FANDOM


1607125 592768244145481 1514432508 n

Die 3. Staffel von Schloss Einstein wurde Freitags vom 1. Dezember 2000 bis zum 2. März 2001 um 17:05 Uhr, dann Samstags vom 10. März bis 24. November 2001 um 18:00 Uhr im KiKA ausgestrahlt. Sie beinhaltet 52 Folgen (F117 bis F168).

Die Staffel umfasst die letzten 12 Folgen des zweiten und die ersten 40 Folgen des dritten Serien-Schuljahres.

Cast Bearbeiten

Hauptdarsteller Bearbeiten

Erwachsene Bearbeiten

Nebendarsteller Bearbeiten

GaststarsBearbeiten

Folgen (117 - 168) Bearbeiten

Bild Nummer Erstaustrahlung
3693406 1. Folge 117 1. Dezember 2000
Schwere Zeiten für Gangchef Wolf: Mit Johannes und Kevin Bodenstein ist ein ungleiches Zwillingspaar ins Dorf Seelitz gezogen, das das Interesse und die Aufmerksamkeit der Dorfkids auf sich zieht. Während Johannes eher ein unauffälliger Liebhaber und Beobachter der Natur ist, der mit Begeisterung Schnecken sammelt, outet sich sein Bruder Kevin als totales Kontrastprogramm: Cool und trendy absolviert er auf seinem Einrad eine klasse Showeinlage und manövriert sich damit in den Mittelpunkt. Mit Imponiergehabe und Skaternummern will Platzhirsch Wolf wieder das Kommando über die Gruppe übernehmen, doch mit einem Sturz auf den Hintern und einer Zwangsbremsung blamiert er sich unsterblich. Schließlich greift Wolf zu einer folgenschweren Maßnahme, um Super-Kevin als Konkurrenz auszuschalten und die alte Gruppenordnung wiederherzustellen.

Keine besonders glückliche Figur macht Iris, als sie zusammen mit Louisa bei einem Fahrradausflug auf der Landstraße ein Unfallopfer findet. Im nachhinein ärgert sie sich derart über ihre eigene Panik und Hilflosigkeit, dass sie beschließt, nie mehr aus Unwissenheit in eine so kritische Situation zu geraten. Sie überfällt Frau Seiffert mit der Idee, auf Schloss Einstein einen Erste-Hilfe-Kurs abzuhalten.

Kampf der defekten Kaffeemaschine: Herrn Pasulkes Reparaturversuche an dem guten Stück scheitern derart kläglich, dass er zwecks Kaffee-Grundversorgung des Lehrerkollegiums zu Großmutters Methode greift und per Hand aufbrüht. Doch seine Servierversuche im Lehrerzimmer enden in einem mittleren Desaster.

Bild43022-resimage v-tlarge169 w-704 2. Folge 118 8. Dezember 2000
Wolf ist echt angefressen: Seine Manipulation an Kevins Einrad und seine fehlende Bereitschaft, sich für diese Attacke bei seinem Widersacher zu entschuldigen, wird auch von den Dorfkids verurteilt, der Gangchef hat sich damit ins Abseits manövriert. Und noch einmal trumpft Kevin auf: Vor Schulbeginn präsentiert das smarte Showtalent Tine, Atze und Ingo das Motorboot seines Vaters und lädt sie zu einer Spritztour ein. Statt in die Schule zu gehen, stechen die vier in See. Als die Hobbymatrosen in Giovannis Eisdiele fröhlich die Ausreden für ihre Lehrerin aushecken, kommt Wolf hereingeschneit. Werden Kevin und Wolf ihre Rivalität begraben?

Iris ist begeistert: Frau Seiffert konnte einen Erste-Hilfe-Kurs auf Schloss Einstein organisieren und ihr gelingt es, ihre Mitschüler dafür zu begeistern, besonders Elisabeth, die den Kursus gerne für einen Annäherungsversuch bei ihrem Schwarm Sebastian nutzen würde. Als sie bei den praktischen Übungen vorschlägt, die Mund zu Mund-Beatmung nicht an einer Puppe, sondern am Menschen zu üben, bringt sich Sebastian nicht Gutes ahnend aus Elisabeths Reichweite.

Pasulke ist sauer, bei seinen Versuchen, dem Lehrerkollegium Kaffee zu servieren, wurde jedes Mal Dr. Wolfert bekleckert, der den armen Hausmeister dafür zu Unrecht als Trottel beschimpft hat. Da hat Monika eine Idee: Wie wäre es mit einem ferngesteuerten Servierwagen?

Bild43158-resimage v-tlarge169 w-704 3. Folge 119 15. Dezember 2000
Wer ist der wahre Boss der Dorfclique: Wolf oder Kevin? Eine riskante Mutprobe soll darüber entscheiden. Die beiden Rivalen nehmen den Vorschlag Ingos an, als Beweis ihres Wahnsinnsmutes, im Supermarkt eine Tube Zahnpasta zu klauen. Mit Schirmmütze und Sonnenbrille bewaffnet startet Wolf als erster seinen Raubzug. Doch der Zahnpastatubenklau ist viel schwieriger als erwartet, ständig wird das Regal für Drogerieartikel von Leuten belagert. Schließlich entdeckt Wolf beim Herumtigern im Laden in einem abgelegenen Winkel eine Palette voller Weltempfänger und schlägt zu. Doch als er seine Beute stolz den Dorfkids präsentiert, macht Kevin einen Rückzieher: Er findet Klauen jetzt plötzlich kindisch und doof.

Iris hat in Sachen Medizin Feuer gefangen und spielt „Frau Doktor“: Notfallopfer mit kleinen Kratzern wie Johannes werden von ihr auf der Stelle medizinisch betreut, Ignoranten wie Alexandra erhalten ein kostenloses Beratungsgespräch. Doch dann findet Iris Johannes regungslos unter einem Tisch liegen. Hat der Ärmste etwa einen Herzinfarkt?

Tierfreundin Laura konnte nicht widerstehen und hat aus dem Tierheim einen Hamster angeschleppt. Doch die Haltung von Viechern aller Art ist auf "Schloss Einstein" verboten. Schließlich erbarmt sich Hausmeister Pasulke des drolligen Vierbeiners und bringt den Hamster vorläufig in seiner Wohnung unter, eine Entscheidung, die ihn eine unruhige Nacht kosten wird.

Bild43154-resimage v-tlarge169 w-704 4. Folge 120 22. Dezember 2000
Mit dem Weltempfänger, der Wolfs Fingerabdrücke trägt, hat Kevin seinen Rivalen in der Hand. Sollte Wolf nicht nach seiner Pfeife tanzen, will Kevin die Beute zu Polizei tragen und dort kräftig plaudern. Zähneknirschend fügt Wolf sich in sein Schicksal und macht, was Kevin will. Als Tine Wolf beim Putzen von Kevins Einrad erwischt, fängt sie an, über Wolfs merkwürdiges Verhalten zu grübeln, das so gar nicht zu seiner Art passt. Da regt sich die Solidarität der Dorfkids mit Wolf: Sie beschließen, Kevin einen heftigen Denkzettel zu verpassen.

Arme Iris: Ihre Mitschüler nehmen sie wegen ihres medizinischen Engagements auf den Arm. Doch als sich Johannes im Labor verletzt und bewusstlos zu Boden geht, hat „Frau Doktor“ ihren ersten, ernsten Einsatz.

Pasulke ist zerknirscht: Er muss Laura gestehen, dass ihm ihr Hamster, den er in Pflege genommen hatte, entwischt ist. Während Laura zusammen mit Monika eine Suchaktion über das Internet startet, fahndet der "große Pasulke" nach dem nach ihm benannten vierbeinigen "kleinen Pasulke" unter Schränken und Tischen. Wird der Suchtrupp fündig?

Bild43186-resimage v-tlarge169 w-704 5. Folge 121 29. Dezember 2000
Schlechte Zeiten für den miesen Erpresser Kevin: Wolf, Atze, Tine und Ingo nützen seine Rattenphobie aus und halten ihm ein Exemplar des Nagetiers unter die Nase. In panischer Angst und unter massivem Druck beugt sich Kevin der Forderung der Dorfkids und händigt ihnen den geklauten Weltempfänger aus. Doch damit gibt sich Wolf nicht zufrieden: Er zwingt Kevin, das Radio in den Supermarkt zurückzubringen. Doch als Kevin den Weltempfänger in das Regal zurückstellen will, schaltet er es aus Versehen ein und macht so einen Verkäufer auf sich aufmerksam.

Herzflattern bei Elisabeth: Das Prinzesschen hat sich unsterblich in Sebastian verliebt und möchte ihn gerne treffen. Schließlich schreibt sie ihm einen anonymen Lie-besbrief und läd ihren Herzbuben ein zum Blind Date um 21.00 Uhr im Probenraum. Doch auch Vera hat ihre Pläne mit Sebastian: Die Hobbymalerin bittet ihn, Modell zu stehen, um 21.00 Uhr im Probenraum.

Handy-Terror auf Schloss Einstein: Louisa hat ein Handy geschenkt bekommen und geht ihren Mitschülern mit ihrem Statussymbol tierisch auf die Nerven. Max und Philip geht ihr Gehabe rund um 30 Klingeltöne und die SMSs völlig gegen den Strich und wollen ihr einen Denkzettel verpassen. Sie bereiten ihr eine „fernöstliche Überraschung“.

Bild43194-resimage v-original w-1280 6. Folge 122 5. Januar 2001
Frau Feilke auf Abwegen? Atze hat den Eindruck, dass mit seiner Mutter "etwas nicht stimmt": Sie macht sich hübsch, geht häufig abends aus und sie versteckt einen Brief vor ihm. Als Frau Feilke schließlich vorgibt, abends im Kino gewesen zu sein und damit ihren Sohn belügt, wird es Atze zu bunt: Schluss mit der Geheimniskrämerei! Er beschließt, dem höchst merkwürdigen Verhalten seiner Mutter auf den Grund zu gehen. Gemeinsam mit Alexandra beschattet er ihr sie und entdeckt etwas, womit niemand gerechnet hätte.

Elisabeth ist bitter enttäuscht, weil der Blind Date mit Sebastian gründlich schiefgelaufen ist. In der Annahme, Sebastian und Vera im Probenraum beim Küssen erwischt zu haben, fragt sie Vera vorsichtig aus und erfährt, dass ihr Herzbube lediglich Modell gestanden hat und ihre vermeindliche Rivalin keinerlei Interesse an ihm hegt. In der Zwischenzeit findet Sebastian heraus, dass der Herzchenbrief mit der Einladung zum Blind Date nicht von Vera stammt, aber von wem dann? Und auch Elisabeth bekommt jetzt eine anonyme Liebesbotschaft zugespielt. Ein neues Rätselraten beginnt.

Große Finanzprüfung bei Louisa: In der Annahme, eine tierische Telefonrechnung für ihr Handy blechen zu müssen, weil irgendein Depp auf "Schloss Einstein" damit nach China telefoniert hat, macht sie Kassensturz. Doch dann geht ihr ein Licht auf: Sie ist reingelegt worden und zwar von Max und Philip! Das schreit nach Revanche! Eine spektakulärer Rachefeldzug wird gestartet und den beiden Schlitzohren eine Einladung in die chinesische Botschaft zugespielt. Doch Philip und Max sind nicht auf den Kopf gefallen.

Bild43220-resimage v-tlarge169 w-704 7. Folge 123 12. Januar 2001
Heftige Irritation bei Atze: Die Beschattung seiner Mutter hat ergeben, dass sich Frau Feilke wieder heimlich mit seinem Vater trifft, und das, nach all dem, was vorgefallen ist, angefangen vom Altölskandal bis hin zum Ehebruch. Unter allen Umständen will Atze verhindern, dass seine Mutter mit diesem Mistkerl nochmals einen Neuanfang wagt und greift zu einer üblen Intrige, um ein abendliches Rendezvous zwischen Herrn und Frau Feilke zu sabotieren.

Auch Elisabeth muss tief in die Trickkiste greifen, denn ihr Traumboy Sebastian reagiert auf ihre Annäherungsversuche überhaupt nicht, oder ist er einfach nur begriffsstutzig? Die Prinzessin entschließt sich zu einem letzten Versuch: Während sie auf den See hinausrudert, um dort einen hochdramatischen Bootsunfall zu inszenieren, lockt Josephine Sebastian an das Gewässer, aus dem er Elisabeth retten soll. Und tatsächlich, nach einem bühnenreifen Plumps Elisabeths in das Wasser stürzt sich Sebastian heldenhaft in die Fluten.

Thekla in Trance: Das armen Kind ist eine Schlafwandlerin und geht nachts in den Gängen von "Schloss Einstein" umher. Am nächsten Morgen weiß sie nichts von dem Vorfall, oder vielleicht doch?

3702615 8. Folge 124 19. Januar 2001
„Papa oder ich“, so heißt die Alternative, vor die Atze seine Mutter gestellt hat. Schweren Herzens und todunglücklich entscheidet sich Frau Feilke für ihren Sohn und beschließt, ihrem Mann endgültig den Laufpass zu geben. Doch als Alexandra und auch Giovanni Atze wegen seiner egoistischen Haltung die Hölle heiß machen, wird er nachdenklich. Als er schließlich noch Zeuge eines Gesprächs zwischen seinen Eltern wird, in dem sein Vater zum Ausdruck bringt, wie sehr er an seiner Familie hängt und besonders an seinem Sohn, will Atze einem familiären Neubeginn nicht länger im Wege stehen. Doch dann kommt der nächste Hammer.

Denkblockade bei Antje: Auch in diesem Schuljahr ist ihre Versetzung stark gefährdet, doch je mehr sie paukt, desto unsicherer wird sie. Auch der Einsatz gängiger Hausrezepte wie Bücher unter dem Kopfkissen, Yoga oder ein heftiger Vitaminstoß bringen keinen Erfolg. Doch als Antje endgültig das Handtuch werfen will, spielt ihr das Schicksal einen echten Trumpf in die Hände.

Mittlere Verzückung bei Laura und Josephine: Die beiden Girls schwärmen und schmachten für den Cola-Mann aus der Werbung. Da verspricht Elisabeth ihren Mitschülerinnnen, ihnen nach all den Internatsbubis mal einen richtig knackigen Kerl auf „Schloss Einstein“ zu präsentieren. Unter dem Vorwand, sich unsicher zu fühlen, lockt „Hoheit“ den Bodyguard ihrer Eltern, den heißen Typen Bodo Kaminski, auf die Internatsschule. Und der muss nach allerhand kuriosen Situationen ausgerechnet in Dr. Wolferts Geschichtsunterricht das Vorurteil widerlegen, dass schöne Männer nur Muskeln hätten, aber keinen Grips unter der Mütze.

Bild43248-resimage v-tlarge169 w-704 9. Folge 125 26. Januar 2001
Durch einen Zufall sind der stark versetzungsgefährdeten Antje Dr. Wolferts Unterlagen zu der für sie alles entscheidenden Geschichtsklausur in die Hände gefallen. Als sie das Lösungsblatt kopieren will, wird sie dabei von Laura überrascht. Die beiden Mädels verabreden, dass Laura darüber die Klappe hält und ebenfalls eine Kopie bekommt. Doch Dr. Wolfert wäre nicht Dr. Wolfert, wenn er nicht sämtliche Sicherheitsstandards gegen unlauteres Abschreiben bei seinen Klausuren einbauen würde: Er hat noch eine zweite, ähnlich strukturierte Klassenarbeit entwickelt und die Klasse in eine A- und B-Gruppe eingeteilt. Prompt erhält Pechvogel Antje die Aufgaben zugeteilt, zu der ihr Lösungsblatt nicht passt.

Probleme gibt es auch bei Atze: Seine Eltern wollen aus Seelitz wegziehen, in Hamburg einen beruflichen Neuanfang wagen und ihn natürlich mitnehmen. Doch so einfach wollen sich Atze und Alexandra nicht trennen lassen. Im Gespräch mit Dr. Stollberg möchten sie durchsetzen, dass Atze auf „Schloss Einstein“ bleiben kann. Doch Familie Feilke kann das Schulgeld nicht aufbringen.

Giovanni spuckt große Töne und outet sich als passionierter Nacktbader. Daraufhin bieten die Dorfkids dem völlig verschwitzten Eisdielenbesitzer an, seinen Laden zu managen, damit er sich bei einem kühlen Bad im See erfrischt kann. Natürlich hat Giovanni keine Badehose dabei.

Bild43250-resimage v-tlarge169 w-704 10. Folge 126 2. Februar 2001
Frau Feilke ist mit den Nerven am Ende: Ihr Sohn Atze ist einfach abgehauen, um dem drohenden Umzug nach Hamburg zu entgehen. Alexandra entdeckt ihn schließlich, als sie bei Herrn Pasulke die Blumen gießen will: Ihr Freund hat sich in der Wohnung des Hausmeisters verschanzt. Alexandra verspricht Atze zunächst, ihn nicht zu verpfeifen. Aber als die Polizei und die Feuerwehr sogar den See absuchen und den Wald nach Atze durchkämmen, macht sie ihrem Freund klar, dass Weglaufen keine Lösung ist. Resigniert gibt Atze kleinbei und kehrt zu seinen Eltern zurück. Der entgültige Abschied zwischen ihm und Alexandra scheint vorprogrammiert zu sein.

Antje hat eine sensationelle Geschichtsklausur hingelegt und dafür von Dr. Wolfert eine glatte Eins kassiert. Der eisenharte Pauker kann sich zwar Antjes urplötzlichen Leistungsschub nicht ganz erklären, gibt ihr aber trotzdem die Zeugnisnote Vier, damit ist die drohende Versetzungsgefahr gebannt. Dankbar für deren Schützenhilfe lädt Antje ihre Freundin Laura über das Wochenende auf den elterlichen Bauernhof ein. Die beiden Mädels genießen dort die schöne Zeit, bis Antje mitten im Treckerfahren einfällt, dass sie ihre Geschichtsunterlagen mitsamt Dr. Wolferts kopiertem Lösungszettel in der Schülerbar liegengelassen hat.

Philip, der für seine Lieblingslehrerin Frau Gallwitz Arbeitspapiere locht und ablegt, wird von Max und Thekla mit Papiergeschossen traktiert. Als die Nervensägen weiter stören, sinnt Philip auf Revanche und konstruiert für die beiden eine Konfetti-Juckpulver-Falle. Doch auch Max und Thekla sind nicht auf den Kopf gefallen.

Bild43284-resimage v-tlarge169 w-704 11. Folge 127 9. Februar 2001
Betrug! Erzieherin Nadja Kunze fallen in der Schülerbar Antjes Geschichtsunterlagen mitsamt Dr. Wolferts Lösungsblatt für die Geschichtsklausur in die Hände. Nadja riecht den Braten und beschließt, auf den Bauern hof zu fahren und dort Antje wegen ihres Betrugs bei der Geschichtsklausur zur Rede zu stellen. Immerhin erreicht Nadja, dass Antje mit ihrem Vater, der unbedingt will, dass sie Abitur macht und dann studiert, über ihre schulischen Probleme redet. Zu Antjes Überraschung reagiert ihr Vater, Herr van Rheeden, sehr verständnisvoll, und überlässt ihr die Entscheidung, ob sie auf „Schloss Einstein“ bleiben oder das Gymnasium verlassen will. Noch am selben Abend sucht Antje Dr. Stollberg und Dr. Wolfert auf.

Frust bei den „Einstein“-Kids: Der letzte Schultag steht vor der Tür und offensichtlich hat sich kein Mensch Gedanken über die Abschlussfeier gemacht. Schließlich entscheiden sich Sebastian und Elisabeth, für die Fete einen witzigen Film zu produzieren, in der die Lehrer die Hauptrolle spielen sollen. Unter dem Vorwand, eine Dokumentation drehen zu wollen, holen die beiden Hobbyfilmer ihre Pauker für Interviews vor die Kamera, die arglos ihre Statements abliefern.

Seltsame Dinge gehen auf „Schloss Einstein“ vor sich: Eine mit Kopftuch, Sonnenbrille, Schal und Trechcoat vermummte Gestalt schleicht durchs Internat und verschwindet schließlich im Direktorenzimmer. Dr. Stollberg ist merkwürdig hektisch, rollt eine riesige Papiertonne durch die Gegend und spricht auch noch mit dem Container. Hat der Internatsdirektor den Verstand verloren?

Iris 12. Folge 128 16. Februar 2001
Schuljahresende auf „Schloss Einstein“: Die Vorbereitungen für den letzten Schultag und die Mega-Abschluss-Fete laufen überall auf Hochtouren und erste Urlaubsvorfreude macht sich breit. Auch bei Krankenschwester Seiffert und ihrer Tochter Vera, die sich das Geld für einen sauerverdienten Mallorca-Urlaub vom Munde abgespart haben. Doch beim Kofferpacken platzt die Bombe: Ein Radiosprecher meldet, dass ihr Reiseveranstalter pleite gemacht hat. Der lange ersehnte Urlaub fällt also flach, das bereits bezahlte Geld für die Reise ist futsch. Vera reagiert natürlich obercool und macht einen auf gleichgültig, doch täuschen kann sie damit niemanden. Während Herr Pasulke ein Zelt anschleppt und Frau Seiffert davon überzeugt, es doch einmal mit einem preiswerten Campingurlaub an der Ostsee zu versuchen, lädt Veras Vater seine Tochter ein, mit seiner Familie in die Provence mitzufahren. Welches Urlaubsangebot wird Vera annehmen?

Währenddessen tarnen sich Sebastian und Elisabeth weiter als Dokumentarfilmer und fangen ihre ahnungslosen Lehrer mit der Kamera ab. Doch tatsächlich wollen sie mit den Videoaufnahmen eine satirische Fabel über „Schloss Einstein“ und sein Lehrerkollegium bebildern. Besonders schwierig wird es für die Filmemacher, Dr. Stollberg als potentiellen Löwenkönig Emanuel zum Haareraufen zu bringen oder Dr. Wolfert dazu zu bewegen, sich als Hofmarschall Wolf mit einem Knochen im Mund filmen zu lassen.

Ein riesiger, an Dr. Stollberg adressierter Koffer, der auf „Schloss Einstein“ angekommen ist, gibt den Schülern Rätsel auf. Im Lehrerzimmer, unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit, lässt der Internatssdirektor den Koffer auspacken: Er enthält fantasievolle Papierkostüme für eine Überraschungsmodenschau der Lehrer auf der Abschlussfeier, die Dr. Stollberg zusammen mit Frau Gallwitz und Katharina Börner ausgetüftelt hat. Und tatsächlich: Auch die schöne Ex-Schülerin ist vor Ort. Sie ist die geheimnisvoll vermummte Frauengestalt, die Dr. Stollberg ins Internat geschmuggelt hat. Als sie vor dem Lehrerkollegium ihre Verkleidung ablegt, kommt unter der Maskerade das jetzige Top-Model zum Vorschein, das als Stargast des Abends die Lehrer-Modenschau moderieren soll. Die Abschlussfeier wird natürlich ein voller Erfolg, bis auf einen kleinen Wehrmutstropfen: Antje verlässt „Schloss Einstein“ und wird an diesem Abend herzlich verabschiedet.

Bild43426-resimage v-tlarge169 w-704 13. Folge 129 23. Februar 2001
Reges Getümmel auf dem Schulhof der brandenburgischen Internatsschule „Schloss Einstein“: Die Sommerschulferien sind zu Ende und die ersten Schüler treffen ein, darunter auch die Neuzugänge wie Dorfjunge Johannes, der als externer Schüler ab sofort die siebte Klasse besucht und Anna, Hendrik, Thekla, Carlo und Paula, die sich zusammen mit den ehemaligen Fünftklässlern Louisa und Max zur neuen Klasse 6 zusammenraufen müssen. Traditionsgemäß weist Dr. Stollberg in seiner Begrüßungsrede den „Neuen“ ihren Paten zu, einen älteren Schüler, der seinen Schützling in das Leben, die Regeln und Gepflogenheiten auf „Schloss Einstein“ einführt und ihm das Einleben auf der Internatsschule leichter macht. Doch dieses Jahr hat Dr. Stollberg noch einen besonderen Joker im Ärmel: Einem der Schüler bietet sich kurzfristig die Möglichkeit, für ein halbes Jahr als Austauschschüler nach Ägypten zu gehen. Budhi, der eine Einladung hat, für drei Monate das Musikkonservatorium in Frankfurt zu besuchen, meint, dass Oliver genau der richtige für dieses Angebot sei und spricht Dr. Stollberg darauf an. Der Internatsdirektor und auch Olivers Vater sind von der Idee ganz begeistert, aber Oliver will seine Freundin Tine nicht im Stich lassen, bis sie ihm eröffnet, das sie für ein halbes Jahr nach Australien geht.

Ganz andere Probleme hat Philip: Ihm wurde als „Patenkind“ die unzumutbare Hexe Anna aufs Auge gedrückt. Das verwöhnte, überhebliche Töchterchen einer bekannten Schauspielerin, mit der er schon im Schulhof aneinandergerasselt ist. Doch Philip wäre nicht Philip, wenn er seinen Pflichten nicht minuziös nachkommen würde und folglich hängt er sich zwecks Rundumschutz seines Schützlings an dessen Rockzipfel. Besonders mit einem detaillierten, sekundengenauen Plan, der exakt regelt, was er Anna in den nächsten Tagen zeigen wird, geht Nervensäge Philip Anna tierisch auf den Keks. Und die hat null Bock auf Dauerstress mit Philip.

Eine besondere Show-Einlage hat sich Dr. Wolfert für die neuen Sechstklässler einfallen lassen: Mit mittelalterlichen Kostümen ausstaffiert spielen die Lehrer historische Szenen nach, um den neuen Kids die Geschichte von „Schloss Einstein“ und die landeskundliche Historie näher zu bringen. Doch Pasulke will die Theatervorstellung noch toppen und lädt die Kids ein, das Schlossgespenst kennen zu lernen, das immer freitags nach der Tagesschau seine Audienz im Internatskeller gibt.

3702743 14. Folge 130 2. März 2001
1001 Nacht für Oliver? Nach langem Hin und Her entschließt sich Oliver endlich, doch der Sphinx und den Mumien einen Besuch abzustatten und das Angebot, für ein halbes Jahr als Austauschschüler in Ägypten zu leben, anzunehmen. Zumal auch seine engsten Freunde „Schloss Einstein“ und Seelitz verlassen: Budhi geht an das Musikkonservatorium in Frankfurt und Tine nach Australien. Doch ganz so einfach lassen die Kids von „Schloss Einstein“ die drei alten Freunde nicht abziehen: Klammheimlich organisieren Elisabeth, Sebastian und Franz eine Überraschungsfete. Auf der Wüstenparty heißt es dann Abschied zu nehmen.

Umtausch ausgeschlossen: Philip übertreibt es mal wieder mit seinem Job als Pate und geht Anna schon am frühen Morgen auf den Geist. Da beschließt Anna, Philip gegen einen anderen Paten umzutauschen, doch Dr. Wolfert lässt sich auf keine Diskussion ein und erlaubt den Umtausch nicht. Schließlich ändert Anna eben die Taktik, um Philip loszuwerden: Unter dem Vorwand, mit ihm Badminton spielen zu wollen, lockt sie ihren Paten auf den Schulhof und spielt den Federball so hoch, dass der schließlich in der Baumkrone hängen bleibt. Als Philip, ganz Kavalier, auf den Baum kraxelt, um das Teil wieder runterzuholen, zieht das Miststück Anna die Leiter weg. Philip sitzt fest.

Die kleine Horrorshow auf „Schloss Einstein“: Nach dem Gespensterspuk, den Herr Pasulke und Erzieherin Nadja Kunze mit den Neuen veranstaltet haben, wollen es Thekla, Hendrik und Paula genau wissen: Mit einer Videokamera bewaffnet gehen sie im Internatskeller auf Gespensterjagd, doch der einzige, der ihnen dort begegnet, ist Herr Pasulke. Reumütig gibt der ihnen zu verstehen, dass er die Gespensterjäger nur mit Hausmeisterlatein auf den Arm genommen hat. Thekla, Paula und Hendrik beschließen, Rache zu nehmen.

Bild43502-resimage v-tlarge169 w-704 15. Folge 131 10. März 2001
Whow! Kunstlehrerin Frau Delling, abgehalten von einem Hurrikane, kehrt mit ziemlicher Verspätung aus ihrem Sommerurlaub aus den USA zurück, und ist wie ausgewechselt: Die neue Frau Delling bringt aus einem Creativ-Camp in San Francisco nicht nur Unmengen neuer Ideen für den Kunstunterricht auf „Schloss Einstein“ mit, sondern auch ein total neues Outfit und Styling, komplette Aufbruchsstimmung sowie ziemlich lässige Umgangsformen. Sie will zukünftig im Kunstunterricht experimentell arbeiten und heizt durch die Internatsschule, um einen geeigneten Raum für ein Atelier zu finden. Vollends perplex sind Hausmeister Pasulke und alle anderen, als für Frau Delling ein riesen Monstrum von Kiste aus Übersee ankommt.

Völlig down ist der „Neue“, Hendrik: Wie ein Gespenst schleicht sich das Heimweh an den Schifferjungen heran. Da hilft auch nicht seine Schatzkiste mit einigen Seilstücken voller Seemannsknoten, Kompass, Lot und ein Foto von seinem Bordhund „Klabauter“, im Gegenteil: Die Erinnerung an glückliche Zeiten auf dem Binnenkahn macht alles viel schlimmer.

Denkzettel für den übereifrigen Philip: Um den Schlaf von seinem „Patenkind“ Anna zu überwachen, übernachtet er vor dem Mädchenzimmer. Doch Anna zerrt ihren Paten mitsamt Schlafsack in ihr Zimmer und schläft selbst in der Schülerbar. Als Annas Zimmermitbewohnerinnen Paula und Thekla am nächsten Morgen Philip entdecken, bricht das Tohuwabohu los. Doch Philip scheint ein guter Verlierer zu sein und löst trotz des Spektakels bereitwillig Annas Matheaufgaben, oder etwa nicht?

Bild43506-resimage v-tlarge169 w-704 16. Folge 132 17. März 2001
Ein eigenes Reich für Frau Delling: Hausmeister Pasulke stellt ihr einen alten Schuppen als Atelier für den Kunstunterricht zur Verfügung. Dort will sie ihre Schüler in Workshops an moderne Kunstformen wie Bodypainting oder Graffiti heranführen, bestellt schon mal die Sprühdosen und lässt eine Schaufensterpuppe zum Bemalen mit Körperfarben ins Atelier schleppen. Langsam aber sicher wandelt sich die anfängliche Skepsis ihrer Schüler in echte Begeisterung und die Dorfkids sind sogar neidisch, dass auf „Schloss Einstein“ neuerdings so obercoole Kunstkurse abgehen. Die Warnungen Dr. Wolferts, dass der Graffitti-Kurs auch zum illegalen Besprühen von Häuserwänden animieren könnte, schlägt die toughe Kunstlehrerin in den Wind.

Nach einem originellen und gelungenen Referat über die Elbe und der Nachricht, dass seine Eltern mit ihrem Binnenkahn ganz in der Nähe vorbeischippern und ihn an der Schleuse treffen wollen, hat Hobby-Nautiker Hendrik nach seinen Heimwehattacken wieder Oberwasser. Doch auf dem Weg zum Fluss wird er aufgehalten und muss für eine ältere Dame, Frau Paulat, die Katze vom Baum retten. Schließlich reißt auch noch seine Fahrradkette.

„Sport ist Mord“ findet „Schlaffi“ Hannes Fabian und macht sich nur widerwillig für den Sportunterricht fit, den er kommissarisch übernehmen soll. Doch seine Trainingsversuche sind nicht gerade von Erfolg gekrönt: Bei den Liegestützen knallt Hannes Fabian auf die Bretter, beim Seilspringen verstaucht er sich den Knöchel und bei den Rumpfbeugen verklemmt er sich einen Rückenwirbel - schließlich ist er fast reif für den Krankenwagen.

295261 423924191014312 118613192 n 17. Folge 133 24. März 2001
Skandal! Am frühen Morgen entdecken Johannes und Philip ein Graffiti in Form eines „Einstein“-Logos an der Schlosswand und zeigen es Dr. Stollberg und Dr. Wolfert. Die beiden Lehrer sind hell entsetzt über das "Kunstwerk" und Dr. Wolfert wettert sofort gegen Kunstlehrerin Delling, die seiner Meinung nach mit ihrer These „Kunst ist Provokation“ den Schülern nur Flausen in den Kopf setzt und sie zum Beschmieren der denkmalgeschützen Fassade von „Schloss Einstein“ geradezu animiert hat. Natürlich geraten die „Graffiti-Profis“ des Kunstkurses als erstes in den Verdacht, die Sprayer zu sein. Doch Elisabeth, Franz, Sebastian, Johannes und ihre Mitschüler fühlen sich zu unrecht beschuldigt und beschließen den Täter selbst zu stellen, um ihre Unschuld zu beweisen. Als der Sprayer wieder zuschlägt, dieses Mal im Dorf Seelitz und Dr. Wolfert mit schwarzer Farbe an der Hand erwischt wird, ist für die jungen Detektive der Fall klar: Der Hauptverdächtige Dr. Wolfert muss zwecks Überführung observiert werden.

Beschäftigungstherapie für einen Schifferjungen: Hendrik, der immer noch von großem Heimweh geplagt wird, ist im Matheunterricht von Frau Gallwitz völlig abwesend und malt seinen Hund Klabauter und ein großes Schiff, anstatt sich am Unterricht zu beteiligen. Nadja und Frau Gallwitz machen sich große Sorgen um Hendrik und beschließen, seine „Patin“ Josephine zu bitten, sich verstärkt um ihn zu kümmern. Kurzfristig gelingt es Josephine und Nadja auch, Hendrik mit der Reparatur eines alten Buddelschiffs abzulenken, doch dann bricht der Kummer wieder durch und Hendrik weiht Max in einen folgenschweren Plan ein.

Sensationelle Innovation auf dem Getränkemarkt: Dorfbewohner Alfred Kruse möchte eine neue Limonade in den Handel bringen und bittet Giovanni, die rote, gelbe und blaue Sorte der Limo in der Eisdiele zu testen. Als Versuchspersonen stellen sich Wolf, Ingo und Nadine zu Verfügung, die beim Probetrinken die unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen ausfindig machen. Da wird Alexandra hellhörig, die bei ihrem Limo-Test keine Geschmacksdifferenzen feststellen kann und eiskalt behauptet, dass alle Sorten gleich schmecken. Die Jungforscherin will ihre Theorie, dass man schmeckt, was man sieht und dass die Farbe die Geschmacksrichtung vorsuggeriert, beweisen und startet ein Experiment.

3722641 18. Folge 134 31. März 2001
Nachdem Johannes Kevin erzählt, dass auf Grund von einem Hinweis der Graffitisprayer kein Schüler sein kann, bricht Kevin in schallendes Gelächter aus. Anschließend überlegen Elisabeth, Sebastian, Franz, Johannes und Laura, was sie mit dem Beweisfoto, das Wolfert mit einer Spraydose zeigt, machen sollen. Da Stollberg für den Nachmittag eine Lehrerkonferenz zum Thema Graffiti einberufen hat, kommt ihnen eine Idee.

Als Max am Morgen aufwacht, entdeckt er sofort, dass Hendrik seinen Plan tatsächlich wahr gemacht hat und abgehauen ist. Nachdem er eine Botschaft von Hendrik findet, beschließt er ihn zu decken. Unterdessen trifft Hendrik Frau Paulat, die ihn zu sich nach Hause einlädt.

Alexandra, Monika und Nadine finden, dass die Limo irgend etwas braucht, um aus der Schar der Konkurrenten herauszustechen.

Bild43552-resimage v-tlarge169 w-704 19. Folge 135 7. April 2001
Große Aufregung bei der Eisdiele: das neue Graffiti wurde entdeckt, doch der Täter ist weiterhin unklar. Herr Werner regt sich auf, während Johannes einen neuen Verdacht schöpft, wer der Täter sein könnte. Stollberg, Delling und Gallwitz diskutieren gerade wie es im Fall der Spray-Geschichte weitergehen soll, als plötzlich Herr Werner ins Lehrerzimmer tritt und von dem Vorfall in der Eisdiele erzählt. Die Lehrer verdächtigen weiterhin Stollberg, doch durch eine weitere Information wendet sich das Blatt und die Lehrer stehen wieder am Anfang. Johannes versucht herauszufinden, ob sein Verdacht stimmen könnte, dabei gibt es für ihn leider eine böse Überraschung.

Währenddessen wird im "Schloss Einstein" der neue arabische Schüler Karim in Empfang genommen. Alle sind erstaunt, da Karim völlig anders ist, als sie sich ihn vorgestellt haben. Als er mit den anderen Schülern in der Schülerbar ist und sie über die Sitten seiner Religion aufklärt, sieht er wie Elisabeth Sebastian küsst. Er ist total entsetzt, da er so was aus seiner Heimat nicht kennt.

In der Turnhalle stellt Fabian eine neue Sportart vor, das Sumo-Ringen. Durch viele Überraschungen, mit denen die Schüler/innen nicht gerechnet haben, fangen sie sich an ebenfalls für das Sumo-Ringen zu begeistern. Fabian fordert Pasulke auf, mit ihm zu ringen. Wer wird wohl gewinnen?

Bild43556-resimage v-tlarge169 w-704 20. Folge 136 14. April 2001
Langsam gewöhnt sich Karim an die neue Umgebung. Elisabeth, die ihm Komplimente macht, bewundert sein Silber Armband. Doch damit gerät alles durcheinander.

Nachdem sich Vera mit ihrer Mutter heftig in der Krankenstation gestritten hat, fasst sie den Entschluss von zu hause abzuhauen. Dabei klaut sie die neue Vespa von Fabian.

Frau Delling hat im Kunstunterricht ein verhülltes Objekt vorgestellt und erklärt die Philosophie dieser Kunstrichtung. Als sie den Klassenraum verlässt, kommt Pasulke hinein und begeht einen Fehler.

Bild43584-resimage v-tlarge169 w-704 21. Folge 137 21. April 2001
Panikattacke bei Vera: Verwirrt und erschrocken macht sie sich nach dem Unfall mit Hannes Fabians Vespa aus dem Staub und bemerkt den großen Kratzer am Mercedes nicht, den sie verursacht hat, ein klarer Fall von Fahrerflucht! Doch Pech auf der ganzen Linie: Der neugierige Herr Werner hat den Unfall mit seinem Fernglas beobachtet. Als Vera die demolierte Vespa in der Lagerhalle versteckt, wird sie dabei von Wolf überrascht. Der sieht seine Stunde gekommen: Nachdem ihm nämlich von Kevin und Ingo ‚Jungfräulichkeit' unterstellt wurde, muss Wolf nun seine Männlichkeit unter Beweis stellen. Er sieht nach der heimlichen Entdeckung seine Chance, bei Vera zu landen und macht ihr ein unmoralisches Angebot.

Karim ist schwer gekränkt, als Elisabeth ihm das Armband auf Nadjas Rat hin wiedergibt. Nach orientalischer Landessitte ist es nämlich höchst beleidigend, Geschenke zurückzuweisen. Karim kündigt Elisabeth die Freundschaft und bittet Dr. Stollberg, die nächsten Nächte in einem Zelt schlafen zu dürfen, da er nicht weiter mit Elisabeth unter einem Dach wohnen könne. Noch in der selben Nacht bekommt er in seinem Zelt Besuch von der geheimnisvollen Scheherazade, die ihm ihre Liebe gesteht.

Eine Kosmetikprobe wird Thekla zum Verhängnis: Der Traum von samtweicher Haut platzt, als ihr nach dem Test der neuen Pflegelotion eine riesengroßer Pickel auf der Stirn wächst. Laura und Paula bemühen sich vergeblich, mit verschiedensten Mitteln und Tinkturen Thekla vom fiesen Mitesser zu befreien, doch das Pickelproblem wird immer schlimmer. Verzweifelt geht Thekla auf einen äußerst ungewöhnlichen Vorschlag von Anna ein: Die will Thekla mit einer besonderen Methode von den Hautunreinheiten befreien, nämlich mittels Magie!

Wolf 22. Folge 138 28. April 2001
Erpressung! Wolf schlägt Vera einen Deal vor: Er hält die Klappe über Veras Crash und repariert die "entliehene" Vespa. Im Gegenzug muss Vera dafür vor seinen Freunden behaupten, mit ihm geschlafen zu haben! Nach einigem Zögern geht Vera auf Wolfs Erpressung ein, aber mit geänderten Regeln. Sie will nicht nur über eine fiktive Liebesnacht mit Wolf quatschen, sondern es richtig tun! Wolf fühlt sich überrumpelt, doch er kann das Angebot zu einem richtigen Schäferstündchen mit Vera als "echter" Mann nicht ablehnen. Während er vor Kevin und Ingo mit seinem Rendezvous angibt, überlegen Vera und Nadine, wie sie Wolf für den Erpressungsversuch eins auswischen können. Die Liebesnacht soll schließlich etwas ganz besonderes werden.

Um Karims Armband und damit auch um seine Zuneigung entbrennt ein schwerer Streit zwischen Elisabeth und Josephine. Auch nachdem sich Karim anscheinend für Elisabeth entschieden hat, kämpft Josephine weiter um Karims Gunst. Die Eifersucht der beiden Mädchen imponiert Karim anfänglich. Doch als Elisabeth und Josephine sich eine weiteres Mal fetzen, trifft Karim eine höchst ungewöhnliche Entscheidung.

Frau Paulat hat sich, wie versprochen, Hendriks Hund Klabauter per Schnellfracht schicken lassen. Als ihr eine Tierkiste geliefert wird, gibt sie Hendrik in freudiger Erwartung Bescheid. Er macht sich sofort auf den Weg, um endlich seinen geliebten Klabauter wieder sehen zu können. Doch als Frau Paulat die Kiste öffnet, stellt sich heraus, dass sie die falsche Lieferung erhalten hat. Statt eines Hundes trampelt ein kleines Schweinchen aus der Kiste. Von nun an hat Frau Paulat nur noch Ärger mit dem rosaroten Mini-Pig. Denn das macht sich in einem unachtsamen Moment aus dem Staub.

Bild43754-resimage v-tlarge169 w-704 23. Folge 139 5. Mai 2001
Nachdem die von Wolf reparierte und frisch lackierte Vespa von der Dorfpolizei hinter dem Schloss wieder gefunden wird, gerät der Halter des Motorrollers, Hannes Fabian, unter Verdacht, Fahrerflucht begangen zu haben. Vera erfährt von den Ermittlungen gegen den jungen Lehrer und vom schlechten Gewissen geplagt. Sie setzt ein anonymes Bekennerschreiben auf, das den unschuldigen Hannes Fabian entlasten soll. Doch als sie den Brief im Direktorenzimmer deponieren will, kommt alles ganz anders.

Dramatische Eifersuchtsszenen auf „Schloss Einstein": Als Sebastian von dem Kuss zwischen Elisabeth und Karim erfährt, kommt es zum Streit zwischen ihm und seiner Freundin. Und auch Josephine, die sich total in Karim verknallt hat, platzt fast vor Eifersucht. Doch das Prinzesschen findet beide Boys toll und möchte am liebsten mit Sebastian und Karim befreundet sein. Aber eine solche Doppelnummer läuft mit Sebastian nicht und er stellt Elisabeth vor die Wahl: Entweder er oder Karim! Schließlich entscheidet sich Hoheit für Sebastian. Doch Karim lässt nicht locker und zwischen den beiden Rivalen entbrennt ein erbitterter Kampf um Elisabeth.

Anna hat eine neue sonderbare Beschäftigung gefunden. Nach den uralten chinesischen Weisheiten des Feng-Shui dekoriert sie das Mädchenzimmer komplett um, damit sich soviel Ch'i wie möglich im Raum sammelt. Ch'i ist eine mystische positive Energie, die bei einer ganz bestimmten Raumgestaltung aufkommt, die Menschen beflügelt und eine bessere geistige Leistungsfähigkeit ermöglicht. Thekla und Paula sind anfangs total genervt von Annas neuester Idee und halten ihre Zimmerbewohnerin für total durchgeknallt. Doch Anna weitet die Feng-Shui-Aktion sogar noch auf das Klassenzimmer aus. Dr. Wolfert kann sich gar nicht mit der Umgestaltung des Klassenraums anfreunden und hat einen Verdacht: Könnte die neue Sitzordnung etwa eine Mogelpackung sein und bei dem bevorstehenden Geschichtstest das Abschreiben erleichtern?

Bild43750-resimage v-tlarge169 w-704 24. Folge 140 12. Mai 2001
Vera hat die Fahrerflucht gestanden und für die Gerichtsverhandlung schlüpft sie in die Rolle des braven Mädchens. Auch Wolf soll vor Gericht erscheinen.

Karim muss nach Ägypten zurück, denn sein Großvater ist schwer erkrankt.

Annas Feng-Shui-Aktion gewinnt immer mehr Anhänger. Sogar Herr Pasulke stimmt zu, dass Anna und Thekla sein Wohnzimmer neu gestalten. Nur Dr. Wolfert bleibt skeptisch.

Bild43782-resimage v-tlarge169 w-704 25. Folge 141 19. Mai 2001
Johannes und Kevin bekommen exotischen Besuch: Ein grauer Papagei, der ihr Zimmer in ein heilloses Durcheinander verwandelt. In der Hoffnung auf Finderlohn entschließen sich die Brüder, den Besitzer zu ermitteln, und werden scheinbar auch fündig. Die anonyme Internetannonce eines „Zaunkönigs" verspricht einen Finderlohn von 1000 Mark für einen grauen Papagei.

Nach Karims unerwarteter Abreise ist Josephine völlig verzweifelt, verfällt in eine Art Hungerstreik und zieht sich in ihrem Liebeskummer immer weiter zurück. Franz überlegt angestrengt, wie er Josephine aus ihrer tiefen Depression heraushelfen kann, doch jeder Versuch wird abgeblockt. Am späten Abend ist Josephine auf einmal verschwunden und Franz ahnt Fürchterliches.

Ein Skulpturenwettbewerb um die ‚Traumfigur des Jahrhunderts' steht vor der Tür und Frau Delling möchte mit einem besonders extravaganten Kunstwerk teilnehmen: Eine abstrakte Einstein-Figur aus Drahtgeflecht. Im Foyer findet sie ein geeignetes Forum für die Präsentation ihrer Skulptur und platziert sie dort unter einem Tuch verborgen. Doch in der Nacht vor der großen Enthüllung kommt es zu einer folgenschweren Begegnung zwischen dem betrunkenen Kulturbanausen Herrn Pasulke und der verhüllten Figur.

Bild43786-resimage v-tlarge169 w-704 26. Folge 142 26. Mai 2001
Surferin Paula hat über das Internet herausgefunden, dass der zugeflogene Papagei Otto bis zu 5000 Mark wert sein kann. Als Kevin davon erfährt, wittert er das große Geld. Als sich der ominöse Papageienbesitzer „Zaunkönig“ aus dem Vogel-Chatroom wieder bei Paula, Kevin und Johannes meldet, vereinbaren die Tierdetektive mit dem anonymen Vogelfreund einen Finderlohn von 2500 Mark. Ottos Übergabe soll am Einsteinturm in Potsdam stattfinden. Doch der „Zaunkönig“ mit seinem rätselhaften Verhalten ist den Tierdetektiven nicht geheuer und sie wittern, dass es sich bei dem angeblichen Papageienhalter auch um einen ganz gewöhnlichen Vogeldieb handeln könnte. Mit der Kamera im Anschlag liegen die drei Tierdetektive am vereinbarten Treffpunkt auf der Lauer.

Josephine plant, zu ihrem geliebten Karim nach Ägypten zu fliegen. Doch sie kann das Geld für das Ticket nicht aufbringen. Und auch ihr Plan, ihr Armband beim Pfandleiher gegen Bargeld zu versetzen, geht schief. Zu allem Ärger bekommt auch noch der eifersüchtige Franz Wind von ihrem Vorhaben.

Frau Delling ist völlig aus dem Häuschen: Die Skulptur ist aus dem Foyer verschwunden! Herr Pasulke hat sie nämlich nach seinem nächtlichen Zusammenstoß erst einmal versteckt. Heftig verkatert versucht er das ganze Ausmaß der Zerstörung wieder gut zu machen und die abstrakte Figur wieder zusammenzusetzen. Doch welches Teil gehört wohin? Mit Alexandras Hilfe schafft es der Hausmeister gerade noch rechtzeitig, das komplette Kunstwerk verhüllt vor die im Foyer versammelte Jury zu schleppen. Aber bei der Präsentation der Skulptur kommt es zu einer großen Überraschung.

Franz und Josephine 27. Folge 143 2. Juni 2001
Die Tierdetektive Kevin, Johannes und Paula bekommen in ihrem spannenden Fall um den geheimnisvollen Papageienbesitzer „Zaunkönig“ Verstärkung. Die clevere Doro Schatz, die gerade neu ins Dorf gezogen ist, will sich den Dreien unbedingt anschließen. Mit Hilfe der Fotos finden die Hobbyermittler das Autokennzeichen des PKWs heraus, mit dem der „Zaunkönig“ und seine Begleitung am Übergabetreffpunkt vorgefahren sind. Ihre Feuertaufe als Tierdetektivin meistert Doro, als sie mit einem raffinierten Trick einem Polizisten Namen und Adresse des Fahrzeughalters entlockt. Die Kids ziehen dorthin los und landen bei ihren Erkundungen vor Ort in einer gefährlichen Situation.

Franz hat sich bei Sebastian in Schulden gestürzt, um Josephine die fehlende Knete für ihr Flugticket nach Ägypten vorstrecken zu können. Als Gegenleistung bekommt er von ihr das Armband. Nun versucht er das Schmuckstück zu versilbern, um wieder flüssig zu sein. Er verkauft es schließlich an Anna, doch bekommt schnell ein schlechtes Gewissen, als Josephine ihn darauf anspricht. Im Zuge eines verrückten Tauschgeschäfts erhält Franz das Armband zurück. Als sich Josephine auf den Weg zum Flughafen macht, schenkt er es ihr zum Abschied.

Hannes Fabian ist heilfroh: Für „Schloss Einstein“ wird händeringend ein neuer Sportlehrer gesucht und er hat endlich Aussicht, den Job als Vertretungslehrer für den verhassten Sportunterricht loszuwerden. Drei Bewerber stellen sich vor, doch die Wahl zwischen einem zackigen Konservativen und einem Muskelpaket stellt sich für das Lehrerkollegium als außerordentlich schwer heraus, zumal Kandidat drei, Herr Haller, erst gar nicht zum Gespräch erschienen ist. Doch dann ertönt aus dem Foyer ein fetziger HipHop-Sound, zu der eine Sportstunde der besonderen Art abgehalten wird.

Bild43814-resimage v-tlarge169 w-704 28. Folge 144 9. Juni 2001
Kampf den Papageiendieben! Als die Tierdetektive Johannes, Kevin, Paula und Doro auf dem Grundstück die verdächtige Scheune inspizieren, werden sie von den Gaunern überrascht. Dank Doro können die Kids knapp entkommen. Zusammen mit dem Papageiliebhaber Herrn Lowitz, der seinen Vogel Admiral vermisst, fühlen sie den Tierdieben auf den Zahn. Doch die Scheune ist leer, weit und breit kein Papagei in Sicht! Nur Doro hat sich nicht täuschen lassen und beim Durchsuchen des Schuppens wichtige Beweismittel gegen die Tierräuber sicher gestellt.

Die Schulsprecherwahl steht an, bei der Anna und Elisabeth als Kandidaten antreten. Der Wahlkampf allerdings wird nicht immer mit fairen Mitteln ausgefochten. Als Anna ihre potenziellen Wähler auf einer Veranstaltung mit gesponsertem Popcorn, Cola und ziemlich leeren Versprechungen zu ködern versucht, schmeißt Kontrahentin Elisabeth entnervt das Handtuch. Doch dann schaltet sich Philip ein.

Dr. Wolfert ist in seinem Element: Er hat auf einem alten Grundriss von Schloss Einstein mysteriöse Geheimzeichen entdeckt, die seiner Ansicht nach auf einen vergrabenen Schatz im Keller hinweisen. Herr Pasulke und Frau Delling wollen ihn bei der Suche mit einer Wünschelrute unterstützen. Diesem äußerst unwissenschaftlichen Verfahren steht Dr. Wolfert allerdings skeptisch gegenüber, bis die Rute tatsächlich ausschlägt.

Bild43846-resimage v-tlarge169 w-704 29. Folge 145 16. Juni 2001
Die Ermittlungen rund um den Papageienklau haben Doro, Paula, Johannes und Kevin so großen Spaß gemacht, dass sie die Tierdetektei „Animal Angels" gründen. Um professionell gegen Tierdiebe vorgehen zu können, schaffen sie sich für die Observation und das Abnehmen von Fingerabdrücken die passende Ausrüstung an. Was jetzt noch fehlt, ist ein neuer, aufregender Fall, der nicht lange auf sich warten lässt: Doros Bekannte Hannah, einem Mitglied im Kaninchenzüchterverein, ist das preisgekrönte Zuchtkaninchen Johnny abhanden gekommen. Mit Feuereifer inspizieren die Tierdetektive den Tatort und erstellen einen Steckbrief von Johnny.

Wahlchaos auf "Schloss Einstein": Anna ist wütend, dass ausgerechnet ihr eigener Pate Philip als Kandidat bei der Schulsprecherwahl gegen sie antritt. Doch ihr Versuch, ihn zum Rücktritt zu bewegen, schlägt fehl. Sauer verspricht sie ihm einen heißen Wahlkampf und beide versuchen nun mit immer neuen Methoden, die Wählerschaft auf ihre Seite zu bringen. Während der reichlich nervöse Philip zuerst von seinem Wahlhelferteam gecoacht werden muss und schließlich in seinen Wahlaussagen verstärkt auf mehr Schülerdemokratie und sachliche Themen setzt, feilt Anna an ihrem äußeren Erscheinungsbild, besonders an der Klamottenauswahl. Bei einem Fototermin der beiden Kandidaten für die Schülerzeitung kommt es zum Eklat.

Herr Pasulke geht mit Max und Hendrik eine irrwitzige Wette ein: Beide Parteien dürfen einen Tag lang nicht lügen. Das stellt sich als ziemlich schwer heraus, denn Max und Hendrik versuchen mit hinterlistigen Tricks, Herrn Pasulke eine Lüge zu entlocken: Als Frau Gallwitz mit hässlichen, knallrot gefärbten Haaren auftaucht und sie den Hausmeister um seine Meinung dazu bittet, bietet sich eine gute Gelegenheit.

146-02g 30. Folge 146 23. Juni 2001
Eine erste heiße Spur für die "Animal Angels" im Fall Johnny: Herr Krawinkel, Mitglied im Kaninchenzüchterverein, hat sich mit seinen Äußerungen über das geklaute Kaninchen verdächtig gemacht und die Ermittlungen führen die Superdetektive Doro und Kevin zu einer Vereinsversammlung. Dort gelingt es der cleveren Doro, mit einem Trick Herrn Krawinkel einen Fingerabdruck abzuluchsen. Doch der Vergleich der Fingerabdrücke entlastet Herr Krawinkel: Doro, Paula, Johannes und Kevin müssen die Fährte erneut aufnehmen. Durch Zufall belauschen Paula und Johannes ein Gespräch zwischen Hausmeister Pasulke und Dr. Wolfert, der neuerdings ein zweites Kaninchen besitzt. Johannes verhört daraufhin den strengen Pauker.

Die außer Rand und Band geratenen, turbulenten Vorbereitungen der Schülersprecherwahl sorgen für zusätzlichen Wirbel. Während die Lehrer beschließen, die Wahl abzusagen, versucht Alexandra, die Kandidaten Anna und Philip in einen fairen Wettkampf einzubinden: Sie kreiert den Wahlwettbewerb "fair geht vor", in dem die beiden Kandidaten ihre Redekünste, ihre Schlagfertigkeit und ihr sportliches Geschick unter Beweis stellen müssen. Elisabeth und Sebastian bereiten Philip mental und physisch auf die Herausforderung vor, doch das Training scheint vergebens. Als es in den heißen Endspurt geht, entschließt sich Elisabeth zu einem gewagten Manöver.

Herr Fabians Chemieunterricht ist offensichtlich zum Gähnen: In seiner Stunde macht sich der Gähnbazillus breit und der Junglehrer überlegt mit seinen Schülern, ob Sauerstoffmangel, Müdigkeit oder das unspannende Thema die Ursache für dieses Phänomen sein könnten. Um das Geheimnis des Gähnens zu lüften, lobt er für den Schüler eine ‚Eins' aus, der ihm darüber ein Referat liefert. Monika und Kim erklären sich dazu bereit und machen sich sofort an die Arbeit. Beim Fernsehgucken macht Monika eine interessante Entdeckung, woraufhin sie eine ganz neue Theorie über das Gähnen aufstellt. Diese will sie im Unterricht mit Hilfe des unfreiwilligen Versuchskaninchens Hannes Fabian nachweisen.

AuP 31. Folge 147 30. Juni 2001
Johannes hält im Fall um das gestohlene Zuchtkaninchen Johnny nach wie vor an Dr. Wolfert als Hauptverdächtigen fest. Währenddessen versucht der, seine Unschuld zu beweisen und fotografiert sich und seine zwei Kaninchen mit einer Zeitung, auf der das Datum zu sehen ist, per Selbstauslöser. Die Fotografie hält er Johannes unter die Nase, der eingestehen muss, dass Wolferts Kaninchen auf dem Bild keinerlei Ähnlichkeit mit Johnny haben. Johannes ist daraufhin gar nicht mehr von Dr. Wolfert als Täter überzeugt. Doch wer war es dann?

Wahlbetrug auf Schloss Einstein: Anna und Philip sind über das gefälschte Wahlergebnis so enttäuscht, dass sie sich dazu entschließen, ihre Kandidatur niederzulegen. Dr. Stollberg möchte allerdings die Schulsprecherwahl wiederholen, und so überredet er Anna und Philip, sich erneut aufstellen zu lassen. Zusammen mit ihren Wahlhelfern Thekla und Sebastian überlegen Anna und Philip, wie sie einem weiteren Betrug vorbeugen können, und schließlich kommt es mit durchnummerierten Stimmzetteln zum erneuten Wahlgang.

Die Post geht ab auf Schloss Einstein: Laura, Kim und Louisa entwerfen aus Jux einen Liebesbrief für den neuen Sportlehrer Gregor Haller und freuen sich schon auf dessen rote Ohren. In seiner Schulstunde lassen sich die drei beim Herumreichen des Briefchens erwischen und Herr Haller reagiert so wie vorgesehen: Er bricht völlig entnervt das Briefgeheimnis und liest laut vor. Doch statt des erwarteten Wutausbruchs zeigt sich Haller interessiert und kommt auf eine nette Idee: Wie wäre es mit etwas Texter-Nachhilfe in einer Liebesbrief-AG?

148-01g 32. Folge 148 7. Juli 2001
Fehlanzeige in Sachen Johnny: Die Animal Angels stehen im Fall um das verschwundene Kaninchen auf dem Schlauch und wollen schon aufgeben. Ihre letzte Chance ist die große Kaninchenzucht-Ausstellung. Am Ende der Veranstaltung tritt der große Zauberer Rudolpho auf, der eine Überraschung aus dem Zylinder zaubert.

Anna ist von der Rolle und fühlt sich durch Philips Angebot, sie zu seiner Stellvertreterin zu machen, beleidigt. Ihre schlechte Laune lässt sie im Kunstunterricht gnadenlos an Frau Delling aus und liefert sich mit ihr ein heftiges Wortgefecht. Es fallen böse Beleidigungen wie „Spießertussi“, „Vogelscheuche“ oder „asozilales Subjekt“ und Frau Delling verlangt harte Konsequenzen für Anna. Doch der moderate Dr. Stollberg will die Sache nicht weiter hoch kochen und die Wogen mit einer Aussprache im kleinen Rahmen glätten. Da versteht Frau Delling die Welt nicht mehr: Ist sie nun Opfer oder Täter? Schließlich erfährt auch noch Annas Mutter von den Auseinandersetzungen und schlägt ihrer Tochter vor, die Schule zu wechseln.

Der optimal ausformulierte Liebesbrief, den Herr Haller in der Liebesbrief-AG als Anschauungsmaterial vorgestellt hat, wird von Max und Louisa für einen raffinierten Plan missbraucht. Sie besorgen sich unter einem Vorwand die Unterschriften von Dr. Wolfert und Frau Gallwitz und ahmen den Aufbau und Stil des Super-Briefes zweimal nach - jeweils im Namen eines der Lehrer. Heimlich schieben sie die Liebesbotschaften Gallwitz und Wolfert unter, die den Kids mehr bieten, als die sich hätten träumen lassen: Die beiden Lehrer scheinen sich in ein ungeahntes, überraschendes Liebesabenteuer zu stürzen.

149-01g 33. Folge 149 14. Juli 2001
Kim und Laura haben nur noch eins im Kopf: Trällertante Lara Rose! Sie himmeln das neue Sternchen am Pophimmel an und versuchen alles, um ihrem Idol gleich zu sein. Dr. Wolfert findet die Sängerin gar nicht so faszinierend und mokiert sich über Kims und Lauras Auftreten im Lara-Rose-Regenbogen-Outfit. Ungewollt bringt er die beiden auf eine tolle Idee: die Gründung eines Lara-Rose-Fanclubs!

Anna schlägt Philips Hilfsangebot ab und denkt nicht im Traum daran, sich bei Frau Delling zu entschuldigen. Die Kunstlehrerin fordert schließlich auf der extra einberufenen Lehrerkonferenz einen Schulverweis für Anna. Dr. Stollberg versucht, den Konflikt mit einem Schlichtungsgespräch zu lösen, bei dem auch Philip als Schulsprecher vermitteln soll. Doch bei dem Gespräch schweigen die beiden Streithähne vor sich hin. Erst der fulminante Auftritt von Annas Mutter, Frau Reichenbach, bricht das Eis.

Elisabeth, Louisa und Alexandra fiebern Herrn Pasulkes Namenstag entgegen. Durch einen Zufall haben sie herausgefunden, dass er mit zweiten Vornamen ‚August’ heißt und somit am nächsten Tag Namenstag feiert. Sie überlegen sich, wie sie dem Hausmeister eine ganz besondere Überraschung bereiten können. Franz und Sebastian haben schließlich eine Idee: Beide sind davon überzeugt, dass Herr Pasulke ein Kakteen-Fan ist. Wie wär’s also mit einem grünen, stacheligen Freund für den Hausmeister?

150-03g 34. Folge 150 21. Juli 2001
Laura und Kim sind völlig aus dem Häuschen: Das im Internet bestellte Lara-Rose-Fanpaket ist eingetroffen und enthält neben Regenbogen-T-Shirts, Poster, VHS-Kassette, Autogrammen, Ausweisen für den Fanclub des neuen Popstars, auch eine Nachbildung des Lara-Rose-Tattoos zum Aufkleben. Sie probieren die beiden sämtliche Fanartikel aus und bereiten sich zur Erheiterung ihrer Mitschüler auf den Lara-Rose-Double-Wettbewerb vor. Doch der Spaß am Lara-Rose-Tattoo ist nicht von langer Dauer, das Abziehbildchen löst sich rasch wieder ab. Laura und Kim beginnen, in Sachen Tätowierung über langfristige Lösungen nachzudenken.

Frau Reichenbach hat entschieden, dass ihre Tochter Anna „Schloss Einstein" verlässt und bereits alle Vorbereitungen für den Schulwechsel getroffen. Doch mit der Konfliktlösung ihrer Mutter ist Anna nicht einverstanden, sie will bleiben! Dr. Stollberg bemüht sich im Gespräch mit Frau Reichenbach, sie von ihren Plänen abzubringen. Philip versucht derweil, Anna mit seiner Handpuppe Ernie ein wenig aufzuheitern. Das störrische Girl kontert mit einer Bert-Puppe.

Der kleine, mickrige Kaktus, den Alexandra und Louisa als Geschenk für Herrn Pasulkes Namenstag gekauft haben, ist doch nicht geeignet. Also muss ein anderer her. Wieder haben Sebastian und Franz eine supertolle Idee: Sie basteln sich einfach ihren eigenen Kaktus, mit dem sie den Hausmeister überraschen. Doch Herr Pasulke kann sich gar nicht so sehr über die stachelige „Pflanze" in Menschenform, die ihm sogar ähnlich sieht, freuen.

SE-151-1 35. Folge 151 28. Juli 2001
Laura und Kim erkundigen sich bei einem Tätowierer nach dem original Lara Rose-Tattoo. Doch man muss volljährig sein, um sich tätowieren zu lassen. Laura sieht sich nach einem anderen Laden um und gerät an einen unseriösen Typen.

Damit Anna entgegen der Entscheidung ihrer Mutter doch auf Schloss Einstein bleiben kann, setzen sie, Philip und Nadja alle Hebel in Bewegung. Philip schreibt ein Schülerbegehren, das von den Mitschülern und den Lehrern unterzeichnet wird. Nadja versucht indessen in einem persönlichen Gespräch, Frau Reichenbach von ihrem Entschluss abzubringen - ohne Erfolg. Anna sieht nur noch eine einzige Möglichkeit, wie sie ihre Mutter überreden kann.

Max und Hendrik messen sich in der Schülerbar im Armdrücken. Max, der gewinnt, fordert daraufhin mit großen Machosprüchen Elisabeth heraus, die natürlich annimmt. Doch nach einigen Trainingslektionen mit Sebastian verlässt Elisabeth der Mut. Um den Wettkampf doch noch zu gewinnen, greift sie auf eine raffinierte List zurück.

152-03g 36. Folge 152 4. August 2001
Kim ist ganz heiß auf Lauras neues Lara-Rose-Tattoo. Doch die hält ihre neue Errungenschaft erst mal geheim und unter einem Verband verborgen, zumal die Wunde noch nicht verheilt ist und schrecklich wehtut. Nadja bekommt von der ganzen Sache dennoch Wind und ist stinksauer: Immerhin hat sie die Aufsichtspflicht und Laura hat sich als Minderjährige ohne Einwilligung der Eltern tätowieren lassen. Nadja will ihren Schützling zwar nicht bei den Eltern verpetzen, aber sie fordert dafür den Namen des verantwortungslosen Tätowierers. Laura rückt jedoch nicht mit der Antwort raus und riskiert damit eine Menge Krach.

Anna weigert sich noch immer, Schloss Einstein zu verlassen und hat sich deshalb selbst mit Fahrradschlössern an ihr Bett gekettet. Diesen Skandal kann sich die prominente Schauspielerin Reichenbach nicht leisten. Sichtlich nervös lässt sie sich umstimmen und verzichtet auf den Schulwechsel ihrer Tochter. Voller Freude berichtet Anna Dr. Stollberg von der Neuigkeit und möchte sich dabei auch bei Frau Delling entschuldigen. Doch die nimmt die Entschuldigung nicht an und verletzt Anna damit schwer. Dr. Stollberg ist über die Reaktion der sturen Kunstlehrerin erbost und stellt sie zur Rede. Nach einigem Hin und Her eröffnet ihm Frau Delling eine persönliche Entscheidung.

Die jüngeren Schüler von Schloss Einstein bereiten sich mit großer Freude auf die bevorstehende Halloween-Party vor. Mit ihren Horror-Kostümen verwandeln sie das Internat in das reinste Gruselkabinett. Ganz zum Leidwesen von Herrn Dr. Wolfert, der das alles gar nicht so lustig findet. Als er dann auch noch unfreiwillig die Aufsicht über die Geisterparade übernehmen muss, ist es vorbei mit seiner Fassung.

153-01g 37. Folge 153 11. August 2001
Nachdem Nadja auch nach mehrmaligem Fragen den Namen des Tätowierers nicht aus Laura herauslocken kann, verbietet sie ihr, am ‚Lara Rose’-Wettbewerb teilzunehmen. Doch Laura lässt sich die Veranstaltung nicht entgehen und missachtet Nadjas Verbot. Nervös fiebern Kim und Laura in Giovannis Eiscafe dem großen Moment entgegen, Lara Rose höchstpersönlich gegenüberzustehen und lassen auch das langatmige Geschwafel eines Moderators über sich ergehen. Als ihr Lieblingsstar leibhaftig auf die Bühne sind sie doch sehr enttäuscht. Im Internat wartet indessen eine wütende Nadja auf die Rückkehr von Laura und Kim.

Frau Gallwitz kündigt den Besuch eines Gastes auf "Schloss Einstein" an: Mitläufer Robin, der mit seinen Freunden aus der Skinheadszene im Nachbardorf für Unruhe gesorgt und mit türkischen Jungs einen Streit vom Zaun gebrochen hat, soll im Internat Sozialstunden ableisten und ein anderes soziales Umfeld kennen lernen. Herr Pasulke, der sich als ehrenamtlicher Bewährungshelfer freiwillig seiner angenommen hat, sieht bald ein, dass er sich da ein ganz übles Bürschchen geangelt hat. Denn Robin sorgt schnell für Ärger, schüchtert andere ein, verweigert die Arbeit und verhält sich alles andere als kooperativ.

Carlo hat Geburtstag! Neben all den langweiligen Präsenten bekommt er auch ein tolles Handy geschenkt. Louisa, Thekla und er verwenden das Telefon sogleich für lustige Spaßanrufe und versprechen als „Überraschungsagentur“ willkürlich angerufenen Gesprächspartnern das Blaue vom Himmel. Doch einer ihrer Telefonstreiche geht voll nach hinten los: Eine Dame scheint ihren Scherz, eine Reise nach Rom gewonnen zu haben, für bare Münze zu nehmen.

154-01g 38. Folge 154 18. August 2001
Lauras neues Tattoo hat sich entzündet und Kim befürchtet schon eine Blutvergiftung. Laura will davon erst einmal nichts wissen und verrät Nadja auch nach wie vor nicht den Namen des Tätowierers. Als die Entzündung jedoch nicht abklinget, lässt sich Laura doch noch von Frau Seiffert untersuchen und rückt sogar mit dem Namen raus. Sofort machen sich Nadja und Dr. Stollberg auf, um sich den Tätowierer vorzuknöpfen.

Johannes erzählt seinem Vater von der Bedrohung durch Robin. Herr Bodenstein geht daraufhin aufgebracht zu Dr. Stollberg und stellt ihn zur Rede. Dr. Stollberg klärt die Situation und Herr Pasulke schnappt sich Robin. Der weiß natürlich von nichts und streitet alles ab.

Louisa, Thekla und Carlo plagt das schlechte Gewissen. Sie entschließen sich dazu, die alte Dame anzurufen und ihr den Telefonstreich zu beichten. Zur Entschädigung wollen die Drei sie zu einer original italienischen Nacht einladen. Die Dame nimmt dankend an, und Louisa, Thekla und Carlo fragen bei Giovanni an, ob er seine Eisdiele und auch sich selbst dafür zur Verfügung stellt. Giovanni sagt zu und verspricht auch noch einen ganz besonderen Überraschungsgast!

155-02g 39. Folge 155 25. August 2001
Josephine, Elisabeth und Sebastian überlegen gemeinsam mit Herrn Pasulke, was sie mit dem aufmüpfigen Robin anfangen sollen. Herr Pasulke will ihm noch eine Chance geben, indem er Robin mit einer Aufgabe betraut, die ihn interessieren soll. Und siehe da: Robin stellt sich als richtig hilfsbereit heraus und repariert den Getränkeautomat. Auch Josephine versucht sich mit Robin anzufreunden und lädt ihn zu ihrem Geburtstag ein. Auf der Party erscheinen jedoch uneingeladen die rechtsradikalen Freunde von Robin.

Herr Bodenstein erzählt Doro von dem Elternstammtisch der "Schloss Einstein" Eltern. Doro, die unbedingt auch auf das Internat gehen will, überredet ihren Vater an dem Stammtisch teilzunehmen, um einen Eindruck von "Schloss Einstein" zu gewinnen. Auf der Elternversammlung trifft Herr Schatz Frau Reichenbach, und nach einem kurzen Wortwechsel fängt es zwischen den beiden heftig an zu knistern.

Zwischen Hendrik und Max entfacht sich ein großer Streit. Denn jeder will seine große Sammlung an der Wand verewigen. Hendrik seine Blätter und Max seine Mädchenposter. Als es zum Eklat kommt, greift Nadja ein und schlichtet den Streit mit einer ihrer Indianergeschichten. Hendrik und Max versöhnen sich wieder und aus der neu gewonnen Freundschaft entsteht ein sonderbarer Mädchen-Blätterbaum.

156-01g 40. Folge 156 1. September 2001
Robin beobachtet seine ehemaligen Freunde dabei, wie sie auf der Straße herumrandalieren. Als ein kleiner, türkischer Junge mit seinem Fahrrad angefahren kommt, wird der angepöbelt und schließlich auch verletzt. Die Täter laufen davon und Robin eilt dem Kind zu Hilfe. Währenddessen wartet Herr Pasulke im Internat auf Robin. Der Hausmeister ist diesmal richtig wütend auf den Jungen und bereitet eine heftige Standpauke vor.

Nachdem Herr Schatz am letzten Abend so spät nach Hause kam, stellt ihn Doro erst einmal zur Rede. Und wie sie vermutet hat, steckt eine Frau dahinter. Als ihr Vater dann auch noch zum Schlittschuh laufen verabredet ist, wird Doro sofort misstrauisch und spioniert ihrem Vater nach. Den findet sie auch prompt auf der Eisfläche in den Armen von Frau Reichenbach wieder.

Josephines Geburtstagsparty hat ein totales Chaos in der Eisdiele hinterlassen. Dort findet Giovanni einen Brief, der den Besuch seiner reichen Erbtante Contessa Serpentia aus Amerika ankündigt. Doch zur Vorbereitung bleibt keine Zeit, denn die entfernte Verwandte kommt bereits an diesem Tag an. In aller Eile helfen Elisabeth, Sebastian und Franz Giovanni dabei, die Eisdiele im angemessenen Stil herzurichten. Als dann Giovannis Erbtante erscheint, gibt es eine große Überraschung.

Bild44156-resimage v-tlarge169 w-704 41. Folge 157 8. September 2001
Nach dem Rendezvous zwischen Herrn Schatz und Frau Reichenbach auf Schlittschuhen fangen die beiden Töchter Anna und Doro ihre Elternteile vor der Eishalle ab. Sie machen ihnen unmissverständlich klar, dass sie etwas gegen eine Affäre haben. Während die eifersüchtige Doro unter der neuen Beziehung ihres Vaters leidet, wendet Anna jeden nur so raffinierten Trick an, um Herrn Schatz ausfindig zu machen und ihn zur Rede zu stellen. Schließlich sucht ihn in seiner Wohnung auf und gibt vor, Zahnschmerzen zu haben. Und das mitten in der Nacht...

Franz ist von der Nachricht über den Herzinfarkt seines Opas tief erschüttert. In seinem Schmerz weist er jegliche Hilfe von sich und auch Josephine lässt er eiskalt abblitzen. Im Laufe des Tages verschlechtert sich der Gesundheitszustand des Großvaters rapide. Franz geht mit Herrn Pasulke zum Krankenhaus. Er hat die traurige Vorahnung, dass er von seinem Opa Abschied nehmen muss.

Hendrik liegt krank im Bett und stört die Ruhe seines Mitbewohners Max mit einer Salve von Schnarchattacken. Vergeblich versucht Max seinen lautstarken Freund ruhig zu stellen, doch schließlich kapituliert er und macht sich auf die Suche nach einem ruhigeren Ort. Den findet Max im Krankenzimmer von Frau Seiffert, wo er sich gleich aufs Ohr hauen will. Das geht jedoch Krankenschwester Seiffert gegen den Strich, die sich um den verletzten Carlo kümmern muss. Erst auf Bitten der beiden Jungs gibt sie nach, und Max darf Carlo in der Krankenstation Gesellschaft leisten. Für Carlo wird es eine überaus aufwühlende Nacht.

Bild44160-resimage v-tlarge169 w-704 42. Folge 158 15. September 2001
Frau Reichenbach unterbreitet Herrn Schatz das verlockende Angebot, ein Wochenende gemeinsam und ohne Kinder zu verbringen. Herr Schatz nimmt nur widerwillig an, denn er ahnt schon, wie seine eifersüchtige Tochter Doro reagieren wird. Als die davon erfährt, ist sie völlig eingeschnappt und besucht Anna auf "Schloss Einstein". Inzwischen hat aber der Widerstand der beiden störrischen Töchter Wirkung gezeigt und die Beziehung von Frau Reichenbach und Herr Schatz schwer belastet. Im Hinblick auf die lieben Kleinen trennt sich das frischgebackene Liebespaar. Während Doro jubelt, fängt Anna langsam an, den sympathischen Herrn Schatz zu vermissen.

Franz’ Großvater ist verstorben. Franz ist total geknickt und fühlt sich nun für seine schwer an Rheuma leidende Oma verantwortlich. Nur ungern lässt er seine kranke Oma alleine, doch auf ihr Bitten begleitet Franz Herrn Pasulke zurück auf "Schloss Einstein". Dort angekommen fasst Franz eine folgenschwere Entscheidung.

Paula findet Max und Carlo völlig übermüdet in der Krankenstation vor. Beide konnten wegen Max’ geräuschvollem Schlaf keine Nachtruhe finden. Paula verspricht Abhilfe und forscht zusammen mit Louisa nach einem Patentrezept gegen das Schnarchen. Schließlich entwickeln die beiden Mädels eine Theorie, die an den beiden Schnarchnasen Max und Hendrik gleich getestet wird. Das Patentrezept geht auf, doch Schlaf finden Max und Hendrik dennoch nicht.

3744740 43. Folge 159 22. September 2001
Anna hat einen raffinierten Plan ausgeheckt und lockt Herrn Schatz in Giovannis Eiscafé. Der ist natürlich überrascht, dort Anna anzutreffen, und nicht wie erwartet deren Mutter, Frau Reichenbach. Anna klärt den Zahnarzt über ihre Aktion auf, und bittet ihn, noch mal über die Trennung von ihrer Mutter nachzudenken. Auch Frau Reichenbach kommt nun ins Grübeln und sieht ein, dass sie ihren Schatz zu schnell hat gehen lassen. Die beiden entscheiden sich dazu, es noch einmal miteinander zu probieren. Das vorlaute und eifersüchtige Töchterchen von Herrn Schatz, Doro, ist damit jedoch überhaupt nicht einverstanden und rebelliert gegen diese Liebesbeziehung. Sie stellt ihren Vater vor eine harte Wahl.

Josephine ist über Franz’ Entscheidung, „Schloss Einstein“ zu verlassen, um seine kranke Oma zu pflegen, tief bestürzt. Sie setzt alles daran, dass Franz auf dem Internat bleiben kann. Schließlich überredet sie gemeinsam mit Herrn Pasulke und Elisabeth Dr. Stollberg dazu, Franz’ Großmutter übergangsweise auf „Schloss Einstein“ aufzunehmen. Franz ist überglücklich, denn nun wird er sich vor Ort um seine Oma kümmern können. Doch die Aufnahme ist nur eine vorläufige Übergangslösung.

Paula, Alexandra und Louisa kommen auf die abstruse Idee, eine Flohbürste für Katzen zu entwickeln. Mit der soll man erfolgreich den Vierbeiner bürsten und gleichzeitig mit Flohpulver behandeln können. Nun fehlt ihnen nur noch das richtige Versuchskaninchen. Da kommt den dreien Herr Fabian genau richtig, der sich den Mädchen sogar freiwillig zur Verfügung stellt. Hätte er das mal lieber nicht getan!

Bild44342-resimage v-tlarge169 w-704 44. Folge 160 29. September 2001
Die eifersüchtige Doro will ihren Vater nicht mit einer anderen Frau teilen und setzt trotzig alles daran, von zu Hause wegzukommen. Doch wohin dann? Doro versucht deshalb, auf "Schloss Einstein" unterzukommen. Sie spricht Dr. Wolfert darauf an, der ihr anbietet, vorerst als externe Schülerin in der sechsten Klasse am Unterricht teilzunehmen. Nur aus dem erhofften Umzug wird erst mal nichts, da auf "Schloss Einstein" kein Bett frei ist. Doch so leicht lässt sich Doro nicht unterkriegen und sucht nach weiteren Möglichkeiten, ins Internat zu ziehen. Schließlich unterbreitet sie Anna ein sonderbares Angebot.

Franz' Großmutter bezieht vorübergehend das Gästezimmer von "Schloss Einstein". Da sie mit den Vorbereitungen für die Beerdigung ihres verstorbenen Mannes heillos überlastet ist, greifen ihr Franz und Josephine unter die Arme. Herr Pasulke versucht indessen, Dr. Stollberg zu überreden, dass Franz' Oma auch in Zukunft auf "Schloss Einstein" bleiben darf. Da beißt Pasulke jedoch auf Granit, denn Dr. Stollberg lässt sich in dem Punkt nicht umstimmen.

Der Versöhnungsversuch zwischen Anna und Philip geht voll nach hinten los. Schnell geraten sich die beiden wieder in die Haare und giften einander schrecklich an. Völlig genervt von den Streithähnen, versucht Thekla die ewigen Auseinandersetzungen mit einem Schiedsgericht beizulegen. Dort sollen Anna und Philip ganz offen über ihre gemeinsamen Probleme sprechen, doch der Erfolg bleibt erst mal aus.

Bild44364-resimage v-original w-1280 45. Folge 161 6. Oktober 2001
Anna geht überraschenderweise auf Doros Vorschlag ein: Die beiden Girls einigen sich auf einen Zimmertausch. Doro geht für Anna ins Internat und Anna zieht in die Wohnung von Herrn Schatz und seiner Tochter Doro. Doch Herr Schatz ist mit dieser verrückten Idee gar nicht einverstanden. Bald merken die Mädels selbst, dass der Tausch nicht das Gelbe vom Ei war und ziehen wieder in ihre eigenen Zimmer zurück. Beim gemeinsamen Essen zu viert tischt Frau Reichenbach Anna, Doro und Herrn Schatz eine Neuigkeit auf, die ihre Tochter und ihr Liebster alles andere als toll empfinden.

Für Dr. Stollberg ist die Unterbringung von Franz' Großmutter im Gästezimmer von "Schloss Einstein" keine Dauerlösung und er sucht händeringend nach Möglichkeiten, die alte Dame woanders wohnen zu lassen. Als Franz durch Josephine von dem vermeindlichen "Rausschmiss" erfährt, stellt er den Direktor zur Rede. Der verspricht Franz daraufhin, dass seine Großmutter solange auf "Schloss Einstein" bleiben darf, bis eine geeignete Wohnung in der Nähe gefunden ist. Schulsprecher Philip und sein Vater, Malermeister Schwehrs, erweisen sich bei der Suche wieder mal als sehr hilfreich.

Herr Werner und seine Jagdkumpanen haben eine Mordslust, im Seelitzer Forst das "Halali" zu blasen und versuchen Paula, Johannes und Kevin als Treiber für die kommende Jagd anzuwerben. Die vier Tierschützer sagen natürlich ab und wittern einen neuen Fall für ihre Tierdetektei „Animal Angels„: Die Treibjagd muss verhindert werden! Schließlich kommt Paula auf die pfiffige Idee, eine Falschmeldung über einen aus dem Zirkus entlaufenen Löwen in die Welt zu setzen, der angeblich durch den Seelitzer Wald streunen soll. Die Jäger lassen sich von der Nachricht nicht abschrecken, sondern wollen nun auf Löwenjagd gehen.

162-03g 46. Folge 162 13. Oktober 2001
Bei den „Animal Angels“ rauchen die Köpfe: Herr Werner und seine Jagdkumpane haben sich von der Falschmeldung, ein entlaufener Löwe durchstreife den Seelitzer Forst, nicht abschrecken lassen und sind wild entschlossen, ihre geplante Treibjagd durchzuziehen. Schnell muss eine neue Idee her, wie Paula, Kevin und Johannes die Jäger von dem blutigen Tiergemetzel abhalten können. Mit Hilfe von einer Tonaufnahme, auf der schreckliches Löwengebrüll zu hören ist und einer Löwenmaske wollen sie das „Ungeheuer“ im Seelitzer Forst zu Fleisch und Blut werden lassen. Sie verschanzen sich auf dem Hochsitz im Wald und warten mit ihrem menschenverschlingenden Löwen auf die Jäger.

Herr Schatz hat den Entschluss gefasst, seine geliebte Frau Reichenbach für einige Wochen in die Karibik zu begleiten. Doro soll für die Zeit bei den Bodensteins untergebracht werden, was jedoch auf härtesten Widerstand seitens Doro trifft. Die möchte nämlich viel lieber alleine mit Anna das Haus von ihrem Vater hüten. Das wiederum gefällt Herrn Schatz gar nicht, und so überlegen sich Doro und Anna was neues. Sie kommen auf die Idee, Doro für die Zeit im Internat unterzubringen. Doch diese Idee geht nun Dr. Stollberg gegen den Strich.

In Giovannis Eiscafé dreht sich alles nur noch um Küsse. Giovanni hat eine neue süße Eiskreation erfunden, nämlich den eisigen Kussmund "Kiss me". Max will einen echten Kuss von Thekla, Thekla wiederum einen von Sebastian. Und alle wollen sie den vereisten Kussmund von Giovanni groß raus bringen. Nur Elisabeth will keinen Kuss, was Sebastian nicht versteht, Thekla gefällt und Max vor Eifersucht platzen lässt.

163-02g 47. Folge 163 20. Oktober 2001
Bei dem großen Basketballmatch auf "Schloss Einstein" geht es heiß zur Sache! Während des Spiels übertreiben die Trainer Dr. Wolfert und Herr Fabian ihr Engagement doch ein wenig. Beide werden dafür von Schiedsrichter Gregor Haller mit der gelben Karte verwarnt. Und auch für die Spieler der Teams bleiben die Abstrafungen nicht aus. Franz und sein Teamkollege werden wegen unfairen Verhaltens vom Platz geschickt. Nach verlorenen Spiel machen Franz und die anderen Spieler Johannes für die vergeigte Show verantwortlich, der ist natürlich sehr geknickt.

Nachdem die medienscheue Elisabeth abgesagt hat, nimmt Thekla den Platz neben ihrem heimlichen Schwarm Sebastian ein. Sie ist überglücklich, dass sie ihn im Laufe der romantischen Liebesszene, die nach dem berühmten Hollywoodfilm „Titanic" gestellt wird, küssen darf. Elisabeth reagiert hingegen recht eifersüchtig und wütend, als sie von ihrer Freundin Josephine erfährt, dass sich Thekla scheinbar an ihren Sebastian ranmacht.

Auf dem Internat "Schloss Einstein" wird eine neue Referendarin willkommen geheißen! Sascha Hansen sorgt bei diversen männlichen Kollegen wie auch bei der pubertierenden Schülerschaft für allerhand Aufsehen. Ihre recht weibliche Figur weiß die neue Lehrkraft gut verpackt zu präsentieren. Nicht nur Herrn Haller und Dr. Wolfert geht die Luft aus, als sie der Schönheit gegenüber stehen. Doch die Neue weiß nicht nur durch ihre physischen Werte auf sich aufmerksam zu machen. Auch ihre Hamburger Mundart spricht sich schnell rum.

164-02g 48. Folge 164 27. Oktober 2001
Johannes plagt das peinliche Problem mit seinem penetranten Körpergeruch. Um davon abzulenken, leiht er sich das Rasierwasser seines Vaters. Doch auch das will nicht so ganz klappen, denn die Portionierung misslingt. Nun mieft er genauso stark und zieht sich außerdem noch den Unmut seiner Mutter zu. Und dann soll er auch noch Extra-Trainingsstunden im Basketball bekommen.

Der große Moment von Thekla wird zu einem peinlichen Desaster. Bei der romantischen Kussszene aus dem Hollywoodstreifen ‚Titanic’ gibt es statt der langersehnten Lippenberührung zwischen ihr und ihrem heimlichen Schwarm Sebastian eine drahtige Begegnung. Da beide mit unliebsamen Zahnspangen bestückt sind, verhaken sie sich ineinander und die Filmadaption wird zur Seifenoper. Wie soll es nun weitergehen?

Die angebliche Mäuseplage treibt Herrn Pasulke nahezu in den Wahnsinn. Nur ein Kammerjäger kann ihn jetzt noch helfen. Doch bevor Schuldirektor Stollberg diesen bestellt, nimmt er sich selbst des Problems an. Er will Herrn Pasulke die Geschichte mit der Maus nicht glauben und zusammen mit Dr. Wolfert, Hendrik und Louisa geht er dem geheimnisvollen Geräuschen in Pasulkes Wohnzimmer auf den Grund.

165-02g 49. Folge 165 3. November 2001
Frau Hansen hat eine Idee zu einem neuen Schulprojekt. Die Schüler von Schloss Einstein sollen sich mit dem Internatnamensgeber, Albert Einstein, befassen. Anna, Louisa und Laura melden sich freiwillig zu einer höchst seltsamen Arbeit. Sie betreiben Okkultismus, um mit dem berühmten Wissenschaftler Kontakt im Jenseits aufzunehmen. Hendrik und Carlo können da nur drüber lachen.

Elisabeth entschuldigt sich bei Sebastian für ihren Dickkopf. Zu einem „Krisengipfel“ treffen sie sich in Giovannis Eiscafé. Doch dort wartet auch Elisabeths Konkurrentin Thekla und eine Fotografie des romantischen ‚Titanic’ Kusses. Völlig eifersüchtig gerät Elisabeth an Thekla, die sich nur zu gerne auf einen Streit mit der hochnäsige Prinzessin einlässt. Sebastian ist jedoch gar nicht so angetan von der Auseinandersetzung und sorgt für eine Abkühlung.

Als Frau Gallwitz einen Test ankündigt, wird Johannes ganz plötzlich übel und Franz begleitet ihn zu der Internatskrankenschwester Frau Seiffert. Bald taucht Paula auf und die drei erkennen, dass die Übelkeit mit Johannes Körpergeruch im Zusammenhang steht. Frau Seiffert schlägt Johannes vor, mit Meditation gegen das heftige transpirieren vorzugehen. Paula unterstützt ihren Freund nun dabei, gegen das Stinken anzukämpfen.

166-2 50. Folge 166 10. November 2001
Schuldirektor Stollberg überrascht das Lehrerkollegium mit einer neuen Errungenschaft. Das Internat "Schloss Einstein" hat ein Stück Land erworben, mit welchem Dr. Stollberg schon großes im Sinn hat. Ein Schulgarten soll entstehen, und wer wäre für die Leitung des Projekts besser geeignet als Dr. Wolfert? Doch der hat seine Liebe Not damit, die Schüler von der „herrlichen„ Gartenarbeit zu überzeugen. Mit allen Mitteln versucht er die Kids zu rekrutieren, aber am Ende steht er mit Spaten bewaffnet alleine auf dem Feld. Da kommt ihn der vermeintlich naive Kevin Bodenstein gerade recht. Der wettet nämlich darum, dass er es innerhalb von 24 Stunden bewerkstelligt, den kompletten Acker umzupflügen. Dr. Wolfert geht siegessicher auf die Herausforderung ein, und setzt dabei die gesamte nächste Ernte aufs Spiel.

Für ihren Freund Johannes lässt sich Paula etwas ganz Raffiniertes einfallen. Mit Hilfe von Doro stellt sie die wahrscheinlich „schärfsten Pralinen der Welt„ her. Die Schokoladenüberdeckten Bonbons tragen nämlich ein ganz besonderen Kern in sich. Jede der „Köstlichkeiten„ ist mit Knoblauch angereichert! Zum 13. Geburtstag erhält Johannes die gewürzte Süßigkeit und freut sich schon, seine Klassenkameraden damit zu versorgen. Paula und Johannes erhoffen sich, dass damit endlich die Sticheleien gegen Johannes aufhören. Denn sein penetranter Körpergeruch soll bald durch extremen Knoblauchgestank abgelöst werden.

Die Ansprache Albert Einsteins aus dem Jenseits stellt sich als blöder Streich seitens Hendrik und Carlo heraus. Doch die drei Geisterbeschwörer Anna, Louisa und Laura lassen sich nicht entmutigen. Allerdings fehlt ihnen ein Medium, welches ihnen den Kontakt zu Einstein herstellt. Hausmeister Pasulke erzählt den Mädels von Frau Gallwitz, die als junges Kind einmal in den Armen Einsteins lag. Sie ist das perfekte Medium! Anna, Louisa und Laura machen sich auf, Frau Gallwitz für ihr Projekt zu gewinnen, doch die Lehrerin steht der Sache erst mal sehr skeptisch gegenüber.

Bild44464-resimage v-original w-1280 51. Folge 167 17. November 2001
Nach der Laboruntersuchung steht fest, Kevin hat im Schulgarten von "Schloss Einstein" echtes Gold gefunden. Sebastian und Hendrik wittern ihre große Chance und wollen nun selbst im Schulgarten nach dem wertvollen Metall suchen. Schnell hat sich die Nachricht vom Goldfund wie ein Fieber unter der gesamten Schülerschaft von "Schloss Einstein" verbreitet, und ein Goldrausch bricht aus. Sebastian und Hendrik sind bald nicht mehr die einzigen, die den Acker des Schulgartens umpflügen. Als Dr. Wolfert und Frau Hansen davon Wind bekommen, machen sie sich zum Tatort auf und werden selbst von der Goldgier gepackt. Während die einen nun im Schulgarten ackern, lacht sich Kevin ins Fäustchen, denn er scheint die Wette zu gewinnen.

Philip ist verzweifelt auf der Suche nach einem Geburtstagsgeschenk für seinen Vater. Schließlich kommt er auf eine tolle Idee, ein Feuerwerk soll es sein. Für die pyrotechnischen Vorbereitungen nimmt er das Schülerlabor in Beschlag, um dort mit den hochentzündbaren Stoffen zu experimentieren. Als Josephine und Franz nach einiger Zeit an dem Labor vorbeikommen, bemerken sie einen sonderbaren Geruch. Zusammen mit Hausmeister Pasulke gehen sie der Sache auf den Grund, und entdecken Rauchschwaden. "Schloss Einstein" brennt lichterloh.

Eiskönig Giovanni ist völlig aus dem Häuschen. Er wurde als Teilnehmer für die abenteuerliche Survival Trophy ausgewählt. Doch um die Herausforderung zu bestehen, bedarf es an hartem Training. Wolf, Ingo, Doro und ihr Freund Otto stellen sich freiwillig als Giovannis Trainer zur Verfügung. Nun hat Giovanni nichts mehr zu lachen. Die vier Kids nehmen den „Möchtegern-Abenteurer“ hart ran, und unterziehen ihn so einiger schwerer Prüfungen, denn immerhin muss er ja in gefährlichen Urwäldern überleben können.

168 52. Folge 168 24. November 2001
Kevin kommt in arge Bedrängnis. Frau Hansen fordert den gefundenen Klumpen Gold an den rechtmäßigen Besitzer, also dem Internat "Schloss Einstein", zurückzugeben. Dabei ist das wertvolle Stück, mit dem Kevin "Schloss Einstein" reingelegt hat, gar nicht von ihm, sondern seiner Mutter. Frau Hansen wird die ganze Sache langsam zu bunt, und unterrichtet Kevins Mutter, Frau Bodenstein, von dem „goldigen“ Vorfall. Mama Bodenstein knöpft sich erst mal ihren pfiffigen Filius vor, doch dem ist das Gold mittlerweile durch die Hände geronnen.

Nachdem das Schülerlabor auf "Schloss Einstein" abgebrannt ist, macht sich ein Brandschutzexperte auf Spurensuche. Um die Brandursache zu ermitteln, wird auch Philip zu den Geschehnissen befragt. Philip plagt das schlechte Gewissen, denn er befürchtet, dass der Brand auf seine Experimente mit dem Feuerwerk zurückgeschlossen werden könnten. Die drei Labormäuse Paula, Alexandra und Monika ermitteln indessen auf eigene Faust. Sie versuchen Philip bezüglich des Feuerwerks auszufragen, doch der stellt sich dumm. Hat er irgend etwas zu verbergen?

Giovanni trainiert nach wie vor für die Survival Trophy, für die er angemeldet wurde. Langsam erscheint er jedoch an den harten Trainingsmethoden zu verzweifeln. Von allen verlassen und mit knurrendem Magen beginnt er einen bemalten Basketball sein Leid zu klagen. Seine Trainer, Wolf und Ingo, haben Mitleid mit dem abgehungerten Eiscafébesitzer und bereiten ihm ein Festmahl. Frisch ausgegrabene Regenwürmer.

Patenschaften Bearbeiten

Hauptartikel: Schülerpaten

Zimmereinteilung Bearbeiten

Hauptartikel: Internatszimmer

Klasseneinteilung Bearbeiten

Hauptartikel: Klassen-Generation

6. Klasse
7. Klasse
8. Klasse
9. Klasse

Trivia Bearbeiten

Kein Darsteller hat in allen Folgen eine Auftritt.

Bilder Bearbeiten

Videos Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki