißt.

Bild36492-resimage v-original w-1280.jpg 2. Folge 202 - Weihnachten auf Schloss Einstein 20. Juli 2002
Weihnachtsstress auf Schloss Einstein: Die Lehrer haben sich die Schülerwünsche zu Herzen genommen und basteln eifrig an einem schreiend bunten, kitschigen Plastikweihnachtsbaum in Regenbogenfarben. Bei den Proben zu Franz’ Weihnachtsrockoper zeichnet sich ab, dass die schrille Alternativ-Show zum traditionellen Krippenspiel ein heilloser Flop zu werden droht. Retter in der Not ist mal wieder Theaterfreak und Hobbyregisseur Sebastian, der eine schräge Idee hat: Wie wäre es mit einem Stehgreif-Krippenspiel mit ungewöhnlicher Besetzung: Dr. Stollberg als einer der Heiligen Drei Könige, Herr Haller als Ochse, Hannes Fabian als Esel, der die frohe Botschaft verkünden darf und in den Hauptrollen Frau Gallwitz als Maria und Dr. Wolfert als Joseph? Bliebe noch die Starbesetzung der Rolle des lieben Jesuskindes übrig.

Schmerz lass nach: Herr Pasulke hat sich kurz vor den Festtagen eine Erkältung und einen Bänderriss eingefangen und muss mit geschientem Bein das Bett hüten. Aus seinem weihnachtlichen Ausflug in die verschneiten Alpen wird nichts. Zu allem Elend flattert ihm noch eine Steuernachzahlung ins Haus und das Reisebüro weigert sich, einen Teil der Kosten für seine nicht angetretene Reise in die Alpen zurückzuerstatten. Muss nun der arme Pasulke am Heiligen Abend krank, unglücklich, einsam und allein zu Hause auf Schloss Einstein verbringen? „Dem Manne kann geholfen werden“ finden Max, Thekla, Louisa und Hendrik und machen sich auf, eine Heerschar von Weihnachtsmännern aufzutun.

Bild45680-resimage v-tlarge169 w-704.jpg 3. Folge 203 27. Juli 2002
Die Kids aus der Sechsten haben eine überaus interessante Entdeckung gemacht. Auf dem Cover einer TV-Zeitschrift ist Referendarin Sascha Hansen in sehr freizügiger Pose abgebildet. Schnell wandert die Illustrierte mit dem leicht anrüchigen Titelbild in die Hände von Dr. Wolfert und des restlichen Lehrerkollegiums. Und während sich Wolfert, Stollberg und Co. vor Sorge um die Schulbehörde und eine aufgebrachte Elternschaft die Haare raufen, sind die Einstein-Kids von der ausgefallenen ‚Schullektüre’ absolut begeistert!

Josephine hat sich offensichtlich in einen anderen Jungen verguckt. Damit sie kein schlechtes Gewissen wegen ihres aktuellen Lovers Franz haben muss, überlegt sich Josephine gemeinsam mit Elisabeth, den nun lästig gewordenen Freund weiter zu verkuppeln. Schnell hat sich eine ‚Neue’ für Franz gefunden! Die Mädels wählen die nichts ahnende Thekla aus, seine Freundin zu werden...

Das Internat Schloss Einstein hat ein Problem: Die Wasserrechnung ist viel zu hoch! Dr. Stollberg verordnet Sparmaßnahmen, und Hausmeister Pasulke bringt Zähler an den Wasserleitungen der Schule an. Hendrik und Paula haben dazu eine Idee. Sie wollen einen Wassersparwettbewerb veranstalten, und zwar Mädchen gegen Jungen. Nun ist es an den beiden, die weibliche sowie männliche Schülerschaft zu mobilisieren und ihnen den sparsamen Verbrauch von kostbarem Wasser einzutrichtern. Dem Verlierer drohen drei Wochen Küchendienst.

Bild45684-resimage v-tlarge169 w-704.jpg 4. Folge 204 3. August 2002
Das Coverfoto, dass Sascha Hansen auf einer TV-Zeitschrift fast nackt und in anzüglicher Pose zeigt, macht der Referendarin des Internats arg zu schaffen. Während sie vergeblich versucht, die „Schmuddelbilder“ vom Fotografen zurückzuerhalten, schlägt der kleine Skandal große Wellen. Frau Bodenstein wird auf die bedenkliche „Nebenbeschäftigung“ der Pädagogin als Fotomodell aufmerksam und die sechste Klasse scheint jeglichen Respekt vor der Lehrerin verloren zu haben. Zu guter Letzt verliebt sich auch noch Johannes in die „offenherzige“ Frau Hansen und bittet sie um Einzelnachhilfe in Sport.

Triumph für Louisa und Elisabeth: Ihr Versuch, Franz und Thekla miteinander zu verkuppeln, scheint zu klappen. Völlig ahnungslos hat Josephines Lover die Annäherungsversuche Theklas über sich ergehen lassen und ist mit ihr in einer verfänglichen Situation im Proberaum erwischt worden. Josephine, die nicht gerade vor Eifersucht platzt, freut sich sogar über die Nachricht vom Techtelmechtel ihres Freundes mit einem anderen Girl. Immerhin gibt ihr die Meldung von Franz‘ anderweitiger „Affäre“ die Chance, ohne schlechtes Gewissen zu einem Date mit ihrer neuen Flamme aufzubrechen. Doch wer ist der geheimnisvolle Unbekannte?

Der Wassersparwettbewerb zwischen der weiblichen und männlichen Schülerschaft von Schloss Einstein geht in die nächste Runde! Max und Hendrik sind sich ihres Sieges zwar gewiss, doch um auf Nummer sicher zu gehen, greifen sie kurzerhand zu faulen Tricks. Anna, Paula und Sylvia wissen sich zu wehren und drehen den Jungs den Hahn ab.

Bild45720-resimage v-tlarge169 w-704.jpg 5. Folge 205 10. August 2002
Frau Hansen wird von ihren Jugendsünden als leichtbekleidetes Covergirl verfolgt. Manuela und Anne-Claire wollen helfen und bewerben sich bei der Agentur De Vries als Nachwuchsmodels, um klammheimlich an den Vertrag von Frau Hansen und die Fotorechte an ihren peinlichen Schmuddelbildern heranzukommen. Unterdessen versucht Johannes mit ungewöhnlichen Methoden das Herz der attraktiven Referendarin zu erobern. Doch die ahnt, was er im Schilde führt.

Bei der nächsten Stunde Schlagzeugunterricht baggert Thekla Franz an. Doch der lässt sie abblitzen. Schon kurz darauf aber erfährt Thekla von Louisa, dass Josephine sich heimlich mit Budhi trifft, wertvolle Infos für das heftig verliebte Girl.

Herr Pasulke und Giovanni haben über die Weihnachtsfeiertage etwas zugenommen. Kim und Laura gründen deshalb extra für die beiden den „Speck-weg-Diät-Club“. Ob den zwei „Schwergewichten“ das Motivationstraining helfen wird, die geliebten Eisbecher für eine Weile gegen Mohrrüben einzutauschen?

Bild45724-resimage v-tlarge169 w-704.jpg 6. Folge 206 17. August 2002
Josephines Doppelspiel fliegt auf! Franz, angestachelt von Thekla, sieht mit eigenen Augen, wer sein Nebenbuhler ist, nämlich ausgerechnet Budhi, der auf Stippvisite in der alten Heimat ist. Bedeutet dies nun das Ende der Beziehung zwischen Franz und Josephine?

Hausmeister Pasulkes und Giovannis Diät läuft so gar nicht nach deren Geschmack. Zum Schrecken aller hat nicht nur Pasulke schwer daran zu knabbern, Giovanni möchte sogar Seelitz verlassen, da er glaubt, er könne nur in Bella Italia zu seinem Idealgewicht finden.

Anne-Claire und Manuela statten dem Agenturinhaber De Vries einen Besuch ab. Während Manuela überhaupt keinen Bock auf das Fotoshooting für Probeaufnahmen hat, benimmt sich Anne-Claire etwas merkwürdig. Ihr scheint die Modelwelt ganz gut zu gefallen.

Bild45768-resimage v-tlarge169 w-704.jpg 7. Folge 207 24. August 2002
Herr Haller hat langsam aber sicher die Nase von den Jugendsünden seiner Verlobten Sascha Hansen voll! Um vor weiteren unangenehmen Überraschungen sicher zu sein, schlägt er sogar vor, dass entweder er oder seine Freundin die Internatsschule verlassen solle. Die Referendarin quittiert seinen Vorschlag mit heftigem Türenknallen. Währenddessen arbeiten Manuela, Emely und Anne-Claire verbissen an einer Problemlösung für die arg gebeutelte Frau Hansen: Sie lassen sich juristisch über die Tücken des Modelvertrages beraten und schrecken auch vor einem zweiten Besuch in der Agentur De Vries nicht zurück!

Baby-Boom auf Schloss Einstein: Ein Artikel in der UTA über junge Mädchen als Mütter regt Schüler und Lehrer an, eine Baby-AG auf der Internatsschule ins Leben zu rufen. Dr. Stollberg lässt sich sogar breitschlagen, ein ganz besonderes Baby zum Üben zu bestellen.

Witzbold Benjamin freut sich: Sein Onkel, ein Scherzartikel-Fabrikant, hat ihm ein Paket mit einer kleinen Auswahl seiner Produkte geschickt. Doch sein Freund Romeo verdirbt ihm den Spaß: Er hält die Jux-Teile für steinalt und abgelutscht. Kann Benjamin in einem Gag-Test die Einsteiner mit Pups-Kissen, Fisch-Bonbons, falschen Ketchup-Flaschen oder künstlichen Maden hinter dem Ofen hervorlocken?

Bild45770-resimage v-tlarge169 w-704.jpg 8. Folge 208 31. August 2002
Frau Hansen im Glück: Emely, Manuela und Anne-Claire haben in der Agentur De Vries für sie ihren alten Modelvertrag geklaut. Jetzt hat die Referendarin endlich die richtige Munition, um per Rechtsanwalt dem unseriösen Agenturinhaber das Handwerk zu legen. Doch eine Schwierigkeit jagt die nächste: Blöderweise hat Anne-Claire bei der Aktion Lunte gerochen und will nun allen Ernstes Model werden, koste es, was es wolle. Dabei schreckt das hübsche Girl auch nicht vor Unterschriftenfälschung zurück!

Ein Neuzugang für Schloss Einstein: Das heiß ersehnte Baby ist da, allerdings keines aus Fleisch und Blut, sondern eine täuschend echte Simulationspuppe mit einem Computer im Bauch. Die alleinerziehende Mama Laura und Tagesmutter Kim schwelgen zunächst im Mutterglück. Doch dann entpuppt sich der kleine süße dunkelhäutige Junge namens Elvis ziemlich rasch als nervtötender elektronischer Schreihals.

Benjamins Scherzattacken wollen nicht recht zünden und treffen vor allem immer den Falschen. Da beschließt Jux-Opfer Dr. Stollberg, den Spieß herumzudrehen und ein Späßchen mit Witzbold Benjamin und seinem Freund Romeo zu veranstalten.

Bild45912-resimage v-tlarge169 w-704.jpg 9. Folge 209 7. September 2002
Elvis ist tot, jedenfalls fast! Der Baby-Computer liegt im Wasschbecken und gibt keinen Mucks mehr von sich, denn Rabenmutter Laura hat den elektronischen Säugling in der Nacht dort völlig übermüdet und entnervt von dessen Schreierei abgeladen. Nun hat Laura die Nase voll von Elvis. Doch wie wird man ein so kleines Kind wieder los? Krankenschwester Seiffert springt ein und macht sich auf die Suche nach neuen Eltern. Zwischenzeitlich müssen Dr. Stollberg und Dr. Wolfert als Babysitter herhalten. Ob das gut geht?

Auch ein anderer Posten ist auf Schloss Einstein neu zu besetzen: Schulsprecher Philip kehrt nicht auf die Internatsschule zurück. Selbstherrlich geht Anna davon aus, dass der Job automatisch an sie als Stellvertreterin übergeht. Doch ausgerechnet Emely besteht im Namen der sechsten Klasse auf Neuwahlen und erklärt ihre Kandidatur. Kann sich das Kücken gegen die selbstbewusste Anna durchsetzen?

Und Josh, ja der hat ein ganz anderes Problem: Er liebt nämlich Louisa, doch die ist im Harry-Potter-Fieber und hat für seine tollpatschigen Annäherungsversuche nichts übrig. Ob es Josh mal mit „Literatur Marke Eigenbau“, nämlich mit romantischen Liebesbriefen versucht?

Bild45918-resimage v-original w-1280.jpg 10. Folge 210 14. September 2002
Adoptiveltern für Elvis: Sebastian und Elisabeth wollen den Babycomputer an Kindes statt annehmen, allerdings unter einer Bedingung - wenn sie dann wie ein richtiges Paar in einem gemeinsamen Schlafzimmer übernachten und Elvis abwechselnd betreuen dürfen. Dass es nicht allzu romantisch wird, dafür sorgen der plärrende Säugling und seine von Muttergefühlen geplagte Ex-Mama.

Klein, aber oho: Der laufende Meter Emely will das Amt des Schulsprechers nicht einfach so Anna überlassen und stürzt sich mit Plakataktionen und Events in den Wahlkampf. Währenddessen machen sich Annas Freunde Sorgen, ob ihre Kandidatin die Gegnerin nicht völlig unterschätzt und selbstgefällig auf ein Wahldebakel zusteuert. Bei einem Sozialtest geraten dann die beiden Konkurrentinnen endgültig aneinander.

Zoff auch zwischen Josh und Benjamin: Sie lieben beide Louisa. Um Ihr zu gefallen, laufen sie in Giovannis Eisdiele als Harry Potter-Doubles ein. Doch Louisa hat keine Lust auf „Kleinkinder“ aus der 6. Klasse und beschließt, den beiden Rivalen einen üblen Streich zu spielen.

Bild45948-resimage v-tlarge169 w-704.jpg 11. Folge 211 21. September 2002
Elisabeth und Sebastian im Stress: Die jungen „Eltern“ bringen die Pflege von Elektronikbaby Elvis und die Schule nicht unter einen Hut. Auch ihre Beziehung leidet unter der außergewöhnlichen Belastung. Da greift Ex-Mama Laura ein und alarmiert Frau Seiffert: Doch auch die Krankenschwester hat keine Lust, für die jungen Eltern einzuspringen und sich die Nacht mit dem plärrenden Elvis um die Ohren zu schlagen.

Nach dem letzten Wahlkampfdebakel rund um die Schülersprecherwahl vermittelt Johannes zwischen den beiden Kandidatinnen Emely und Anna. Er überredet die beiden Streithähne zu mehr Fairness. Doch irgendwie haben die beiden Mädels die neuen Regeln des Wahlkampfs falsch verstanden und loben sich nun gegenseitig über den grünen Klee. Das führt zu Irritationen bei ihren Wählern, die nun gar nicht mehr wissen, welcher Kandidat welches Profil hat. Da hilft nur eines: Ein dritter Kandidat muss her.

„Wölfchen und Guppy“ sind der Knüller der Schulzeitung „Kurz- und Kleinstein“: Die Karikaturen von Schuldirektor Dr. Stollberg und ihm als sprechende Ratten findet Dr. Wolfert voll daneben. Sofort stellt er Untersuchungen an, wer der Zeichner dieses skandalösen Comics gewesen sein könnte.

Bild45952-resimage v-tlarge169 w-704.jpg 12. Folge 212 28. September 2002
Elvis in Gefahr! Nachdem Elektronikbaby Elvis sein Elternpaar Elisabeth und Sebastian die ganze Nacht auf Trab gehalten hat, verschlafen diese die Matheklausur. Mathelehrerin Frau Gallwitz erklärt kurzerhand das Baby-Experiment für gescheitert und droht damit Elvis abzuschalten. Großes Entsetzen bei den Kids, allen voran bei Ex-Mama Laura! Doch Herr Pasulke hat schon einen Plan, wie Elvis „weiterleben“ kann.

Johannes ist sauer. Kaum ist er nun Schulsprecher, soll er auch schon wieder aus Seelitz fortziehen. Seinem Vater ist ein Posten als Staatssekretär in Kiel angeboten worden. Auch Frau Bodenstein scheint von dieser Idee nicht besonders begeistert zu sein. Nur Kevin freut sich darauf, zukünftig mit dem Dienstwagen seines Vaters zur Schule zu fahren. Aber Doro hat vielleicht die rettende Idee für Johannes.

Die Erfolgswelle von „Wölfchen und Guppy“ breitet sich aus. Hunderte von Fans protestieren gegen die Entfernung des Comic-Hörspiels mit Wolfert und Stollberg als sprechende Ratten aus dem Internet. Schuldirektor Dr. Stollberg verspricht dann auch noch einem Verleger, der die Comics veröffentlichen möchte, dass er und Dr. Wolfert neue Geschichten liefern würden. Als der Verleger dann tatsächlich auftaucht, müssen die beiden kleinlaut eingestehen, dass sie nichts vorweisen können, weil sie gar nicht die Autoren sind. Hier hilft nur eines: Die wahren Erfinder des Comics müssen sich outen.

Bild45992-resimage v-tlarge169 w-704.jpg 13. Folge 213 5. Oktober 2002
Bei Familie Bodenstein brodelt es. Vater Bodenstein hält weiterhin an seinem Staatssekretärsposten und dem damit verbundenen Umzug nach Kiel fest. Nicht nur die Beziehung der Eltern droht daran zu zerbrechen. Auch zwischen Johannes und Kevin kommt es zu einem heftigen Streit. Johannes muss seinen Frust und seine aufgestauten Aggressionen irgendwie abreagieren.

Theklas Augen werden immer schlechter. Doch eine Brille kommt nicht in Frage, vor allem nicht, als Hendrik auch noch bekannt gibt, dass ihn Mädchen mit Brille total abtörnen. Um den Sehtest bei Frau Seiffert kommt sie wohl nicht mehr herum, doch es gibt ja auch noch eine andere Möglichkeit.

Hausmeister Pasulke bekommt als Werbegeschenk eine sprechende Fußmatte. Nachdem Josh der aufgedruckten Anweisung, sie zu treten, mit zu viel Elan nachkommt, gibt sie nur noch unsinniges Zeug von sich. Ein Ende im Müllcontainer ist ihr gewiss. Aber Sebastian und Josh haben vielleicht noch eine andere Verwendung für das durchgedrehte Teil.

Bild45996-resimage v-tlarge169 w-704.jpg 14. Folge 214 12. Oktober 2002
Für Johannes kommt es knüppeldick: Nachdem er Manuela so unglücklich geschubst hat, dass diese auf der Krankenstation liegt, erfährt er, dass Schuldirektor Dr. Stollberg deswegen mit seinem Vater sprechen möchte. Johannes braucht jetzt die Unterstützung seiner Mutter, um diese schlimme Geschichte durchzustehen, doch die reagiert abweisend und auch Kevin hält nicht zu ihm. Zu allem Unglück will ihm dann auch noch Anne-Claire einen Denkzettel verpassen.

Nichts zu machen, an der Brille für Thekla scheint wohl kein Weg vorbeizuführen. Frau Seiffert erkennt, dass Thekla versucht, hat beim Sehtest zu schummeln und schleppt sie zum Augenarzt. Dessen eindeutiges Urteil: Brille! Thekla wehrt sich noch immer mit Händen und Füßen gegen die Sehhilfe, doch auf Annas Drängen probiert sie immerhin schon einmal Paulas Brille auf.

Mit einem neuen, frechen Spruch bestückt findet sich Herrn Pasulkes sprechende Fußmatte vor dem Lehrerzimmer wieder. Doch das „Physikimperium“ der Lehrer Fabian und Gallwitz schlägt zurück und ändert den Spruch erneut. Die Schüler sind begeistert. Aber plötzlich taucht Schulrat Edel auf und steht plötzlich auch auf der besagten Fußmatte.

Bild46014-resimage v-tlarge169 w-704.jpg 15. Folge 215 19. Oktober 2002
Johannes fürchtet um sein Amt als Schulsprecher! Anne-Claire hat nämlich ein Plakat an das Schwarze Brett gehängt, auf dem „Keine Schläger als Schulsprecher“ steht. Selbst Manuela, die bei dem Vorfall mit Johannes so unglücklich fiel, dass sie nun auf der Krankenstation liegt, ist empört über das Protestplakat. Welche Pläne verfolgt Anne-Claire mit dieser Aktion? Doch für Johannes kommt es noch schlimmer: Ein Anruf von Johannes Vater treibt den Familienstreit auf die Spitze.

Anna hat die rettende Idee für Theklas „Brillen-sind-doof-Problem“: Kontaktlinsen! Aber der Besuch beim Optiker ist zunächst eine herbe Enttäuschung: Thekla verträgt keine Kontaktlinsen. Doch da sie nun schon einmal im Brillengeschäft ist, werden gleich auch noch ein paar Billen aufprobiert. Und siehe da, schon bald hat Thekla ein komplett neues, tolles Outfit, das auch Hendrik nicht verborgen bleibt.

Romeo beschließt, nach der WOZ, der „Wahren Orts-Zeit“, zu leben und kommt auch prompt zu spät zum Unterricht. Physiklehrer Fabian ist ganz begeistert von diesem Thema und schlägt Sylvia, Benjamin und Romeo vor, diese „Wahre Zeit“ zu ermitteln. Sofort machen die drei sich ans Werk und bauen eine Spezialsonnenuhr mit Knalleffekt zur Mittagszeit: die „Mittagskanone“.

Bild46018-resimage v-tlarge169 w-704.jpg 16. Folge 216 26. Oktober 2002
Kevin haut ab! Nachdem ihm sein Bruder Johannes klar gemacht hat, dass die Trennung ihrer Eltern nur noch eine Frage der Zeit ist, greift Kevin zu härteren Maßnahmen. Er leiht sich Giovannis Überlebensanzug aus und verschwindet. Und die Schock-Therapie wirkt: Seine zerstrittenen Eltern machen sich bittere Vorwürfe und beschließen gemeinsam, nach ihm zu suchen. Johannes hat inzwischen schon eine heiße Spur. Wird Kevins Plan, dass sich die Familie in ihrer Sorge um ihn wieder zusammenrauft, aufgehen?

Chatfieber! Mit Paulas Hilfe entdeckt Elvis-Fan Laura einen speziellen Chatroom für Anhänger des Kings of Rock 'n' Roll. Als sie dort einen Gleichgesinnten kennen- lernt, verrät sie diesem leichtsinnigerweise ihre Adresse und macht auch noch ein Treffen mit ihm aus. Paula macht Laura zuerst Vorwürfe, begleitet sie dann aber sicherheitshalber zu ihrer Verabredung. Und tatsächlich, der unbekannte Elvis-Fan ist anders, als die beiden erwartet haben.

Bombenalarm? Hausmeister Pasulke hält die Mittagskanonen-Sonnenuhr, mit der die WOZ, die „Wahre Orts-Zeit“, bestimmt werden soll, für eine Bombe. Sylvia, Benjamin, Josh und Romeo können ihn gerade noch davon abhalten, sie zu „entschärfen“. Über ihre wahre Bedeutung aufgeklärt, wartet er zusammen mit den Kindern, Schuldirektor Stollberg und Physiklehrer Fabian total gespannt darauf, dass die Mittagskanone wenige Minuten nach 12.00 Uhr losgeht und damit die exakte Mittagszeit angibt. Doch zum vorausberechneten Zeitpunkt passiert gar nichts. Was wohl der Grund dafür ist?

Bild46042-resimage v-tlarge169 w-704.jpg 17. Folge 217 2. November 2002
Gefunden! Johannes hat Kevin im Schulgarten aufgestöbert, doch der weigert sich strikt, nach Hause mitzukommen. Er möchte erst sehen, wie sein Vater besorgt nach Seelitz zurückeilt und Bereitschaft zeigt, den Familienfrieden wiederherzustellen. Zuhause angekommen stellt Johannes überrascht fest, dass Papa Bodenstein inzwischen schon in Seelitz ist und kurz davor steht, die Polizei einzuschalten. Johannes kann dies gerade noch verhindern, indem er seine Eltern zum Schulgarten führt, doch dort fehlt von Kevin jede Spur.

„Er sitzt im Rollstuhl!“ Als Laura bei der Verabredung mit ihrem Chatpartner Mike feststellt, dass der im Rollstuhl sitzt, gibt sie sich nicht zu erkennen. Sie dreht und wendet sich, wie sie ihm ihr Verhalten per E-Mail erklären soll, denn als Chatpartner möchte sie ihn nicht verlieren. Doch bevor es dazu kommt, taucht Mike auch schon im Internat auf. In allerletzter Sekunde kann sie Kim davon überzeugen, sich als Laura auszugeben. Doch nach Mikes Verhalten zu schließen, scheint er etwas ganz Besonderes für seine Internetbekanntschaft zu empfinden.

Diese blöde „Sperrstunde“! Die „No Angels“ geben ein Konzert in Berlin und Emely, Anne-Claire und Manuela haben Freikarten gewonnen. Dummerweise ist das Konzert ihrer absoluten Lieblingsband erst gegen Mitternacht zu Ende, sodass sie nicht ohne Erwachsenenbegleitung hindürfen. Aber wer soll mit? Kein Betreuer ist in Sicht. Erzieherin Nadja legt zwar bei Schuldirektor Dr. Stollberg ein gutes Wort für die drei Girls ein, aber der bleibt hart. Doch hat sich davon schon einmal ein Einsteiner beeindrucken lassen?

3797824.jpg 18. Folge 218 9. November 2002
Familienfrieden? Im Hause Bodenstein sieht es so aus, als hätte Kevin mit seiner „Weglauf-Aktion“ seinen Vater zur Vernunft gebracht. Nun ist Papa Bodenstein tatsächlich bereit, den Staatssekretärsposten in Kiel aufzugeben und wegen seiner Familie in Seelitz zu bleiben. Doch nach einem sehr harmonischen gemeinsamen Frühstück der Familie am Samstagmorgen kracht es bereits beim Mittagessen schon wieder sehr heftig zwischen den Eltern. Wäre die Scheidung vielleicht doch die bessere Alternative?

Schlechtes Gewissen! Laura schämt sich, dass sie so voreingenommen gegenüber Mike, dem Rollstuhlfahrer, war und sich nicht traute, einen persönlichen Kontakt zu ihm aufzubauen. Als Mike ihr eine sehr seltene und wertvolle Elvis-Platte zukommen lässt, springt Laura über ihren Schatten und verabredet sich mit ihm zum Eisessen bei Giovanni. Kim, die inzwischen ein sehr lebhaftes Interesse an Mike zeigt, bekommt Wind davon und macht sich ebenfalls auf den Weg zur Eisdiele. Wie wird Mike reagieren, wenn gleich zwei Mädels auf ihn warten?

Onkel Theo muss her! Emely behauptet gegenüber Erzieherin Nadja, dass ihr Onkel Theo mit ihr, Anne-Claire und Manuela zum „Bad Angels“-Konzert ginge. Damit scheint die Frage der Aufsicht über die drei minderjährigen Girls gelöst. Doch natürlich ahnt Nadja, dass Onkel Theo gar nicht existiert. Die drei haben ihren Konzertbesuch schon fast aufgegeben, als plötzlich Besuch für sie auftaucht.

Bild46192-resimage v-tlarge169 w-704.jpg 19. Folge 219 16. November 2002
Trennung! Fast zeitgleich mit Kevin und Johannes sehen auch ihre Eltern ein, dass die Scheidung wohl für alle die beste Lösung der Familienprobleme im Hause Bodenstein wäre. Die einzig ungeklärte Frage bleibt aber: Bei wem werden Kevin und Johannes zukünftig wohnen? Können die ungleichen Brüder zusammenbleiben oder werden sie vielleicht sogar getrennt?

Welches dunkle Geheimnis verbirgt Mike? Bei einem Date probiert Kim Mikes Rollstuhl aus. Als sie ihn nach der Ursache seiner Lähmung fragt, reagiert er ausweichend, freut sich aber riesig über die Einladung zur Mega-Kostümparty im Internat anlässlich Alberts Einsteins Geburtstag. Auf der Party legt Mike dann im Elvis-Kostüm einen heißen Tanz im Rolli aufs Parkett. In ihrer Begeisterung gibt Kim ihm einen Kuss, doch er reagiert total anders als erwartet.

Amnesie!? Josh hat von Mathe keine Ahnung, geschweige denn für die bevorstehende Klassenarbeit gelernt. Als er aus Versehen einen Basketball an den Kopf bekommt, nutzt er die Gelegenheit und spielt den anderen vor, er habe sein Gedächtnis verloren. Weder Frau Seiffert noch Joshs Mitschüler kaufen ihm seine Amnesie wirklich ab. Doch beweisen können sie ihm nichts, noch nicht.

Bild46202-resimage v-original w-1280.jpg 20. Folge 220 23. November 2002
Beauty-Probleme! Manuela ist mit ihrer Nase total unzufrieden. Als die Jungs aus ihrer Klasse sie damit auch noch aufzuziehen, steht für Manuela fest: Eine neue Nase muss her! Da Anne-Claires Vater Schönheitschirurg ist, erfährt sie von ihrer Mitschülerin auch bald von den Risiken bei Schönheitsoperationen und den hohen Kosten. Aber das kann Manuela nicht von ihrem Vorhaben abbringen, sich unters Messer zu legen. Schließlich hat sie schon einen möglichen Sponsor im Visier.

Mikes Geheimnis! Kim ist nach Mikes plötzlichem Verschwinden von der Kostümparty ziemlich durch den Wind. Könnte sein merkwürdiges Verhalten mit ihrem Kuss zusammenhängen? Um Licht ins Dunkel zu bringen, verabredet sie sich wieder mit Mike. Bei dem Date wird Kim zwar aus Mike nicht schlauer, aber bestärkt darin, dass er ihr etwas bedeutet - und umgekehrt. Bei einem gemeinsamen Spaziergang beobachten die beiden einen Jugendlichen, der offensichtlich von einer Brücke springen möchte. Mike spricht ihn an und offenbart dabei einen tragischen Teil seiner Lebensgeschichte.

„Leberwurst-Therapie“! Schulkrankenschwester Seiffert und Erzieherin Nadja schaffen es, Josh mit ekliger Leberwurst und dem Gerücht von Frau Gallwitz’ Erkrankung von seiner gespielten Amnesie zu „heilen“. Doch auf die Mathearbeit ist er deshalb noch immer nicht vorbereitet und die ist schon am nächsten Tag.

Bild46222-resimage v-tlarge169 w-704.jpg 21. Folge 221 30. November 2002
Wahnsinnsglück für Manuela? Bei einem Fernsehsender, der gerade eine Doku-Soap über Schönheitsoperationen vorbereitet, rennt sie mit ihrer Sponsoring-Idee offene Türen ein: Der TV-Anbieter ist bereit, die Nasenkorrektur zu bezahlen, wenn er Manuela während der Schönheits-OP filmen darf. Die Finanzierung ihrer neuer Nase wäre also gesichert. Doch da sind ja noch die lieben Freundinnen, die ganz anders über Manuelas Vorhaben denken: Emelys und Anne-Claires Versuch, Manuela an einen Stuhl zu fesseln und so ihr Date mit der TV-Producerin platzen zu lassen, wird von Erzieherin Nadja verhindert. Aber noch geben die beiden nicht auf. Heilungschancen?

Kim erfährt von dem Fall eines TV-Moderators, der nach einigen Jahren im Rollstuhl wieder laufen gelernt hat. Sofort denkt sie an Mike und erzählt ihm von diesem Fall. Doch der gibt sich nicht lange falschen Hoffnungen hin und konzentriert sich auf das Wesentliche: Er will seiner Freundin Kim eine ganz außergewöhnliche Überraschung zum ersten Mai bereiten.

Max ist ein Tollpatsch: Zuerst reißt er den Schwanz von Hendriks Plüschhund Klabauter ab und dann ist er zu ungeschickt, diesen wieder anzunähen. In seiner Verzweiflung bittet er Anna und Louisa um Hilfe. Die reparieren aber nicht nur den alten Plüschhund, sondern verpassen ihm auch gleich einen neuen peppigen Look.

Schloss-einstein-2835368.jpg 22. Folge 222 7. Dezember 2002
Endlich! Nach einem Gespräch mit Emely und Anne-Claire kapiert auch Nadja, dass es Manuela mit der geplanten Schönheitsoperation bitterernst ist. Also fährt die Erzieherin ziemlich scharfe Geschütze auf, um ihren Schützling von der Nasenkorrektur abzubringen: Sie arrangiert zunächst ein Gespräch von „Nase zu Nase“ mit Dr. Stollberg. Als das auch nichts nützt und auch die Drohung, Manuelas Eltern zu informieren, keine Wirkung zeigt, sind alle froh, als Anne-Claires Vater, Schönheitschirurg Dr. Clemens, im Internat aufkreuzt, um sich Manuelas „Zinken“ mal anzusehen. Und natürlich hat der Arzt auch einiges mitgebracht: Viele zauberhafte Modellnäschen auf CD-ROM und eine coole Methode, seiner jungen Patientin bei der Wahl der richtigen Nase zu helfen.

Mikes Liebesbäumchen für Kim sorgt auf Schloss Einstein für richtiges Aufsehen und bei seiner Angebetenen für gemischte Gefühle: Denn eigentlich erwidert Kim Mikes Liebe nicht. Natürlich will sie sich trotzdem bei ihrem Freund bedanken und lässt als „Revanche“ supertolle, verrückte Porträts von sich machen, allerdings mit einem Hintergedanken.

Aus alt mach neu: Das Umstylen von Plüschhund Klabauter hat Max auf eine geniale Geschäftsidee gebracht: Die Verwandlung von alten Kuscheltieren in schrillfarbige, bunte Neuschöpfungen der Tierwelt gegen Cash. Doch so richtig kann der „König der Kuscheltiere“ den Erfolg seines boomenden Unternehmens nicht genießen: Denn Hendrik findet den neuen Look seines Plüschtiers voll daneben und will seinen alten Klabauter wiederhaben.

Bild46256-resimage v-tlarge169 w-704.jpg 23. Folge 223 14. Dezember 2002
Louisa in Panik: Atemlos und völlig außer sich schlägt sie nachts an die Türen von Schloss Einstein. Sie erzählt, dass ein Mann sie in der Dunkelheit auf dem Nachhauseweg ins Internat verfolgt und sogar an der Schulter festgehalten habe, aber in ihrer wahnsinnigen Angst sei es ihr gelungen, sich losreißen. Einziges Indiz für den nächtlichen Überfall: Ein abgerissener Knopf, den der Verfolger beim Handgemenge mit Louisa verloren haben könnte. Hirngespinst oder Wahrheit? Doch dann entdecken Anna, Doro, Thekla und Otto einen wohlbekannten Gast in der Eisdiele, dem ein solcher Knopf fehlt: Keine Frage, die kriminalistischen Ermittlungen müssen aufgenommen werden.

Kim im Zwiespalt der Gefühle: Sie mag Mike, aber eben anders als er sie. Und obwohl Mike sein Leben im Rollstuhl prima meistert und sogar ein ausgezeichneter Sportler geworden ist, versucht sie ihn immer wieder zu animieren, das Laufen neu zu erlernen. Aber Mike ist Realist und glaubt nicht an Wunder. Doch Kim gibt nicht auf und schenkt ihm sogar Krücken.

Chaos im Schulgarten: Frau Gallwitz will mit den Schülern der sechsten Klasse ihr Fühlpfad-Projekt vorbereiten, doch speziell Benjamin und Sylvia machen sich über das Vorhaben lustig. Schließlich wirft Frau Gallwitz die beiden Störenfriede raus. Doch Benjamin und Sylvia rächen sich bald mit „tierischen“ Streichen.

224-03g.jpg 24. Folge 224 21. Dezember 2002
Ist Herr Werner der Täter? Anna und Thekla sind sich sicher, dass der unangenehme Zeitgenosse aus dem Dorf Seelitz der Mann ist, der Louisa in der Nacht verfolgt hat. Louisa sind die Verdächtigungen ihrer Freundinnen überhaupt nicht geheuer. Die Lage spitzt sich noch zu, als die Polizei eingeschaltet wird und Thekla Herrn Werner in der Eisdiele als Täter anprangert. Doch völlig unerwartet taucht ein neues Beweisstück auf, und nicht nur die Verdächtigungen gegen den Dorfbewohner werden damit zweifelhaft.

Mike in Gefahr? Seit Kim die Geschichte von Mikes Selbstmordversuch aus Liebeskummer gehört hat, wird sie von der Angst gequält, seine Gefühle zu verletzen. Sie wagt es nicht, ihm einzugestehen, dass sie ernste Beziehungsprobleme hat: Kim kommt nicht damit klar, dass Mike im Rollstuhl sitzt. Sie empfindet zudem nur freundschaftliche Gefühle für ihn, keine Liebe. Mike ist inzwischen durch Kims Verhalten sehr verunsichert. Sie hat ihm Krücken geschenkt und scheint sogar zu erwarten, dass er das Laufen wieder neu erlernt. Kurz darauf fährt er auf eine einsam gelegene Brücke und zieht sich am Geländer hoch. Er wird doch nicht etwa.

Giftschlangen im Schulgarten? Benjamin und Sylvia haben die Schüler und Lehrer im Schulgarten mit einer Plastikkreuzotter erschreckt. Die Rache an Frau Gallwitz ist damit vollstreckt! Dummerweise entdeckt Schuldirektor Dr. Stollberg das Kunststoffreptil und die beiden werden erwischt. Doch so schnell geben sich Sylvia und Benjamin nicht geschlagen, vor allem, da Schulrat Edel zur Fühlpfaderöffnung erwartet wird.

225-03g.jpg 25. Folge 225 28. Dezember 2002
Lügengeschichten! Louisa kann ihre Märchen vom nächtlichen Verfolger nicht mehr aufrechterhalten. Sie gesteht Thekla und Anna, dass sie alles nur als Ausrede für ihr wiederholtes Zuspätkommen erfunden hat. Ihre Freundinnen sind natürlich mächtig sauer, dass sie so hinters Licht geführt worden sind: Jetzt müssen sich Thekla und Anna auch noch bei Herrn Werner für ihre ungerechtfertigten Verdächtigungen entschuldigen. Als Erzieherin Nadja davon Wind bekommt, wird über Louisa die totale Ausgangssperre verhängt. Aber was genau steckt eigentlich hinter Louisas nächtlichen Ausflügen?

„Wegen Reichtum geschlossen!“ Ein Schild mit dieser Aufschrift hängt am Eingang zu Giovannis Eisdiele. Der hat tatsächlich im Lotto gewonnen und ist erst mal in den sonnigen Süden gedüst. Aber wie kommt man ohne Giovanni-Eis durch den Sommer? Eine Unmöglichkeit! Doch zum Glück hat Giovanni mit einer großzügigen Spende eine unerwartete Vertretung organisiert.

Papageno ist weg! Emely hat sich bereit erklärt, für einen Tag auf den Wellensittich ihrer Tante aufzupassen. Als Anne-Claire und Manuela gerade dabei sind, ihn zu füttern, gibt es eine Feueralarmprobe im Schloss. In der Eile vergessen sie, den Käfig zu schließen und schwups ist der Vogel weg. Was nun? Blöderweise können sie die Erwachsenen nicht um Hilfe bitten, denn auf Schloss Einstein sind Haustiere nicht erlaubt.

226-03g.jpg 26. Folge 226 4. Januar 2003
Nun wird Louisa tatsächlich verfolgt! Allerdings nicht nachts und von einem Unbekannten, wie sie behauptet hatte, sondern von Anna, Thekla und Erzieherin Nadja. Denn Louisa lässt sich auch vom strikten Ausgehverbot nicht abhalten und schleicht sich prompt am nächsten Mittwoch wieder aus dem Internat. Die drei Verfolgerinnen glauben aber absolut nicht daran, dass Louisa Babysitten geht und tatsächlich entdecken sie, wie Louisa in einem Haus mit einem Ärzteschild dran verschwindet....

Eiswölfchen! Eisdielenbesitzer Giovanni hat im sonnigen Süden seine Traumfrau gefunden und wird definitiv nicht nach Seelitz zurückkehren. Dr. Wolfert vertritt ihn zwar erst einmal mit phantastischem Schokoeis, hat aber nicht vor, vom Lehrer zum Eismacher umzusatteln. Für die Kids steht fest: ein neuer Eisdielenbesitzer muss her. Am Besten direkt aus Bella Italia und zwar per Anzeige übers Internet. Inzwischen haben aber auch die Lehrer von Schloss Einstein schon eine Idee, wie man die Eisdiele zu pädagogischen Zwecken nutzen könnte.

Wo ist denn nur Papageno? Emely, Manuela und Anne-Claire suchen fieberhaft nach dem entflogenen Wellensittich von Emelys Tante. Die wird nämlich jeden Moment im Internat erwartet und ist bestimmt nicht begeistert, wenn sie herausfindet, dass die drei ihren gefiederten Liebling haben ausbüchsen lassen. Da fällt Manuela und Anne-Claire ein, dass man ja auch einen Doppelgänger beschaffen könnte und sind schon auf und davon ins nächste Zoogeschäft. Rechtzeitig?

227-02g.jpg 27. Folge 227 11. Januar 2003
Oh Schreck, Unterricht in der Eisdiele! Die Schloss Einstein-Lehrer haben die Eisdiele übernommen und es gibt nur noch Eis für die Schüler, wenn sie zuerst einem nervigen Lernvortrag zugehört haben! Der blanke Horror! Zum Glück haben die Dorfkids eine Eisdielenbesitzer-Suchanzeige auf Italienisch aufgegeben, und auch Antonia hat einen spannenden Plan, die Eisdiele wieder zur lernfreien Zone zu machen. Versetzungsgefahr!

Josh hat in Mathe eine Sechs geschrieben und das nicht zum ersten Mal. Hilfsangebote von allen Seiten schlägt er cool aus. Selbst auf das Angebot von Frau Gallwitz, die schlechten Noten durch häufiges Melden auszugleichen, reagiert er abweisend. Als Josh durch Herrn Fabian von dem Inder Brahmapan Vashnami hört, der aufgrund eines Gelübdes seit 23 Jahren den Arm in die Höhe reckt, hat er eine schräge Idee, wie er seine Anti-Lern-Haltung mit einem „Meldearm“ verstärkt zum Ausdruck bringen kann. Doch was sagen die Lehrer dazu?

Ein Anbaggerkurs? Louisas Geschichte vom nächtlichen Verfolger bringt Herrn Haller und Frau Hansen auf die Idee, einen Selbstverteidigungskurs nur für Mädchen anzubieten. Max und Hendrik fordern daraufhin Gleichberechtigung und bekommen von Frau Hansen ein geheimnisvolles Angebot für einen Kurs ausschließlich für Jungs. Max und Hendrik vermuten, dass ihnen beigebracht werden soll, wie man Mädchen am besten rumkriegt. Doch Frau Hansen hat mit den kleinen Möchtegern-Casanovas ganz was Anderes im Sinn.

228-03g.jpg 28. Folge 228 18. Januar 2003
No fun beim Eisessen! Die Lehrer spüren es gewaltig in ihren müden Knochen, dass sie die Doppelbelastung, Pädagogen und Eisdielenbetreiber zugleich zu sein, nicht mehr lange durchhalten werden. Die Schüler machen es ihnen auch nicht gerade einfach, da sie absolut null Bock auf Zwangsunterricht beim Eisessen haben. Doch auch die Resonanz auf die Internetanzeige, die die Schloss-Einstein-Kids aufgegeben hatten, ist alles andere als ermutigend: Die Antworten der Bewerber, die neuer Besitzer der Seelitzer Eisdiele werden wollen, sind nicht gerade prickelnd. Land ist in Sicht, als Antonias Plan Früchte zu tragen scheint.

Lernverweigerung auf Schloss Einstein! Josh zeigt auch weiterhin überhaupt kein Interesse am Mathelernen und wird wohl oder übel sitzen bleiben. Doch Sylvia und Benjamin wollen dies auf gar keinen Fall zulassen und haben schon eine Idee, wie sie den faulen Josh zum Lernen bewegen könnten: Mit Anne-Claire als Köder! Auf die ist Josh schließlich scharf! Ein Foto von Anne-Claire, mit den Worten versehen „Für jede Eins einen Kuss!“, sollte eigentlich genügen, um Josh zum Lernen anzutreiben, oder etwa nicht?

Kursverbindung! Während die Mädchen bei ihrem Selbstverteidigungskurs ausprobieren, wie man sich im Ernstfall gegen einen Angreifer wehrt, kommt Romeo zu dem Schluss, dass er als sensible „Heulsuse“ wahrscheinlich eher ein Mädchen herumbekommt als mit Machosprüchen. Paula hat er sich schon als „Versuchskaninchen“ ausgesucht, aber die hat gerade auch ein paar neue Tricks auf Lager.

229-02g.jpg 29. Folge 229 25. Januar 2003
Im Internat bricht das „Afrikafieber“ aus! Nachdem Kim, Laura und Elisabeth eine Doku über afrikanische Kinder gesehen haben, wollen sie per Internet mehr über diesen spannenden Kontinent herausfinden. Auf den Web-Seiten von UNICEF entdecken sie, dass sich auch KI.KA-Moderator Juri Tetzlaff für das Hilfswerk engagiert und die Mädels laden ihn kurzerhand nach Schloss Einstein ein, natürlich ohne das Wissen der Erwachsenen. Kurz darauf erhält der verdutzte Direktor Dr. Stollberg einen Anruf von UNICEF.

Aufgeflogen! Josh hat herausbekommen, dass Anne-Claire gar nicht scharf auf ihn ist und die ganze Aktion „Für jede Eins einen Kuss!“ ein Trick von Benjamin und Sylvia war. Als alle gemeinsam baden gehen, täuscht Anne-Claire einen Wadenkrampf vor, um den herbeieilenden „Retter“ Benjamin kräftig unterzutauchen: Rache ist schließlich süß!!! Doch kurz darauf hat sie einen echten Wadenkrampf. Wird ihr jemand zu Hilfe eilen oder denken alle, dass sie versucht, den Joke ein zweites Mal durchzuziehen?

„Kofferknacker“ gesucht! Hausmeister Pasulke will in den Sommerferien seinen Cousin auf Samoa besuchen. Doch um dort hinzureisen, braucht er seinen Reisepass und den kann er beim besten Willen nicht finden. Seine letzte Hoffnung ist, dass er ihn aus Sicherheitsgründen in seinem Reisekoffer eingeschlossen hat, aber leider ist Herrn Pasulke die Zahlenkombination entfallen. Max und Hendrik scheinen aber schon eine Herausforderung für wahre Panzerknacker zu wittern.

230-01g.jpg 30. Folge 230 1. Februar 2003
UNICEF-Botschafter und KI.KA-Moderator Juri Tetzlaff hat sich auf Schloss Einstein angekündigt und die Kids haben noch keine Idee, wie sie in kurzer Zeit eine anständige Spendensumme für die Hilfsorganisation zusammenbringen könnten. Da hat Elisabeth wieder mal eine sehr praktische Eingebung: Warum nicht den „Tag der offenen Tür“ am Schuljahresende mit einem „African Afternoon“ verbinden und mit einigen Darbietungen vom Schwarzen Kontinent Gelder locker machen? Auch Dr. Stollberg ist von der „Alles-in-einem-Abwasch-Idee“ sehr angetan. Aber zuerst wollen sich alle mal anhören, was Juri so von seiner Arbeit für die afrikanischen Kinder zu berichten hat. Besonders fasziniert von seinen Ausführungen ist Elisabeth und das Prinzesschen überlegt auch schon angestrengt, wie es sich ebenfalls für die schwarzen Kids engagieren könnte.

Letzte Chance für Josh: Nur eine Drei in der bevorstehenden Mathe-Arbeit kann seine Versetzung retten. Da hat Sylvia den ultimativen Tipp für ihn: Wie wär’s mit einer Art Spezial-Nachhilfe, dem SMS-Spicker-Service? Selbstlos will sie Josh ihr Handy für die Live-Recherche während der Mathearbeit zur Verfügung stellen. Doch böse Zungen behaupten, Sylvia hätte ein Auge auf Josh geworfen. Reine Hilfsbereitschaft oder „Liebeskalkül“?

Herrn Pasulkes Koffer- beziehungsweise Passproblem nimmt ungeahnte Ausmaße an: Nachdem die Kofferknacker Max und Hendrik doch noch erfolgreich das Langzeitgedächtnis des Haumeisters reaktivieren und ihm die Zahlenkombination für das Kofferschloss entlocken konnten, stellt sich heraus, dass der Pass nicht im Gepäckstück drin ist. Jetzt ist Herrn Pasulkes Reise nach Samoa in ernster Gefahr: Denn woher soll er so schnell neue Dokumente herbekommen?

231-01g.jpg 31. Folge 231 8. Februar 2003
Elisabeth hat sich in ihren Dickschädel gesetzt, das nächste Schuljahr in Schwarzafrika zu verbringen, doch in diese Länder gibt es keine Austauschprogramme für deutsche Kids. Schließlich schlägt sie ihren Vater breit, der seine Beziehungen nach Ghana spielen lässt, ein Aufenthalt in einer Krankenstation rückt für ihre Hoheit in greifbare Nähe. Doch was wird dann aus Elisabeths Beziehung mit Sebastian?

„Sein oder Nichtsein“, für Josh geht es in der Mathearbeit jedenfalls um die Wurst! Doch auf seine Weise ist Josh glänzend präpariert: Im Turnbeutel hat er Sylvias Handy deponiert, mit dem er beim SMS-Spicker-Service Lösungen abruft. Dummerweise geht während der Klausur der Vibrationsalarm des Handys los und Frau Gallwitz ist unglückseligerweise nicht schwerhörig: Wegen des Täuschungsversuchs erteilt sie ihm eine Sechs. War’s das für Josh Friedleins Versetzung in die nächsthöhere Klasse auf Schloss Einstein?

Herr Pasulke ist seinen „Kofferknackern“ Max und Hendrik noch ein kleines Dankeschön schuldig, deshalb erwirbt er in einem Spielwarengeschäft zwei Zauberwürfel, die nicht nur Fingerspitzengefühl, sondern auch Grips verlangen. Eine echte Herausforderung also für die beiden Jungs – aber nicht nur für die: Auch andere sind von den Zauberwürfeln fasziniert, die genau die richtige Beschäftigung für einsame Nächte bieten.

232-02g.jpg 32. Folge 232 15. Februar 2003
Abschiedsschmerz zum Schuljahresende! Elisabeths Entschluss steht fest: Sie wird Schloss Einstein in Richtung Afrika verlassen, um auf dem Schwarzen Kontinent zu helfen. Verständlich, dass ihr Schatz Sebastian davon nicht sonderlich begeistert ist. Aber noch hat er Zeit, ihr ein ganz besonderes Abschiedsgeschenk zu machen, damit sie ihn in den langen afrikanischen Nächten nicht vermisst. „Afrika meets Dornröschen!“

Kim hat sich eine außergewöhnliche Tanzüberraschung für den African Afternoon auf Schloss Einstein ausgedacht und mit den Ballettschülern Paul und Carlo heimlich eingeübt. Und auch ein weiterer Überraschungsgast wird an diesem Tag noch ein ganz besonderes Angebot für Kim haben. Aber nicht alle Schüler können das Afrikafest feiern.

Als letzten Ausweg, um Josh noch vor dem drohenden Sitzenbleiben zu retten, beschließen die Kids der Klasse 6 seinen Fall vors Schülergericht zu bringen. Für die Verhandlung finden sie im Internet bergeweise brauchbares Material. Und tatsächlich sieht es ganz so aus, als könnten sie Joshs Versetzung durchboxen, allerdings unter einigen nicht ganz angenehmen Bedingungen.

Zimmereinteilung Bearbeiten

Hauptartikel: Internatszimmer

Klasseneinteilung Bearbeiten

Hauptartikel: Klassen-Generation

5. Klasse
6. Klasse
7. Klasse
8. Klasse
9. Klasse

Trivia Bearbeiten

  • Das in Staffel 4 begonnene Schuljahr 2000 / 2001 wird in dieser Staffel weitergeführt.

Bilder Bearbeiten

Videos Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki