Fandom

Offizielle Schloss Einstein Wiki

Staffel 13

2.348Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare2 Teilen
1487339 557469637675342 1112918160 n.jpg

Die 13. Staffel von Schloss Einstein wurde Samstags vom 2. Januar bis zum 25. Dezember 2010 um 17:10 Uhr im KiKA ausgestrahlt. Sie beinhaltet 52 Folgen (F585 bis F636).

Die Staffel umfasst das komplette zwölfte Serien-Schuljahr und steht unter dem Motto "schau nicht weg".

Cast Bearbeiten

Hauptdarsteller Bearbeiten

Erwachsene Bearbeiten

Gast- & Nebendarsteller Bearbeiten

Eltern
Sonstige
Gaststars

Folgen (585 - 636) Bearbeiten

Bild Nummer Erstaustrahlung
585-04.jpg 1. Folge 585 2. Januar 2010
Sophie ist die Tochter von Claudia, der Freundin von Zechs Sohn Thorsten. Schon bei ihrer Ankunft sorgte Wirbelwind Sophie für allerlei Trubel und begrüßte die Zechs mit: "Hallo Oma und Opa!". Sohn Thorsten hat auch gleich die nächste Überraschung parat: Er bittet seine Eltern, ihre "Enkeltochter" Sophie bei sich aufzunehmen, weil seine Freundin und er Arbeit im Ausland gefunden haben. Nur widerwillig stimmt Herr Zech schließlich einer Probewoche zu. Sophie fände es toll, auf "Schloss Einstein" gehen zu können und versucht alles, um Herrn Zech von sich zu überzeugen. Hannes rät ihr, den Lehrer und Neu-Opa durch Leistung zu beeindrucken. Doch Sophie wäre nicht Sophie, wenn alles glatt gehen würde. Sie stößt versehentlich einen Farbeimer um und traut sich aus Angst vor Zech nicht, die Wahrheit zu sagen, als alle Hannes für den Schuldigen halten. Frau Zech, die Sophie bereits in ihr Herz geschlossen hat, kommt schließlich hinter die Lüge und ist sehr enttäuscht. Um alles wieder gut zu machen, widmet sich Sophie Zechs Stundenplanung, an der er schon die ganze Zeit verzweifelt sitzt. Gerade ist sie fertig geworden, da bringt ein Windstoß alle Zettel wieder durcheinander. Herr Zech ist stocksauer und Sophie ist sich sicher, die "Probewoche" nun endgültig nicht bestanden zu haben. Weinend bittet sie ihre Mutter, sie am nächsten Tag abzuholen. In der Nacht hört Herr Zech dann zufällig, wie Sophie einem Foto ihres verstorbenen Opas Rudi ihr ganzes Unglück über die Missverständnisse anvertraut. Sie wünscht sich so sehr, von "Heiner" genauso geliebt zu werden wie von Opa Rudi und nicht nur "auf Probe". Herr Zech wird sehr nachdenklich. Am nächsten Tag ist die Überraschung groß, als Sophie mit einem persönlich von Zech zubereiteten Kakao in der Küche erwartet wird und er ihre tolle Arbeit mit den Stundenplänen, die sie in den PC übertragen hatte, lobt. Seine offizielle Bewerbung als "Opa" wird von Sophie auch gleich freudestrahlend angenommen und sie ist glücklich, auf "Schloss Einstein" bleiben zu können.

Herr Farsad macht Mounir klar, dass er wegen der Dopinggeschichte und des Sitzenbleibens im neuen Schuljahr zu Hause und nicht im Internat bei Manuel wohnen wird. Mounir ist sauer und greift in seiner Wut Frau Dr. Steiner an. Tatjana überlegt, was sie mit dem im Sommercamp gedrehten Video anstellen wird.

Sommy.jpg 2. Folge 586 9. Januar 2010
Ein neues Schuljahr startet auf "Schloss Einstein". Tommy, der zusammen mit seinen Geschwistern Emma und Justus neu auf Einstein ist, will am liebsten gleich wieder zurück in seine alte Heimatstadt Hamburg. Ihn plagt schreckliches Heimweh, und weil er so viel telefoniert, knöpft ihm Emma gleich ein Taschengeld ab. Bruder Justus versucht ihm klar zu machen, dass es kein Zurück gibt und er "Schloss Einstein" eine Chance geben muss. Sophie, die genauso wie Tommy aus Hamburg kommt, versucht alles, um ihn von Erfurt und "Schloss Einstein" zu überzeugen. Sie mag Tommy und fasst gleich so viel Vertrauen zu ihm, dass sie gesteht, nicht schwimmen zu können. Aber Tommy blockt alle Freundschaftsbemühungen ab. Er will um jeden Preis zurück nach Hamburg! Harnacks Erdkundeunterricht bringt ihn auf die Idee, den Wasserweg von Erfurt nach Hamburg für seine Flucht zu nutzen. Tommy besorgt sich alles was er braucht, Schlauchboot, Verpflegung und eine Luftpumpe. Um Sophie loszuwerden, täuscht er Bauchschmerzen vor und macht sich auf den Weg zum Fluss. Als Sophie sein Verschwinden bemerkt sucht sie gemeinsam mit Emma, Justus, Ronja und Bruno, vergebens. Doch bald weisen alle Spuren darauf hin, dass er mit dem Schlauchboot abgehauen ist. Tommy ist bereits auf dem Fluss, als Emma, Justus und Sophie ihn finden und vergeblich versuchen, ihn zur Rückkehr zu bewegen. Sophie weiß, wie gefährlich die Stromschnellen im Fluss sind und springt ohne nachzudenken ins Wasser. Sie geht unter und Tommy, der weiß, dass Sophie nicht schwimmen kann, rettet sie. Die beiden schließen Freundschaft und Tommy ist endlich auf "Schloss Einstein" angekommen.

Vivien erfährt, dass der neue Freund ihrer Mutter einen älteren Sohn hat, der auf "Schloss Einstein" gehen soll. Nach der ersten Begegnung auf der Straße schwärmt sie Feli von dem tollen und gut aussehenden neuen Bruder vor. Dann klärt sich das Missverständnis auf: Es gibt zwei Brüder und der jüngere, Nino, geht auf "Schloss Einstein". Und der gefällt Vivien nun gar nicht. Vivien will mit dem in ihren Augen uncoolen Stotterer nichts zu tun haben und lehnt jeden Kontakt ab.

587-01.jpg 3. Folge 587 16. Januar 2010
Milena will den Moped-Führerschein machen und lässt sich von Hannes zusätzliche Fahrstunden geben. Weil die Übungsstunden auf einem Feldweg nicht besonders gut klappen, fährt Milena verbotenerweise auf der Straße. Dabei kommt es fast zu einem Zusammenstoß mit Pasulkes Auto, das gegen einen Baum knallt. Die beiden eilen dem ohnmächtigen Pasulke sofort zu Hilfe und verständigen den Rettungsdienst. Als sie die Sirenen des Krankenwagens hören, überredet Hannes Milena zur Flucht, um die Chance auf den Führerschein nicht einzubüßen. Voll des schlechten Gewissens besuchen sie Pasulke im Krankenhaus, der erzählt, dass er sich an den Unfall nicht erinnern kann. Milena macht sich bittere Vorwürfe und will alles beichten, aber Hannes kann sie überzeugen, dass ein Gedächtnisverlust die Chance ist, ungeschoren davon zu kommen. Tatsächlich werden die polizeilichen Ermittlungen eingestellt, und Pasulke wird aus dem Krankenhaus entlassen. Aber der Unfall hat bei Pasulke Spuren hinterlassen. Er traut sich nicht mehr Auto zu fahren und ist auch sonst sehr unsicher geworden. Pasulke glaubt, dass er wegen des "Blackouts" nicht mehr "ganz richtig im Kopf" ist. Milena wird von ihrem schlechten Gewissen nahezu erdrückt und entschließt sich zu einem Geständnis. Die Zwei treffen auf einen äußerst fröhlichen Pasulke, der gerade die Erinnerung an den Unfallhergang wiedergefunden hat. Sein Handy war auf den Boden gerutscht, begann zu klingeln und beim Versuch es aufzuheben, hat er das Lenkrad verrissen. Pasulke ist erleichtert, dass in seinem Kopf jetzt wieder alles in Ordnung ist, will aber dennoch wissen, was Milena und Hannes ihm zu sagen hatten. Die beiden gestehen und während Pasulke mit dem Auto nach Borkum fährt, streichen Milena und Hannes Paulinas altes Zimmer für eine neue Mitschülerin, denn Strafe muss sein.

Mounir ist frustriert. Jeden Tag muss er nach der Schule sofort nach Hause kommen und ein Rückzug ins Internat zeichnet sich nicht ab. Manuel rät ihm, Frau Dr. Steiner zu bitten, ein gutes Wort für ihn einzulegen. Schließlich sind Mounirs Vater und Dr. Steiner ein Paar. Doch als Frau Dr. Steiner Mounir enttäuscht, weil sie seinen Vater nicht umstimmen konnte, ist Mounirs Frust groß. Tatjana nutzt dies und überredet ihn, Frau Dr. Steiner ihre vermeintliche Falschheit heimzuzahlen. Sie zeigt Mounir das im Sommercamp gedrehte Video von Frau Dr. Steiner und überlegt laut, was man damit alles anstellen könnte.

588-01.jpg 4. Folge 588 23. Januar 2010
Tatjana und Mounir stellen das im Sommercamp heimlich gedrehte Video, das Frau Dr. Steiner völlig hemmungslos und in Unterwäsche bei einem albernen Bad im See zeigt, ins Internet. Mounir ist zwar nicht ganz wohl bei der Sache, aber der Zorn auf seinen Vater und Frau Dr. Steiner lässt ihn alle Skrupel vergessen. Am nächsten Morgen hat das Video bereits die Runde gemacht und die nichtsahnende Frau Dr. Steiner wird grinsend von ihren Schülern begrüßt. Sie tritt scheinbar gelassen und mit einem lockeren Spruch auf den Lippen vor ihre Schüler. Herr Farsad ist schockiert, als er das peinliche Video seiner Lebensgefährtin sieht, und ihm kommt der Verdacht, dass sein eigener Sohn hinter der Aktion steckt. Als sich der Verdacht bestätigt, stellt Herr Farsad Mounir wutentbrannt zur Rede und ohrfeigt ihn vor dessen Freunden. Mounir fühlt sich gedemütigt und glaubt, dass er seinem Vater nichts bedeute. Layla ist tief enttäuscht von ihrem Bruder und fordert ihn auf, sich zu entschuldigen. Bei der Aussprache mit seinem Vater gibt Mounir zwar zu, großen Mist gebaut zu haben, macht ihn aber für sein Verhalten verantwortlich. Schließlich hätte er ihn mit seinen ganzen Strafen und Verboten dazu gebracht. Herr Farsad ist so fassungslos über Mounirs Uneinsichtigkeit, dass er ihn rausschmeißt. Tief verletzt fährt Mounir mit dem Fahrrad weg. Als er an Tatjana vorbeiradelt, merkt die, dass irgendwas nicht stimmt und versucht Mounir aufzuhalten. Doch der fährt direkt auf einen LKW zu ...

Feli findet es total ätzend, wie herablassend Vivien ihren neuen Patchwork-Bruder Nino behandelt und ihre "Verwandtschaft" mit ihm unter allen Umständen verheimlichen will. Kurzerhand verkündet sie im Internat die Neuigkeit. Vivien ist stocksauer und droht ihr mit Rache. Sie setzt eine geschickte Intrige in Gang und lässt Feli glauben, dass Berti sie mit seiner platonischen Freundin Nina betrügt. Die tief enttäuschte Feli lässt sich von Vivien trösten, bis sie herausfindet, dass Vivien hinter all dem steckt. Das ist selbst für die gutmütige Feli zu viel und sie kündigt Vivien die Freundschaft.

Large kka 121107 1410 2a8f6cdd.jpg 5. Folge 589 30. Januar 2010
Mounir hat sich bei dem Unfall mit einem LKW glücklicherweise nur leicht verletzt. Noch im Krankenhaus klärt Tatjana Herrn Farsad und Frau Dr. Steiner darüber auf, dass es sich dabei nicht um Unachtsamkeit, sondern um eine Verzweiflungstat gehandelt hat. Sein Vater hatte ihn kurz zuvor aus dem Haus geworfen. Während sich Mounir mit seinem reumütigen Vater ausspricht, stichelt Tatjana wieder einmal gegen Frau Dr. Steiner: Ihr angebliches Mitgefühl für Mounir sei nur Heuchelei. Sie könne sich gar nicht vorstellen, wie ein Kind sich fühlt, wenn es einfach weggestoßen wird. Frau Dr. Steiner gerät ins Nachdenken ... was hat das alles zu bedeuten? Als zudem noch rauskommt, dass nicht Mounir, sondern Tatjana sie mit dem Badevideo bloßgestellt hat und Frau Steiner sich von ihr provozieren lässt, Tatjana vor der gesamten Klasse zu beschimpfen, ist das zu viel für Frau Steiner. Sie versucht den wahren Grund für Tatjanas hassgesteuertes Verhalten herauszufinden. Was hat Tatjana nur gegen sie? Bei Nachforschungen in Tatjanas Vergangenheit wird Frau Steiner stutzig: Tatjanas Geburtsdatum und -ort sind identisch mit dem ihres eigenen Babys, welches sie jedoch kurz nach der Geburt zur Adoption freigegeben hat. Frau Dr. Steiner ist fassungslos: Tatjana ist ihre Tochter! Sie sucht das Gespräch mit Tatjana. Doch die blockt jegliche Erklärungsversuche ab und bringt weiterhin ihre tiefe Abneigung Dr. Steiner gegenüber zum Ausdruck. Das Einzige, was Tatjana will, ist, dass ihre "Mutter" aus ihrem Leben verschwindet ...

Die Einsteiner erwarten eine neue Mitschülerin: Magda. Da sie hochbegabt sein soll, sind alle gespannt und erwarten ein mondänes, hochnäsiges Mädchen. Doch Magda ist genau das Gegenteil: unscheinbares Äußeres und ein sehr unsicheres Auftreten. Auf der Suche nach Coco und Emma, mit denen sie ab sofort ein Zimmer teilen wird, stolpert sie und der gesamte Inhalt ihres Koffers verbreitet sich auf der Treppe, vor den Augen aller. Diese Tollpatschigkeit ist ein gefundenes Fressen für Phillip, der Magda bei jeder Gelegenheit aufzieht. Emma und Coco geben sich jedoch alle Mühe, damit sich Magda auf "Schloss Einstein" gut einlebt.

Large kka 121107 1410 990efa27.jpg 6. Folge 590 6. Februar 2010
Sportlichkeit gehört nicht gerade zu Magdas Stärken. Der intrigante Phillip nutzt dabei jede Gelegenheit, um sich über Magdas pummelige Figur und ihre Schwerfälligkeit am Barren lustig zu machen. Ihm gelingt es sogar, Herrn Harnack, der von Magdas grammatischen Besserwisserein im Deutschunterricht mittlerweile auch etwas angenervt ist, einen verbalen Ausrutscher zu entlocken. Magda ist am Boden zerstört. Sie fühlt sich nun nicht mehr nur von Phillip, sondern auch von ihrem Lehrer Harnack gemobbt. Am Schlimmsten ist, dass Harnack gerade Phillip ausgewählt hat, um ihr Nachhilfe am Barren zu geben. Sie entflieht der Situation. Coco versucht, Magda wieder aufzumuntern und rät ihr, die Gemeinheiten nicht einfach hinzunehmen, sondern sich zu wehren. Vielleicht hilft ja schon ein anderer Kleidungsstil, der sie nicht mehr wie ein graues Mäuschen aussehen lässt, damit Magdas Selbstbewusstsein wächst? Magda ist zutiefst beeindruckt von Cocos freundschaftlicher Art und bewundert sie für ihr taffes Auftreten. Wie gerne wäre sie doch wie Coco. Sie eifert ihr nach, doch das geht Coco bald auf die Nerven. Magda soll nicht wie jemand anderes, sondern einfach sie selbst sein. Coco erklärt sich aber dazu bereit, mit ihr noch einmal zu trainieren, damit Magda wenigstens nicht mehr im Sport geärgert wird. Am Tag der Leistungskontrolle im Sport will sich Magda unter einem Vorwand drücken, doch Coco macht ihr klar, dass das Mobbing mit dieser feigen Haltung nicht endet. Zum Erstaunen aller erscheint Magda dann doch und stellt sich Phillip und Harnack im Tütü vor, und schafft so die Übung.

Nino baut auf "Schloss Einstein" eine Schülerzeitung auf. Das Titelthema der ersten Ausgabe: Geschwister auf "Schloss Einstein". Er bittet auch seine Patchworkschwester Vivien, einen Artikel zu schreiben. Die will das Forum nutzen, um sich abfällig mit spitzer Zunge über ihren neuen Bruder zu äußern und ihn vor der gesamten Schule bloßstellen. Doch Nino reagiert alles andere als sauer. Er bietet ihr einen Job als Redakteurin an, da er von ihrer witzigen und ironischen "Schreibe" begeistert ist.

591-03.jpg 7. Folge 591 13. Februar 2010
Herr Pasulke ist in den letzten Vorbereitungen für Kims Einzug. Die Enkelin seines alten Schulfreundes wird ab sofort "Schloss Einstein" besuchen und in Paulinas altem Zimmer wohnen. Beim Bohren löst er jedoch einen Kurzschluss aus. Stromausfall im gesamten Internat. Die Internatsschüler nutzen das aus und treffen sich in der Pulverhalle zu einer Spontan-Party. Plötzlich taucht Kim auf und erweist sich gleich als echte Party-Kanone. Ihre offene und witzige Art kommt bei den Einsteinern sofort gut an. Auch mit Herrn Pasulke versteht sie sich gut. Allerdings nervt sie seine übervorsichtige Art bei allem, was Kim macht. Als sie ihm überglücklich erzählt, dass sie es in die Triathlon-Mannschaft von Herrn Harnack geschafft hat, ist Pasulke dagegen. Die Gefahr sei zu hoch, dass Kim sich überanstrengt. Schließlich kann sie nicht sein, wie jede andere in ihrem Alter. Was meint Pasulke damit?

Frau Dr. Steiner will kein Geheimnis mehr um Tatjana und ihre Mutterschaft machen. Sie erzählt Herrn Farsad und dem Lehrerkollegium davon, dass Tatjana ihre leibliche Tochter ist. Während sie bei ihren Kollegen auf Rücksicht und Verständnis stößt, kann Herr Farsad ihre Entscheidung, das eigene Kind zur Adoption freizugeben nicht nachvollziehen. Die beiden trennen sich. Frau Dr. Steiner verlangt von Tatjana, dass sie es ihren Mitschülern erzählt. Um es ihr einfacher zu machen, erzählt sie im Geschichtsunterricht von ihrer eigenen Vergangenheit nach dem Mauerfall in der DDR und dem Kind, das sie zur Adoption freigab, weil sie es in ihrer damaligen sehr schwierigen Situation für das Beste hielt. Tatjana, die nun gezwungen war, ihrer Mutter endlich zuzuhören, rastet aus: Sie solle aufhören, von schweren Zeiten zu reden. Sie habe ihr Kind einfach weggeschmissen. Frau Dr. Steiner ist verzweifelt. Sie kämpft mit riesigen Schuldgefühlen und wünscht sich nichts sehnlicher, als sich mit ihrer Tochter zu versöhnen. Doch wird ihr Tatjana jemals die Chance dazu geben?

DSC8567.jpg 8. Folge 592 20. Februar 2010
Die Einsteiner staunen nicht schlecht, als Frau Burkert, die neue Lehrerin für Deutsch, Physik und Sport, an ihrem ersten Schultag mit einem Motorrad vorfährt. Mit ihrer kumpelhaften Art und ihren unkonventionellen Lehrmethoden sammelt sie schnell Sympathiepunkte bei ihren Schülern und Kollegen. Nur Sophie stinkt die Burkert gewaltig. Wieso versteht sie sich nur so gut mit ihrem Opa? Sophie findet heraus, dass Frau Burkert früher einmal eine Studentin von Opa Zech war. Doch so richtig zufrieden gibt sich Sophie mit dieser Antwort nicht. Sie ist eifersüchtig und befürchtet, dass sich Frau Burkert zwischen ihre Familie drängeln will. Sophie hat selbst erlebt, wie ihr eine neue Frau ihren Papa weggenommen hat und hat nun Angst, dass dies nun erneut bei ihren Großeltern geschieht. Selbst Frau Zech kann ihre Enkelin nicht besänftigen. Als sich Sophies Unterrichtsverweigerung mit einer "6" gegen sie wendet, heckt sie böse Streiche aus, um Frau Burkert das Leben schwer zu machen. Sie lässt Frau Burkert die Luft aus den Reifen und auf einer Exkursion haut sie zusammen mit Tommy einfach ab, weil sie weiß, dass das negative Konsequenzen für Frau Burkert haben wird. Ob das gut geht?

Tatjana muss sich mit den Folgen des Mobbings gegen Frau Dr. Steiner auseinandersetzen. Anscheinend können nur die wenigsten ihrer Mitschüler ihr Verhalten verstehen. Sie glaubt, in Feli zumindest eine Person gefunden zu haben, die auf ihrer Seite steht und kann durch einen glücklichen Zufall einen Zimmertausch ermöglichen. Doch auch Feli rät ihr, das Gespräch mit ihrer Mutter zu suchen. Währenddessen spielt Frau Dr. Steiner mit dem Gedanken, sich an eine andere Schule versetzen zu lassen.

Large kka 121109 1410 22a47419.jpg 9. Folge 593 27. Februar 2010
Frau Dr. Steiner hat um ihre Versetzung an eine andere Schule gebeten. Die Einsteiner sind schockiert und ahnen, dass ihre Entscheidung mit Tatjana zu tun haben muss. Bruno versucht, mit ihr zu reden, aber Tatjana blockt ab und ist zu keinem Gespräch mit ihrer Mutter bereit. Die Schüler wollen Frau Dr. Steiner auf keinen Fall verlieren und planen eine Protestdemo, um sie zum Bleiben zu bewegen. Coco entwirft Solidaritäts-T-Shirts, die Band komponiert einen Steiner-Song und auch auf die erste Seite der Schülerzeitung kommt das Gesprächsthema Nummer eins. Trotz der geplanten Aktionen ist den Einsteinern aber klar, dass letztendlich nur Tatjana Frau Dr. Steiner dazu bewegen kann, "Schloss Einstein" nicht zu verlassen. Tatjana lässt jedoch absolut nicht mit sich reden und versteht nicht, warum sogar Mounir darum kämpft, dass Frau Dr. Steiner auf Einstein bleibt. Sie fühlt sich unverstanden und rastet auf der Demo total aus. Alle hätten nur Verständnis für ihre Mutter, aber keiner kapiert, wie verletzt und verlassen sie sich eigentlich fühlt. "Ich verstehe Dich", sagt Frau Dr. Steiner zu Tatjana. Doch sie glaubt ihr kein Wort und haut ab. Frau Dr. Steiner geht ihr nach und gibt Tatjana zum Abschied ein Tagebuch, in das sie jahrelang ihre Gefühle nach der Adoption aufgeschrieben hat. Sie hofft, dass es Tatjana helfen wird, sie besser zu verstehen. Vor den Augen ihrer Mutter wirft Tatjana das Buch ins Wasser! Frau Dr. Steiner ist am Ende ihrer Kräfte und bricht nach dem anschließenden Abschied von Direktor Berger weinend zusammen. Auch die Einsteiner machen sich Vorwürfe. Niemand hat jemals wirklich versucht, Tatjana zu verstehen. Die sitzt währenddessen am Ufer des Flusses, aus dem sie das Tagebuch wieder heraus gefischt hat und liest unter Tränen die Erinnerungen ihrer Mutter ...

Sophie und Tommy haben sich, um Frau Burkert eins auszuwischen, während einer Klassenexkursion heimlich abgeseilt und auf einem LKW versteckt, der zum großen Entsetzen der beiden auf dem Weg in Richtung Polen ist. Zum Glück hat der LKW in der Nähe von Erfurt eine Panne und der Fahrer entdeckt die blinden Passagiere. Herr Zech holt Sophie und Tommy ab. Es kommt zur Aussprache mit Frau Burkert, die wegen des Verschwindens der beiden inzwischen mächtig Ärger bekommen hat. Frau Burkert erklärt Sophie, dass sie als Studentin tatsächlich sehr in ihren Opa verliebt war, er damals und auch heute aber nur Augen für seine große Liebe hat und die heißt Margarete Zech. Sophie ist erleichtert und versöhnt.

594-04.jpg 10. Folge 594 6. März 2010
Sophie würde gern mehr mit Tommy unternehmen, aber der lauscht lieber den spannenden Räubergeschichten von Ronja. Um doch noch bei Tommy zu punkten, erfindet sie spontan einen Schatz, den sie angeblich in den Katakomben gefunden hat. Tommy ist sofort Feuer und Flamme. Als er den Schatz mit ihr zusammen bergen will, hat Sophie ein Problem. Um Tommy schnellstmöglich einen Schatz präsentieren zu können, plündert sie kurzerhand Opa Zechs Münzsammlung und versteckt ein paar von den Münzen. Tommy findet sie und ist über den Fund hellauf begeistert. Er bittet Herrn Zech, die Fundstücke für ihn zu schätzen. Sophie bekommt Panik, dass ihr Schwindel jetzt auffliegt. Aber Herr Zech bemerkt in seiner Euphorie über das plötzliche Auftauchen der Groschen aus dem 14. Jahrhundert nicht, dass die Münzen aus seiner eigenen Sammlung stammen. Bei weiteren Recherchen stößt Herr Zech dann aber doch auf Ungereimtheiten und kommt Sophies Lügengeschichten auf die Schliche. Statt sie zur Rede zu stellen, erzählt er Tommy und Sophie aber, dass das Regionalfernsehen einen Bericht über den sensationellen Fund machen will. Sophie und Tommy sollen sogar interviewt werden. Sophie wird ganz schön mulmig bei der Sache, aber sie traut sich nicht, Herrn Zech und Tommy die Wahrheit zu sagen. Während Tommy vor dem bevorstehenden Fernsehinterview schon ganz aufgeregt ist, stellt Herr Zech Sophie zur Rede. Sie gesteht die ganze Lügengeschichte. Dann muss sie auch Tommy die Wahrheit gestehen, der vor den Katakomben auf die Fernsehreporter wartet. Er ist bitter enttäuscht über Sophie und lässt sie stehen.

Emma verletzt sich beim Triathlontraining und fällt als Phillips Trainingspartnerin aus. Phillip will mit Kim weitermachen, aber Hannes auch. Also soll ein Wettkampf darüber entscheiden, wer den Platz an ihrer Seite bekommt. Phillip hält nichts von sportlicher Fairness und manipuliert das Fahrrad von Hannes. Sein Plan geht auf, kurz vorm Ziel rutscht Hannes weg. Phillip gewinnt das Rennen und Kim als Trainingspartnerin.

595-02.jpg 11. Folge 595 13. März 2010
Phillip hat sich in Kim verknallt und will sie unbedingt für sich gewinnen. Seine ersten Annäherungsversuche nach dem gemeinsamen Triathlontraining blockt Kim aber ab, sie und Phillip seien nur Freunde, mehr nicht! Doch Phillip gibt nicht auf und lässt sich extra mit ihr in eine Referatsgruppe einteilen, um mehr Zeit mit ihr zu verbringen. Kim gesteht Pasulke, dass sie zwar viel für Phillip empfindet, aber Angst hat, sich in ihn zu verlieben! Ihr Ex-Freund hatte sie nämlich verlassen, als er von ihrer HIV-Infektion erfuhr und es außerdem noch überall herumerzählt. Das will sie nicht noch einmal erleben. Als Kim beim Training das Armband ihrer verstorbenen Mutter verliert, bieten Hannes, der Kim auch toll findet, und Phillip sofort ihre Hilfe bei der Suche an. Niemand ahnt, dass Phillip die Situation ausnutzen will, um den großen Retter zu spielen. Er hat das Armband nämlich längst gefunden, aber Kim nichts gesagt. Am nächsten Morgen mimt er den völlig erschöpften Helden, der angeblich die ganze Nacht im Wald nach dem Armband gesucht und es auch gefunden hat. Überglücklich fällt ihm Kim in die Arme. Phillip macht sich Hoffnungen und nutzt bei der nächstmöglichen Gelegenheit die euphorische Stimmung für einen erneuten Kuss aus. Kim reagiert wieder abweisend und gibt Phillip sogar eine Ohrfeige. Beleidigt und traurig lässt er Kim stehen und schmeißt sogar das gemeinsame Training hin. Da bekommt Kim ein schlechtes Gewissen. Phillip hat sich so ins Zeug gelegt, aber ihre Angst vor einer erneuten Enttäuschung ist einfach zu groß. Erst in einem Gespräch mit Pasulke wird ihr klar, dass die HIV-Infektion nicht ihr Leben bestimmen darf! Kim fasst allen Mut zusammen und überrascht Phillip mit einem stürmischen Kuss.

Um Magdas Selbstbewusstsein zu stärken, beschließen Coco und Emma, die Ergebnisse des Votings in der Schülerzeitung "Wer ist das coolste Mädchen auf Schloss Einstein!" zu manipulieren. Sie wollen Magda einen der vorderen Plätze sichern. Geschickt entwendet Emma Ninos Liste mit den Passwörtern für die Online-Abstimmung. Die Mühe hat sich gelohnt, Magda schafft es auf Platz vier und ist überglücklich. Als die Schummelei auffliegt, ist Magda jedoch überhaupt nicht sauer auf die beiden - im Gegenteil. Sie freut sich riesig, so tolle Mitbewohnerinnen zu haben und will in Zukunft noch mehr Zeit mit den beiden verbringen. Das war leider nicht der Effekt, den sich Coco und Emma erhofft hatten.

Folge 596 3.jpg 12. Folge 596 20. März 2010
Emma organisiert zusammen mit Manuel und Mounir im Rahmen eines Schülerprojektes ein Hallensoccer-Turnier auf "Schloss Einstein". Die Mitglieder eines Erfurter Jugendclubs wollen ebenfalls am Turnier teilnehmen. Bei einem Besuch im Club erfährt Emma zufällig, dass die Einrichtung wegen Geldmangels geschlossen werden soll. Das will Emma nicht hinnehmen und wird aktiv! Sie weiß, wie wichtig der Club und die kostenlosen Mahlzeiten für die Jugendlichen sind. Sie überzeugt Direktor Berger, die Jugendlichen vorübergehend in der Einstein-Cafeteria zu versorgen. Fleißig sammelt sie zusammen mit Manuel und Mounir Spenden, um das Essen zu finanzieren. Zu Emmas großer Enttäuschung verkündet Berger kurze Zeit später jedoch, dass die Schulsponsoren die Jugendlichen nicht auf "Schloss Einstein" dulden. Er verspricht ihr aber, mit Dr. Bräuning wegen der Zukunft des Jugendclubs zu reden. Immerhin ist er Mitglied des für die Fördermittel zuständigen Ausschusses im Dezernat Kinder und Soziales. Aber Emma versteht Berger falsch und glaubt, dass Dr. Bräuning für die bevorstehende Schließung verantwortlich ist. Sie startet mit einer Plakataktion und einem Sonderartikel in der Schülerzeitung eine Schmäh-Kampagne gegen ihn. Dr. Bräuning ist stinksauer über die Aktion und macht Direktor Berger für die ganze Sache verantwortlich. Emma bekommt richtig Ärger. Frustriert und resigniert will sie sogar ihre Teilnahme am Soccer-Turnier absagen. Einer von ihnen, Mike, kann sie aber motivieren, weiter zu kämpfen. Die gemischte Mannschaft aus Einstein und Jugendclub verliert zwar das Turnier, aber immerhin haben sie Teamgeist bewiesen. Plötzlich taucht Dr. Bräuning auf. Kann der Jugendclub doch gerettet werden?

Ronja ist von Viviens ewiger Rumzickerei total genervt und beschließt, ihr eine Lektion zu erteilen. Sie redet ihr ein, dass sie nur deshalb nicht bei den Jungs landet, weil sie zu sehr mit Parfüm eingenebelt ist und dadurch ihre Natürlichkeit verloren geht. Daher steht Phillip ja auch auf Kim und nicht auf sie! Ronjas Worte zeigen Wirkung: Sie wäscht sich nicht mehr, trägt immer dieselben Klamotten und verbannt ihre Duftflaschen. Als Phillip ihr nach zwei Tagen ohne Dusche rät, doch mal das Parfüm zu wechseln, wird Vivien klar, dass Ronja sie verarscht hat.

Einstein112 v-standardBig zc-3ad1f7a1.jpg 13. Folge 597 27. März 2010
Tatjana will mehr über ihren Vater wissen, doch Frau Dr. Steiner blockt Tatjana total ab und will ihr keine weiteren Details erzählen. Tatjana hat das Gefühl, dass ihre Mutter ihr etwas verheimlicht und will der Sache auf den Grund gehen. Daher schleicht sie sich heimlich in die Wohnung von Frau Dr. Steiner ein und sucht nach deren Stasi-Akte. Sie kann noch in letzter Sekunde verschwinden, ohne von Frau Dr. Steiner entdeckt zu werden. Die Akte hat sie aber nicht gefunden. Am nächsten Tag steht eine wichtige Physikarbeit bei Frau Dr. Steiner an und Hannes hatte Tatjana gebeten, ob sie nicht bei ihrer Mutter ein paar Lösungstipps für ihn rauskriegen könnte. Am nächsten Tag läuft die Klausur auch überraschend gut für ihn. Wenig später vermisst Frau Dr. Steiner die Lösungsunterlagen der Klausur. Direktor Berger droht, die Arbeit zu wiederholen, falls die Lösungszettel nicht auftauchen. Milena, die das Gespräch zufällig mitgehört hat, bekommt Panik und gesteht Tatjana, dass sie die Lösungszettel bei Frau Dr. Steiner geklaut und Hannes zugespielt hat. Die beiden flehen Tatjana an, die Lösungszettel zurück in Steiners Fach zu schmuggeln. Tatjana willigt ein und wird dabei prompt von Direktor Berger erwischt! Er ist, im Gegensatz zu Frau Dr. Steiner, davon überzeugt, dass Tatjana die Übeltäterin war und will ihr einen Verweis aufbrummen. In letzter Sekunde gestehen Milena und Hannes ihre Schuld ein. Tatjana ist erleichtert und freut sich riesig, als Frau Dr. Steiner ihr die Stasi-Akte in die Hand drückt. Endlich erfährt Tatjana die schockierende Wahrheit über ihren Vater. Wie wird sie damit umgehen?

Emma ist sauer auf Justus. Ständig verschläft er und lernt außerdem zu wenig mit Tommy. Lieber geht er zu seinem neuen Freund Pelle und dessen Clique in den Jugendclub. Als mal wieder ein Vokabeltest bei Tommy ansteht und Justus keine Zeit hat, mit ihm zu lernen, hat das schlimme Folgen für Tommy

Large kka 121113 1410 b5d1cab1.jpg 14. Folge 598 3. April 2010
Coco ist mit den Nerven völlig am Ende. Sie will sich auf einer Modeschule bewerben und muss bald ihre Bewerbungsmappe abgeben. Alle sind von ihren kreativen und originellen Entwürfen begeistert. Coco ist trotzdem frustriert und denkt, nicht gut genug zu sein. Nino will ihr helfen und hackt sich auf die Homepage der Modeschule ein. Als Coco die Entwürfe der Konkurrenz sieht, wirft sie ihr gesamtes Konzept noch einmal um und stellt in einer Nacht- und Nebel-Aktion eine komplett neue Mappe zusammen. Jetzt muss sie die Entwürfe nur noch einscannen und wegmailen. Die Zeit wird knapp, denn Coco muss auch noch die verpasste Klassenarbeit bei Frau Dr. Steiner nachschreiben. Bei der Übertragung gibt es technische Probleme. Coco hat nur noch eine Chance, sie muss die Mappe persönlich zur Modeschule bringen. Die liegt aber am anderen Ende der Stadt. Damit das bis zur Deadline klappt, hackt sich Nino in den Server der Erfurter Verkehrsbetriebe ein und Coco hat "grüne Welle" mit dem Taxi. Gerade noch rechtzeitig kommt sie an und stellt schockiert fest, dass sie in der Hektik die falsche Mappe mit ihren ursprünglichen Entwürfen eingepackt hat. Coco überredet die Sekretärin zu einer halbstündigen Fristverlängerung und Nino schickt Manuel mit der richtigen Mappe auf den Weg. Damit Manuel pünktlich ist, hackt sich Nino abermals in das System der Erfurter Verkehrsbetriebe ein, so dass Manuel dank Ninos "grüner Welle" rechtzeitig ankommt. Coco gibt überglücklich ihre richtige Bewerbung ab. Das Glück scheint perfekt, als sie am nächsten Tag einen Anruf der Modeschule bekommt. Sie soll schnellst-möglich vorbeikommen. Wird sich Cocos großer Traum, Modedesignerin zu werden, erfüllen?

Justus trifft am Fluss auf eine völlig durchnässte Magda, mit einem Kätzchen auf dem Arm. Er glaubt, dass Magda die Katze heldenhaft gerettet hat. Die Neuigkeit macht schnell die Runde und Magda genießt es, im Mittelpunkt zu stehen, bis Phillip sie vor allen anderen als peinlichen Tollpatsch outet. Magda ist beschämt und vermutet hinter Phillips Entschuldigung und dem Angebot, in seinem Videoprojekt als Clown mitzuspielen, nur eine erneute Mobbing-Attacke.

Large kka 121114 1410 224cd9d5.jpg 15. Folge 599 10. April 2010
Phillip hat Magda angeboten, in seinem Videoprojekt „Erfurt schaut nicht weg“ einen Clown zu spielen. Magda fühlt sich gar nicht wohl in der ihr zugedachten Rolle, willigt aber schließlich doch ein, mitzumachen. Das erste Clowns-Training mit Emma und Coco geht gründlich schief und verunsichert Magda noch mehr. Ihr erster Auftritt vor Kindern im Krankenhaus geht dann auch voll daneben. Die Kleinen finden sie überhaupt nicht lustig und Phillip ist genervt, weil die Aufnahmen nicht klappen. Sie fühlt sich als Versagerin und taucht bei ihrer nächsten geplanten Aufführung bei Bergers Interview zum Thema „Bildungspolitik“ dann auch nicht auf. Alle glauben, Magda hätte wegen ihres verpatzten Auftrittes gekniffen. Was keiner weiß: Ihr Fehlen hat andere Gründe. Marcel, ein kleiner Junge aus dem Krankenhaus, hatte ihr erzählt, dass er ganz große Angst vor seiner Operation hat. Nun ist er verschwunden und Magda sucht nach ihm. Sie findet sein Versteck und schafft es, in ihrer Rolle als Clown, Marcel die Angst vor der Operation zu nehmen. Von diesem Erfolg motiviert taucht sie doch noch zu Bergers Interview auf und legt einen tollen Auftritt hin. Phillip, Coco und Emma sind begeistert und Magda ist mächtig stolz auf sich.

Direktor Berger hat vor, wegen der gestiegenen Nebenkosten das Schulgeld zu erhöhen. Bruno will das nicht akzeptieren, weil seine Eltern die Mehrbelastung nicht tragen könnten. Zusammen mit Ronja und Justus gründet er ein Energiesparteam, das „E-Team“. Tatsächlich finden sie Möglichkeiten, die Kosten zu senken, aber das Einsparpotential reicht noch lange nicht aus. Dann stellt sich heraus, dass Pasulke schon vor langer Zeit einen Energiesparplan für Direktor Berger zusammengestellt hat, mit dem die Kosten um 10% gesenkt werden könnten. Warum hat Berger diese Vorschläge ignoriert? Gelingt es Bruno, die Schulgelderhöhung doch noch zu verhindern?

F1 2628720.jpg 16. Folge 600 17. April 2010
Es ist ein ganz besonderer Tag für Hausmeister Pasulke: Er wird 60 Jahre alt. Umso größer ist seine Verwunderung, als ihm niemand zu seinem Ehrentag gratuliert. Mit Direktor Berger hat er eine Auseinandersetzung zum Thema „Energiesparplan“ und Kim macht sich mit einer Ausrede aus dem Staub.

Pasulke ist bitter enttäuscht. Nach einem Anruf von seinem Cousin Tschuloga aus Samoa beschließt er, endlich seinen Träumen zu folgen. Er ahnt nicht, dass Kim heimlich eine große Geburtstags-Überraschungsparty für ihn organisiert und alle zum Stillschweigen verdonnert hat. Die letzten Vorbereitungen für die Feier sind im vollen Gange und die Gäste, darunter viele „alte“ Einsteiner sind gekommen. Paulina, Lucky und Baby Heinz sind extra aus Borkum angereist und Mia stellt Mounir ihren neuen Freund vor. Tim und Max sind wieder glücklich mit Bruno vereint und Karla, Marie Luise und Coco schwelgen in Erinnerungen an die gemeinsame Internatszeit. Kurz vor Partybeginn fehlt nur noch der Ehrengast, aber Pasulke ist wie vom Erdboden verschluckt. Kim macht sich große Sorgen und startet eine Suchaktion. Als sie auf dem Anrufbeantworter eine Nachricht von Tschuloga mit der Flugverbindung nach Samoa hört, denkt Kim, dass Pasulke alles hingeschmissen hat und weggeflogen ist. Sie ist traurig und macht sich bittere Vorwürfe, mit ihrer Geheimniskrämerei alles vermasselt zu haben. Umso glücklicher ist Kim, als Pasulke plötzlich vor ihr steht und alle Missverständnisse aufklärt. Er hat doch nur in seinem Lieblingscafé gesessen und über sein Leben nachgedacht. Nie hatte er die Absicht, Kim und „Schloss Einstein“ im Stich zu lassen. Und die Sache mit der Flugverbindung, er wollte Kim eine Freude machen und mit ihr im Sommer in den Urlaub fahren. Jetzt kann die Party endlich beginnen und Pasulkes Geburtstagsgeschenk aller Einsteiner ist eine echte Herausforderung…

Emma ist stocksauer. Tommy hat einen Vokabeltest vergeigt, weil Justus nicht mit ihm geübt hat. Sie wirft Pelle aus Justus' Zimmer, verbietet den beiden, zu Pasulkes Überraschungsparty zu gehen und verdonnert sie stattdessen zum Vokabeln lernen. Da lässt Justus seinen Frust über Emma an Tommy aus…

601-02.jpg 17. Folge 601 24. April 2010
Kim und Phillip sind frisch verliebt. Phillip möchte gern mehr als nur Küssen, aber Kim ist immer noch unsicher und weist ihn zurück. Phillip beschließt, seine Taktik zu ändern und holt sich Tipps in einschlägigen Männermagazinen, wie man bei Frauen schneller ans Ziel kommt. Er versichert Kim seine Liebe, flirtet aber gleichzeitig vor ihren Augen mit Vivien. Kim ist eifersüchtig. Phillip erklärt ihr, dass er sie mit Absicht eifersüchtig machen wollte. Sensibel und einfühlsam gesteht er seinen Fehler und versichert ihr, dass sie alle Zeit der Welt für ihr "erstes Mal" hätten. Phillips Strategie scheint aufzugehen! Kim ist glücklich über seine Ehrlichkeit und ist sich jetzt sicher, dass Phillip der Richtige ist! Sie fragt Pasulke, ob sie Phillip für den Abend einladen kann. Pasulke hat nichts dagegen, macht sich aber Sorgen, dass Kim, wie schon einmal in einer früheren Beziehung, enttäuscht wird. Sie versichert ihm, Phillip ihre HIV-Infektion zu offenbaren. Der gemeinsame Abend fängt toll an. Pasulke verschwindet zum Schachspielen mit Direktor Berger und die beiden ziehen sich auf Kims Zimmer zurück. Zärtlich genießen sie den Abend. Kim sagt Phillip, dass sie auch "mehr" von ihm will, aber vorher müsse sie ihm noch was sagen. Wie wird Phillip reagieren, wenn er von Kims HIV-Infektion erfährt?

Justus bittet Tommy reumütig wegen der Ohrfeige um Verzeihung. Mit seinem Bruder ist damit wieder alles im Lot, aber mit Emma gibt es wieder Stress. Justus ist wütend, weil sie sich über sein Outfit lustig gemacht hat. Pelle will es Emma mal so richtig zeigen und macht sie im Jugendclub vor versammelter Mannschaft nieder. Dann zieht er mit Justus ab und stiftet ihn zum Klauen an. Die "Respektschulung" von Pelle zeigt Wirkung, als Emma ihn mal wieder "erziehen" will ...

602-04.jpg 18. Folge 602 1. Mai 2010
Justus hat mal wieder verschlafen, aber diesmal bleibt die gefürchtete Standpauke von Emma aus. Sie hat einfach keine Lust mehr, immer die "Böse" zu sein. Insgeheim hat Emma aber Angst, dass sich Justus immer mehr von Pelle beeinflussen lässt. Ihre Befürchtungen sind nicht unbegründet, denn Justus hängt sich an Pelle und will nichts mehr mit Ronja und Bruno unternehmen. Justus ahnt jedoch nicht, dass sich Pelle nur mit ihm abgibt, um Emma zu ärgern. Beim nächsten Treff im Jugendclub macht ihm Pelle entnervt klar, dass er ein "Weichei" sei und abhauen solle. Er stößt Justus damit mächtig vor den Kopf. Phillip, Coco und Emma wollen den Jugendlichen ihren selbstgedrehten Film über den Club im Rahmen des Projekts "Erfurt schaut nicht weg" zeigen, aber die Technik streikt. Kurzerhand verlegt Emma die Vorführung, bei der auch Pelle dabei ist, ins Einstein. Angeblich findet er das Projekt toll und entschuldigt sich kurz darauf sogar bei Justus für seinen Ausraster im Jugendclub. Nicht ohne Hintergedanken, er überredet Justus, Emma heimlich den Schlüssel zum Technikraum zu entwenden und den Beamer für einen DVD-Abend im Jugendclub zu leihen. Justus hat kein gutes Gefühl bei der Sache, will aber nicht wieder als "Weichei" dastehen. Zunächst geht auch alles gut. Pelles Clique ist von der Aktion begeistert und Justus genießt die Anerkennung. Er schafft es auch, den Beamer unbemerkt zurück in die Schule zu schaffen. Am nächsten Tag schlägt Emma Alarm! Im Technikraum wurde eingebrochen und Justus' Basecap liegt auf dem Boden! Der Verdacht fällt natürlich sofort auf ihn. Der Polizei gegenüber gibt Justus zwar zu, den Beamer ausgeliehen zu haben, aber er versichert, mit dem Diebstahl nichts zu tun zu haben! Ronja und Bruno glauben, dass Pelles Clique hinter dem Einbruch steckt. Mit detektivischem Spürsinn entwickeln sie einen Plan, um die wahren Täter zu überführen ....

Phillip macht sich im Internet zum Thema HIV schlau und verabredet sich mit Kim. Sie ist happy und hat ein klein wenig Hoffnung, dass Phillip doch mit ihrer Krankheit zurechtkommt. Zunächst läuft auch alles prima! Die beiden können ganz vernünftig über das Thema reden. Kim ist optimistisch, dass alles gut wird und will Phillip küssen. Wird er Kims Kuss erwidern?

Vino.jpg 19. Folge 603 8. Mai 2010
Nino schwärmt für seine Stiefschwester und fragt Vivien, ob sie nicht Lust hätte, seine Partnerin bei Burkerts Tanzkurs zu werden. Vivien hat aber keine Lust auf die "Rumhopserei". Stattdessen springt Magda für sie ein. Als Marco, Ninos Bruder, die beiden tanzen sieht, ist er so begeistert, dass er ihnen vorschlägt, den Tanzschulen-Ball zu eröffnen. Nino freut sich über das Angebot, wundert sich aber, bisher hatte immer Marco mit seiner Freundin den Ball eröffnet. Traurig erzählt Marco, dass er nicht mehr mit seiner Freundin Luise zusammen ist. Als Vivien das hört, wittert sie ihre Chance, Marco, für den sie schon lange schwärmt, endlich zu erobern. Dazu muss sie nur tanzen lernen! Charmant erklärt sie Nino, es sich anders überlegt zu haben und nun doch mit ihm tanzen zu wollen. Magda, die Ninos Gefühle für Vivien kennt, räumt freiwillig ihren Platz. Nino ist überglücklich und glaubt, dass sich Vivien in ihn verliebt hat. Bertis Warnungen ignoriert er. Schließlich hätte sie Ronja anvertraut, in ihren "Bruder" verknallt zu sein. Nino übt intensiv mit Vivien und bald beherrschen sie den Eröffnungstanz Cha Cha Cha perfekt. Vivien glaubt ihrem Ziel ganz nah. Sie schlägt Marco vor, mit ihr den Ball zu eröffnen, da Magda und Nino angeblich nicht mehr zusammen tanzen würden. Marco glaubt diese Lüge und sagt zu. Als Nino dahinter kommt, dass ihn Vivien nur benutzt hat, um an Marco ranzukommen, will er aus Frust nicht mehr auf den Ball gehen. Doch Magda macht ihm klar: Du gehst und zwar mit mir! Auf dem Ball muss Vivien dann fassungslos feststellen, dass sich Marco und Luise wieder versöhnt haben und die Eröffnung gemeinsam tanzen werden. Um nicht ohne Partner dazustehen, will Vivien Nino umstimmen, nun doch mit ihr zu tanzen. Wird er sich darauf einlassen und Magda stehenlassen?

Layla erzählt Manuel, dass sie jemanden kennen gelernt hat. In seinem Frust über diese Neuigkeit fährt er aus Versehen eine junge Frau, Nele, an. Die beiden verabreden sich für die nächste Woche und Manuel gibt bei diesem Date mächtig an. Nele ist beeindruckt und nimmt ihn mit zu sich nach Hause ...

604-02.jpg 20. Folge 604 15. Mai 2010
Feli will am liebsten jede freie Minute bei Berti sein und versteht nicht, warum er auch mal einen Nachmittag mit seinen Freunden verbringen möchte. Tatjana redet Feli zu, Berti mehr Freiraum zu lassen, aber sie will davon nichts hören. Ihrer Meinung nach ist es völlig normal, dass man mit einem geliebten Menschen jede freie Minute verbringen will. Berti ist mit seinen Freunden auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs und lernt eine faszinierende ältere Dame kennen, mit der er sich toll unterhält und die ein Bild von ihm malt. Plötzlich ist die Frau verschwunden und lässt in der Eile ihre Tasche zurück. Gemeinsam mit Feli findet er heraus, dass sie in einer Seniorenresidenz wohnt. Er bringt Frau Sandel die Tasche zurück und findet im Gegensatz zum Vortag eine völlig apathische, unter Beruhigungsmitteln stehende, Frau vor. Von der jungen Schwester Eva erfährt Berti einiges über den Pflegenotstand in Heimen und vergisst dabei seine Verabredung mit Feli. Als er sie anruft und um Entschuldigung bittet, beruhigt sich die aufgebrachte Feli und macht sich auf den Weg ins Heim. Dort beobachtet sie Berti bei seinem Gespräch mit der hübschen Eva, wird eifersüchtig und rennt weg. Berti will etwas für die Senioren tun und schlägt Eva vor, das Thema "Pflegenotstand" im Rahmen von Phillips Projekt "Schau nicht weg!" zu integrieren. Phillip lässt ihn jedoch abblitzen und auch von Feli bekommt er keine Hilfe, weil sie wegen Eva eifersüchtig ist. Berti kämpft weiter! Zusammen mit Emma schlägt er der Pflegedienstleitung des Heimes vor, ein Treffen zwischen Senioren und Schülern auf "Schloss Einstein" zu organisieren. Feli hat währenddessen von Tatjana eine gehörige Standpauke wegen ihres Verhaltens Berti gegenüber bekommen und will sich bei ihm entschuldigen. Der muss ihren Anruf aber wegdrücken! Feli wird immer eifersüchtiger und macht Berti während des Senioren/Schüler-Treffens auf Einstein bittere Vorwürfe. Berti hat die Nase voll und macht Feli klar, dass ihre Beziehung kaputt geht, wenn sie ihm nicht mehr Freiraum lässt.

Manuel traut seinen Augen nicht, Nele, seine neue Bekanntschaft, mit der er eine tolle Nacht verbracht hat, ist die neue Referendarin auf "Schloss Einstein". Sie macht ihm klar, dass es keine Fortsetzung ihrer Affäre geben wird. Um so größer ist Manuels Freude, als sie es sich anders überlegt ...

605-04.jpg 21. Folge 605 22. Mai 2010
Justus hat in den Weihnachtsferien wegen des Einbruchs von Pelle und des ständigen Verschlafens Ärger mit seinen Eltern bekommen. Den drei Geschwistern wird angedroht, "Schloss Einstein" verlassen zu müssen, wenn sich Justus Verhalten und seine Noten nicht bessern. Trotz seiner guten Vorsätze verpennt er weiterhin und als er auch noch wegen des "Einbruchs" einen Klassenlehrertadel bekommt, zieht Emma andere Seiten auf. Sie gibt Justus pausenlos Nachhilfe und zwingt ihn zum Joggen. Emma übt enormen Druck auf ihren Bruder aus, fragt allerdings nicht nach der Ursache für seine ständige Müdigkeit und mangelnde Konzentrationsfähigkeit. Justus kann sich auch nicht erklären, was mit ihm los ist. Der Konflikt mit Emma eskaliert als Justus eine wichtige Mathearbeit verhaut, weil er über ihr eingeschlafen ist. Sie wirft ihm vor, das mit Absicht gemacht zu haben. Justus ist frustriert und spielt mit dem Gedanken, abzuhauen. Als ihm Tommy dann auch noch Vorwürfe macht, rutscht Justus mal wieder die Hand aus. Daraufhin wird er von Tommy dahin gewünscht, wo der Pfeffer wächst. Und tatsächlich ist Justus am nächsten Morgen verschwunden. Die Vermutung, dass er abgehauen ist bestätigt sich, als Emma von Berti erfährt, dass er Justus und Pelle zusammen gesehen hat. Ronja erinnert sich auch, wie Justus davon sprach, abzuhauen, weil er keinen anderen Ausweg mehr sieht. Emma macht sich auf die Suche nach ihrem Bruder und auch Direktor Berger überlegt, die Polizei zu rufen. Doch da findet Mounir den bewusstlosen Justus auf der Joggingstrecke ...

Manuel und Nele treffen sich heimlich weiter und werden dabei von Layla "erwischt". Aber sie verspricht Manuel, den Mund zu halten und schlägt sogar vor, sich doch einmal zu viert zu treffen, damit er auch ihren neuen Freund Lars kennenlernen kann. Nach dem gemeinsamen Treffen trennt sich Manuel von Nele, da er erkannt hat, dass seine Gefühle für Nele nicht echt sind und er noch sehr an Layla hängt.

F4jo-a.jpg 22. Folge 606 29. Mai 2010
Feli steht dem Altenheimprojekt "Vergessene Welten", bei dem Berti sehr eng und engagiert mit der Pflegerin Eva zusammenarbeitet, sehr misstrauisch gegenüber. Sie ist eifersüchtig auf Eva, da Berti viel Zeit mit ihr verbringt. Als sie ein Gespräch zwischen Berti und Nino mitbekommt, in dem Berti von Eva schwärmt, ist Feli noch mehr verunsichert. Sie mischt sich immer mehr in das Projekt ein und reißt viele Aufgaben an sich, nur damit Eva und Berti nicht alleine sind. Darüber hinaus versucht sie, Eva als Freundin zu gewinnen und fragt sie nebenbei über persönliche Sachen aus. Sie scheint alles unter Kontrolle zu haben, bis Berti ihr verkündet, dass er in dem Projekt auch Eva als Interviewpartner vorgesehen hat. Feli ist sich sicher, dass Berti das mit Absicht macht, um mit Eva alleine zu sein. Sie steigert sich so in ihre Eifersucht, dass sie sogar von einem Kuss zwischen den Beiden träumt. Als sie erfährt, dass Eva bereits eine Abmahnung wegen Frau Sandels unerlaubtem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt hat und ihr bei einem nochmaligen Verstoß die Kündigung droht, schmiedet Feli einen Plan. Als Eva den Nachtdienst einer Kollegin übernommen hat, klaut Feli Frau Sandels Tasche. Sie ruft die alte Dame an und erzählt ihr, dass sie jemanden mit ihrer Tasche in der Stadt gesehen habe. Sogleich macht sich Frau Sandel auf den Weg, ihre Tasche zu suchen. Das nutzt Feli aus, um die Polizei zu rufen und eine geistig verwirrte Frau zu melden. Eva gerät in Panik, als sie bemerkt, dass Frau Sandel verschwunden ist, da findet sie auf dem Boden Felis Anhänger und ihr wird klar, was passiert ist. Sie stellt Feli vor Berti und allen anderen zur Rede und verkündet, dass aufgrund dieses Vorfalls das gesamte Projekt gestorben sei. Feli weint und bittet Berti um Verzeihung, doch für ihn war diese Aktion nun endgültig zu viel und er beendet die Beziehung.

Justus liegt mit der Diagnose "Eisenmangel" im Krankenhaus, aber Emma setzt sich weiterhin unter Druck, immer alles richtig machen zu wollen. Als sie Justus aus Zeitmangel wegen des Altenheimprojekts nicht mehr im Krankenhaus besucht und Tommy sich nicht traut, ihr zu sagen, dass er in der Box-AG ist, platzt Mounir der Kragen. Er gesteht ihr, dass er sie mag, macht ihr aber eindringlich klar, dass sie sich auch mal für ihre Familie und nicht nur für den Weltfrieden einsetzen solle.

607-03.jpg 23. Folge 607 5. Juni 2010
Seit sich Berti von Feli getrennt hat, ist sie am Boden zerstört. Als Vivien von der Trennung erfährt, ist es ihr scheinbar egal, wie es ihrer ehemals besten Freundin geht. Für sie ist nur interessant, dass Berti wieder solo ist. Es scheint, als wolle sie sich an Berti ranschmeißen, denn sie will mittels eines Interviews herausfinden, ob Berti noch Gefühle für Feli hat. Noch dazu möchte sie mit Berti während des Interviews unbedingt allein und ungestört sein. Alle Schüler spekulieren schon über dieses seltsame Paar und verurteilen Viviens fiese Aktion. Nino macht Berti darauf aufmerksam, dass Viviens Interesse an Berti nicht nur journalistische Gründe hat, sondern dass es offensichtlich ist, dass sie sich an ihn ranschmeißt. Als Berti das erfährt, plant er, Vivien richtig zu blamieren. Er lädt sie in den Emo-Club ein. Sie muss aber im Emo-Look erscheinen! Vivien findet das erst nicht so cool, ist dann aber einverstanden und versucht sich, als Emo-Braut zu stylen. Ihr Outfit ähnelt aber mehr dem eines Gruftie und bei einer Karaoke-Show blamiert sie sich vor versammeltem Publikum bis auf die Knochen. Vivien ist sauer, macht aber alles brav mit. Denn in Wahrheit hat sie nur ein Ziel: Feli und Berti wieder zusammenzubringen ...

Zechs Schwerhörigkeit bemerken nicht nur die Lehrerkollegen, sondern auch die Schüler. Sie nutzen sein Handicap aus und sagen sich in einer Klausur vor, ohne dass er es mitbekommt. Seine Frau versucht ihm mehrfach klarzumachen, dass er seine Ohren untersuchen lassen muss, doch Zech reagiert genervt und streitet alles ab. Erst als ihn auf der Straße ein Fahrradfahrer beschimpft, ob er denn taub sei, macht er sich ernsthaft Gedanken, dass mit seinen Ohren etwas nicht stimmen könnte.

F4jo-q.jpg 24. Folge 608 12. Juni 2010
Sophie belauscht durch Zufall ein Telefonat von Frau Burkert, in dem die Rede von Betäubungsmitteln, Lösegeld und einem schwachen Jungen ist. Als sie später im Sportunterricht mitbekommt, dass sie mit Tommy ein Zusatztraining im Wald plant und noch dazu sieht, dass sie eine blutende Rose auf den Bauch tätowiert hat ist sie davon überzeugt, dass mit Frau Burkert etwas nicht stimmen kann. Sie recherchiert und wird fündig. Das Tattoo ist typisch für ein bestimmtes Frauengefängnis. Sie ist überzeugt, dass Tommy ihr nächstes Opfer ist und versucht mit allen Mitteln, ihn vor Frau Burkert zu schützen. Ihr Verdacht bestätigt sich noch mehr, als Ronja und Bruno ihr ein Bild zeigen, auf dem sie mit anderen Häftlingen zu sehen ist. Bruno kann sich nicht erklären, wie eine ehemals Inhaftierte eines Hochsicherheitsgefängnisses eine Anstellung als Lehrerin auf "Schloss Einstein" bekommen konnte. Um Frau Burkerts Lebenslauf zu prüfen, klaut Sophie die Schlüssel zum Lehrerzimmer aus der Jackentasche ihres Opas und gelangt damit problemlos mit Bruno und Ronja an die Unterlagen. Dabei werden sie von Herrn Berger überrascht, können sich aber noch rechtzeitig verstecken. Als sie fertig sind und zu Tommy wollen, ist der bereits verschwunden. Sophie vermutet, dass er von Frau Burkert entführt wurde, um nun von seinen Eltern Lösegeld zu erpressen. Sie macht sich auf die Suche und entdeckt Frau Burkert im Lehrerzimmer mit einer Schere hantieren. Sofort alarmiert sie ihren Opa und ihre Freunde. Vor dem Lehrerzimmer entdeckt sie Blutspuren und hört Tommy schreien. Herr Zech und Frau Bräuning kommen dazu und können die Anschuldigungen nicht glauben. Herr Zech macht der ganzen Aufregung ein Ende, indem er die Tür des Lehrerzimmers öffnet und sich alles von ganz alleine aufklärt. Sie verbindet Tommys Knie und damit erklären sich auch die Blutstropfen und seine Schreie. Frau Burkert klärt die ganze Sache mit den Fotos auf und auch das Telefonat, das Sophie belauscht hat. Die Burkert war tatsächlich im Gefängnis, aber nicht als Häftling und sie erzählt den Kindern auch, warum ...

Herr Zech erscheint mit einer gewöhnungsbedürftigen Brille, über die sich alle Schüler und Kollegen hinter seinem Rücken lustig machen. Sie wissen nicht, dass er jedes Wort verstehen kann, denn bei dem Gestell handelt es sich um eine "Hörbrille", mit der man nicht nur gut sehen, sondern auch prima hören kann.

F4jo-y.jpg 25. Folge 609 19. Juni 2010
Emma ist stinksauer auf Tommy, weil er immer noch bei Mounir in der Box-AG ist. Der will sich das Boxen aber nicht verbieten lassen und verrät Emma versehentlich, dass Justus ihn geschlagen hat. Wutentbrannt will Emma Justus zur Rede stellen, wird aber von Mounir gestoppt. Sie solle endlich aufhören, sich ständig in das Leben ihrer Brüder einzumischen und Stress zu machen. Emma ist empört! Sie soll Druck ausüben? Das ist ja wohl ein Witz. Als Coco und Magda ihr dies auch unterstellen, wird Emma nachdenklich und zeigt Einsicht. Sie entschuldigt sich bei ihren Brüdern und gelobt Besserung. Mounir und Emma sind auf dem besten Wege, sich zu verlieben. Umso größer ist Emmas Enttäuschung, als sie erfährt, dass Mounir zwölf Jahre zur Bundeswehr gehen will. Sie versteht nicht, warum ausgerechnet Mounir zur Armee will und versucht, ihn mit allen möglichen Argumenten davon abzubringen. Ohne Erfolg! Mounir bleibt bei seiner Entscheidung und bereitet sich intensiv auf den bevorstehenden Aufnahmetest samt Sportprüfung vor. Emma will verhindern, dass Mounir an dem Test teilnimmt und sägt das von ihm gespannte Seil über dem Fluss so an, dass Mounir ins Wasser fällt. Leider bleibt die erhoffte fiebrige Erkältung aus, so dass Emma zu härteren Mitteln greift. Sie sperrt Mounir am Tag der Prüfung in den Katakomben ein. Als sie ihn wieder freilässt, ist Mounir stocksauer. Emma gesteht ihm, dass sie sich verliebt hat und deshalb verhindern wollte, dass er "Schloss Einstein" verlässt. Wie wird Mounir auf Emmas Geständnis reagieren?

Viviens Mutter hat mal wieder keine Zeit für ihre Tochter. Sie hat ihr Kommen zum Schulfest abgesagt, weil sie mit Ninos Vater in New York ist. Vivien tut zwar ganz cool, aber Feli weiß, wie traurig Vivien ist. Feli will ihr helfen und bittet Nino, mit seinem Vater über eine Verkürzung des Urlaubs zu reden. Doch Nino will nicht. Warum sollte er seiner intriganten Halbschwester helfen? Aber Feli lässt nicht locker und Nino lässt sich doch noch breitschlagen. Mit Erfolg! Frau Morante wird kommen. Vivien ist überglücklich und bedankt sich freudestrahlend bei Feli.

F4jo-14.jpg 26. Folge 610 26. Juni 2010
Kim freut sich riesig, als sie für das Amt der Klassensprecherin vorgeschlagen wird. Auch Phillip hat sich zur Wahl gestellt und will auf jeden Fall gewinnen. Unmissverständlich macht er Kim klar, dass sie von ihrer Kandidatur zurücktreten soll. Andernfalls werde er ihre HIV-Infektion öffentlich machen. Kim ist am Boden zerstört. Sie sieht keinen Ausweg aus der Situation und zieht ihre Kandidatur zurück. Berti wird misstrauisch. Er sieht Kim weinend am Fluss sitzen und belauscht zufällig ein Streitgespräch mit Phillip, in dem es um ein 'Geheimnis' geht. Für Berti steht fest: Phillip hat Kim mit irgendetwas in der Hand! Doch Kim blockt alle Fragen ab. Berti lässt nicht locker und besucht sie zu Hause. Kim ist nicht da und während Berti auf ihre Rückkehr wartet, fällt ihm eine Tüte mit Medikamenten in die Hände. Berti wird neugierig und will gerade in die Tüte schauen, da kommt Kim zur Tür rein. Sie ist stocksauer über seine Einmischung und will Berti rausschmeißen. Die Medikamenten-Tüte fällt auf den Boden und Berti erkennt sofort, um welche Art von Arznei es sich handelt. Er sagt Kim auf den Kopf zu, dass sie HIV-positiv ist und von Phillip erpresst wird. Berti ist geschockt von Phillips Gemeinheit. Er versucht, Kim zu überzeugen, sich nicht länger zu verstecken. Doch Kim hat immer noch zu viel Angst. Erst als Phillip sie zwingt, für ihn den Stalldienst zu übernehmen, wacht sie auf. Mutig stellt sie sich zur Klassensprecherwahl. Vorher erleben ihre Mitschüler jedoch noch eine große Überraschung ...

Direktor Berger will für den 'Tag der offenen Tür' auf 'Schloss Einstein' ein junges Wildschwein erlegen. Ronja bekommt davon Wind und läuft Sturm gegen die Aktion. Zusammen mit Sophie und Tommy gelingt es ihr, das Wildschwein zu retten. Dann kommt Berger auf die Idee, stattdessen das Schwein Hugo aus dem Tiergehege zu schlachten ...

611-03.jpg 27. Folge 611 3. Juli 2010
Vivien freut sich riesig auf ihre Mutter, die entgegen ihrer sonstigen Gewohnheit zum "Tag der offenen Tür" kommen will. Dann erfährt sie von Ninos Vater, dass ihre Mutter doch länger im Urlaub bleibt und nicht kommen wird. Vivien tut zwar ganz cool wegen der Absage, ist in Wirklichkeit aber bitter enttäuscht und wütend. Trotzdem verkündet sie Feli, sich die Freude an dem Fest nicht verderben zu lassen. Doch plötzlich ist Vivien verschwunden und hat alle persönlichen Dinge zurückgelassen! Ihre Mitschüler und Lehrer starten eine Suchaktion, doch ohne Erfolg. Die Sorge wächst, als Feli auf der Straße einen Schuh von Vivien findet. Da in den Medien aktuell von einem Kindesentführer berichtet wird, befürchtet Nino, dass Vivien etwas zugestoßen sein könnte. Wütend macht er Viviens Mutter, die das Verschwinden ihrer Tochter zunächst nicht ernst nimmt, klar, dass sie sofort zurück kommen soll. Tatsächlich nimmt Frau Morante den nächsten Flug nach Hause und kommt voller Sorge um ihre Tochter auf "Schloss Einstein" an. Plötzlich kommt Vivien, total verdreckt und müde, zur Tür rein und erzählt eine hanebüchene Geschichte. Doch Frau Morante glaubt ihr jedes Wort und ist überglücklich, ihre Tochter wohlbehalten in die Arme zu schließen. Die beiden fahren zusammen nach Hause, wo sich Vivien von dem Schreck erholen soll. Dann findet Frau Morante zufällig raus, dass Viviens Geschichte von vorne bis hinten erlogen ist. Wo hat Vivien die ganze Zeit gesteckt und wie wird ihre Mutter auf ihr Geständnis reagieren?

Kim wurde trotz ihrer HIV-Infektion zur neuen Klassensprecherin gewählt. Sie ist überglücklich, nun nicht mehr erpressbar zu sein und verlangt von Phillip, sie zukünftig in Ruhe zu lassen. Direktor Berger fühlt sich von Kims Geständnis überrumpelt, beschließt aber, die Geschichte nicht an die große Glocke zu hängen. Er vertraut darauf, dass die Gesellschaft ausreichend über HIV und AIDS aufgeklärt ist. Entsprechend bestürzt ist Berger, als ein Vater seinen Sohn wegen Kims Infektion von "Schloss Einstein" abmelden will ...

612-03.jpg 28. Folge 612 10. Juli 2010
Milena bekommt für ihre tollen schulischen Leistungen eine Karte für den Erfurter Opernball geschenkt. Sie freut sich riesig, hat aber ein großes Problem: Ihr fehlt das passende Kleid! Zusammen mit Coco geht sie auf Streifzug durch die Erfurter Geschäfte, aber entweder sind die Kleider zu hässlich oder zu teuer. Als Milena dann ihr Traumkleid in einer Boutique hängen sieht, hat Coco die Idee: Milena solle sich das Geld für das neue Kleid einfach von der Mietkaution für die neue Wohnung leihen, die sie im Auftrag ihres Vater auf der Bank einzahlen soll. Nach dem Ball könne sie das Kleid dann einfach wieder ins Geschäft zurückbringen, indem sie extra ein Rückgaberecht aushandeln soll. Milena hat zwar Bedenken, lässt sich dann aber überreden. Mit den passenden Accessoires ausgestattet, erlebt Milena eine berauschende Ballnacht und tanzt sogar mit Teenie-Star Ben. Magda und Coco holen die überglückliche Milena vom Ball ab. Beim Anstoßen auf die gelungene Nacht passiert ein folgenschweres Missgeschick: Roter Traubensaft ergießt sich über das geliehene Kleid! Alle Versuche, den Fleck zu entfernen schlagen fehlt. Milena ist total verzweifelt. Jetzt kann sie das Kleid nicht zurückgeben. Ohne die komplette Mietkaution bekommt ihre Familie aber keine neue Wohnung. Sie ist drauf und dran, ihrem Vater alles zu beichten. Um wenigstens noch etwas Geld für das versaute Kleid zu bekommen, schneidert Coco es in einen Karnevalsdress um, den man im Internet versteigern kann. Beim Fotoshooting für den neuen Fummel kommt zufällig Frau Morante zur Tür rein und sieht das vermeintliche "Designer-kleid". Sie will es für Vivien kaufen und macht Milena ein Angebot. Ob das Geld für die restliche Mietkaution reicht?

Seit Layla mit Lars zusammen ist, erscheint sie ihrem Bruder Mounir ungewohnt ernst und in sich gekehrt. Mounir will Lars genauer unter die Lupe nehmen und schlägt ihm ein Treffen zu viert mit Layla und Emma vor. Lars gibt sich betont charmant und stellt sich als Kämpfer für alternative, aber auch teure Heilverfahren gegen Multiple Sklerose dar. Angeblich ist seine Mutter an dieser Krankheit verstorben. Emma ist beeindruckt von Lars und kann Mounir beruhigen. Aber dann fragt Layla ihren Vater, ob er ihr das Erbe der Mutter auszahlen kann ...

3488850.jpg 29. Folge 613 17. Juli 2010
Im Tiergehege von "Schloss Einstein" kündigt sich Nachwuchs bei den Meerschweinchen an. Die neunte Klasse bereitet im Rahmen des Biounterrichts gerade alles für die Geburt vor. Da verkündet Lehrer Harnack eine Hiobsbotschaft, Direktor Berger will das Tiergehege wegen Geldmangels schließen! Alle sind empört und wollen für den Erhalt kämpfen. Die Schüler organisieren Tag- und Nachtwachen am Tiergehege, die Schülerzeitung schreibt Protestartikel und Klassensprecherin Kim provoziert Berger auf der Sitzung des Schülerparlaments. Sie wirft ihm fehlendes Durchsetzungsvermögen vor. Berger ist dementsprechend schlecht auf Kim zu sprechen. Ihre Mitschüler hingegen sind begeistert von Kims Engagement und sie gewinnt zunehmend an Beliebtheit. Das ist Phillip ein Dorn im Auge und er stachelt einen Mitschüler an, seinen Sponsoren-Vater wegen Kims HIV-Infektion auf Berger anzusetzen. Tatsächlich hatten einige Eltern angedroht, ihre Kinder wegen Kims Erkrankung von "Schloss Einstein" zu nehmen. Kim ist sich sicher, dass Berger ihren unerbittlichen Kampf um das Tiergehege zum Anlass nehmen will, um sie loszuwerden. Doch so schnell ist Kim nicht unterzukriegen. Unangekündigt platzt sie mitten in Bergers Sponsorensitzung und hält vor versammelter Mannschaft eine glühende Rede für den Erhalt des Tiergeheges. Hat sich ihr Einsatz gelohnt oder wird Direktor Berger Kim tatsächlich der Schule verweisen?

Layla lässt sich weder von Manuel noch von Mounir dazu überreden, für den Erhalt des Tiergeheges zu kämpfen. Sie hat nur noch ihren Freund Lars im Kopf, der anscheinend nichts Gutes im Schilde führt ...

3488341.jpg 30. Folge 614 24. Juli 2010
Emma und Mounir freuen sich riesig auf ihr geplantes romantisches Wochenende in einer Waldhütte. Die beiden sind schwer verliebt und Mounir hat sich, angestachelt von Manuel, fest vorgenommen, Emma näher zu kommen ... Über mehrere Umwege finden die beiden dann auch den Weg zur Hütte, die allerdings alles andere als komfortabel ist. Emma und Mounir verbringen den ganzen Tag mit Putzen, Kochen und Holzhacken und schlafen beide abends erschöpft und todmüde auf dem Sofa ein. Emma glaubt zunächst, Mounir sei enttäuscht, dass nicht mehr zwischen ihnen passiert ist. Aber Mounir winkt ab, alles ist prima so, wie es ist. Auf dem Rückweg zum Internat schmieden sie verliebt Zukunftspläne. Alles läuft super, aber dann erhält Mounir einen Brief von der Bundeswehr. Er kann seine verpasste Prüfung bald wiederholen. Anders als erwartet reagiert Emma positiv auf die Nachricht und trainiert sogar zusammen mit ihm. Sie hofft aber insgeheim, dass Mounir sich noch gegen den Bund entscheidet. Schließlich haben sie schon gemeinsam Zukunftspläne geschmiedet, die nichts mit der Armee zu tun haben. Nach der Prüfung ist Mounir total begeistert, schiebt aber die Entscheidung weit von sich. Schließlich ist ja noch ein halbes Jahr Zeit. Doch dann kommt alles anders. Mounir erfährt am nächsten Tag, dass er die Prüfung bestanden hat und sofort zu einer Bundeswehreinheit gehen kann. Dort kann er Basketball spielen und seinen Schulabschluss machen. Mounir steht vor einer schweren Entscheidung.

Bruno hat die Nase voll von Ronjas Gruselgeschichten, die immer verrückter werden. Eine tote Ratte in der Kanalisation? So ein Quatsch, denkt Bruno! Doch als Ronja auf der Jungentoilette eine Gummiratte deponiert, Bruno vor Schreck halb ausgezogen aus dem Klo stürzt und sich fürchterlich blamiert, ist der Spaß vorbei. Bruno schwört Rache. Auf einem Flohmarkt sieht er eine magische Puppe, mit der er Ronja ihren Streich heimzahlen will ...

615-04.jpg 31. Folge 615 31. Juli 2010
Mounir hat kurzfristig das Angebot bekommen, sofort zur Bundeswehr gehen zu können. Die zunächst geschockte Emma ist erleichtert als Mounir ihr sagt, dass er sich noch nicht endgültig entschieden hat. Tatsächlich informiert er sich über berufliche Alternativen. Emma glaubt fest daran, dass sich Mounir für ihre Liebe entscheiden wird. Manuel beobachtet seinen besten Freund sehr skeptisch. Er weiß, dass der Bund Mounirs größter Traum ist. Auch Mounir wird immer unsicherer. Er ist sich sicher, dass Emma seine große Liebe ist. Doch wird er wirklich glücklich werden, wenn er ihretwegen die Bundeswehr sausen lässt? Emma ahnt zunehmend mehr, was mit Mounir los ist und lädt ihn zu einem romantischen Abend in die BFZ ein. Sie hat gekocht und versichert ihm immer wieder, wie sehr sie ihn liebt. Dann der Schock! Mounir redet endlich Klartext und sagt Emma, dass er sich für den Bund entschieden hat. Kann Emma Mounir umstimmen oder bedeutet das das Ende ihrer Beziehung?

Bruno und Justus wollen Ronja einen Streich spielen. Sie schicken ihr anonym eine peruanische Indianerpuppe, die plötzlich zu Sprechen anfängt und Ronja Anweisungen erteilt. Nach dem ersten Schreck kommen Ronja und Vivien schnell dahinter, dass die Puppe ein schlechter Scherz der Jungs ist. Ronja will es den beiden heimzahlen und geht scheinbar weiter auf das Spiel ein. Sie tut so, als wolle sie von einem Baum springen, weil ihr die Puppe das angeblich befohlen hat. Bruno und Justus geraten in Panik. Das war doch gar nicht ernst gemeint! Werden sich die Freunde wieder versöhnen?

616-03.jpg 32. Folge 616 7. August 2010
Nach dem Boxtraining wird Tommy von seinem Mitschüler Adam um 10 Euro angehauen. Tommy lehnt ab, aber Adam lässt nicht locker und greift ihn an. Tommy wehrt sich und schlägt Adam reflexartig. Er ist richtig stolz auf seine "Heldentat" und Adam ist er damit sicher los. Aber Tommy hat sich getäuscht. Schnell wird klar, dass Adam Spielschulden bei Phillip hat, die er zurückzahlen muss. Phillip gibt Adam den Tipp, Tommy zu verängstigen, damit der die Kohle rausrückt. Als Sophie kurz darauf von einem Typen belästigt wird, ist Tommy klar, dass Adam dahinter steckt. Wütend stellt er ihn zur Rede. Doch Adam droht Tommy. Wenn er nicht 50 Euro auftreibt, wird Sophie etwas zustoßen! Tommy will Sophie unter allen Umständen beschützen und fängt an, sie auf Schritt und Tritt zu bewachen. Bald ist Sophie total genervt und hält sich Tommy mit einer Notlüge vom Hals. Prompt passiert das nächste Unglück. Ihre Fahrradkette reißt und Sophie stürzt. Ihr ist zwar nichts passiert, aber Tommy ist sicher, dass Adam hinter der Aktion steckt. In seiner Angst verspricht Tommy Adam sofort, das Geld bis zum Abend zu besorgen. Er solle nur Sophie nichts weiter tun! Verzweifelt schnorrt Tommy alle Mitschüler um Geld an, aber keiner will ihm etwas leihen. Seine letzte Chance ist Emma. Während Tommy in ihrem Zimmer auf sie wartet, ruft Adam wieder an und setzt ihn unter Druck. Da findet Tommy in Emmas Portemonnaie 50 Euro. Wird er das Geld stehlen?

Mounir nimmt Abschied von "Schloss Einstein" und seinen Freunden. Nur Emma kommt nicht. Sie will alleine sein und weint bittere Tränen um ihre große Liebe.

Frau Dr. Steiner bekommt einen Brief. Ihr bereits vor zwei Jahren gestellter Antrag, als Austauschlehrerin nach Afrika zu gehen, wurde bewilligt. Tatjana gibt sich vermeintlich locker. Sie solle das Angebot ruhig annehmen. Doch innerlich ist Tatjana tief verletzt und redet gegenüber Feli plötzlich nur noch von "der Steiner"...

617-02.jpg 33. Folge 617 14. August 2010
Tommy wird von seinem Mitschüler Adam erpresst. Er droht ihm, Sophie etwas anzutun, wenn er ihm kein Geld gibt. In seiner Verzweiflung stiehlt Tommy seiner Schwester Emma 50€ und hofft, dass sich die Sache damit erledigt hat. Emma bemerkt nichts von dem Diebstahl. Sie gibt sich sogar selbst die Schuld, das Geld in ihrem Liebeskummer um Mounir, verschusselt zu haben. Nun kann sie ihren Brüdern kein Taschengeld auszahlen. Justus ist sauer. Tommy, geplagt von seinem schlechten Gewissen, steht Emma bei und verzichtet auf sein Geld. Unterdessen hat Adam seine Spielschulden bei Phillip bezahlt, lässt sich aber erneut auf eine Pokerrunde mit ihm ein. Die verliert Adam haushoch, weil Phillip mit fiesen Tricks seine Karten ausspäht. Handgreiflich fordert Adam erneut Kohle von Tommy. Der hat aber keine Ahnung, woher er plötzlich so viel Geld nehmen soll. In seiner Verzweiflung schwänzt er die Schule, um das nötige Geld aufzutreiben. In der Stadt versucht Tommy, seine CD's zu verkaufen und mit Jonglieren Geld zu verdienen. Beim Autoscheiben putzen wird er allerdings von Pasulke erwischt. Der will die Schulschwänzerei zu Tommys Glück nicht an die große Glocke hängen und bittet Emma, die Sache zu klären. Nichtsahnend nimmt sie Tommy in Schutz und zahlt ihm einen Vorschuss auf das ausstehende Taschengeld. Leider reicht es immer noch nicht. Bei dem Versuch, von seinem Bruder Justus Geld zu stehlen, wird Tommy von ihm erwischt. Tommy versucht sich rauszureden, aber Justus glaubt ihm kein Wort. Irgendetwas stimmt doch nicht! Gemeinsam mit Ronja und Bruno kommt er der Erpressung auf die Spur und stellt Adam eine Falle ...

Tatjana fühlt sich von ihrer Mutter verraten. Frau Dr. Steiner hat das Angebot, nach Afrika zu gehen. Tatjana fühlt sich zum zweiten Mal von ihr verlassen und blockt zunächst alle Gespräche ab. Dann erfährt sie, dass Frau Dr. Steiner die Berufung nach Afrika wegen Tatjana absagen will ...

Manuel und Layla - 518.jpg 34. Folge 618 24. August 2010
Manuel ist geschockt. Layla will die Band verlassen, weil es angeblich nicht mehr das richtige für sie ist. Sie redet nur noch von Lars und der MS-Selbsthilfegruppe "VisVerax". Bei einem erneuten Streit bekommt Layla einen neuen MS-Schub. Manuel will einen Arzt rufen, aber Layla lehnt ab. Manuel erfährt, dass sie bereits alle Medikamente abgesetzt hat und sich nur noch von Lars helfen lässt. Sogar Herr Farsad glaubt, dass Layla mit der vermeintlichen Selbsthilfegruppe auf dem richtigen Weg ist. Milena sieht das ganze eher locker, bietet Manuel aber ihre Hilfe an. Im Internet machen sich die beiden über die Gruppe schlau und finden den Erfahrungsbericht eines Mädchens, der zunächst überaus positiv klingt. Manuel will genaueres wissen und erfährt von den Eltern des Mädchens, dass ihre Tochter verstorben ist. Insgesamt wurden 45.000 EURO an "VisVerax" bezahlt, ohne Behandlungserfolg. Manuel konfrontiert Herrn Farsad mit den neuen Informationen. Jetzt ist auch er ernsthaft in Sorge und streicht Layla alle weiteren finanziellen Zuwendungen für "VisVerax". Es kommt zu einem erbitterten Streit. Layla packt ihre Koffer und lässt sich von Lars abholen. Herr Farsad ist verzweifelt. Hat er Layla für immer verloren?

Emma leidet unter großem Liebeskummer wegen Mounir. Justus will sie trösten und loggt sich heimlich unter dem Nickname "Sarah" in den gleichen Chat ein, den Emma immer besucht. Die beiden kommen ins Gespräch und Emma ist begeistert. Endlich hat sie jemanden gefunden, der ihre Gefühle versteht. Als die Schwindelei auffliegt, ist Emma nicht böse auf Justus, im Gegenteil, sie freut sich über ihren tollen Bruder. Magda versucht Emma mit Sport von ihrem Liebeskummer abzulenken und organisiert ein Fußballspiel mit den Jugendclub-Kids.

Large kka 110628 1410 cbde7867.jpg 35. Folge 619 28. August 2010
Layla ist nach einem Streit mit ihrem Vater von zu Hause ausgezogen. Herr Farsad wollte ihr kein Geld mehr für die Therapien von "VisVerax" geben. Manuel hofft nun, dass sich das Thema Lars damit erledigt hat. Weit gefehlt! Lars hat zwischenzeitlich dafür gesorgt, dass sich Layla und ihr Vater wieder versöhnen. Manuel ist geschockt! Er scheint der einzige zu sein, der Zweifel an den Therapiemethoden von "VisVerax" hat. Das ändert sich, als Milena mitbekommt, dass Layla einen heftigen Schwächeanfall erleidet. Manuel, Milena und Tatjana beschließen, genauere Informationen über Lars und seine Organisation einzuholen. Dafür schleusen sie Milena unter falschen Namen als wohlhabende "MS-Kranke" bei "VisVerax" ein. Lars ist begeistert von der neuen Interessentin und macht sich gleich an Milena ran. Sie nutzt die Treffen, um Lars' Handy auszuspähen. Dank Ninos technischem Know-How gelingt es den Dreien, das Handy so zu manipulieren, dass sie alle Gespräche von Lars mithören können. Manuel hofft, belastende Aussagen zu bekommen, die Layla klar machen, dass "VisVerax" eine Abzock-Organisation ist. Zunächst sieht es jedoch nicht danach aus.. Das ändert sich, als Manuel heimlich von Laylas Handy eine SMS an Lars schickt und verkündet, sie werde die Organisation verlassen. Lars zieht übel über Layla her und verkündet, er werde dafür sorgen, auch noch das restliche Geld von ihrem Vater zu kassieren. Manuel triumphiert, endlich zeigt Lars sein wahres Gesicht. Er spielt Layla die Aussage vor. Wie wird sie auf die Wahrheit reagieren?

Phillip steht auf Coco, auch, wenn er das vor Bruno nicht zugeben will. Zu seinem Glück wurde er von Berger mit Coco in eine Mathe-Projektgruppe eingeteilt. Übereifrig bereitet er sich vor und erscheint zum gemeinsamen Lernen in Cocos Zimmer. Allerdings hat er nicht damit gerechnet, dass Mitbewohnerin Magda ein neues Haustier hat: Ruby, eine zahme Ratte. Zu dumm, dass Phillip eine ausgeprägte Ratten-Phobie hat ...

Erschöpft schlafen Coco (Luisa Liebtrau, li.) und Phillip (Jacob Gunkel, re.) über ihre Sorge um Hund Einstein ein..jpg 36. Folge 620 4. September 2009
Phillip schwärmt für Coco und will ihr unbedingt näher kommen. Bruno gibt ihm den Tipp, Coco bei gemeinsamen Spaziergängen mit Hund "Einstein" zu beeindrucken. Leider klappt das nicht, Coco versetzt Phillip und er muss alleine Gassi gehen. Beim gemeinsamen Matheprojekt verdirbt die neue Ratte von Magda ihm die Flirt-Versuche. Phillip hat eine ausgeprägte Rattenphobie. Ihm bricht jedesmal der kalte Angstschweiß aus, wenn er Coco besucht. Um sich weitere Peinlichkeiten zu ersparen, gibt es für Phillip nur eine Lösung: Die Ratte muss weg! Er besorgt sich Gift und streut es heimlich im Mädchenzimmer aus. Sein Plan geht voll nach hinten los. Nicht die Ratte frisst die Köder, sondern Hund "Einstein". Er erleidet eine schwere Vergiftung. Coco ist außer sich vor Sorge und macht sich bittere Vorwürfe. Phillip nutzt die Gunst der Stunde, auch wegen seines schlechten Gewissens, und kümmert sich zusammen mit ihr liebevoll um den Hund. Die beiden sitzen die ganze Nacht bei ihm und schlafen gemeinsam über ihren Sorgen ein. Am nächsten Morgen hat "Einstein" das Schlimmste überstanden und Coco sieht Phillip zum ersten Mal mit anderen Augen. So ein schlechter Typ ist er ja gar nicht, vielleicht sogar ganz süß...

Sophie wird von Frau Burkert aufgefordert, endlich ihr Schwimmzeugnis nachzureichen. Außer Tommy weiß bis jetzt keiner, dass sie in Wahrheit gar nicht schwimmen kann. Als Frau Zech davon erfährt, bittet sie sofort ihren Mann, mit Sophie zu üben. Herr Zech scheint wenig begeistert von seiner Aufgabe als "Schwimmlehrer", immer wieder versucht er sich davor zu drücken und schiebt wichtige Termine vor. Hat Herr Zech ein Geheimnis?

3488871.jpg 37. Folge 621 11. September 2010
Layla wird von ihrem Vater gebeten, nach dem Schuljahr zusammen mit ihm nach München zu ziehen. Sie zögert mit ihrer Entscheidung, weil sie dann ihre Freunde verlassen müsste. Doch der eigentliche Grund, auf "Schloss Einstein" bleiben zu wollen, heißt Manuel. Als Layla erfährt, dass Manuel eine Hotellehre in Schwerin machen will, ist sie geschockt. Sie überredet ihren Vater, Manuel eine Ausbildung in dessen neuem Hotel in München anzubieten. Liebt sie ihn immer noch? Layla bestreitet dies. Angeblich will sie ihn nicht als Freund verlieren. Zu ihrer Bestürzung lehnt Manuel das Angebot ab. Bei einem Shooting zu einer Foto-Love-Story stehen die beiden dann plötzlich und unerwartet gemeinsam vor der Linse. Eigentlich sollte Vivien zusammen mit Manuel die Rolle des verliebten Paares spielen. Als diese kurzfristig absagt und Milena sich absichtlich ziemlich tollpatschig anstellt, bittet der Fotograf Layla, einzuspringen. Bei dem Shooting knistert die Luft zwischen ihr und Manuel und jedem wird klar, da ist noch ganz viel Gefühl! Kurz vor dem Kuss bekommt das Shooting dann aber eine unerwartete Wendung ...

Großer Schock für Vivien, ihr Vater ist pleite und damit versiegt die immer sprudelnde Geldquelle für sie und ihre Mutter. Verheult und nicht bereit, ein billiges Kleid von der Stange zu tragen, sagt sie das Shooting für die von Nino vermittelte Foto-Love-Story in letzter Sekunde ab. Feli versucht sie zu trösten, aber Vivien malt sich ihr zukünftiges Leben in den düstersten Farben aus. Vor allem darf niemand von ihrer neuen Armut erfahren, das muss Feli ihr versprechen.

Nino hat einen Praktikumsplatz bei dem Revolverblatt "Erfurter Kurier" ergattert und will seinen ersten Artikel über "Schloss Einstein" schreiben. Direktor Berger lässt sich überzeugen, Nino den vorzeitigen Praktikumsbeginn zu genehmigen, wenn er sich nicht auf den Boulevard-Stil der Zeitung einlässt. Als Ninos Artikel dann erscheint, ist Berger geschockt und stinksauer. Was ist passiert?

3488441.jpg 38. Folge 622 18. September 2010
Nino kann Direktor Berger davon überzeugen, dass der Schmähartikel über "Schloss Einstein" im "Erfurter Kurier" nicht so von ihm geschrieben wurde. Der Chefredakteur hatte den Beitrag total verfälscht. Nino verspricht, alles wieder gut zu machen und recherchiert heimlich in der Redaktion über andere Fälle von Skandalberichterstattung. Chefredakteur Riesmüller versucht, Nino zu überzeugen, dass die Leser des "Erfurter Kurier" genau diese Art von Journalismus wollen, brisante Themen über Einsamkeit, Verzweiflung oder Tod. Die Wahrheit ist nicht wichtig! Nino lässt sich scheinbar überzeugen und verspricht ihm, im Stil der Zeitung weiter zu machen. Der nächste Knaller von Nino ist ein gefühlstriefender Artikel über die angeblich schwer aidskranke Kim. Riesmüller ist begeistert und will den Beitrag sofort in der nächsten Ausgabe veröffentlichen. Dummerweise findet Magda den Entwurf dieses Artikels und zeigt ihn Kim. Diese ist am Boden zerstört. Warum ist Nino so eine miese Ratte? Doch Nino hat einen Plan. Die Reportage über Kim war nur ein Köder. Den Artikel, den Nino kurz vor Redaktionsschluss wirklich an die Layoutabteilung der Zeitung schickt und der daraufhin erscheint, entlarvt die verlogenen Machenschaften der Zeitung und ihre fragwürdigen Methoden. Kim ist erleichtert und Chefredakteur Riesmüller wird öffentlich bloßgestellt.

Viviens Vater ist pleite. Sie braucht nun dringend Geld, um ihr Image auf "Schloss Einstein" nicht zu gefährden. Vivien beschließt, sich einen Job zu suchen. Doch sie stellt hohe Ansprüche. Toll wäre ein Edeljob als Model oder Messehostess, aber entweder wird sie abgelehnt oder gibt schnell wieder auf. Gegenüber Feli behauptet sie, noch einen weiteren coolen Job in petto zu haben. In Wirklichkeit trägt Vivien aber nachts Zeitungen aus und wird dabei prompt von Nino erwischt.

Layla verleugnet ihre Gefühle gegenüber Manuel. Milena macht ihr klar, dass sie Manuels Gefühle nicht weiter strapazieren und ihn in Ruhe lassen soll. Aber die Vorstellung, dass sie bald in München und Manuel in Schwerin ist, bricht Layla das Herz. Sie erkennt, dass sie Manuel immer noch liebt. Wie soll es jetzt bloß weitergehen?

Large kka 110630 1410 c1446202.jpg 39. Folge 623 25. September 2010
Layla ist sich ihrer Gefühle für Manuel sicher, sie liebt ihn noch immer und will mit ihm zusammen nach München gehen. Jetzt fehlt nur noch der passende Moment, um ihm das zu sagen. Anfangs traut sie sich nicht und als Layla dann endlich, aufwendig gestylt, auf Manuel zugeht, taucht plötzlich Mounir zu einem Überraschungsbesuch auf. Beim Stallausmisten ergibt sich dann endlich die passende Gelegenheit und Layla gesteht Manuel ihre Gefühle. Er reagiert aber nicht so, wie Layla gehofft hatte. Manuel will nicht mit ihr nach München kommen und zweifelt, dass Laylas Gefühle wirklich echt sind. Für ihn steht fest, er geht nach Schwerin. Layla ist frustriert und glaubt, alles vermasselt zu haben. Bisher hat sie Manuel nie richtig gezeigt, wie viel er ihr noch bedeutet. Umso überraschter ist Manuel, als Layla plötzlich vor dem Haus in Schwerin auftaucht, wo er sich ein WG-Zimmer ansehen will. Sie will mit ihm zusammen nach Schwerin gehen und ihm damit beweisen, dass ihre Liebe echt ist. Glücklich schließen sich die beiden in die Arme.

Nino findet es toll, dass Vivien mit den Zeitungsjob ihr eigenes Geld verdient. Dann erfährt er von seinem Vater, dass Viviens Mutter ihn verlassen und einen neuen Freund hat. Der ist stinkreich und lädt Vivien auch gleich zu einem Wochenendausflug nach London ein. Nino ist sauer. Sein Vater sitzt alleine mit seinem Liebeskummer jobbedingt in Warschau fest und Viviens Mutter macht einen auf neue große Liebe. Plötzlich zeigt Vivien eine ganz andere Seite, sie schenkt Nino ein Busticket nach Warschau, übernimmt seinen Dienst im Tiergehege und verzichtet auf London. Nino ist baff und umarmt sie glücklich.

Bruno bekommt von Phillip als Dankeschön für seine Tanzstunden zwei Kinokarten geschenkt. Pech ist nur, dass die Karten für einen schnulzigen Liebesfilm sind, der eigentlich eher für knutschende Pärchen gedacht ist. Aber Bruno hat keine Freundin und findet niemanden, der die Karten haben will. Frustriert zerreißt Bruno die Tickets und wünscht sich nichts sehnlicher, als sich endlich mal zu verlieben.

624-01.jpg 40. Folge 624 2. Oktober 2010
Auf "Schloss Einstein" steht ein Schulfest an und alle Eltern sind eingeladen. Magda freut sich sehr auf den Besuch ihrer Mutter, auch wenn Frau Gröber sich sehr auffällig benimmt. Zuerst betitelt sie Magda mit ihrem peinlichen Kosenamen, dann packt sie Kuchen für den Vater zu Hause ein und feuert Magda lautstark beim Fußballspiel an. Magda hat die Nase voll. Kann sich ihre Mutter nicht ein bisschen benehmen? Emma versteht Magda nicht. Ihre Mutter ist doch klasse. Liebevoll, herzlich und immer für Magda da. Was will sie eigentlich mehr? Auf dem Schulfest reißen die Peinlichkeiten aber nicht ab und Magda wird von allen Seiten belächelt. Magda reicht es endgültig. Ihre Mutter merkt, was los ist und fragt, ob sie früher abreisen soll. Das will Magda zwar auch nicht, aber etwas mehr Zurückhaltung wäre schon toll. Emma reißt der Geduldsfaden. Sie fragt Magda ernsthaft, was die ganze Stänkerei soll. Als Direktor Berger einen Sponsorenpreis für die beste Stipendiatin überraschend an Magda überreicht, kriegt sie doch noch die Kurve und bedankt sich bei dem Menschen, der alles für sie getan hat, ihre Mutter!

Viviens Mutter kommt in Begleitung ihres neuen reichen Freundes Arno zum Schulfest. Um Vivien für sich einzunehmen, bietet er ihr ein Praktikumsplatz in New York an. Nino gegenüber gibt Vivien klar zu verstehen, dass sie sich nicht kaufen lassen will. Ihr Zuhause ist Nino und "Schloss Einstein". Den Praktikumsplatz nimmt Vivien trotzdem an, sie will später finanziell unabhängig sein und nicht wie ihre Mutter werden.

Bruno stößt scheinbar zufällig mit einem Mädchen zusammen, als er in der Stadt Zutaten für den bevorstehenden Kochwettbewerb kauft, Lara. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und Bruno verwöhnt Lara mit allerlei Leckereien rund um den Kochwettbewerb. Was Bruno nicht weiß, Lara hat mit Absicht seine Bekanntschaft gesucht, weil sie seine Rezepte ausspionieren will. Auf dem Schulfest gelingt es ihr, Brunos Rezeptgeheimnis zu lüften und per Telefon an seinen Konkurrenten weiterzugeben. Aber glücklich scheint Lara nicht zu sein, offenbar empfindet sie für Bruno mehr, als ihr lieb ist ...

625-05.jpg 41. Folge 625 9. Oktober 2010
Bruno ist überglücklich. Er hat ein Date mit Lara und fühlt sich zum ersten Mal im Leben begehrenswert. Doch seine gute Laune wird zerstört, als Lara kurzfristig absagt. Bruno ist am Boden zerstört und fühlt sich als hässliches Entlein, das niemand will. Um sich abzulenken, stürzt Bruno sich in die Vorbereitungen für den Kochwettbewerb und plötzlich taucht Lara auf und macht Bruno ein Geständnis. Sie ist von ihrem Bruder, der auch im Finale des Kochwettbewerbes steht, auf Brunos Geheimrezept angesetzt worden. Doch dann plagte sie das schlechte Gewissen und Lara hat das Kinodate abgesagt, weil sie sich total in Bruno verliebt hat. Bruno verzeiht Lara. Die beiden verbringen einen tollen Nachmittag miteinander und verabreden sich erneut fürs Kino. Bruno, angestachelt von Phillip, nimmt sich fest vor, Lara im Kino zu küssen. Doch die Vorstellung ist ausverkauft! Aber Bruno hat einen "Plan B" in der Tasche. Auf dem Schlossturm geben sich die beiden ihren ersten Kuss. Sind sie jetzt ein richtiges Paar?

Phillip ist total in Coco verknallt und legt sich mächtig ins Zeug, um sie zu beeindrucken. Er merkt nicht, dass er dabei ist, sich Cocos Zuneigung erkaufen zu wollen. Coco fühlt sich geschmeichelt von seiner Hilfsbereitschaft und seinen Geschenken. Sie mag Phillip, aber so richtig verknallt ist sie nicht. Aber Coco ist überzeugt, dass Gefühle wachsen können. Emma und Magda glauben jedoch, dass Coco nur mit Phillip spielt und drängen sie, ihm die Wahrheit zu sagen. Bei einem Picknick überrascht Phillip Coco mit einen sündhaft teuren Geschenk. Sie ist begeistert und verdrängt, dass sie Phillip eigentlich etwas gestehen wollte. Wird sie seinen Kuss erwidern?

626-02.jpg 42. Folge 626 16. Oktober 2010
Phillip ist happy. Coco hat ihn geküsst und für ihn ist klar, sie sind das neue Traumpaar auf "Schloss Einstein". Coco ist nicht so richtig in Phillip verliebt, glaubt aber fest daran, dass sich die großen Gefühle noch einstellen. Phillip tut alles für seine Traumfrau und handelt sich ihretwegen sogar eine Sechs bei Dr. Berger ein. Coco ist gerührt und küsst Phillip erneut. Er schwelgt auf "Wolke 7" und redet nur noch von "wir". Das schmeckt Coco zwar gar nicht, aber seine Einladung, in den Sommerferien nach New York zu fahren, lässt sie losjubeln. Coco ist sich sicher, verliebt zu sein. Emma und Magda sind skeptisch und reden ihr erneut ins Gewissen, nicht mit Phillips Gefühlen zu spielen. Phillip verplant derweil die Wochen in New York mit Sightseeing, ein "Meet and Greet" bei berühmten Designern und und und ... Coco wird das langsam doch alles zu viel. Sie will zwar alles, was Phillip ihr bietet, aber nicht mit ihm. Coco gesteht Phillip endlich, dass sie nicht in ihn verliebt ist und macht Schluss.

Bruno hat bei seinem ersten Kuss mit Lara nichts empfunden. Auch beim zweiten Kuss springt der Funke der Verliebtheit nicht über. Lara hingegen ist total verliebt und will mit Bruno möglichst viel unternehmen. Doch der möchte seine Zeit lieber mit Justus und Ronja verbringen. Bruno nimmt all seinen Mut zusammen und gesteht Lara die Wahrheit. Sie ist sauer und findet Bruno einfach nur gemein. Beim Kochwettbewerb sehen sich die beiden wieder. Lara tritt mit ihren Bruder gegen Bruno an und ein erbitterter Kampf um den Sieg beginnt. Ronja sieht zufällig, wie Lara Brunos Dessert manipuliert und will ihn noch warnen. Zu spät! Die Jury kostet bereits ...

Berti (Pascal Kleßen, Mi.) hat sich, genauso wie Phillip (Jacob Gunkel, re.), im Klinikum für ein Praktikum beworben. Folge 627.jpg 43. Folge 627 23. Oktober 2010
Phillip ist sauer! Nicht er, sondern sein Erzfeind Berti hat den begehrten Praktikumsplatz in einer Erfurter Klinik bekommen. Phillip muss sein Schülerpraktikum jetzt bei Frau Zech in der Cafeteria absolvieren und sich Bertis fiese Sprüche anhören. Berti gefällt die Arbeit im Krankenhaus und alles läuft prima bis er beschuldigt wird, Tabletten aus dem Medikamentenschrank gestohlen zu haben. Berti beteuert seine Unschuld, doch die Beweise sprechen gegen ihn. Er verliert seinen Praktikumsplatz und bekommt von Direktor Berger auch noch einen Verweis. Berti ist frustriert und sucht in der Klinik nach Beweisen für seine Unschuld und seinen Verdacht, dass Phillip hinter der Intrige steckt, ohne Erfolg. Wütend stellt Berti Phillip zur Rede und der spielt den Unschuldigen. Als Phillip alleine ist, wird schnell klar, dass Berti Recht hat ...

Emma absolviert ihr Schülerpraktikum im Erfurter Jugendclub und bekommt viel Unterstützung von Mike. Er sucht immer öfter ihre Nähe, lädt sie zum Essen und zu Konzert-Gigs ein, kurzum Mike hat sich in Emma verliebt. Sie zieht die Notbremse und macht ihm klar, dass sie rein freundschaftliche Gefühle für ihn hat, mehr nicht! Mike ist von Emmas Abfuhr tief getroffen und reagiert schroff und beleidigt. Als Emma abends nach Hause geht, wird sie plötzlich von einer unheimlichen Gestalt verfolgt ...

Coco macht ihr Schülerpraktikum in der Kostümabteilung einer Filmproduktion. Mit dem jungen Designer Tony versteht sie sich von Anfang an blendend. Nachdem er nach einem Streit mit der Kostümbildnerin alles hingeschmissen und gekündigt hat, bietet er Coco an, das Praktikum in seinem Designer-Atelier zu beenden. Coco ist begeistert von Tonys Visionen einer großen internationalen Mode-Karriere, mit Coco an seiner Seite.

3497552.jpg 44. Folge 628 30. Oktober 2010
Emma wird auf dem Heimweg von einem Unbekannten verfolgt und kann in letzter Sekunde in ein Taxi flüchten. Kurz darauf bekommt sie eine anonyme Droh-SMS und für Emma ist klar, wer hinter dem Psychoterror steckt: Mike! Sie hat ihn abgewiesen und er will sich jetzt an ihr rächen. Justus will das nicht glauben, ist aber ernsthaft besorgt um seine Schwester. Emma knöpft sich Mike vor, aber er streitet die Vorwürfe ab. Der nächste Angriff lässt nicht lange auf sich warten. Ein vermummter Motorradfahrer rast auf Emma zu und fährt sie beinahe um. Fast zeitgleich taucht Mike an ihrer Seite auf. Er kann also nicht der unbekannte Stalker sein. Emma entschuldigt sich bei ihm und ist fix und fertig mit den Nerven. Justus, Nino und Mike wollen Emma helfen und stoßen auf die Spur des wahren Täters. Justus will Emma telefonisch warnen, aber zu spät! Der Stalker ist schon in Emmas Zimmer eingedrungen. Wird es den Jungs noch rechtzeitig gelingen Emma zu helfen?

Berti hat Geburtstag und Kim will für ihn eine kleine Party in Pasulkes Wohnung veranstalten. Pasulke lässt sich breitschlagen, zumal er einen Kurztrip geplant hat und eh nicht da ist. Dumm nur, dass Pasulke aus Versehen die Partyeinladung an alle Kontakte von Bertis Schülernetzwerk-Account verschickt hat. Die Fete läuft super an und Kim findet es gar nicht schlimm, Pasulke verschwiegen zu haben, dass Frau Bräuning etwas verspätet aus ihrem Urlaub zurückkommt. Das Internat ist also ohne Aufsicht und im Laufe des Abends strömen immer mehr fremde Gäste in die Wohnung. Kim und Berti werden der Masse nicht mehr Herr. Am nächsten Morgen ist nicht nur Pasulkes Wohnung, sondern auch das Foyer des Internats verwüstet. Plötzlich stehen Pasulke und Frau Bräuning in der Tür ...

Coco lässt sich von Tony immer weiter in eine Fashion-Fantasiewelt entführen. Sie ist sich sicher, dass sie sowohl Schule, als auch Modekarriere unter einen Hut bekommt. Für den Durchbruch in die internationale Modewelt ist Coco bereit, einiges zu riskieren ...

3497841.jpg 45. Folge 629 6. November 2010
Coco hat die ganze Nacht in Tonys Atelier gezeichnet und kommt erst am nächsten Morgen ins Internat zurück. Emma und Magda versuchen ihr klar zu machen, dass sie endlich für die Deutsch-BLF lernen muss. Aber Coco ist sich sicher, beides zu schaffen, Schule und das Modeprojekt. Als Coco im Unterricht eine SMS von Tony bekommt, gibt sie vor, Kopfschmerzen zu haben und geht zu Tony, der eine tolle Neuigkeit parat hat. Es gibt die Chance, von einer Musicalproduktion den Auftrag für die Kostümausstattung zu bekommen. Dafür müssen Kostüme gezeichnet und ein Modell genäht werden. Die Zeit ist zwar sehr knapp, aber Coco will sich die Gelegenheit auf keinen Fall entgehen lassen. So lernt sie tagsüber für die BLF-Prüfungen und arbeitet nachts bei Tony im Atelier. Bald kann sich Coco vor Müdigkeit kaum mehr auf den Beinen halten und ist in der Schule unkonzentriert. Da hat Coco eine vermeintlich grandiose Idee: Sie lässt sich kurzerhand krankschreiben und fälscht die Dauer der Krankschreibung, um direkt in die Nachprüfung gehen zu können. Die Rechnung scheint aufzugehen. Coco und Tony schaffen ihre Entwürfe rechtzeitig und kommen sich dabei näher. Coco bleibt wieder über Nacht bei Tony und erlebt ihr "erstes Mal" mit ihm. Überglücklich bemerkt sie nicht, dass Emma verzweifelt versucht, sie telefonisch zu erreichen ...

Berti bekommt von Pasulke Hausverbot und einen zweiten Schulleitertadel von Direktor Berger wegen der aus dem Ruder gelaufenen Party. Wie kann er nur seine Unschuld beweisen? Leider bestätigt ihm Nino, dass die Online-Einladung eindeutig von Kims PC versendet wurde und bei dem angeblichen Tablettenklau im Krankenhaus weiß er auch nicht, wie er seine Unschuld beweisen kann. Berti ist am Boden zerstört aber Kim bringt ihn auf eine Idee: er wird den Tablettendiebstahl bei der Polizei anzeigen, damit diese Ermittlungen aufnimmt. Ob das funktioniert?

Sophie kann Frau Burkert immer noch kein Schwimmzeugnis vorlegen, aber ohne Schwimmzeugnis muss Sophie die Schwimmprüfung auf Einstein erneut ablegen. Eigentlich war ausgemacht, dass Herr Zech Sophie das Schwimmen beibringen soll, aber bislang hatte er nie Zeit. Tommy erklärt sich schließlich bereit, Sophie das Schwimmen beizubringen. Die Übungsstunden am See laufen alles andere als gut und Tommy wirft nach kurzer Zeit das Handtuch. Dann entdecken die beiden zufällig, warum Herr Zech keine Zeit für Sophies Schwimmunterricht hatte ...

3498291.jpg 46. Folge 630 13. November 2010
Nach der Nacht bei Tony wird Coco am nächsten Morgen jäh aus ihren Träumen gerissen. Emma teilt ihr mit, dass sie sofort zu Direktor Berger kommen soll. Cocos schöner Plan, direkt in die BLF-Nachprüfung zu gehen, ist hin, ihre gefälschte Krankschreibung ist aufgeflogen. Sie muss die reguläre Deutschprüfung am nächsten Tag mitschreiben und erhält obendrein noch einen Schulleitertadel. Coco will die Prüfung unbedingt bestehen und sagt zugunsten des Lernens sogar ein Treffen mit Tony ab. Inzwischen bekommt der eine Absage von der Musicalproduktion. Aber Tony will nicht aufgeben und fängt an, die Entwürfe zu überarbeiten. Als Coco, gut vorbereitet für die Prüfung, schlafen gehen will, ruft Tony sie an und bittet verzweifelt um Hilfe. Die verliebte Coco eilt zu ihm und arbeitet die ganze Nacht durch. Es kommt, wie es kommen muss: Coco verhaut, vollkommen übernächtigt, die Deutsch-Arbeit. Tony sieht das alles nicht so eng. Er ist sich sicher, vor ihm und Coco liegt eine strahlende Zukunft. Aber Coco dämmert es langsam, dass sie gerade ihren Schulabschluss aufs Spiel setzt ...

Sophie hat zufällig herausgefunden, dass ihr Opa, Herr Zech, genauso wie sie, nicht schwimmen kann. Ihr Plan, ihn bei gemeinsamen Schwimmstunden zu einem Geständnis zu überreden, schlägt fehl. Herr Zech redet sich immer wieder heraus. Mal ist das Wasser zu tief, mal hat er keine Zeit und zu allem Überfluss verstaucht er sich auch noch den Knöchel. Frau Zech hat großes Mitleid mit ihrem Mann bis Sophie ihr die Wahrheit erzählt.

Berti hat den Tablettendiebstahl bei der Polizei angezeigt. Die macht ihm jedoch klar, dass Berti gleich zu ihnen hätte kommen sollen. Nun ist es zu spät, den Diebstahl aufzuklären. Nino will Berti helfen und befragt unter dem Vorwand, einen Artikel für den Einstein-X-Press zu schreiben, den Klinikdirektor. Prof. Wundt verweigert sich Ninos bohrenden Fragen. Dennoch bestellt er nach seinem Besuch Berti und Direktor Berger zu sich und macht ihm eine freudige Mitteilung: Berti hat die Tabletten nicht gestohlen.

Folge 631 2.jpg 47. Folge 631 20. November 2010
Ronja freut sich riesig auf das Gastspiel ihrer Eltern in Erfurt und schwärmt Bruno und Justus vom tollen Leben als durch das Land reisende Puppenspieler vor. Sie wolle sogar am liebsten wieder mitfahren. Meint Ronja das wirklich ernst? Bruno ist jedenfalls erleichtert, als Ronja erklärt, dass sie höchstens in den Sommerferien die alljährliche Ostsee-Tour mitmachen will. Kurzerhand lädt Ronja Justus und Bruno ein mitzukommen. Justus muss leider absagen, aber Bruno ist sofort Feuer und Flamme. Nach der Puppentheater-Vorstellung fragt Ronja ihre Eltern, ob Bruno im Sommer mit auf Tour kommen kann. Die beiden reagieren sehr zurückhaltend und rücken schließlich mit der Wahrheit heraus, sie werden sich trennen. Ronja nimmt die Neuigkeit, zum großen Erstaunen von Justus und Bruno, sehr gefasst auf. Sie spielt den beiden Freunden sogar ihre Lieblingsschlussszene des Puppenstücks "Jorinde und Joringel" vor. Doch mitten in der Szene verstummt Ronja und bricht in Tränen aus ...

Phillip erwartet Besuch von seiner 6-jährigen Schwester Lisa und bastelt voller Vorfreude einen Drachen. Bei ihrer Ankunft fliegt Lisa Phillip in die Arme und überredet ihren Vater, sie zwei Tage bei "Philli" im Internat zu lassen. Phillips Mitschüler staunen nicht schlecht. Plötzlich erleben sie Phillip von einer ganz anderen Seite, als liebevollen großen Bruder. Er kümmert sich rührend um Lisa und bekommt einen Riesenschreck, als sie abends nicht mehr im Bett liegt ...

Sophie und Frau Zech wollen Herrn Zech eine Lektion erteilen, weil er verheimlicht hat, dass er nicht schwimmen kann. Sie reden so lange auf ihn ein, bis er endlich zusagt, mit den beiden an den See zu fahren. Als der große Tag gekommen ist, muss Sophie nachsitzen und kann nicht mitkommen. Frau Zech geht dennoch baden und erleidet im Wasser einen Wadenkrampf. Zu ihrem großen Erstaunen springt Herr Zech ohne zu zögern ins Wasser, um seine Frau zu retten. Schließlich gesteht er, dass seine Fortbildung in den letzten Tagen heimliche Schwimmstunden waren.

632-4.jpg 48. Folge 632 27. November 2010
Phillip ist in heller Aufregung. Seine kleine Schwester Lisa ist verschwunden. Zusammen mit Frau Bräuning macht er sich auf die Suche. Plötzlich taucht Lisa wieder auf, mit Hund "Einstein" im Schlepptau. Sie ist auf Entdeckungstour gegangen. Phillip ist überglücklich, dass ihr nichts passiert ist. Am nächsten Morgen darf Lisa bei Direktor Berger im Physikunterricht teilnehmen. Als sie sich ausgerechnet neben Berti setzt und der sie auch noch mit physikalischen Tricks beeindruckt, findet Phillip das ziemlich daneben. Aber Lisa findet Berti toll und Phillip kann Lisa einfach nichts abschlagen. Sie überredet Phillip, zusammen mit den anderen Einsteinern, am Nachmittag Volleyball zu spielen, mit Magda, Kim und Berti in einem Team. Lisa zuliebe stellt Phillip seine Feindschaft zu Berti für einige Momente hinten an. Beim späteren Drachensteigen muss Phillip abermals Bertis Hilfe in Physik annehmen, und auch das nimmt er zähneknirschend in Kauf. Endlich steigt der Drache so hoch, wie Lisa es möchte. Doch dann verfängt er sich dummerweise in einer Baumkrone. Wirbelwind Lisa klettert einfach den Baum hoch, Bertis und Phillips Warnrufe überhörend. Plötzlich rutscht Lisa ab ...

Ronja leidet sehr unter der Trennung ihrer Eltern und zieht sich immer mehr zurück. Bruno und Justus wollen sie aufheitern und gehen mit Ronja Vogelnester anschauen. Das hat sie früher mit ihren Eltern immer so gern gemacht. Tatsächlich finden die Drei ein verlassenes Taubennest und beschließen, die drei Eier im Internat auszubrüten. So kann Ronja eine Zeitlang ihre Trauer vergessen. Dass die Eier nicht echt, sondern aus Gips sind, finden Bruno und Justus vor Ronja heraus, verschwiegen es ihr aber. Als Ronja die Wahrheit erfährt ist sie den beiden nicht böse, im Gegenteil, Ronja wird klar, dass ihre beiden besten Freunde immer für sie da sind und "Schloss Einstein" ihr zu Hause ist.

Coco steht mächtig unter Druck. Nach der verpatzten Deutsch-BLF wird sie von allen Seiten ermahnt, die nächste BLF-Prüfung, Physik, nicht auch noch zu verhauen. Ansonsten droht die Wiederholung der 10. Klasse. Zu allem Überfluss findet Coco nicht einmal bei Tony Zuspruch und Trost. Coco hat immer mehr das Gefühl, dass alle nur an ihr rumzerren und schmeißt im Affekt kurzerhand die Schule ...

633-5.jpg 49. Folge 633 4. Dezember 2010
Lisa, Phillips kleine Schwester, ist vom Baum gestürzt. Glücklicherweise hat sie keine ernsthaften Verletzungen erlitten, aber Phillip ist sauer auf Berti und gibt ihm die Schuld an dem Unfall. Als Lisa am nächsten Tag aus dem Krankenhaus entlassen wird, fällt sie Berti freudestrahlend um den Hals. In Phillip brodelt es vor Wut und er versucht mit allen Mitteln, Lisa von Berti fern zu halten. Plötzlich bekommt Lisa Nasenbluten. Phillip ist sehr besorgt und als Lisa auch noch schwindlig wird, bringt er sie ins Krankenhaus. Von seinem Vater erfährt Phillip die niederschmetternde Diagnose, Lisa hat Leukämie.

Nach der verpatzten Deutsch-BLF schmeißt Coco kurzerhand die Schule, packt ihre Sachen und zieht zu Tony. Magda und Emma sind entsetzt und beginnen, auf eigene Faust über Tony`s Projekte zu recherchieren. Sie finden heraus, dass er nicht ganz die Wahrheit gesagt hat, aber Coco lässt sich nicht abschrecken und will bei Tony bleiben. Daraufhin berichten Emma und Magda schweren Herzens Direktor Berger vom Stand der Dinge. Er ist zwar sauer, stellt Coco aber frei, ihre Entscheidung zu überdenken und innerhalb einer Frist auf Einstein zurückzukehren. Schließlich stößt Coco selbst auf einen Beweis von Tonys Unaufrichtigkeit. Ist sie bereit, der bitteren Wahrheit ins Gesicht zu blicken?

Völlig überraschend kehrt Vivien vorzeitig aus den USA zurück. Unter Tränen erzählt sie Feli, dass sie sich bis über beide Ohren verliebt hat. Aber ihre Mutter hat Vivien nach Erfurt zurückgeschickt, da sie von Tom, Viviens Freund, nichts hält. Für Vivien ist Tom der Traumprinz und sie ist fest entschlossen, sich ihrer Mutter zu widersetzten und auf eigene Faust in die USA zurückzukehren.

634-3.jpg 50. Folge 634 11. Dezember 2010
Vivien ist fest entschlossen, unter allen Umständen, auch gegen den Willen ihrer Mutter, zu ihrem Traumprinzen Tom nach New York zurückzukehren. Doch mitten in ihren Fluchtgedanken, steht plötzlich Tom auf dem Schulhof. Er hat sein letztes Geld zusammengekratzt, um zu Vivien zu fliegen, für Vivien der absolute Liebesbeweis. Davon ausgehend, dass Tom bei ihr in Deutschland bleiben will, beginnt sie waghalsige Pläne für ein gemeinsames Leben zu schmieden. Tom ist überglücklich Vivien zu sehen, scheint aber auch ein Problem zu haben, das er nicht wagt anzusprechen. Vor lauter Verliebtheit bekommt Vivien davon nichts mit. Sie möchte, dass Tom bei ihr im Zimmer übernachtet. Aber Tom bittet sich Zeit aus, also bringt ihn Vivien in der romantisch dekorierten BFZ unter. Gerade als er die Gelegenheit für ein ernstes Gespräch nutzen will, steht Viviens Mutter in der Tür ...

Phillip erfährt von seinem Vater, dass ausgerechnet sein Erzfeind Berti als möglicher Knochenmarkspender für Lisa in Frage kommen würde, wenn Berti denn 18 wäre. In Sorge um seine kleine Schwester überwindet Phillip seine Abneigung gegen Berti und begräbt das Kriegsbeil. Phillip will vorsorgen, falls Lisa in zwei Jahren auf eine Spende von Berti angewiesen sein könnte. Berti versteht diesen Sinneswandel nicht, aber Lisa ist glücklich, dass sich Phillip nicht mehr gegen ihren heiß geliebten Berti stellt.

Coco stellt Tony wegen seiner Lügen zur Rede und macht ihm klar, dass er ehrlich zu ihr sein muss. Dennoch will sie weiter an ihrer gemeinsamen Liebe fest halten. Als Coco einem Verein zusagt, Faschingskostüme zu entwerfen, um die klamme Haushaltskasse aufzubessern, lehnt Tony ab. Er habe eine echte Chance bei einem Berliner Modeatelier aufgetan! Das sei ihr gemeinsames Tor in eine erfolgreiche Zukunft! Coco ist verunsichert, ist das wieder nur eine Träumerei oder eine wirkliche Chance? Wird Coco Tony vertrauen?

635-4.jpg 51. Folge 635 18. Dezember 2010
Frau Morante zerstört die romantische Situation zwischen Vivien und Tom und verlangt von Tom, auf der Stelle zurück nach New York zu fliegen. Zu Viviens Entsetzen hatte Tom, das eh vor. Während Frau Morante triumphiert, ist Vivien verletzt und flieht. Tom folgt ihr und macht Vivien klar, dass er sie über alles liebt aber nicht ihre Zukunft auf Spiel setzen will. Vivien solle ihren Schulabschluss machen, er warte auf sie. Zum Beweis seiner Liebe verlobt er sich sogar mit ihr. Vivien ist überglücklich und zeigt ihrer Mutter den Verlobungsring. Frau Morante offenbart ihr daraufhin, dass sie Tom 5000 Dollar gegeben hat, damit er Vivien verlässt. Die Verlobung sei nicht echt gewesen. Doch Frau Morantes fiese Rechnung geht nicht auf. Tom gibt ihr in Viviens Gegenwart das Geld zurück. Seine Liebe ist nicht käuflich! Vivien triumphiert und ist sich ihrer Liebe zu Tom sicherer denn je. Mit ihrer Mutter hingegen verweigert sie jeglichen Kontakt. Unter Tränen nehmen Tom und Vivien Abschied voneinander, in dem Wissen, dass ihnen eine harte Zeit bevorstehen wird. Nino und Feli versuchen Frau Morante klar zu machen, dass sie Vivien mit ihrer Antihaltung gegen Tom für immer verlieren wird. Wird Frau Morante ihre Meinung noch ändern?

Coco kann ihre Augen kaum noch vor der bitteren Wahrheit verschließen, dass Tony ein Traumtänzer ist. Dennoch schafft sie es nicht, sich von ihm zu lösen. Erst als Magda und Emma ihr beweisen, dass auch Tonys protzige Webseite nur aus Lügen besteht, ruft sie das Berliner Modeatelier, Tonys angeblich todsicheren Auftraggeber, an. Als sich auch dieser Auftrag als eine Lüge erweist, hat Coco es endgültig satt. Sie will sich nicht weiter anlügen zu lassen und beendet die Beziehung zu Tony. In letzter Sekunde und mit Hilfe von Emma und Magda kann Coco Direktor Berger überreden, ihr noch eine Chance zu geben. Mit Erfolg, Coco darf im nächsten Schuljahr auf "Schloss Einstein" bleiben.

Emma hat die Zusage für ein Austauschjahr in Indien noch in ihrem Schreibtisch. Sie will aber absagen, weil sie Tommy und Justus nicht alleine lassen will. Als die beiden das hören, beweisen sie Emma, dass sie auch ohne ihre große Schwester gut zurechtkommen. Emma ist stolz auf Tommy und Justus und sagt für das Jahr in Indien schließlich zu. Auch wenn sie ihre Brüder sehr vermissen wird.

636-3.jpg 52. Folge 636 25. Dezember 2010
Ronja leidet sehr unter der Trennung ihrer Eltern. Vivien bringt sie auf die Idee, eine Krankheit vorzutäuschen, um ihre Eltern wieder zu versöhnen. Leider funktioniert der Plan nicht, doch Ronja gibt nicht auf und hofft auf einen gemeinsamen Familienurlaub, in dem sich ihre Eltern aussprechen und versöhnen können. Wenig begeistert von der Idee redet sich Ronjas Mutter heraus. Sie habe kein Geld für einen Urlaub. In ihrer Verzweiflung will Ronja sogar Viviens Laptop stehlen, wird allerdings von ihr dabei erwischt. Vivien ist nicht sauer – im Gegenteil – sie tröstet ihre unglückliche Freundin. Ronja will die Hoffnung auf eine Versöhnung ihrer Eltern nicht aufgeben und freut sich riesig, als ihre Mutter schließlich verkündet, dass Ronja mit ihrer Mutter den Vater während der Sommerferien in Frankreich besuchen werden.

Layla hat Manuel durch die Blume gefragt, ob er sich mit ihr verloben will. Er reagiert nicht wie erwartet und Layla ist bitter enttäuscht. Meint Manuel es etwa nicht ernst mit seiner Liebe zu ihr? Als Manuel versöhnliche Töne anschlägt, zickt Layla ihn weg. Wenn sie sich verlobe, dann mit einem Prinzen, der auf einem weißen Pferd angeritten käme. Nach der Zeugnisausgabe steht ein großes Schuljahresabschlussfest auf „Schloss Einstein“ an. Neben Frau Steiner, Tatjana und Vivien, nehmen auch Layla und Manuel mitsamt der Band „Onestones“ Abschied von „Schloss Einstein“. Nach den ersten Liedern der Band, ist Manuel plötzlich verschwunden, dafür kommt ein Prinz auf einem weißen Pferd…

Frau Burkert stellt ihrer 8. Klasse einen neuen Mitschüler vor. Er heißt Sándor, kommt aus Ungarn und spricht fließend Deutsch. Sándor benimmt sich von Anfang an äußert merkwürdig. Er reagiert nicht auf seinen Namen und eiert herum, als Vivien ihn wegen seiner reichen Familie ausquetscht. Während des Schulfestes taucht Sándor ab und trifft sich mit einem unbekannten Jungen. Das Gespräch zwischen den beiden klingt sehr geheimnisvoll…

Klasseneinteilung Bearbeiten

Hauptartikel: Klassen-Generation

6. Klasse
8. Klasse
9. Klasse
10. Klasse

Trivia Bearbeiten

  • Fast alle Charaktere aus der 11. Generation haben eine familiäre Bindung zu einem anderen Charakter des Casts: Emma, Justus und Tommy sind Geschwister, Nino ist der Patchwork-Bruder von Vivien, Kim ist die "Ziehtochter" von Pasulke, Sophie ist die Enkelin der Zechs, Tatjana Jonas ist die Tochter von Frau Steiner und Berti und Phillip sind Halbbrüder, was aber erst in der 14. Staffel bekannt wird.
  • Magda und Ronja sind die einzigen ohne eine familiäre Bindung zu einem anderen Charakter aus dem Cast, aber von beiden sind mindestens ein Elternteil zu sehen.

Bilder Bearbeiten

Videos Bearbeiten

Casting Aufruf Schloss Einstein00:31

Casting Aufruf Schloss Einstein

Kein Darsteller hat in allen Folgen eine Auftritt.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki