Fandom

Offizielle Schloss Einstein Wiki

Staffel 12

2.356Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentar1 Teilen
Vorspann-d.jpg

Die 12. Staffel von Schloss Einstein wurde Samstags vom 3. bis zum 31. Januar 2009 mit Doppelfolgen jeweils um 16:45 und 17:10 Uhr, dann vom 7. Februar bis 21. November 2009 um 17:10 Uhr im KiKA ausgestrahlt. Sie beinhaltet 52 Folgen (F533 bis F585).

Die Staffel umfasst das komplette 11. Serien-Schuljahr und steht unter dem Motto "Kinder sind Zukunft".

Um den neuen Cast aus der letzten Staffel besser zu etablieren, verzichtete man in dieser Staffel darauf eine neue Schülergeneraton einzuführen.

Cast Bearbeiten

Hauptdarsteller Bearbeiten

Erwachsene Bearbeiten

Nebendarsteller Bearbeiten

GaststarsBearbeiten

  • Johann Fohl als Arzt (2/52)
  • Jonas von Lingen als Makler (2/52)
  • Sonja Pfeil als Frau Gräfe (2/52)
  • Bruno Apitz als Inhaber der "Maison Blanche" (1/52)
  • André Beck als Adi (2/52)
  • Corona Bellin als Moderatorin (1/52)
  • Kathrin Besel als Fotoassistentin (1/52)
  • Peggy Billing als Maskenbildnerin (1/52)
  • Marc-Michael Bischoff als Oskar (1/52)
  • Theresa Braun als Katharinas Mitbewohnerin (1/52)
  • Us Conradi als Frau Bunge (1/52)
  • Nico Delpy als Tierarzt Dr. Weise (1/52)
  • Phillipp Engelhardt Veterinär (1/52)
  • Paul Enke als Thomas (1/52)
  • Thomas Förster als Arzt (1/52)
  • Rita Grote als Dr. Postel (1/52)
  • Gunthart Hellweg als Leiter des Landesausscheids (1/52)
  • Monika Hetterle als Frau Mangold (1/52)
  • Angela Hobrig als Chefin der Putzfirma (1/52)
  • Dietmar Horcicka als Arzt (1/52)
  • Alex Huth als Chef des Nachtclubs (1/52)
  • Ben Ivory als Fotoassistent (1/52)
  • Klaus Jassky als Taxifahrer/Verkäufer beim Flohmarkt (2/52)
  • Jean-Philippe Kodjo Adabra als Arzt (1/52)
  • Benjamin Krüger als Journalist (1/52)
  • Philipp Lauten als Notarzt (1/52)
  • Nadine Lietzow als Inge Sander (1/52)
  • Horst-Günther Marx als Dr. Reisig (1/52)
  • Ben Matthews als Pete (1/52)
  • Susanne Mitteis als Krankenschwester (1/52)
  • Marc Neblung als Arzt (1/52)
  • Micha Plönzke als Chris Barth (1/52)
  • Mark Pohl als Reporter (1/52)
  • Steffen Quasenbarth als Polizist (1/52)
  • Carsten Rose als Polizist (1/52)
  • Andreas Schulze als Karatteschulenbesitzer (1/52)
  • Nina Seiz als Schülerpraktikantin (1/52)
  • Martin Vogl als Weihnachtsmarktleiter (1/52)
  • Claudia Vogt als Sekräterin Frau Meier (1/52)
  • Christian Wagner als Matze (1/52)
  • Florian Walter als Arzt (1/52)
  • Helga Ziaja als Frau Gräfe (1/52)
  • Jugendliche der Christopherus Schule Erfurt und der Schule am Zoopark Erfurt (1/52)

Folgen (533 - 584) Bearbeiten

Bild Nummer Erstaustrahlung
Normal Pressebild SE533 03.jpg 1. Folge 533 3. Januar 2009
Das neue Schuljahr auf „Schloss Einstein“ beginnt und Fabian begegnet Milena wieder. Nachdem er ihr am letzten Schultag nach der Rettung aus dem brennenden Internat gestanden hatte, dass er für die Intrigen gegen ihren Vater verantwortlich war, haben die beiden kein Wort mehr miteinander gesprochen. Fabian will sich mit Milena versöhnen und bittet sie, ihm zu verzeihen. Doch Milena traut Fabian nicht mehr über den Weg, so schön ihre Erinnerungen an die gemeinsame Zeit auch sind. Fabian lässt nicht locker. Bei der Wahl zur neuen Klassensprecherin setzt er sich mit einer flammenden Rede für sie ein. Und als er im Beisein aller anderen in der BFZ vor Milena mit einem roten Plüschherz auftaucht, um ihr seine Liebe zu gestehen, ist die tatsächlich gerührt. Fabian glaubt, er muss nur noch einmal als strahlender Held vor Milena stehen, dann wird sie sich wieder für ihn öffnen. Auf dem Nachhauseweg wird Milena von zwei unangenehmen Typen angemacht. Die Situation droht zu eskalieren, denn die beiden werden gegenüber dem Mädchen handgreiflich. In diesem Moment kommt Fabian wie zufällig herbeigeeilt, um Milena zu befreien. Doch er verrät sich und Milena erkennt entsetzt, dass Fabian die Situation absichtlich so arrangiert hat, um ihren Retter zu spielen. Milena ist fassungslos. Für sie hat sich die Sache mit Fabian endgültig erledigt.

Als die Schüler von Schloss Einstein am ersten Schultag erfahren, dass Frau Dr. Steiner aufgrund der Ereignisse um Ole und den Brand im Internat als Direktorin zurückgetreten ist, sind sie geschockt. Das Amt soll Herr Berger übernehmen. Die Einsteiner sind erschüttert, glauben, Frau Steiner wurde von Schulamtsleiter Bräuning zu diesem Schritt gezwungen und planen eine Protestaktion. Doch Frau Steiner klärt das Missverständnis auf, sie selbst habe sich dafür entschieden, dass Amt abzugeben, aber trotzdem weiterhin als Lehrerin auf Einstein zu arbeiten. Werden die Schüler Berger als neuen Direktor akzeptieren?

Normal Pressebild SE534 01.jpg 2. Folge 534 3. Januar 2009
Fe ist süchtig. Seit Ole ihr im letzten Schuljahr Drogen verkauft hat, rutscht sie immer tiefer in die Abhängigkeit. Noch kann Fe ihre Sucht verheimlichen, doch Hannes wundert sich zunehmend über ihr überdrehtes Verhalten. Fe organisiert eine Party nach der anderen, tanzt ganze Nächte lang durch und verschläft regelmäßig am nächsten Morgen den Unterricht. Sie ist entweder total gut drauf oder quält alle mit ihrer schlechten Laune. Hannes ist besorgt und erkundigt sich vorsichtig bei Fe's Mutter, wie es Fe in den Ferien ging. Als er in dem Gespräch herausbekommt, dass Fe ihre Eltern angelogen hat, in dem sie beiden erzählt hat, ihre Ferien bei dem jeweils anderen zu verbringen, stutzt Hannes. War Fe etwa sechs Wochen alleine? Auf seine Fragen weicht Fe jedoch pampig aus. Auf der nächsten Party ist Fe wieder gut gelaunt und tanzt sich die Seele aus dem Leib, bis ihr Kreislauf nicht mehr mitspielt und sie plötzlich zusammenbricht. Als Hannes sich am nächsten Tag erkundigen will, wie es Fe geht, erwischt er sie mit den Drogen. Erschrocken setzt er Fe unter Druck, entweder sie höre sofort auf, das Zeug zu nehmen oder er gehe zu Berger. Aus Angst von der Schule zu fliegen, verspricht sie Hannes, keine Pillen mehr zu nehmen. Der kalte Entzug wird furchtbar. Fe krümmt sich vor Schmerzen und Hannes muss zusehen, wie es seiner Freundin immer schlechter geht. Als Fe es nicht mehr aushält, fleht sie Hannes an, ihr eine letzte Pille zu besorgen. Hannes läßt sich erweichen und geht zu Richy, doch dann taucht plötzlich die Polizei auf…

Milena ist fix und fertig. Nach dem von Fabian arrangierten Überfall hat sie endgültig mit ihm abgeschlossen. Fabian will sich entschuldigen, aber Milena geht ihm aus dem Weg. Als Fabian sie zu allem Übermaß auch noch bedrängt, niemandem von der Aktion zu erzählen, erhält er nur noch eine Ohrfeige von ihr als Antwort. Milena will mit ihm nichts mehr zu tun haben.

Normal Pressebild SE535 04.jpg 3. Folge 535 10. Januar 2009
Als Hannes für Felicitas Drogen besorgen wollte, wurde er von der Polizei erwischt und zurück ins Internat gebracht. Pasulke, der ihn dort empfängt, ist fassungslos. Nimmt Hannes etwa Drogen? Das passe doch gar nicht zu ihm. Um Fe zu schützen, schweigt Hannes hartnäckig zu den Vorwürfen. Schließlich will er nicht, dass Felicitas von der Schule fliegt. Und ihm selbst wird schon nichts passieren. Manuel und Max sind sich da zwar nicht so sicher, aber auch beim Verhör mit Direktor Berger und Zech am nächsten Tag verschweigt Hannes die wahren Hintergründe des Drogenkaufs. Direktor Berger will den Bluttest von Hannes abwarten und dann auf der für den nächsten Tag einberufenen Schulversammlung verkünden, wie es mit Hannes weitergehen soll. Aber ausgerechnet Klassenlehrer Zech widerspricht ihm, er würde hart durchgreifen. „Schloss Einstein“ müsse nach der Drogen-Geschichte mit Ole ein Zeichen setzen. Daher plädiert er dafür, dass Hannes die Schule verlassen muss. Max ist empört und will etwas unternehmen Als er Zech am Abend dabei erwischt, wie der sich in der Cafeteria heimlich mit einer weiblichen Person vergnügt, wittert Max seine Chance. Zech betrügt offenbar seine Frau und damit wird Max ihn jetzt unter Druck setzen. Doch bevor Max mit Zech Klartext reden kann, muss Hannes auf der Schulversammlung Berger und Zech Rede und Antwort stehen. Das Ergebnis des Bluttests beweist, dass Hannes nie Drogen genommen hat. Alle atmen auf, doch dann poltert Zech plötzlich los. Es sei doch eindeutig, dass Hannes in die Fußstapfen von Ole Weiland getreten ist und mit Drogen auf Einstein dealt. Ein Schulverweis sei unabwendbar. In diesem Moment kommt Fe. Kann sie Hannes‘ Unschuld beweisen? Und die unbekannte Geliebte von Zech? Es war offenbar Changa Miesbach, die Zech für die anstehende Silberhochzeit Nachhilfe im Tangotanzen gegeben hat. Zerknirscht müssen die Jungs ihren Irrtum eingestehen.
Normal Pressebild SE536 03.jpg 4. Folge 536 10. Januar 2009
Die Freundschaft von Manuel und Mounir wird auf eine harte Probe gestellt. Sportlehrer Harnack verkündet den beiden, dass nur einer in die thüringische Jugendbasketballmannschaft aufsteigen kann. Da keiner der beiden freiwillig zurückstecken will, soll in einem Qualifikationsspiel die Entscheidung gefällt werden. Layla passt das alles gar nicht. Warum überlässt Manuel Mounir nicht freiwillig den Platz in der Mannschaft? Er hat als Bandleader ja nun wirklich genug zu tun und der Song für den Wettbewerb ist auch noch nicht fertig. Mia hat zwar einen tollen Text geschrieben, aber die Komposition, die fehlt noch immer. Im Entscheidungsspiel stürzt Manuel nach einem versehentlichen Foul von Mounir und muss ins Krankenhaus. Der Arzt erklärt ihm, dass er mit den Verletzungen eine Profi-Basketballkarriere vergessen kann. Manuel ist verzweifelt und unterstellt Mounir, ihn absichtlich gefoult zu haben. Und er wird stinksauer, als ihm Layla offenbar auch noch in den Rücken fällt und nicht an eine böse Absicht von Mounir glaubt. Der Bandwettbewerb naht, doch Manuel ist frustriert und kommt mit seiner Komposition einfach nicht voran. Erst nach der Versöhnung mit Mounir fasst er wieder Zuversicht. Inzwischen hat Layla eine tolle Melodie für Mias Text gefunden, die auch den übrigen Bandmitgliedern zu gefallen scheint. Beim Auftritt zu Zechs Silberhochzeit will sie Manuel damit überraschen. Doch auch Manuel hat an seiner Komposition gearbeitet, er bitte Mounir den anderen nichts davon zu verraten, denn auch er will Layla überraschen. Aber Layla kommt ihm zuvor. Die Band spielt, Layla singt und Manuel muss sich enttäuscht eingestehen, dass Laylas Song um Längen besser ist als seiner.
Normal Pressebild SE537 03.jpg 5. Folge 537 17. Januar 2009
Bei Manuel scheint alles schief zu laufen. Wegen eines Sportunfalls musste er seinen Traum von einer Profikarriere als Basketballer an den Nagel hängen. In der Band kann er niemanden für seinen Song für den TV-Bandwettbewerb begeistern. Stattdessen wird Layla für ihn mit einer eigenen Komposition zur Konkurrentin. Als es kurz vor der Sendung zur Abstimmung kommt und man beschließt, mit Laylas Song beim Wettbewerb anzutreten, platzt Manuel der Kragen. Wütend verlässt er die Probe. Layla versteht die Welt nicht mehr. Fassungslos muss sie sich von Manuel Vorwürfe anhören, sie hätte absichtlich seinen Song schlecht gesungen, um sich selbst in den Vordergrund zu spielen. Im Streit gehen die beiden auseinander und Manuel sieht seine Felle davon schwimmen. Er zweifelt an seinem Talent als Musiker, denn er muss sich eingestehen, dass Layla die bessere Komposition abgeliefert hat. Doch Layla kämpft um Manuel. Als die Band nach einem neuen Gitarristen sucht, setzt sie sich dafür ein, Manuel in die Band zurückzuholen. Manuel ist überrascht, springt über seinen Schatten und versöhnt sich mit Layla. Der Auftritt wird ein Riesenerfolg. Die „Schloss Einstein“-Band hat den Wettbewerb und somit einen Auftritt bei der großen „KI.KA“-Show gewonnen. Musikproduzent Rietzschke, der auch Teenie-Star Mischa, den Moderator des Wettbewerbs, promotet, ist begeistert. Doch nicht von der Schülerband, sondern von Layla. Rietzschke macht Layla ein Angebot und verspricht ihr eine große Solokarriere als Sängerin. Als Manuel davon erfährt, ist er schockiert....
538-02.jpg 6. Folge 538 17. Januar 2009
Coco ist völlig aus dem Häuschen. Bei einem SMS-Wettbewerb hat sie ein „Meet and Greet mit Castingstar Mischa“ gewonnen. Endlich wird sie dem Mann ihrer Träume begegnen und mit ihm einen ganzen Tag allein verbringen dürfen. Doch Coco ist enttäuscht als Mischa mit einem Tross von Journalisten auf „Schloss Einstein“ erscheint. Werden die etwa alle die ganze Zeit bei ihrem Treffen dabei sein? Mischa versteht Cocos Enttäuschung, zwinkert ihr zu und gibt Gas. Die beiden düsen davon und lassen Produzent Rietzschke und seine Journalisten auf dem Schulhof einfach stehen. Die Stunden mit Mischa vergehen wie im Fluge. Coco verliebt sich. Am Abend kommt es zwischen den Beiden in den Schlossruinen zu einem Kuss. Dumm nur, dass doch einer der Fotografen das Pärchen dabei aufstöbert. Am nächsten Tag veröffentlichen Zeitungen das Foto und die Romanze zwischen Coco und Mischa wird zum Schulgespräch. Souverän meistert Coco mit Mischa ein Foto-Shooting und ist sich nun ganz sicher. Mischa meint es ernst. Doch macht Coco eine schwerwiegende Entdeckung. Coco kann nicht glauben, was Mischa ihr dann beichtet. Die ganze Geschichte wurde von Rietzschke für die Presse inszeniert. Alle sollten glauben, Coco sei die neue Freundin von Mischa, damit sich dessen Platten endlich wieder etwas besser verkaufen. Tief verletzt und durcheinander flüchtet Coco. Sie will nur noch allein sein.

Layla merkt, dass das Angebot von Rietzschke für eine Solokarriere nichts taugt. Rietzschke geht es viel zu sehr um das Geschäft als um die Musik. Weil sie sich treu bleiben will, lehnt Layla sein Angebot ab. Manuel ist froh und erleichtert, doch Layla macht ihm schnell klar, dass ihre Entscheidung nichts mit ihrer Beziehung zu tun hat.

Normal Pressebild SE539 01.jpg 7. Folge 539 24. Januar 2009
Marie Luise ist ratlos. Sie träumt nachts von Karla und am Tage sucht sie ihre Nähe. Berührungen, die früher selbstverständlich waren, lösen plötzlich ein Kribbeln in ihr aus. Ist sie etwa in ihre beste Freundin verliebt? Karla wundert sich über das merkwürdige Verhalten ihrer Freundin. Als Mischa noch einmal zu Coco will, um sich bei ihr zu entschuldigen, erhält er erst einmal eine ordentliche Standpauke von Karla. Wie konnte er Coco so etwas nur antun? Und wieso verheimlicht er, dass er einen Jungen liebt? Ist es ihm peinlich? Karla drängt, Mischa solle in der Öffentlichkeit endlich die Wahrheit sagen. Mischa scheint sich die Worte zu Herzen zu nehmen und spricht sich mit Coco aus. Marie Luise ist verblüfft über Karlas impulsiven Vortrag und fasst daher den Mut, Karla zu gestehen, dass sie sich in sie verliebt hat. Karla fällt aus allen Wolken. Wie soll sie darauf reagieren?! Karla will allein sein und Marie Luise verkrümelt sich in die BFZ. Dort sehen sich Vivien und Coco gerade eine TV-Show mit Mischa an. Coco ist sich ganz sicher. Jetzt wird sich Mischa endlich outen. Doch der stellt dem Publikum in der Sendung seine neue Verlobte vor. Vivien freut‘s, war also an der Geschichte mit Coco und Mischa doch nichts dran. Coco wiederum kann nicht glauben, was sie da sieht. Der Typ hat offenbar nichts begriffen. Wütend gibt sie der nichtsahnenden Vivien Mischas Handynummer und wünscht ihr viel Erfolg.
540-01.jpg 8. Folge 540 24. Januar 2009
Bruno erhält eine schlimme Nachricht: auf dem Weg ins Internat gerieten seinen Eltern in einen Autounfall. Seine Mutter wurde dabei nur leicht verletzt. Der Vater jedoch muss operiert werden und benötigt eine Bluttransfusion. Bruno will ihm unbedingt helfen und bietet dem Arzt an, selbst Blut zu spenden. Bruno weiß aus einem Test im Biounterreicht bei Harnack, dass er Blutgruppe A hat. Doch im Krankenhaus sieht er, dass sein Vater eine Blutkonserve der Blutgruppe B erhalten soll. Bruno wird stutzig. Die Blutgruppen passen nicht zusammen. Da muss ein Fehler vorliegen. Heimlich klaut Bruno aus dem Biologieraum weitere Teststreifen und wiederholt den Versuch gleich mehrmals. Als er dabei feststellt, dass seine Blutgruppe nicht mit der seines Vaters übereinstimmt, ist Bruno geschockt. Ist sein Vater etwa gar nicht sein richtiger Vater? Wütend wirft Bruno seiner Mutter vor, fremd gegangen zu sein.

Tim hat von Brunos Sorgen nichts mitbekommen. Seit er sich auf den Mathe-Wettbewerb vorbereitet, hat er nur noch Zahlen und Formeln im Kopf. Max ist sauer und wäscht Tim den Kopf. Wie kann der seine Freunde so vernachlässigen, vor allem dann wenn sie ernste Probleme haben? Ist das noch Freundschaft?

Nach Marie Luises Liebesgeständnis ist Karla durcheinander und weiß nicht mehr, wie sie sich Marie Luise gegenüber verhalten soll. Die Stimmung im Mädchenzimmer ist mehr als angespannt.

Normal Pressebild SE541 01.jpg 9. Folge 541 31. Januar 2009
Als Bruno von seiner Mutter erfährt, dass er adoptiert wurde, bricht für ihn eine Welt zusammen. Bruno bittet seine Mutter inständig, niemandem davon zu erzählen. Auch vor seinen Freunden will Bruno diese Nachricht geheim halten. Doch als er dann seine Mutter und Frau Bräuning am Abend bei einem Gespräch in der Pulverhalle sieht, platzt es aus Bruno heraus. Wenn seine Mutter schon nicht dicht halten kann, können es ja auch gleich alle wissen. Er, Bruno Schneider, ist ein Kuckuckskind! Wütend und enttäuscht verlässt Bruno das Internat. Karla, Coco und Marie Luise machen sich auf die Suche nach ihm. Sie fischen sein Basecap aus dem Fluss, doch von Bruno selbst gibt es weit und breit keine Spur. Berger schaltet besorgt die Polizei ein und Frau Bräuning will noch einmal mit Einstein das Gelände ablaufen. Einstein wird zum Spürhund und findet mit Hilfe von Brunos Basecap den durchgefrorenen Jungen am Fluss. Behutsam versucht Frau Bräuning Bruno zu beruhigen, der fasst Vertrauen und kehrt mit ihr zum Internat zurück. Bruno ist durcheinander und will unbedingt seine leibliche Mutter kennenlernen. Als er ihren Namen erfährt, macht er sich auf die Suche…

Mathe-As Tim ist Bergers neuer Liebling. Und Tim genießt die Anerkennung des Direktors. Gern erledigt er für Berger hier und da ein paar Aufgaben. Nur aufpassen muss Tim, dass Berger ihn nicht dabei erwischt, wie er Mounir ein paar Mathe-Hausausaufgaben „verkauft“. Doch Berger riecht den Braten bereits. Als dann auch noch in der nächsten Mathearbeit alle Schüler eine glatte 1 schreiben, wird Berger wütend. Tim hatte für ihn die Klassenarbeiten kopiert. Missbraucht er etwa nun Bergers Vertrauen, um an der Schule krumme Geschäft zu machen? Tim wehrt sich und entdeckt das Missverständnis. An Bergers Kopiervorlage hing der Lösungszettel...

542-01.jpg 10. Folge 542 31. Januar 2009
Marie Luise leidet unter ihrer unglücklichen Liebe zu Karla und beschließt Hals über Kopf, das Angebot auf ein Austauschjahr in den USA anzunehmen. Hauptsache schnell und weit weg von Karla! Als Karla als Letzte und erst direkt am Abend vor Marie Luises Abfahrt davon erfährt, ist sie geschockt und verletzt. Wieso hat Marie Luise nicht mit ihr darüber gesprochen? Was soll diese Nummer? Marie Luise hat keine vernünftige Antwort darauf und packt stur weiter ihre Sachen. Mit Tränen in den Augen schlafen Marie Luise und Karla in dieser letzten Nacht ein, ohne sich ausgesprochen zu haben. Marie Luise wird am nächsten Morgen liebevoll von allen in der Schule verabschiedet. Allein Karla bringt es nicht übers Herz, ihrer Freundin „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Heimlich beobachtet sie aus der Ferne, wie Marie Luise ins Taxi steigt und wegfährt. Karla hält es nicht länger aus und rennt dem davonfahrenden Wagen hinterher. Tränen überströmt ruft sie, dass sie Marie Luise doch liebe. Doch Marie Luise ist nicht weggefahren. Sie steht am Schuleingang und lächelt Karla zu. Sie konnte „Schloss Einstein“ nicht einfach so verlassen. Hand in Hand betreten die beiden die Schule.

Bruno steht vor dem Haus seiner leiblichen Mutter und erfährt, dass sie erst in ein paar Wochen nach Deutschland zurückkommen wird. Bruno schreibt Katharina eine Mail, doch die Antwort enttäuscht ihn. Kurz und unpersönlich schreibt sie ihm zurück, dass man sich vielleicht ja mal treffen könnte, wenn sie wieder in Erfurt sei.

Lucky ist wieder da und hofft, er könne sich mit Paulina wieder versöhnen. Von Milena erfährt er, dass Paulina noch auf Borkum ist und das Kind nicht abgetrieben hat. Lucky ist baff und setzt alles daran, wieder auf „Schloss Einstein“ gehen zu können ...

Normal Pressebild SE543 03.jpg 11. Folge 543 7. Februar 2009
Paulina kommt früher als geplant auf Einstein zurück. Pasulke freut sich und präsentiert ihr euphorisch das von ihm hergerichtete Babyzimmer. Auch in der Schule ist die Wiedersehensfreude groß. Doch als Paulina im Klassenraum auf einmal Lucky gegenüber steht und Berger verkündet, dass der ab sofort wieder auf Einstein geht, flippt sie aus. Sich erst aus der Verantwortung ziehen und dann einfach so wieder auftauchen, als wäre nichts passiert? Lucky schluckt die Vorwürfe. Er will nur eins: Eine faire Chance von Paulina. Doch die schaltet auf stur und will nichts von ihm wissen. Lucky ist verzweifelt und offenbart Mounir, dass er nur wegen Paulina nach Erfurt zurückgekommen sei. Der ermuntert seinen Kumpel, dran zu bleiben. Paulina wird sich wieder einkriegen. Lucky müsse ihr nur klar machen, dass er zu ihr und dem Kind stehe. Lucky versucht es erneut bei Paulina, er will für sie und das „Heinzel“ da sein, doch Paulina lässt Lucky gar nicht erst ausreden. Sie hat längst einen Entschluss gefasst, das Kind wird sie zur Adoption freigeben und Lucky solle sich ein für alle mal für immer von ihr fernhalten ...

Tim büffelt Tag und Nacht für den anstehenden Landeskopfrechenwettbewerb. Und merkt darüber nicht, dass es Bruno wegen seiner Adoptiveltern immer noch schlecht geht und seine Freunde braucht. Max stellt Tim zur Rede, doch der schaltet auf Durchgang und spricht die ganze Zeit nur von Berger und Mathe. Da platzt Max der Kragen und er kündigt Tim seine Freundschaft ...

Normal Pressebild SE544 03.jpg 12. Folge 544 14. Februar 2009
Manuel hat das Gefühl, dass sich Layla von ihm zurückzieht. Sie versetzt ihn, hat ständig Verabredungen mit ihren Freundinnen und noch nicht einmal Zeit übrig, mit ihm die Nachhilfestunden durchzuziehen. Mounir rät ihm zu einem Flirt mit Coco, denn dann würde Layla schon merken, wie sehr sie Manuel vernachlässige. Coco ist hin und weg, als Manuel sie um eine persönliche Kostümprobe bittet. Ganz sicher, dass Manuel sie immer noch liebt, genießt sie seine Aufmerksamkeit. Doch Manuel treibt es zu weit. Nach einer Bandprobe küsst er Coco vor den Augen von Layla und glaubt bereits seinen Plan von Erfolg gekrönt, als Layla das Gespräch mit ihm sucht. Layla aber hat bereits seit längerer Zeit über ihre Beziehung zu Manuel nachgedacht. Der Kuss habe sie nicht verletzt sondern ihr die Augen geöffnet und gezeigt, dass sie Manuel nicht mehr liebe. Für Manuel bricht eine Welt zusammen.

Auch Lucky geht es nicht gut. Er kann nicht verstehen, wie Paulina ihren Entschluss für die Adoption fällen konnte, ohne mit ihm darüber zu reden. Wieso lasse sie ihn so abblitzen?! Zwischen den beiden kracht es schließlich gewaltig. Lucky wirft Paulina an den Kopf, er könne es ihr nie recht machen, egal wie er sich verhalte. Sie höre ihm ja noch nicht einmal zu Milena wäscht Paulina den Kopf. Sie solle Lucky doch wenigstens eine Chance geben, mit ihr zu reden. Vielleicht habe er sich ja geändert und meint es tatsächlich ernst mit ihr und dem Baby. Paulina ist verunsichert ...

Normal Pressebild SE546 03.jpg 13. Folge 545 21. Februar 2009
Eigentlich eine große Chance für Tim: er wird als jüngster Teilnehmer beim landesweiten Kopfrechenwettbewerb dabei sein. Tim ist stolz, Berger auch, doch Tims Freunde sind enttäuscht, weil Tim immer mehr von ihnen weg driftet. Als Berger von Max und Bruno verlangt, beim Radiointerview ein paar gute, stolze Freundesworte über Tim zu sagen, lehnen die Freunde das ab. Tim wirft ihnen Neid vor und Vivien ist die einzige, die bei dem Interview erscheint. Natürlich will sie aus ihrer plötzlichen Tim-Vorliebe einen Vorteil ziehen. Tim soll bei Berger ein gutes Wort für sie einlegen. Um ihre Mathezensur steht es nicht zum Besten. Berger wiederum bastelt eifrig an Tims weiterer erfolgreicher Zukunft. Sogar nach London soll er, in ein gesponsertes Eliteinternat. Tim ist begeistert, trotz der Skepsis seiner Mutter. Und Tim will auch selbst den einen und anderen Euro zum teuren Eliteleben beisteuern. Als er Max gegen Geld seine Hausaufgaben anbietet, ist Max, der sich gerade schon wieder mit Tim aussöhnen wollte, entsetzt. Mit Tim kann man nichts mehr anfangen. Als Tim den Wettbewerb tatsächlich gewinnt und Berger für ihn ein kleines Fest ausrichtet, fehlen die Gäste. Nur Vivien und ein paar Lehrer erscheinen. Und als Vivien merkt, dass Tims Worte bei Berger nichts Gewinnbringendes für sie eingebracht haben, geht auch sie. Tims Mutter versucht zu trösten, doch Tim erkennt endlich selbst: er steht allein auf weiter Flur. Steiner versucht Berger auf Tims Zustand hinzuweisen: drohende Vereinsamung, psychische Belastung..., doch Berger hält weiter an seinem Erfolgskurs fest. Er tut das Richtige! Doch als Berger Tim zum Zusatzunterricht ruft, entscheidet sich Tim erstmals anders: er fragt seine Freunde, ob er mit ins Kino darf. Und ja, er darf!

Nebenstrang: Layla hat mit Manuel Schluss gemacht und nun sind Coco und Manuel ein Paar. Doch Layla weiß, dass Manuel nur deshalb mit Coco rum macht, um sie eifersüchtig zu machen. Layla klärt Coco darüber auf. Doch Coco reagiert abweisend und sauer: Layla ist einfach eine schlechte Verliererin!

Normal Pressebild SE546 04.jpg 14. Folge 546 28. Februar 2009
Mia hat sich entschlossen, bei Harnacks Box-AG mitzumachen. Bei ihrem ersten Training wird ihr Mounir als Sparringpartner zugeteilt. Der ist alles andere als begeistert davon, gegen ein Mädchen zu boxen. Doch Mounir hat Mias Talent unterschätzt und kommt im Training mit ihr ordentlich ins Straucheln. Zum Spott der anderen! Mia, die glaubt, damit Mounir in seiner männlichen Ehre gekränkt zu haben, setzt am nächsten Morgen zu einer langen Entschuldigung an. Doch Mounir wehrt ab. Er ist schwer beeindruckt von Mias „Schlagfähigkeit“ und bietet ihr an, sie zu trainieren. Mia ist geschmeichelt, Mounir etwas verlegen, es ist nicht zu übersehen, dass die beiden auf dem besten Wege sind, sich ineinander zu verlieben. Doch Mias Gefühle werden schnell auf die Probe gestellt. Sei es nun ein Geplänkel zwischen Manuel und Mounir über dessen „Geschick“ von einer Bussmann Schwester zu nächsten zu wechseln oder ein Getuschel zwischen Karla und Mounir, das Mia heimlich beobachtet. Für Mia sieht es ganz danach aus, als meine Mounir es nicht ernst mit ihr. Ist er etwa noch in Karla verliebt? Und plötzlich erscheint auch Mounirs Kompliment, Mia sei das hübscheste Mädchen von „Schloss Einstein“, wie ein schlechter Witz. Mia ist enttäuscht, und lässt Mounir beim nächsten Training ihren Frust spüren. Sie schlägt so stark zu, dass Mounir mit einem blauen Auge zu Boden geht. Mounir, der sich ernsthaft in Mia verliebt hat, will die Missverständnisse endlich aus dem Weg räumen, doch Mia glaubt ihm kein Wort. Erst als sie erfährt, dass sich Mounir nur ihr zuliebe in ein Unterrichtsprojekt eingeschrieben hat, wird ihr klar, dass Mounir ehrlich zu ihr war.

Herr Berger hat für Tim eine Überraschung. Sein Stipendium für das Eliteinternat in London wurde bewilligt. Doch Tims Freude darüber hält sich in Grenzen. Denn Tim will auf „Schloss Einstein“ bleiben.

Normal Pressebild SE547 04.jpg 15. Folge 547 7. März 2009
Nachdem Bruno erfahren hatte, dass er als Baby adoptiert wurde, will er unbedingt seine leibliche Mutter kennen lernen. Herr und Frau Schneider wollen Bruno diesen Wunsch erfüllen und organisieren ein gemeinsames Treffen mit ihr. Völlig überrascht ist Bruno jedoch, als Katharina schon ein paar Tage früher als verabredet in der Schule auftaucht, um ihn zu sehen. Als er erfährt, dass sie Kriminalistik an der Polizeifachhochschule studiert, ist Bruno hin und weg. Er will mehr von Katharina wissen, und so verabreden sich die beiden für den nächsten Tag. Allein! Frau Schneider ist in Sorge darüber und befürchtet, Bruno könnte sich nun ganz von seinen Adoptiveltern abwenden. Voller Erwartungen kommt Bruno zu seiner Verabredung mit Katharina. Doch die Enttäuschung ist groß, als diese ihren Kollegen verschweigt, dass Bruno ihr Sohn ist. Katharina scheint überfordert mit der Situation, und Brunos bohrende Fragen nach seinem Vater sind ihr unangenehm. Kühl erklärt sie ihm die Gründe für ihre damalige Entscheidung, dass sie damals zu jung für ein Kind war und ihre eigenen Pläne nicht hatte aufgeben wollen. Bruno dämmert es langsam, dass Katharina keine Ambitionen hat, ihn wirklich kennenzulernen oder gar sich nun als Mutter um ihn zu kümmern. In seinem Schmerz über diese Erkenntnis merkt Bruno plötzlich wo er wirklich hingehört. Seine Familie sind die Schneiders, die ihn über alles lieben.

Bei den Proben für den KI.KA Live-Auftritt wird Layla plötzlich schwindlig. Nicht zum ersten Mal! Seit Tagen schon hat sie ab und zu diese kurzen Anfälle. Mia und Mounir machen sich Sorgen. Liegt es an der Trennung von Manuel, unter der Layla noch immer leidet oder gibt es etwa einen anderen Grund?

Normal Pressebild SE548 05.jpg 16. Folge 548 14. März 2009
Mitten in der Bandprobe wird Layla erneut schwindelig und bricht vor den Augen aller zusammen. Als sie wieder zu sich kommt, erschrickt Layla: Sie kann nichts mehr sehen! Sofort wird sie ins Krankenhaus gebracht. Ihr Vater, Mounir und ihre Freunde sind in großer Sorge. Die Ärzte kümmern sich um sie und bringen sie wieder auf Trapp. Layla kann schnell wieder sehen, fühlt sich fit und zunächst wird „nur“ ein Kreislaufzusammenbruch diagnostiziert. Am nächsten Tag kommt jedoch der große Schock: Layla hat Multiple Sklerose (MS). Alle sind entsetzt; nur Layla scheint die Nachricht erstaunlich gefasst aufzunehmen. Erst als sie der Arzt genauer über den möglichen Krankheitsverlauf aufklärt, überkommt sie die Angst und sieht sich bereits als Pflegefall im Rollstuhl. Selbst die Einsteiner, die sie regelmäßig im Krankenhaus besuchen, können sie nicht aufmuntern. Besonders Manuel ist besorgt um Layla und informiert sich in Büchern genau über die Krankheit. Das macht Coco schwer zu schaffen. Sie ist eifersüchtig und macht Manuel Vorwürfe, er würde sie vernachlässigen. Der ist von ihrem Herumgezicke so genervt, dass er sich Laylas Rat zu Herzen nimmt und Coco gesteht, dass sie nur als Lückenbüßer für Layla gedient hat. Schwer verletzt rennt Coco weg. Nach ihrer Entlassung traut sich Layla zunächst zu, beim anstehenden KI.KA-Auftritt in ihrer Band zu singen. Doch dann beginnt bei den Proben ihr Arm zu zittern, eine häufige Begleiterscheinung von MS. Layla rennt verzweifelt weg und sagt den Bandauftritt ab. Sie igelt sich in ihrem Zimmer ein und lässt niemanden an sich heran. Erst ein Anruf von Paulina stößt sie zum Nachdenken an, mit MS könne man sehr gut leben und dies sei noch lange kein Grund, sich aufzugeben. Die Standpauke sitzt, erfüllt aber ihren Zweck. Layla erscheint gerade noch rechtzeitig zum KI.KA-Auftritt und singt bravourös. Lernt Layla, mit ihrer Krankheit zurechtzukommen?

Paulina spürt die ersten heftigen Tritte ihres Babys und gesteht Milena, dass sie das Kind sogar behalten würde, wenn Lucky ihr gegenüber nicht so ein Schwein wäre. Lucky, seit kurzem wieder auf „Schloss Einstein“, sieht Paulinas Bauch wachsen und leidet darunter, dass Paulina ihn total abblockt. Als er in Pasulkes Wohnung zufällig ein Ultraschallbild seines Kindes findet, es er zutiefst gerührt. Paulina rastet total aus, als sie Lucky sieht und wirft ihn raus. Will Paulina wirklich nie wieder etwas mit ihm zu tun haben?

Normal Pressebild SE549 02.jpg 17. Folge 549 21. März 2009
Vorweihnachtszeit auf "Schloss Einstein". Pasulke hat gerade den großen Christbaum in der Pulverhalle aufgestellt, da passiert das Unglück. Der Baum fällt um und trifft die schwangere Paulina. Lucky, außer sich vor Sorge, kümmert sich sofort um sie. Doch zum Glück ist Paulina nichts passiert und sie rappelt sich nach dem ersten Schock wieder auf. Obwohl Paulina gespürt hat, dass Luckys Angst um sie und das Baby echt war, lässt sie ihn abermals abblitzen. Doch Lucky gibt nicht auf und macht Paulina später vor versammelter Mannschaft in der Cafeteria klar, dass er bereit ist, die Verantwortung als Vater zu übernehmen. Endlich hat Paulina kapiert, dass er es ernst meint und die beiden versöhnen sich. Lucky schmiedet Zukunftspläne für die kleine Minifamilie rund um Baby "Heinzl". Das geht Paulina jedoch zu schnell. Sie hält an ihrem Entschluss fest, das Baby nach der Geburt wegzugeben. Als die Ärztin bei der Ultraschalluntersuchung wie nebenbei erwähnt, dass das Baby eine Zyste am Kopf habe, ist Paulina geschockt. Sie gerät in Panik und haut, ohne nachzufragen, aus der Praxis ab. Sie glaubt, dass das Baby behindert zur Welt kommen wird und verkriecht sich in ihrem Schmerz. Lucky, der Paulina eigentlich aus der Praxis abholen wollte, ist irritiert, als er sie nicht antrifft. Er ist sich sicher, dass irgendetwas passiert sein muss! Verzweifelt macht sich Lucky auf die Suche nach ihr. Währenddessen hält es Paulina nicht mehr aus und vertraut sich Milena an. Gibt es überhaupt Adoptiveltern, die ein behindertes Kind aufziehen wollen? Oder muss das Kind in ein Heim? Paulina ist entsetzt über diese Vorstellung und fasst einen Entschluss. Sie geht nach Hause, erzählt Lucky und Pasulke von der Behinderung und verkündet, dass sie das Baby alleine groß ziehen wird. Niemals werde sie zulassen, dass das "Heinzl" in einem Heim lebt! Lucky versichert ihr, dass sie auf ihn bauen kann, egal was mit dem Baby ist. Am nächsten Tag gehen beide gemeinsam zu Paulinas Ärztin. Da stellt sich heraus, dass alles ein großes Missverständnis war: Das Baby wird nicht behindert auf die Welt kommen! Die Zyste am Kopf ist harmlos und das Baby gesund. Paulina ist überglücklich.

Mia freut sich riesig auf ein gemeinsames Abendessen mit Mounir und seinem Vater. Dann sagt Herr Farsad wegen seiner Sorge um die kranke Layla das geplante Essen in letzter Minute ab. Mounir traut sich nicht, Mia die Wahrheit zu sagen und erfindet irgendwelche Ausreden. Mia wird misstrauisch und ist enttäuscht. Ist Mounir ihre Beziehung etwa nicht ernst genug?

Normal Pressebild SE550 04.jpg 18. Folge 550 28. März 2009
Mia steht kurz vor einem wichtigen Qualifikationswettkampf im Boxen. Mit ihrem Freund Mounir, der sie für diesen Wettkampf trainiert, hat sie sich wieder versöhnt. Er habe einfach den Kopf wegen Laylas Erkrankung an Multiple Sklerose voll gehabt und sich deshalb in letzter Zeit so abweisend verhalten. Mia ist erleichtert und happy, dass jetzt alles wieder in Ordnung zwischen den Beiden ist. Sie könnte ihr Glück in vollen Zügen genießen, wenn Mounir nicht noch eine wichtige Hausarbeit bei Berger abgeben müsste. Er behauptet, die Arbeit fast fertig zu haben und prahlt bereits mit einer super Note. Dann der Schock! Karla findet heraus, dass Mounir die komplette Arbeit aus dem Internet heruntergeladen hat. Die entsetzte Mia versucht in letzter Minute, Mounir ins Gewissen zu reden. Das sei Betrug und Berger schließlich nicht blöd. Mia ist sich sicher, dass der Schwindel auffliegen wird. Mounir gibt die Arbeit trotzdem ab. Mia ist bitter enttäuscht. Vor allem hat er sie auch noch in die ganze Geschichte mit hineingezogen. Berger deckt den Schwindel wenig später tatsächlich auf und zitiert Mounir zu sich. Mia als Schülersprecherin ist ebenfalls anwesend. Mounir glaubt, dass Mia ihn bei Berger verraten hat und macht ihr bittere Vorwürfe. Ihretwegen habe er jetzt eine 6 und einen Verweis bekommen. Dass der Betrug alleine seine Schuld war, will er nicht einsehen. Mia, die sich bei Berger sogar für ihn eingesetzt hat, ist verletzt über Mounirs Unterstellungen und macht ihm dies lautstark deutlich. Die beiden gehen total zerstritten auseinander. Ist jetzt alles aus zwischen den beiden? Wenig später erfährt Mounir von Manuel, dass Mias Gegnerin im Boxkampf viel zu stark für sie ist und bekommt Angst. Wenn er Mia nicht daran hindert, den Kampf anzutreten, wird sie mit Sicherheit k.o. geschlagen. Aber Mia schlägt Mounirs Warnungen in den Wind. Das sage er doch nur, weil er sich wegen des Streits an ihr rächen will. Selbstbewusst steigt Mia am nächsten Tag in den Ring, aber es wird schnell klar, dass sie deutlich unterlegen ist. Nach einem harten Treffer wirft Mounir als Trainer das Handtuch, der Kampf ist damit beendet! Mia ist sauer, weiß aber innerlich, dass sie keine Chance gehabt hätte, zu gewinnen. Durch diesen Kampf hat Mounir kapiert, wie viel ihm Mia bedeutet. Er entschuldigt sich vor allen Zuschauern für sein Verhalten und macht ihr eine Liebeserklärung. Wer kann da schon widerstehen? Mia ist versöhnt und verspricht Mounir, ihm wegen Berger zur Seite zu stehen. Glücklich fallen sich die beiden in die Arme.

Hannes macht sich Sorgen um Fe. Sie verhält sich total komisch, seit ihr Geschwisterchen vor wenigen Tagen auf die Welt kam. Genauso hatte sie sich damals nämlich auch verhalten, als sie noch Drogen nahm. Als Fe sich auch noch Geld von Vivien leiht, ihr Sparschwein plündert und in die Stadt fährt, scheint die Sache für Hannes klar zu sein. Ist Fe tatsächlich rückfällig geworden?

Normal Pressebild SE551 03.jpg 19. Folge 551 4. April 2009
Bruno wird von Frau Bräuning nachts in der Pulverhalle überrascht. Die Plätzchen vom Weihnachtsbaum sind verschwunden. Sofort scheint klar, dass nur Naschkatze Bruno dafür verantwortlich sein kann. Der beteuert jedoch felsenfest seine Unschuld und will das auch beweisen. Zusammen mit Hannes und Hund Einstein findet er in den Kasematten den wahren Keksdieb. Es ist der Obdachlose Oskar. Die herbeigerufene Frau Bräuning ist erschüttert, als sie in ihm einen ehemaligen Mitschüler wiedererkennt. Sie erzählt Bruno und Hannes von Oskars Schicksal. Dieser war früher einer der besten Schüler auf "Schloss Einstein". Dann verlor er aber seinen Job und seine Frau und landete auf der Straße. Hannes und Bruno wollen Oskar unbedingt helfen und bringen ihn zum Aufwärmen in die BFZ. Dort könnte er auch eine Nacht schlafen. Plötzlich taucht Fabian auf und ist entsetzt. Was die beiden sich dabei denken würden, einen "Penner" alleine in der BFZ zu lassen. Bruno und Hannes aber glauben, dass Oskar eine Chance verdient hat, um wieder auf die Beine zu kommen. Die Beiden haben auch schon eine Idee: Sie überreden Max, der dringend Geld für ein Flugticket nach China für Julia braucht, eine Weihnachtsmann-Agentur aufzuziehen. Oskar soll den Weihnachtsmann spielen und bekommt dafür einen Teil der Gage. Dann kann er endlich wieder eigenes Geld verdienen und auch Max würde von diesem Plan profitieren. Ein perfekter Plan, der zunächst auch prima funktioniert. Oskars erster Auftritt auf der Schulweihnachtsfeier kommt so gut an, dass Berger ihn fürs nächste Jahr gleich wieder verpflichten will. Bei seinem Auftritt auf dem Weihnachtsmarkt hingegen vermasselt Oskar alles. Nicht nur, dass er viel zu spät kommt, er ist auch noch total betrunken und trägt ein T-Shirt, das er Fabian gestohlen hat. Bruno, Max und Hannes sind bitter enttäuscht. Vielleicht hatte Fabian ja doch recht mit seiner Meinung, dass Penner nur "Sozialschmarotzer" sind und sich gar nicht helfen lassen wollen? Bruno aber ist überzeugt, dass nicht alle Obdachlosen so sind.

Max will Julia unbedingt über Weihnachten mit nach China nehmen. Dazu überredet er seine Eltern, das Flugticket über ihre Vielfliegermeilen zu kaufen. Die 240 Euro für die anfallenden Steuern und Gebühren will er über die Weihnachtsmann-Agentur selbst aufbringen. Als er Julia voller Freude sein Geschenk überreicht, kommt die große Enttäuschung. Julia kann nicht mitkommen. Die Reise überschneidet sich mit einem Gemeinschaftsprojekt zwischen "Schloss Einstein" und der Einrichtung, in der Julias Bruder Aaron lebt. Max ist traurig, sieht aber ein, dass Julia auf "Schloss Einstein" bleiben will. Aaron ist schließlich Julias einzige Familie und sie hat ihm versprochen, sich um das Projekt zu kümmern. Traurig schenkt Julia Max zum Abschied Ess-Stäbchen, damit er in China nicht verhungert.

Normal Pressebild SE552 02.jpg 20. Folge 552 11. April 2009
Kurz vor Weihnachten auf "Schloss Einstein". Julia freut sich riesig auf die Feiertage. Zusammen mit Aaron will sie Weihnachtslieder singen, Plätzchen backen und Schlitten fahren. Noch schöner fände sie es aber, wenn auch Frau Dr. Blume mit dabei wäre. Beim gemeinsamen Plätzchen backen fragt sie Frau Blume, ob sie nicht mit ihnen Weihnachten feiern möchte. Bei einem gemeinsamen Ausflug auf den Weihnachtsmarkt erfährt Julia, dass sich Frau Dr. Blume schon immer sehnlichst ein Kind gewünscht hat. Für Julia ist die Sache sofort klar: Frau Blume hätte gern ein Kind und sie ist auf der Suche nach eine Familie. Also muss Frau Blume Aaron und sie adoptieren und alle wären glücklich. Julia ist überzeugt davon, dass sie bald eine Familie sein werden und erzählt Max davon. Der ist skeptisch und hofft, dass sich Julia nicht in die Idee verrennt. Mia, die Julias Wunschzettel zu Weihnachten liest, gibt ihr den Tipp, Frau Dr. Blume doch direkt auf die Adoption anzusprechen. Doch die Enttäuschung ist groß, als Frau Dr. Blume ihr sagt, dass sie die Beiden nicht adoptieren könne. Julia rennt weg und zerstört in ihrer Wut die Weihnachtsdekoration in ihrem Zimmer. Wenig später entdeckt Frau Blume das verwüstete Zimmer und den Wunschzettel. Frau Dr. Blume passt Julia in der Schule ab, um mit ihr zu reden. Behutsam macht sie Julia klar, dass sie ihr nicht weh tun wollte. Sie sei aber zu alt, um sie und Aaron zu adoptieren. Eine Familie können sie aber trotzdem werden und möchte Julias Wünsche, gemeinsam durch die Stadt zu schlendern, Rad zu fahren oder zu Kochen gern erfüllen. Zu Weihnachten wollen alle drei gemeinsam die Weihnachtsmesse besuchen. Julia ist glücklich. Ihr innigster Wunsch ist in Erfüllung gegangen.

Paulina und Lucky haben null Bock auf ein Kaffeetrinken mit Pasulke, Frau Bräuning und den Zechs. Sie täuscht Bauchschmerzen vor, um zusammen mit Lucky der langweiligen Runde zu entkommen.

Normal Pressebild SE553 06.jpg 21. Folge 553 18. April 2009
Coco ist frustriert. Sie will sich endlich wieder neu verlieben und beschließt, sich ihren "Traummann" im Internet zu suchen. Auf "Schloss Einstein" gibt es einfach niemanden, der ihr gefällt, erklärt sie Marie Luise. In einem Flirtchat erstellt Coco ihr Profil unter dem Namen "Elisabeth B." und hofft auf zahlreiche Zuschriften. Doch die ersten Antworten wecken bei Coco absolut kein Interesse. Dann schreibt ihr "Mr. Darcy" und Coco ist sofort hin und weg. Begeistert chattet sie mit ihm und schnell wird klar, dass "Mr. Darcy" und sie voll auf einer Wellenlänge liegen. Marie Luise ist skeptisch. Was ist, wenn "Mr. Darcy" rein äußerlich nun gar nicht Cocos Typ ist? Um das herauszufinden, schickt ihm Coco ein Foto von sich zu und wartet im Gegenzug auf ein Bild von ihm. Was Coco aber nicht weiß: Ihr Traumtyp "Mr. Darcy" ist niemand anderes als Fabian! Der hat auch keine Ahnung, dass sich hinter "Elisabeth B." Coco verbirgt und bekommt einen riesen Schreck, als er ihr Bild öffnet. Schließlich stehen Coco und er meist auf Kriegsfuß miteinander. Trotzdem findet er sie eigentlich supersüß, wie Fabian Bruno anvertraut. Ihre Mails haben ihm gefallen und er hat viele neue tolle Seiten an Coco entdeckt. Wenn Coco aber jetzt mitkriegt, das er in Wirklichkeit "Mr. Darcy" ist, dann ist alles aus. Also schickt er ihr mit Brunos Hilfe kein echtes Foto von sich selbst, sondern ein Fakefoto eines Schönlings, auf das Coco begeistert reagiert. Auch sonst passt sich Fabian immer mehr dem Bild von Cocos Traummann an. Er trainiert heimlich, ändert sein Aussehen und lernt Salsa tanzen. Seine Mitschüler staunen und selbst Coco ist überrascht, dass Fabian auf einmal so anders ist. Als Coco sich mit "Mr. Darcy" in einem angesagten Salsaclub treffen will, sagt Fabian zu. Während sie ungeduldig auf ihren Schwarm wartet, schreibt ihr Fabian in "Mr. Darcys" Namen eine SMS und täuscht ein Zugunglück vor, das ihn angeblich aufhält. Die enttäuschte Coco will gerade wieder gehen, da taucht plötzlich wie zufällig Fabian auf. Seine Tanzpartnerin habe ihn angeblich auch versetzt. Spontan bietet er sich als "Ersatz" an und die Beiden verbringen einen schönen Nachmittag miteinander. Zurück im Internat dann der Schock: "Mr. Darcy" gesteht Coco in einer SMS, dass er sie reingelegt hat. Marie Luise wird misstrauisch. Sie hat nämlich herausgefunden, dass es gar kein Zugunglück gab. Als sich die Beiden dann das Foto von "Mr. Darcy" noch einmal genauer anschauen, fällt Ihnen die Ähnlichkeit zu Fabian auf. Die Sache ist klar. Coco schäumt vor Wut und schwört Rache.

Max hat sein Geschenk für Julia in China vergessen und bittet Karla, die länger geblieben ist, es zu suchen und mitzubringen. Dumm ist nur, dass Karla das Geschenk nicht findet.

554-04.jpg 22. Folge 554 25. April 2009
Karla ist endlich aus China zurück und hat einen Koffer voller Geschenke und Andenken dabei. Nur das Weihnachtsgeschenk für Julia, das Max in China vergessen hatte, fehlt. Karla konnte es einfach nicht finden. Er solle sich doch einfach was aus den anderen Mitbringseln nehmen. Max sucht sich eine Vase aus und überreicht sie Julia als sein Weihnachtsgeschenk. Julia ist enttäuscht! Eine Vase? Doch Max kann sie schnell für die Vase begeistern, als er Julia eine spannende Geschichte erzählt, die angeblich hinter dieser Vase steckt. Als Max' Lügengeschichte jedoch auffliegt, ist Julia zutiefst enttäuscht. Auch Karla ist wütend auf Max, denn sie hatte die Vase im Auftrag ihres Vaters für einen Kollegen mitgebracht. Max muss die Vase schnellstmöglichst wieder herbeischaffen, egal wie. Daraufhin durchsucht Max heimlich Julias Zimmer und wird prompt von ihr überrascht. Stocksauer wirft ihm Julia an den Kopf, dass sie seine Lügen satt hat. Die Vase hat sie Aaron außerdem bereits für einen Basar geschenkt. Max will die Vase von Aaron zurückholen, doch, der hat sie mittlerweile an Frau Zech als Geburtstagsgeschenk für ihren Mann weiter verkauft. Max ist verzweifelt. Wie soll er die Vase denn jetzt wiederbekommen? Zum Glück stehen ihm seine besten Freunde Bruno und Tim sofort zur Seite. Die Drei kaufen im Chinaladen eine perfekte Kopie. Nun müssen sie die Vase aus dem Lehrerzimmer nur noch heimlich gegen das Original austauschen. Das ist leichter gesagt, als getan! Während Tim und Max Herrn Zech ablenken, gelingt es Bruno, die Vase unbemerkt auszutauschen. Die Erleichterung bei Max über den gelungenen Coup währt nicht lange. Er lässt die Vase versehentlich fallen. Dann muss wohl noch eine weitere Kopie der Vase her! Freudestrahlend überreicht Max Karla das angebliche Original. Die ist erleichtert, dass Max sein Wort gehalten hat und ist schon fast dabei, ihm seine ganze Schwindelei zu verzeihen. Da entdeckt Pasulke die Scherben. Karla und Julia sind fassungslos und sauer. Am Abend soll die Vase von dem Kollegen abgeholt werden. Max muss die Vase, die angeblich so wertvoll ist, also bis dahin zusammengeklebt haben. Gerade noch rechtzeitig wird er dank Tim und Brunos Hilfe fertig. Der Kollege spielt zunächst den Entsetzten, als er die kaputte Vase sieht, dann aber lacht er. Die Kopie gefalle ihm sogar noch besser. Max hat seine Lektion gelernt: Lügen ist scheiße! Als dann per Post auch endlich das richtige Weihnachtsgeschenk für Julia, ein Kimono, geliefert wird, sind alle wieder versöhnt und Max bekommt als Dankeschön einen Kuss von Julia.

Cocos Rache an Fabian wegen seines Schwindels im Flirtchat hat Folgen. Fabian hat keine Lust, sich zum Gespött seiner Mitschüler zu machen und will die Schule schwänzen. Coco kommen Zweifel, ob die Aktion nicht doch übertrieben war. Als Fabian dann doch im Unterricht erscheint, versöhnt sie sich mit ihm.

Normal Pressebild SE555 04.jpg 23. Folge 555 2. Mai 2009
Beim Gassi gehen mit Hannes und Coco reißt sich Einstein plötzlich von der Leine los. Als er kurze Zeit später alleine in die BFZ zurückkommt, bellt er wie verrückt. Hannes ist sich sicher, dass Einstein ihnen irgendwas mitteilen will. Zusammen mit Fe zieht er los und die beiden werden von dem Hund zu einem verwahrlosten Haus geführt, in dem sechs Hunde in einem kleinen Raum eingesperrt sind. Der Briefkarten ist voll und der Besitzer nicht zu Hause. Hannes will den Tieren sofort helfen und startet am nächsten Tag in der Schule eine "Anti-Tierquälerei-Aktion". Seine Mitschüler sind aber nicht überzeugt, dass es sich wirklich um Tierquälerei handelt. Zumal die von Hannes geschossenen Beweisfotos ziemlich unscharf sind. Also macht sich Hannes alleine mit Futter auf den Weg zurück zum Haus. Die Hunde sind immer noch eingesperrt und von dem Besitzer ist weit und breit nichts zu sehen. Hannes ruft die Veterinärbehörde an. Die kranken und vernachlässigten Tiere werden daraufhin abgeholt und kommen ins Tierheim. Hannes, in voller Überzeugung, dass Richtige zu tun, besprüht die Hauswand mit einem "Anti-Tierquäler"-Graffiti. Als er gerade wieder gehen will, findet Hannes zufällig in einem Schuppen neben dem Haus eine alte Frau, die bewusstlos auf der Erde liegt. Hannes ruft einen Krankenwagen. Vielleicht hat die Besitzerin die Hunde ja gar nicht mit Absicht vernachlässigt? Hannes beginnt zu zweifeln und besucht Frau Bunge, so heißt die alte Frau, im Krankenhaus. Dort erfährt er, dass sie sehr an ihren "Heulern" hängt und sich seit einem Sturz nicht mehr richtig um sie kümmern konnte. Hannes bringt es nicht übers Herz, Frau Bunge die Wahrheit zu sagen. Stattdessen verspricht er, sich bis zu ihrer Rückkehr um die Hunde zu kümmern. Hannes versucht die ganze Aktion rückgängig machen und Frau Bunge ihre geliebten Hunde zurückbringen. Leider sehen das die Polizei und Behörden anders. Zuerst muss die Hundesteuer nachgezahlt werden. Außerdem brauchen die Tiere bessere Lebensbedingungen. Da lässt sich doch etwas nachhelfen, denkt sich Hannes. Schließlich habe er bei Frau Bunge noch etwas gutzumachen. Gemeinsam mit seinen Mitschülern und Pasulke bauen sie einen großen Hundezwinger, erstellen einen Gassi-Plan und schalten sogar die Presse ein, um Spenden für Futter und Impfungen zu sammeln. Der Tierarzt ist beeindruckt und macht Hannes Hoffnungen, dass die Hunde bald zurückkehren können. Leider stirbt Frau Bunge wenig später und Hannes nimmt traurig Abschied.

Manuel und Mounir brauchen dringend Unterstützung in Mathe. Berger schlägt Layla als "Nachhilfelehrerin" vor. Das freut besonders Manuel, der Layla immer noch liebt und so seine Chance sieht, ihr wieder näher zu kommen. Die Gelegenheit dazu ergibt sich wenig später, als Manuel sie nach Hause begleitet. Verliebt betrachtet Manuel die schlafende Layla und gibt ihr einen Kuss. Layla reagiert ruhig, aber bestimmt: Sie sind Freunde, mehr nicht. Der frustrierte Manuel zieht ab und eröffnet Mounir, dass er keinen Bock mehr hat, weder auf Nachhilfe noch auf die Band. Er will alles hinschmeißen.

Normal Pressebild SE556 05.jpg 24. Folge 556 9. Mai 2009
Paulina und Lucky freuen sich riesig auf ihr Baby, das bald zur Welt kommen soll. Die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Pasulke stellt eine selbstgebaute Wiege auf und sticht damit Lucky aus, der das Baby lieber in einer Hängematte schlafen lassen will. Pasulke besteht darauf, dass Paulina gemeinsam mit Lucky zum Geburtsvorbereitungskurs geht. Schließlich muss er als werdender Vater vorbereitet sein, wenn es losgeht. Auf den "Hechelkurs" haben aber beide null Bock. Lieber nehmen sie an Bergers Exkursion zur Sternwarte teil, als sich das anzutun. Soll Pasulke doch zum Geburtsvorbereitungskurs gehen und ihnen dann alles erzählen! In der Sternwarte genießen die beiden die besondere Stimmung und Paulina, inspiriert durch Bergers Vortrag, schlägt Lucky vor, ihrem Kind einen Zweitnamen nach einem Stern zu geben. Sirius wäre doch toll. Lucky ist begeistert und seilt sich wenig später mit Paulina unter einem Vorwand vom Unterricht ab. Die beiden wollen vor der Geburt noch ein letztes Mal alleine sein und Lucky hat als Überraschung ein romantisches Picknick vorbereitet. Plötzlich hat Paulina Schmerzen. Diese sind zwar schnell wieder weg, aber die Stimmung ist dahin. Paulina will lieber nach Hause und sich ausruhen. Dann der Schock: Die Klasse ist weg und die Tür der Sternwarte ist abgeschlossen. Lucky beruhigt Paulina und will gerade eine Abseilaktion starten, da schreit Paulina wieder vor Schmerzen los. Ihr ist sofort klar: Das sind Wehen! Lucky denkt zunächst noch, dass Paulina Witze macht und nimmt das alles nicht ernst. Dann platzt die Fruchtblase und bei Lucky macht sich Panik breit. Er schreit um Hilfe, um auf sich aufmerksam zu machen. Ohne Erfolg. Während der wissbegierige Pasulke alleine im Geburtsvorbereitungskurs sitzt und sich eifrig Notizen macht, versucht der überforderte Lucky, Paulina zu helfen. In welchem Abstand kommen die Wehen? Wie kann er Paulina helfen? Lucky ist total überfordert und weiß nicht, was er zuerst machen soll. Die Abstände zwischen den Wehen werden immer kleiner, als Berger zufällig in die Sternwarte zurückkommt und Paulinas Schreie hört. Er reagiert sofort und hilft ihr, gemeinsam mit Lucky, Baby Heinz Sirius gesund und munter auf die Welt zu bringen. Paulina und Lucky können ihre Freude über ihren Sohn kaum fassen. Überglücklich danken sie Berger für seine Hilfe. Pasulke erfährt per SMS, dass er gerade Großonkel geworden ist und fährt freudestrahlend zu den frischgebackenen Eltern. Von Lucky bekommt Paulina das schönste Kompliment: Sie ist die tollste Frau der Welt!

Tim hat die ewigen Sticheleien von Vivien endgültig satt und will ihr, mit Hilfe von Fe, eine Lektion erteilen. Geschickt tischen die beiden Vivien das Märchen auf, dass Freddy, der Neue auf "Schloss Einstein", angeblich adelig ist. Vivien ist sofort Feuer und Flamme und flirtet ihn gleich offensiv an, als er auftaucht. Doch Freddy blockt Vivien höflich ab. Die ist enttäuscht. Tim und Fe hingegen sind voller Schadenfreude.

Berger hat Manuels Ausreden, warum er nicht zu Layla in die Nachhilfe geht, satt. Er verbietet ihm alle Zusatzaktivitäten und hält ihm wegen seiner schlechten Leistungen in Mathe und Physik eine Standpauke nach der anderen. In der Sternwarte platzt Manuel der Kragen und er haut vom Unterricht ab. Berger ist sauer und droht ihm Konsequenzen an.

Normal Pressebild SE557 05.jpg 25. Folge 557 16. Mai 2009
Es gibt Halbjahreszeugnisse auf "Schloss Einstein"! Für Mounir und Manuel sieht es alles andere als rosig aus. Manuel spielt den Coolen. Er ist sich sicher, dass alles nur halb so schlimm wird, wie Layla befürchtet. Doch weit gefehlt! Bei der Zeugnisausgabe putzt Berger Manuel wegen seiner schlechten Noten vor der ganzen Klasse herunter. Manuel schaltet auf stur und ignoriert ihn einfach. Da reicht es Berger und er erteilt ihm einen Tadel. Der Streit eskaliert und Manuel verlässt die Klasse! Wie geht es jetzt weiter? Manuel, der keinen mehr Bock hat, sich von Berger fertig machen zu lassen, will die Schule schmeißen. Jetzt sei doch eh alles egal. Mounir ist baff, als ihm Manuel erzählt, dass er nach London gehen will. Auch Layla ist verwundert, als sie von seinen Plänen erfährt Sein Freund Johnny arbeitet dort bei einer Hotelkette und will ihm einen Job besorgen. Leider wird Manuel, der sich im Traum bereits als großen Hotelmanager sieht, bitter enttäuscht. Johnny kann ihm wider Erwarten doch keinen Job verschaffen. Hannes und Max schlagen ihm vor, dann eben doch bei ihnen zu bleiben. Diese Blöße will sich Manuel Berger gegenüber nicht geben. Dieser stellt Manuel endgültig vor die Wahl: Entweder besucht Manuel wieder den Unterricht oder er muss "Schloss Einstein" endgültig verlassen. Wie soll sich Manuel entscheiden? Manuel bewirbt sich um einen Ausbildungsplatz und hat sogar Erfolg. Das Restaurant "Maison Blanche" bietet ihm per E-Mail eine Stelle an. Manuel ist überglücklich! Doch dann folgt die große Enttäuschung! Das "Maison Blanche" ist eine heruntergewirtschaftete Kneipe. Der Inhaber sucht nur eine billige Arbeitskraft. Manuel nimmt den Job trotzdem an und packt im Internat seine Sachen. Der Abschied von "Schloss Einstein" fällt ihm schwer, aber Manuel ist einfach zu stolz, den Anderen die Wahrheit zu sagen. Zufällig kommt Mounir dahinter, wo Manuel in Wirklichkeit jobbt und weiht Layla ein. Sie ist entsetzt und erzählt es Frau Dr. Steiner. Manuel arbeitet in einer Frittenbude? Frau Dr. Steiner reagiert sofort und spricht mit Berger. Sie kann ihn davon überzeugen, einen Schritt auf Manuel zuzugehen und endlich mal vernünftig mit ihm zu reden. Die Beiden versöhnen sich und Manuel erkennt, dass jetzt erst einmal der Schulabschluss zählt. Er kehrt zurück nach "Schloss Einstein".
558-04.jpg 26. Folge 558 23. Mai 2009
Berger freut sich sehr auf seine Tochter Leonie, die ihn eine ganze Woche besuchen kommt. In seiner Vorfreude schmückt er sogar sein Büro für ihren Empfang. Dann teilt ihm seine Ex-Frau bei der Ankunft mit, dass dies erst einmal seine letzte gemeinsame Zeit mit Leonie sein wird. Die Beiden werden nach Indonesien auswandern. Diese Nachricht trifft Berger sehr da er seine Tochter über alles liebt und gern viel mehr Zeit mit ihr verbringen würde. Frau Zech versucht ihm klar zu machen, dass er die Tatsachen akzeptieren muss, auch wenn es schwer fällt. Sie gibt ihm den Rat, die verbleibende Zeit mit Leonie intensiv zu nutzen. Das lässt sich Berger nicht zweimal sagen und er startet ein tolles Vater-Tochter-Programm. Beim Eis laufen, Vorlesen und Kickerspielen verdrängt er seinen Abschiedsschmerz. Leonie freundet sich ihrerseits mit Fe an und ist sogar beim Physikunterricht dabei, in dem Berger gemeinsam mit der siebten Klasse einen Ballon bauen und aufsteigen lassen will. Leonie findet es einfach toll auf "Schloss Einstein". Plötzlich hat sie gar keine Lust mehr, mit ihrer Mutter nach Indonesien zu ziehen. Sie will unbedingt bei ihrem Papa bleiben. Leonies Mutter reagiert sauer auf ihren Ex-Mann, als sie das erfährt. Er soll Leonie nicht solche Flöhe ins Ohr setzen. Es bleibt dabei, Leonie kommt mit nach Indonesien und basta! Berger ist unsicher, wie er sich richtig verhalten soll. Schließlich fände er es auch toll, wenn Leonie bleiben würde. In einem erneuten Gespräch mit Frau Zech erkennt Berger, dass es falsch war, Leonie nur die schönen Seiten mit ihrem Papa zu zeigen. Kein Wunder, dass Leonie nicht mehr weg will. Berger wird nachdenklich und schwenkt um. Er malt Leonie in den schönsten Farben aus, wie toll ihr Leben in Indonesien werden wird. Leonie wird traurig und erzählt Fe, dass ihr Vater sie angeblich loswerden will. Sie beschließt kurzerhand, mit dem selbstgebauten Ballon zu ihrer Mama zurück zu fliegen, steigt ein und kappt die Seile. Der Ballon steigt auf, bleibt aber im "Schloss Einstein"-Liebesbaum hängen. Max, Tim und Fe rufen sofort die Feuerwehr, aber Berger ist schneller. Entschlossen klettert er auf den Baum, um der verängstigten Leonie zu helfen. Dann bricht ein Ast und Berger stürzt ab! Glücklicherweise ist weder ihm noch Leonie etwas passiert. Berger versichert Leonie, dass er sie sehr lieb hat und verspricht, sie so oft wie möglich in Indonesien zu besuchen. Glücklich umarmt Leonie ihren Vater.
Normal Pressebild SE559 01.jpg 27. Folge 559 30. Mai 2009
Fabian hält einen Vortrag zum Thema "60 Jahre Grundgesetz" und eckt bei seinen Mitschülern zum Thema "Ausländer in Deutschland" mächtig an. Viele seiner Äußerungen wirken sehr fremdenfeindlich, was besonders Milena gehörig gegen den Strich geht. Mit schlagfertigen Argumenten und viel Ironie gelingt es ihr aber, Fabian vorzuführen und ihn als Verlierer dastehen zu lassen. Als Milena zusammen mit Paulina und Baby Heinz am Abend nach Hause geht, überraschen die Beiden zwei Typen, die ausländerfeindliche Sprüche an ihre Hauswand sprühen. Milena und Paulina sind geschockt. Wer steckt hinter dieser Gemeinheit? Paulina verdächtigt sofort Fabian. Sie glaubt, dass er sich wegen der Trennung an ihr rächen will. Als Fabian von dem Vorfall erfährt, macht er sich trotz ihrer Auseinandersetzungen im Unterricht ernsthaft Sorgen um Milena. Deshalb beobachtet er heimlich ihr Haus, um sie vor möglichen Angriffen zu schützen. Plötzlich tauchen zwei Typen auf, die erneut die Hauswand besprühen. Fabian will heimlich Fotos machen, als er entdeckt wird. Um nicht aufzufliegen, heuchelt er den Typen vor, auf ihrer Seite zu stehen. Als Beweis für seine Einstellung soll er nun aber selbst die Wand besprühen und wird prompt von Milena, Coco und Mia erwischt. Nun steht Fabian wirklich wie ein Rechter da. Niemand außer Bruno will ihm glauben, dass er Milena eigentlich nur beschützen wollte. Fabian setzt alles daran, um seine Unschuld zu beweisen. Im Internet macht er die rechte Gruppe ausfindig und tut so, als ob er mitmachen will. So verteilt er kurz darauf Flyer an einem Infostand dieser rechten Gruppierung. Dummerweise wird er dabei von Milena und Bruno gesehen. Jetzt steht für alle Einsteiner endgültig fest, dass Fabian ein Nazi ist. In der Schule will niemand mehr etwas mit dieser "rechten Bazille" zu tun haben. Der verzweifelte Fabian tüftelt gerade mit Bruno einen Plan aus, als Thomas, der Anführer der Truppe, anruft und ihn zu Milenas Haus bestellt. Ein weiterer Anschlag sei geplant. Fabian wartet vergeblich vor ihrem Haus, hatte zuvor aber die Polizei alarmiert. Als niemand kommt, denken die Beamten allerdings, Fabian hat sich einen Scherz erlaubt. Erst als die Zivilbeamten gegangen sind, kommen die Rechten aus ihrem Versteck. Die ganze Aktion war eine Falle, um ihn zu testen. Der "Verräter" Fabian wird brutal zusammengeschlagen. Die Typen lassen erst von ihm ab, als Sirenen ertönen. Bruno, der Fabian nachgeschlichen ist, hat die Polizei informiert und alles heimlich gefilmt. So kann endlich Fabians Unschuld bewiesen werden. Seine Mitschüler entschuldigen sich bei ihm und auch Milena ist versöhnt.
Normal Pressebild SE560 03.jpg 28. Folge 560 6. Juni 2009
Paulina und Lucky sind sehr glücklich mit Baby Heinz, auch wenn es oft ganz schön chaotisch zugeht. Die jungen Eltern sind von ihrem Alltag zwischen Schule und Baby geschafft. Sie wären schon zufrieden, wenn sich Pasulke nicht laufend in ihr Leben einmischen würde. Ständig hat er gute Ratschläge auf Lager oder kümmert sich ungebeten um das Baby. Paulina regt sich maßlos darüber auf, sie denkt, ihr Onkel traue ihr als Mutter nichts zu. Als Pasulke dann auch noch unaufgefordert eine Familienhebamme anschleppt und behauptet, die Beiden seien als Eltern überfordert, reicht es Paulina. Sie macht Pasulke eine Riesenszene und fährt mit Lucky und Heinz Sirius in die Stadt. Paulina ist so in Rage über ihren Onkel, dass sie sich mit Lucky in die Haare bekommt und ihn mitsamt dem Baby stehen lässt. Deshalb bekommt sie auch nicht mit, dass Lucky kurz darauf seinem alten Gang-Kumpel Spider begegnet. Der ist gerade aus dem Jugendgefängnis entlassen worden und schnorrt ihn um Geld an. Lucky will mit Spider aber nichts mehr zu tun haben und lässt ihn abtreten. Spider ist sauer und gibt Lucky drohend den "Ratschlag", er solle gut auf sein Baby aufpassen. Der nimmt die Drohung jedoch nicht ernst und erzählt auch Paulina nichts von seiner Begegnung mit Spider. Am nächsten Tag ist mal wieder Chaos angesagt. Paulina und Lucky haben sich Beide zur gleichen Zeit verabredet. Wer passt jetzt auf Baby Heinz auf? Kurzerhand beschließen sie, ihre Verabredungen abzusagen. Der Kinderwagen ist für einen kurzen Augenblick unbeaufsichtigt. Als sie zurückkommen, ist das Baby verschwunden! Der geschockte Lucky glaubt, dass Spider seine Drohung wahr gemacht und das Kind entführt hat, um Geld zu erpressen. Paulina flippt aus Sorge um ihr Baby total aus und macht Lucky bittere Vorwürfe. Der ist fest entschlossen, seinen Sohn zurück zu holen. Er spürt Spider auf und schlägt ihn zusammen. Spider beteuert jedoch seine Unschuld. Dann kommt endlich der erlösende Anruf von Paulina. Das Baby ist wieder da! Aaron hatte Heinz "gekidnappt", um ihm die Tiere im Internatsgehege zu zeigen. Überglücklich beschließen Paulina und Lucky, ihre Verabredungen in Zukunft besser zu planen. Sogar Pasulke darf helfen, solange er sich an den neu aufgestellten "Babyplan" hält und nicht wieder übertreibt.
Normal Pressebild SE561 05.jpg 29. Folge 561 13. Juni 2009
Im Musikunterricht der 7. Klasse bei Frau Miesbach steht ein klassisches Stück von Mozart auf dem Programm. Julia ist von der Musik ganz verzaubert und verbindet diese mit einer romantischen Schlittenfahrt durch den Schnee. Da kommt Max DIE Idee für den Valentinstag, er will Julia eine gemeinsame Schlittenfahrt schenken. Gemeinsam mit Hannes baut er einen Schlitten auf Rädern. Sie sind mächtig stolz auf ihr Meisterwerk. Die Freude hält jedoch nicht lange. Bei der ersten Probefahrt bewegt sich Pony Jojo keinen Schritt vorwärts. Irgendetwas stimmt nicht mit Jojo, sein Herz rast, er will nichts mehr essen und trinken. Die Beiden sind besorgt und verständigen den Tierarzt. Die Diagnose ist ein Schock: Jojo hat Magenkrebs. Da nur geringe Heilungschancen bestehen, rät der Tierarzt, das Pony einschläfern zu lassen. Max, den diese Nachricht besonders trifft, ist verzweifelt und weicht keinen Schritt mehr von Jojos Seite. Er werde alles dafür geben, dass Jojo operiert wird und die Schlittenfahrt doch noch stattfinden kann. Seine Schwestern Karla und Mia überbringen ihm aber die schlechte Nachricht, dass ihre Eltern gegen eine Operation sind. Seine Freunde auf "Schloss Einstein" versuchen, Max zu trösten und beratschlagen, ob es nicht doch noch eine letzte Rettung für Jojo gibt. Max sieht nur eine einzige Lösung: Mitten in der Nacht haut er mit Jojo ab. Die Einsteiner sind in großer Sorge. Wo können sie nur sein? Als Frau Dr. Steiner die Polizei verständigen will, steht Max plötzlich vor ihnen. Jojo geht es immer schlechter. Er weiß einfach nicht mehr weiter. Max erkennt, dass es nun wohl wirklich das Beste für Jojo ist, von seinen Schmerzen befreit und eingeschläfert zu werden. Unter Tränen leistet er ihm Beistand, als der Tierarzt Jojo die Spritze setzt. Julia tröstet ihn und erzählt Max von einem Pferdehimmel, in welchem auch Jojo jetzt wieder glücklich sein kann.

Die traurige Geschichte um Pony Jojo und ihren Bruder Max nimmt auch Karla sichtlich mit. Marie Luise ist jedoch so in die Proben ihres neuen Theaterstückes vertieft, dass sie davon nicht viel mitbekommt. Stattdessen findet Karla bei Freddy Trost und Unterstützung.

562-01.jpg 30. Folge 562 20. Juni 2009
Die Premiere für das neue Theaterstück auf "Schloss Einstein" rückt immer näher. Marie Luise ist mit ihren Hauptdarstellern jedoch alles andere als zufrieden: Die Kuss-Szene zwischen Freddy und Karla will einfach nicht klappen und Tim patzt immer bei seinem Text. Die intrigante Vivien stellt Tim vor allen anderen als Stotterer und Legastheniker dar. Freddy versucht, Tim in Schutz zu nehmen. Schließlich sei der Text ziemlich schwierig. Da reicht es Marie Luise und sie beschimpft Freddy als arroganten Schnösel. Freddy will sie aber nicht enttäuschen und nimmt sich vor, noch mehr zu üben. Daher fragt er Vivien, ob sie nicht mit ihm proben möchte. Vivien, die schon seit seiner Ankunft auf "Schloss Einstein" von Freddy schwärmt, wittert ihre Chance. Bei der Extra-Probe probt sie auch die Kuss-Szene mit Freddy und ist hingerissen. Tim will Viviens Schwärmerei für Freddy ausnutzen, um sich an ihr wegen der Bloßstellung zu rächen. Mit Hilfe von Bruno schreibt er Vivien eine Einladungskarte zu einem Kostümball. Vivien soll in dem Kostüm der Lena, die eigentlich von Karla gespielt wird, am Nachmittag im Foyer erscheinen. Der angebliche Absender: Freddy. In freudiger Erwartung auf die Rache an Vivien, warten Tim und Bruno auf ihren Auftritt. Zu ihrem Erstaunen erscheint nicht nur Vivien, sondern auch Freddy kostümiert. Wie konnte er nur von der gefälschten Einladung wissen? Der Ausflug geht jedoch nicht auf einen Ball, sondern nur bis zum Liebesbaum. Dort erklärt Freddy, dass die Karte nur eine Falle war und er sie vor einer Blamage bewahren wollte. Freddy gesteht Vivien, dass sein Herz bereits einem anderen Mädchen gehört. Diese scheint aber unerreichbar für ihn. Nach dem Anruf einer "Emily" aus England glaubt Vivien, dass sie Freddys unglückliche Liebe ist. Vivien wäre jedoch nicht Vivien, wenn sie sich mit dieser Situation zufrieden geben würde. Sie nimmt sich vor, Freddy über seine unglückliche Liebe hinweg zu trösten. Dann stellt sich heraus, dass "Emily" Freddys Mutter ist. Wer aber ist dann Freddys unglückliche Liebe? Karla befindet sich im Gefühlschaos. Was empfindet sie Freddy gegenüber? Sie ist doch mit Marie Luise zusammen, aber warum fühlt sie Eifersucht, als sie Freddy und Vivien bei ihrem Kuss beobachtet oder als sie erfährt, dass Freddy Vivien angeblich zu einem Date eingeladen hat? In der Generalprobe steht der Kuss zwischen Karla und Freddy an. Diesmal gelingt er. Doch war dies wirklich nur ein Bühnen-Kuss?
563-03.jpg 31. Folge 563 27. Juni 2009
Nach dem Kuss zwischen Karla und Freddy während der Generalprobe des neuen Theaterstückes ist sich Vivien sicher: Karla und Freddy lieben sich. Sie setzt alles daran, die beiden gegeneinander auszuspielen, um einen erneuten Kuss zu verhindern: Freddy erzählt sie, Karla habe während des Kusses an Marie Luise gedacht. Karla hingegen soll denken, Freddy habe dabei an seine Freundin gedacht. Während der Premiere legt Vivien auch noch an der besagten Stelle des Kusses den Hauptstromschalter um. Alles ist dunkel. Als das Licht wieder angeht, küssen sich Karla und Freddy noch immer. Viviens Idee ist wohl nach hinten losgegangen. Marie Luise ist bei dem Anblick der beiden verunsichert. Was hat das zu bedeuten? Umso verwirrter ist sie, als ihr Karla gerade in dieser Situation Freundschaftsringe schenkt. Im Sportunterricht beobachtet Marie Luise Karla, die nur Augen für Freddy hat. Auf Karlas Geburtstagsparty stellt Marie Luise sie zur Rede. Sie glaubt, Karla hätte Freundschaft mit Liebe verwechselt und wäre gar nicht lesbisch. Marie Luise macht Schluss. Auf dem Weg in ihr Zimmer trifft Karla auf Freddy. Als sie ihm von der Trennung erzählt, fasst Freddy allen Mut zusammen und gesteht ihr seine Liebe. Die beiden sprechen sich aus und küssen sich, denn auch Karla ist in Freddy verliebt. Vivien, die immer noch gehofft hatte, Freddy würde sich für sie entscheiden, konnte ihn zumindest zu einem Kurztrip überreden. Sie ist in großer Vorfreude. Als sie aber samt ihrem Gepäck in der Eingangshalle erscheint, erklärt ihr Freddy, dass nicht Vivien, sondern Karla ihn nach England begleiten wird.

Mounir freut sich riesig. Er erhält die Chance, an einem Probetraining bei den Erfurter Kangaroos teilzunehmen. Sein Vater jedoch ist nicht begeistert. Er verbietet Mounir, weiterhin Basketball zu spielen.

564-04.jpg 32. Folge 564 4. Juli 2009
Mounir trainiert trotz des Verbotes seines Vaters weiterhin Basketball. Herr Farsad ist sauer, als er davon erfährt. Er habe seinen Sohn auf "Schloss Einstein" geschickt, damit er studieren und später in seine Fußstapfen als Hotelmanager treten kann und nicht, damit er Sportler wird. Zudem sei Mounir eh nicht groß genug, um als Basketballer erfolgreich zu sein. Mounirs Freundin Mia zeigt ebenfalls kein großes Verständnis für seine Träume. Sie versteht den Unmut seines Vaters, zumal Mounir in letzter Zeit nicht gerade mit Erfolgsmeldungen in der Schule glänzte. Mounir ist sich jedoch sicher, er will die Chance für das Probetraining unbedingt nutzen; wenn es sein muss, auch ohne die Unterstützung seines Vaters. Frau Dr. Steiner erkennt, wie wichtig Mounir der Sport ist. Sie stellt Mounir für das Training von der Schule frei und sucht das Gespräch mit seinem Vater. Dieser droht mit Konsequenzen. Frau Dr. Steiner fordert ihn zu einem sportlichen Wettkampf im Badminton heraus und gewinnt. Ihr Wetteinsatz: Herr Farsad soll seinem Sohn eine Chance geben. So betritt er tatsächlich während des zweiten Probetages die Sporthalle. Mounir ist überrascht; gibt nun alles. Sein Vater glaubt doch an ihn! Er spielt das Spiel seines Lebens, und erhält einen Platz bei den Profis. Herr Farsad entschuldigt sich bei seinem Sohn. Mounirs Karriere als Basketballstar scheint nun nichts mehr im Wege zu stehen. Der Alltag holt ihn jedoch schnell ein. Als er die Mathestunde verschläft, erteilt ihm Herr Berger eine Sechs. Auch im Training gerät Mounir schnell an seine Grenzen. Er trainiert daher noch härter. Den Sport und die Schule unter einen Hut zu bekommen, ist nicht einfach. Doch er kämpft weiter. Sein Ziel ist es schließlich, beim nächsten Punktspiel mit in der Startformation zu stehen. Entgegen seinen Erwartungen verbringt Mounir aber das gesamte Spiel auf der Bank. Was machen seine Teamkollegen besser als er? Nach dem Spiel beobachtet er heimlich, wie sich einer seiner Mitspieler in den Bauch spritzt. Ist Doping vielleicht der Schlüssel zu Mounirs Erfolg?
Normal Pressebild SE565 02.jpg 33. Folge 565 11. Juli 2009
Direktor Berger verhält sich seltsam. Er erscheint nicht zum Unterricht, läuft ungepflegt herum und vergisst, wichtige Unterlagen beim Schulamt einzureichen. Sogar sein Amt als Schulleiter scheint in Gefahr. Tim und die anderen Einsteiner haben den Verdacht, dass Bergers merkwürdiges Verhalten mit dem Umzug seiner Tochter Leonie nach Indonesien zu tun hat. Als sich Tim bei Berger im Büro zusätzliche Mathe-Übungen abholen will, findet er zwischen den Unterlagen einen Brief von Bergers Exfrau: Sie ist nicht nur wegen der Arbeit nach Indonesien gezogen, sondern hat zudem einen neuen Lebenspartner. Dieser versteht sich so gut mit Leonie, dass sogar eine Adoption anstehen könnte. Das erklärt Bergers ungewöhnliches Verhalten. Er hat Angst, Leonie zu verlieren und ist deshalb so durch den Wind. Tim erzählt Herrn Zech und den Anderen von seiner Entdeckung. Die Einsteiner wollen ihn aufmuntern. Sie bereiten sich alle super auf die nächste Physikstunde vor. Berger ist sichtlich beeindruckt. Viel bewirkt hat diese Aktion bei ihm allerdings nicht. Sogar Tim versetzt er, als dieser ihn nach einer Extra-Mathestunde fragt, und rät ihm, sich einen neuen Förderlehrer zu suchen. Da sagt Tim ihm seine Meinung! Er kann zwar verstehen, dass Berger wegen Leonie traurig ist, aber das ist noch lange kein Grund, sich so hängen zu lassen. Auf "Schloss Einstein" werde er nämlich gebraucht! Aber Berger versinkt weiter im Selbstmitleid. Er lässt Tim stehen und macht sich eilig zur Jagd auf. Tim hat ein ungutes Gefühl. Berger wird sich doch nichts antun? Er folgt ihm. Als Tim auf den Hochsitz klettern will, fällt er von der Leiter. Berger findet ihn und sie sprechen sich aus. Am nächsten Morgen erscheint er wieder pünktlich zum Unterricht. Fe fängt Berger gleich vor der Schule ab und zeigt ihm eine Nachricht von Leonie. Darin schreibt sie, wie sehr sie sich schon auf den Besuch ihres Papas freut. Leonie hat ihn also doch nicht vergessen!

Lucky ist genervt von den ständigen Vorschriften Pasulkes. Besonders verärgert ist er über die "Sperrstunde", um 22 Uhr soll er in sein Internatszimmer gehen. Lucky will sein Kind aber nicht nur dann sehen, wenn es Pasulke passt. Frau Bräuning versucht Pasulke etwas mit seinen Regeln zu besänftigen. Die kleine Familie muss ihre eigenen Erfahrungen machen. So erlaubt er Lucky und Paulina, während seiner Abwesenheit, eine Woche lang zusammen zu wohnen. Jetzt können sie zeigen, dass sie verantwortungsvolle Eltern sind. Die Beiden sind sich sicher, diese Probe zu meistern.

Normal Pressebild SE566 03.jpg 34. Folge 566 18. Juli 2009
Eine Woche waren Paulina, Lucky und Baby Heinz alleine in Pasulkes Wohnung. Bei seiner Rückkehr erwartet ihn ein ziemliches Chaos, Unordnung, schmutzige Töpfe im Schrank und ein leerer Kühlschrank. Hatte er es sich doch gedacht, dass sie noch nicht ganz alleine zurechtkommen! Pasulke und Lucky geraten immer wieder aneinander. Lucky findet, dass sich Pasulke zu sehr in seine Beziehung mit Paulina einmischt. Alles weiß er besser. Das geht Lucky ziemlich gegen den Strich. Die ständigen Verhaltensvorschriften nerven ihn und das er nicht mehr bei Paulina übernachten darf. Es ist seine Familie, da hat sich Pasulke herauszuhalten. Paulina und Frau Bräuning raten ihm, sich mit Pasulke zu arrangieren. Schließlich ist es Pasulkes Wohnung und sein gutes Recht ist, die Regeln aufzustellen. Lucky versucht sein Bestes und kocht zur Versöhnung das Abendessen. Doch das gemütliche Miteinander hält nicht lange. Es kommt erneut zum Streit, der eskaliert, als sich Lucky nachts in Paulinas Zimmer schleicht. Pasulke wirft Lucky hinaus. Als dann auch noch die Familienhebamme auftaucht, reicht es Lucky. Er glaubt, Pasulke wolle ihm das Sorgerecht für Baby Heinz streitig machen. Lucky beschließt, eine eigene Wohnung für seine kleine Familie zu finden. Paulina hat Bedenken, dass sie sich eine Wohnung gar nicht leisten können. Nach langer Suche findet Lucky eine kleine, heruntergekommene Wohnung. Der Makler überredet ihn, den Mietvertrag sofort zu unterschreiben. Am Abend führt er Paulina in die neue Wohnung. So richtige Freude will bei ihr jedoch nicht aufkommen. In Luckys Armen kommen Paulina die Tränen. Will sie überhaupt von Pasulke weg?

Layla erscheint mit super Neuigkeiten zur Bandprobe. Eine Musikagentin hat den Auftritt der Band im KI.KA gesehen und würde gerne mit ihnen zusammenarbeiten. Alle sind total aus dem Häuschen. Frau Vandenberg sieht in der Band eine Menge Potential, allerdings fehlt ihr noch eine besondere Geschichte, die sie an die Öffentlichkeit verkaufen können, um sich von anderen Bands zu unterscheiden. Die erste Idee ist eine erfundene Liebesgeschichte zwischen Layla und Manuel. Beim anstehenden Foto-Shooting der Band sollen sich die Beiden ganz verliebt anschmachten. Doch Layla hat Schwierigkeiten damit. Sie kann nicht verliebt gucken, da sie es nicht mehr ist. Dann erfährt Frau Vandenberg von Laylas MS-Erkrankung und horcht auf! Lässt sich das vielleicht besser verkaufen?

Normal Pressebild SE567 05.jpg 35. Folge 567 25. Juli 2009
Für die Bandmanagerin Veronika Vandenberg steht fest: Nur mit einer reißerischen Geschichte kann die Band es wirklich schaffen, bekannt und erfolgreich zu werden. Sie will Laylas MS-Erkrankung groß vermarkten! Doch Layla sträubt sich zunächst gegen die Vorstellung, ihre Multiple Sklerose in den Mittelpunkt der Band zu stellen. Schließlich ist es die Musik, die zählt! Die anderen Bandmitglieder versichern ihr, wie sehr sie hinter ihr und ihrer Entscheidung stehen. Layla hat jedoch nach einem Gespräch mit ihrem Vater, der ihr vor Augen führt, dass sie ein Idol für andere Jugendliche mit MS sein könnte, ihre Meinung geändert. Sie sieht das als Aufhänger, um den Einstieg ins große Musikgeschäft zu schaffen, mit ihrer Musik werden sie dann alle überzeugen. Der erste Pressetermin wird ein voller Erfolg. Die Reporter sind begeistert. Als am nächsten Tag in der Zeitung jedoch ein Artikel veröffentlicht wird, der fast ausschließlich auf Laylas Krankheit und nur am Rande auf die Musik der Band eingeht, sind alle enttäuscht und wütend. Das wollten sie doch gerade nicht! Dennoch führt dieser Artikel zu unverhofftem Erfolg, sie dürfen nicht nur als Vorband von "The Wombats" in Erfurt auftreten, sondern auch noch ihre erste Single im Tonstudio professionell aufnehmen. Was für eine Chance! Zur Begeisterung aller läuft der Song "Regenbogenzeit" kurz danach sogar schon im Radio. Dem Erfolg der Band scheint nun nichts mehr im Wege zu stehen. Der Bandmanagerin reicht das alles jedoch noch nicht. Sie verlangt von Layla, bei ihrem Auftritt einen Schwächeanfall vorzutäuschen, sich gleich danach aber wieder aufzurappeln. So könnten die Fans sehen, wie unglaublich stark Layla ist. Doch Layla will da nicht mitspielen. Sie ist froh, dass es ihr gerade so gut geht. Als sie mitten im Auftritt dann doch zusammenklappt, applaudiert Veronika hinter der Bühne. Genau so hatte sie es sich vorgestellt. Doch der Anfall ist kein Fake, die plötzliche Lähmung ist echt. Layla kann nicht wieder aufstehen und muss sofort ins Krankenhaus. Alle sind schockiert.

Paulina und Lucky versuchen, sich in ihrer neuen Wohnung einzuleben. Das fällt nicht leicht, denn außer einer Luftmatratze und der Wiege von Baby Heinz ist die Wohnung noch ziemlich kahl. Lucky hat einen Job als Zeitungsträger gefunden, doch kann er damit seine kleine Familie versorgen? Dann trifft Paulina in der Schule auf ihren Onkel. Pasulke ist nicht sauer, im Gegenteil. Er bietet ihnen seine Hilfe an, falls sie davon Gebrauch machen wollen. Wehmut macht sich breit.

Normal Pressebild SE568 02.jpg 36. Folge 568 1. August 2009
Das Leben in der neuen Wohnung gestaltet sich nicht problemlos, so ganz ohne Pasulke. Aber Lucky will keine Hilfe von ihm. Ihrer Mutter gegenüber tut Paulina zwar so, als sei alles in Ordnung, aber dem ist nicht so. Die Wohnung ist nur notdürftig eingerichtet und alles andere als wohnlich. Durch Luckys Job haben die beiden zudem kaum mehr Zeit füreinander. Da platzen die Einsteiner zur Tür herein und feiern eine spontane Einzugsparty. Nebenbei gestalten sie die Wohnung etwas gemütlicher. Lucky hat das als Überraschung eingefädelt. Paulina ist begeistert. Doch die Freude hält nicht lange an. Am nächsten Morgen steht der Vermieter vor der Tür und fordert die zweite Hälfte der Kaution, die noch offen ist. Er gibt ihnen 24 Stunden Zeit, das Geld zu besorgen. Ansonsten droht der Rausschmiss. Wie sollen sie nur so schnell so viel Geld auftreiben? Lucky pumpt seine Freunde an, aber das Geld reicht nicht aus. Da kommt ihm eine Idee: Er täuscht im Internat vor, die Heizung sei kaputt. Als sich Pasulke um den vermeintlichen Schaden kümmert, nutzt Lucky diesen Moment, um aus Pasulkes Wohnung Geld zu stehlen. Paulina erzählt er, Freunde hätten es ihm geliehen. Sie können also in der Wohnung bleiben. Auch Direktor Berger und Frau Dr. Steiner suchen das Gespräch mit Paulina. Sie schlagen ihr vor, ein halbes Jahr mit der Schule auszusetzen. Paulina ist alles andere als begeistert. Aber die finanzielle Situation der kleinen Familie belastet Paulina und Lucky sehr. Der nächtliche Job als Zeitungsausträger erschöpft Lucky. Als er von einer weiteren Tour nach Hause kommt, findet er Paulina eingeschlafen zwischen einer riesigen Menge an Holzfiguren, die sie zusammengebastelt hat, ihr neuer Nebenjob. Lucky erkennt in diesem Moment, dass es so nicht weitergehen kann. Er sucht das Gespräch mit Pasulke und gesteht ihm, Geld aus seiner Wohnung gestohlen zu haben. Pasulke ist beeindruckt von Luckys Charakterstärke. Die Kleinfamilie zieht wieder in Pasulkes Wohnung und Paulina ist überglücklich. Wie sehr hat sie doch ihren Onkel und vor allem ihr großes weiches Bett vermisst!
569-05.jpg 37. Folge 569 8. August 2009
Coco bekommt von Mischa eine Nachricht, er ist wieder in Erfurt und will sie unbedingt sehen. Zu ihrer Überraschung will Mischa Coco in seiner Bühnenshow als Backgroundsängerin engagieren. Doch sein neuer Manager ist gegen Coco, er will eine "richtige Frau". Sie ist enttäuscht und zweifelt an ihrer Weiblichkeit. Als Tim und Vivien auch noch über ihren angeblich flachen Busen witzeln, ist sie überzeugt, dass ihre Oberweite der Grund dafür ist, weshalb Manuel sie verlassen und sie keinen Freund hat. Also trickst Coco mit kleinen Softbällen, die ihr jedoch während der Ostereiersuche auf "Schloss Einstein" vor den Augen aller aus dem Dekolleté fallen. Wie peinlich! Mia versucht, Coco zu trösten, kann sie aber auch nicht von ihrem Plan abhalten, sich ihre Brüste vergrößern zu lassen. Da sie dafür volljährig sein muss, klaut sie Karlas Krankenkassenkarte und stellt sich damit bei einem Arzt vor. Dieser rät ihr allerdings von der OP ab, er findet Cocos Proportionen sehr stimmig und glaubt ihr Problem an anderer Stelle. Als Karla und Marie Luise herausfinden, dass sich Coco als Frau Bussmann ausgegeben hat, reden sie Coco ins Gewissen. Eine Körbchengröße mehr mache sie auch nicht liebenswerter und ein Typ, der sie nur wegen ihrer Oberweite nicht mag, sei es gar nicht wert, sich mit ihm abzugeben. Coco beginnt nachzudenken. Den Arzttermin lässt sie platzen. Manuel macht ihr klar, dass sie hübsch ist und einen perfekten Körper hat. Er habe sie damals verlassen, weil ein schöner Körper eben nicht alles ist, sondern auch der Charakter wichtig ist. Ihm war ihre Sprunghaftigkeit zu viel. Coco sieht endlich ein, dass eine Schönheits-OP nicht der richtige Weg ist.

Paulina, Lucky und Pasulke haben einen gemeinsamen Plan aufgestellt, wer sich wann um Baby Heinz kümmert. Pasulkes "Pflegezeiten" harmonieren jedoch nicht mit seinen Arbeitszeiten, so dass er Heinz mit zum Dienst nimmt oder gar die Nächte durcharbeitet, damit er das Pensum Hausmeisterjob und Babysitter schafft. Er ist sichtlich überfordert. Paulina möchte Heinz in eine Kinderkrippe geben. Als ein Platz frei wird, ist Pasulke aber total dagegen, ein Kind braucht im ersten Lebensjahr viel Wärme und Geborgenheit. Bei einem Spaziergang vorbei an einer Kinderkrippe bemerkt er jedoch, wie gut die Kinder dort aufgehoben sind. Wird er seine Entscheidung ändern?

Normal Pressebild SE570 02.jpg 38. Folge 570 15. August 2009
Beim Basketballspiel im Sportunterricht foult Mounir Lucky. Seine Freunde sind verärgert, er sei ganz schön arrogant geworden. Auch Mia bemerkt seine Veränderung und stellt ihn zur Rede, weil kaum mehr Zeit füreinander bleibt. Wer ganz vorne mitspielen will, muss vollen Einsatz zeigen, so Mounirs Reaktion. Als Mia ihrer Schwester Karla von dem Gespräch erzählt, vermutet diese, dass er mit ihr schlafen will. Mia ist verunsichert. Wann ist denn der richtige Moment für das erste Mal? Mounir ist plötzlich wie ausgewechselt, als er erfährt, dass sein Trainer in Erwägung zieht, ihn beim nächsten Punktspiel in der Startformation aufzustellen. Er verbringt mit Mia einen sehr romantischen Nachmittag. Mia spürt, dass sie jetzt bereit ist, mit Mounir zu schlafen. Sie verabreden sich für den nächsten Abend. Für ihr erstes Mal ist alles perfekt vorbereitet: Julia schickt sie mit Max ins Kino, sie hat Kondome besorgt und zündet überall in ihrem Zimmer Kerzen an. Wer nicht kommt, ist Mounir. Dessen Trainer hatte kurzfristig ein Extratraining angesetzt, um zwischen ihm und seinem Konkurrenten Dennis zu entscheiden. Mounir gibt alles und geht als Sieger aus dem Training hervor. Völlig erschöpft fällt er ins Bett und vergisst seine Verabredung mit Mia. Am nächsten Tag will er sich bei ihr entschuldigen. In dem Moment ruft Konkurrent Dennis an und fordert ihn zu einem erneuten Zweikampf heraus. Für den Trainer steht jedoch fest, Mounir wird in der Startformation spielen. Mounir ist völlig aus dem Häuschen und entschuldigt sich in seiner Euphorie sogar bei Frau Steiner für seinen verbalen Ausrutscher in der letzten Biostunde. Am Abend ist er erneut mit Mia verabredet und dieses Mal möchte er alles richtig machen. Doch dann brennt die Sicherung einer Lampe durch. Während Mounir im Internat den Sicherungskasten sucht, findet Mia in seinem Nachttisch verräterische Medikamente. Sie stellt Mounir zur Rede. Er behauptet, das seien nur harmlose Vitamine. Mia glaubt ihm kein Wort und macht sich schlau. Die Medikamente sind alles andere als harmlos, es ist ein gefährliches Wachstumshormon mit schlimmen Nebenwirkungen. Doch Mounir will davon nichts wissen. Mia reicht es. Sie stellt Mounir vor die Wahl: Entweder er hört sofort mit dem Doping auf oder sie macht Schluss. Wie wird sich Mounir entscheiden? Frau Steiner sucht das Gespräch mit Herrn Farsad. In der letzten Bioarbeit hat Mounir wieder nur eine 5 geschrieben. Mounir müsse sich endlich an die Abmachung „Training und Schule“ halten. Herr Farsad verspricht, sich um seinen Sohn zu kümmern und weist Frau Steiner darauf hin, dass er ihr noch ein Abendessen schuldet. Er führt sie zum Essen aus und die beiden kommen sich näher.
Normal Pressebild SE571 06.jpg 39. Folge 571 22. August 2009
Vivien hat den Abgabetermin für eine Kurzgeschichte vergessen. Sie schwänzt den Sportunterricht, um noch rasch einen Aufsatz zu schreiben. Doch auf die Schnelle fällt ihr nichts ein. Kurzerhand beschließt sie, einfach eine Geschichte aus einem Buch abzuschreiben und gibt diese bei Herrn Harnack als ihre eigene aus. Kurz danach will Herr Berger Vivien sprechen. Sie glaubt, dass jetzt alles aufgeflogen ist, aber im Gegenteil, Berger und das gesamte Lehrerkollegium sind von ihrem Aufsatz begeistert und wollen ihn beim Landesliteraturwettbewerb einreichen. Vivien bekommt weiche Knie und beichtet Fe von ihrem Betrug. Fe rät ihr, Herrn Harnack sofort die Wahrheit zu sagen. Doch dazu kommt sie nicht, da sie gleich vor der Klasse ihre Kurzgeschichte vorlesen soll und genießt die plötzliche Anerkennung als begabte Schriftstellerin. Zudem soll eine neue Geschichte von Vivien in einem Sammelband veröffentlicht werden. Nun steht sie vor einem Problem. Wie soll sie das hinbekommen? Verzweifelt sucht sie nach einer tollen Idee, aber ihr fällt einfach nichts ein. Stattdessen will sie von Tim eine Geschichte aushorchen und heimlich per Handy aufnehmen. Tim ahnt, dass Vivien ihn nicht ohne Grund eingeladen hat und entdeckt in ihrem Zimmer das Buch mit der angeblich von Vivien geschriebenen Geschichte sowie das getarnte Handy. Tim tut trotzdem so, als wolle er Vivien helfen und erzählt ihr eine Geschichte. Als Vivien diese am nächsten Tag wortwörtlich im Deutschunterricht vorträgt, wird Herr Harnack stutzig. Diese Geschichte gibt es doch bereits, und Vivien ist sicher nicht die Autorin. In diesem Moment platzt Berger in die Klasse: Die Jury hat herausgefunden, dass Vivien die Geschichte abgeschrieben hat. Alle sind schockiert. Dies ist nicht nur ein Betrugsversuch, sondern eine Blamage für Vivien und für „Schloss Einstein“.

Fabian ist überglücklich. Er steht in der engeren Auswahl für ein Elitecollege in England. Seine Leistungen in allen Hauptfächern sind sehr gut, nur in Sport sieht es nicht so toll aus. Also bietet Fabian Direktor Berger finanzielle Unterstützung für „Schloss Einstein“ durch seinen Vater an, wenn dieser mit Harnack wegen einer besseren Sportnote rede. Doch Berger blockt sofort ab: Zensuren sind nicht käuflich. So versucht Fabian durch Extratraining, seine Fitness zu verbessern.

Mounir bittet Mia, niemanden zu erzählen, dass er Dopingmittel nimmt. Mia ist enttäuscht darüber, dass das alles ist, was er ihr zu sagen hat und lässt ihn unter Tränen stehen.

Normal Pressebild SE572 06.jpg 40. Folge 572 29. August 2009
Direktor Berger schreibt für Fabian eine Beurteilung für die Aufnahme auf ein englisches Elitecollege. Mit dieser ist Fabian aber alles andere als einverstanden, da Berger einen früheren Betrugsversuch erwähnt. Fabian glaubt, dass Berger ihm alles kaputt machen will und versucht, ihn umzustimmen. Doch Berger bleibt hart, eine Beurteilung ist schließlich keine Wunschliste. Bruno rät ihm, sich in Sport nochmal richtig rein zu hängen. Fabian trainiert alleine am Barren, verletzt sich dabei und spürt sein rechtes Bein nicht mehr. Er kommt sofort ins Krankenhaus. Zum Glück wurden keine Anzeichen gefunden, dass ein Nerv geschädigt ist und der Arzt erwartet bereits in den nächsten Tagen eine Besserung. Sport ist jedoch in den nächsten Wochen absolut tabu für Fabian. Damit scheint es nicht mehr möglich, seine Sportnote zu verbessern. Aber Berger beruhigt Fabian. Er soll so schnell wie möglich gesund werden und sich keine schweren Gedanken um seine Zukunft machen. Berger verspricht, mit Herrn Harnack über die Sportnote zu reden. Als Fabian merkt, dass die Lehrer ihm seine Chance auf das College tatsächlich nicht verderben wollen, beschließt er, eine länger andauernde Verletzung zu simulieren. Als Milena ihn im Krankenhaus besucht, erzählt er ihr, dass er seine Beine weder bewegen noch spüren kann. Er suggeriert Milena, dass dies eventuell die Spätfolgen seiner Schlägerei mit den Rechten seien. Milena ist schockiert. Doch als sie sich von ihm verabschiedet hat, steht Fabian ohne Probleme aus seinem Rollstuhl auf. Was hat Fabian vor?

Auf „Schloss Einstein“ findet ein Blitzschachturnier statt. Paulina und Herr Berger stehen im Finale. Paulina hat sich fest vorgenommen, es Berger zu zeigen, da dieser im Halbfinale ihren Onkel Pasulke aus dem Turnier geworfen hat. Sie übt ununterbrochen und vergisst alles andere um sich herum. Freddy hilft ihr, sich auf das Finale vorzubereiten und nicht nur das. Während des Spiels sitzt er in der Pulverhalle und gibt Paulina heimlich übers Handy Tipps. Es sieht tatsächlich so aus, als ob Paulina Berger schlagen kann. Doch dann ist die Verbindung zu Freddy plötzlich unterbrochen und Berger gewinnt. Er entdeckt zudem das kleine Kabel an Paulinas Ohr. Ihre Schummelei fliegt auf.

Normal Pressebild SE573 03.jpg 41. Folge 573 5. September 2009
Tim hat Geburtstag und wünscht sich sehnlichst einen Computer. Vivien stänkert, so ein teures Geschenk kann sich Tims Mutter doch überhaupt nicht leisten! Doch dann kommt Frau Seidler mit einem riesigen Paket nach Hause. Darin verbirgt sich Tims Geburtstagsgeschenk, ein nagelneuer Computer! Tim ist außer sich vor Freude und sitzt noch vor Schulbeginn am nächsten Morgen gleich wieder davor. Seine Mutter, die gerade erst aus dem Nachdienst kommt, muss gleich wieder los. Tim wundert sich über die Doppelschicht und spekuliert Bruno gegenüber, dass sie vielleicht einen Freund hat. Ausgerechnet Vivien beobachtet, wie Frau Seidler das Lehrerzimmer auf "Schloss Einstein" wischt. Tims Mutter hat also einen Zweitjob als Putzfrau angenommen. Tim ist fassungslos, als ihm Vivien vor allen anderen davon erzählt und über die Seidlers herzieht, seine Mutter müsse als "Putze" arbeiten, damit sie ihrem Sohn einen Computer kaufen kann. Berger versucht, Tim zu beruhigen. Seine Mutter habe früher Gläser gespült, um seine Ausbildung zu finanzieren. Für den Putzjob seiner Mutter müsse Tim sich nicht schämen, im Gegenteil. Wieder zu Hause, drückt Tim seiner Mutter das Geld für den Computer in die Hand. Er hat ihn in der Hoffnung verkauft, dass sie den Zweitjob nun wieder aufgeben kann. Frau Seidler ist traurig und macht Tim klar, dass sie den Putzjob nicht nur wegen des Computers angenommen hat. Das Leben ist insgesamt teurer geworden und sie möchte, dass Tim weiterhin auf "Schloss Einstein" bleiben kann. Beim anstehenden Schulfest laufen Tim und seine Mutter allen anderen davon und gewinnen den Staffellauf. Tim ist stolz: Er und seine Mutter sind wirklich ein tolles Team! Vivien dagegen ist bitter enttäuscht, ihre Mutter hat mal wieder kurzfristig abgesagt.

Fabian ist aus dem Krankenhaus zurück und angeblich immer noch auf den Rollstuhl angewiesen. Geschickt versucht er, Milenas Schuldgefühle auszunutzen, um sie zurück zu erobern. Er sprüht heimlich Drohungen im Namen der rechten Szene gegen "Fabian Stass" an die Schulwand. Seine Mitschüler sind entsetzt und bewundern Fabian für seinen vermeintlichen Mut, diesen Schweinen die Stirn zu bieten und nicht feige zu kneifen. Milena imponiert Fabians Haltung. Wird sie sich neu in ihn verlieben?

Normal Pressebild SE574 03.jpg 42. Folge 574 12. September 2009
Fabian, immer noch im Rollstuhl sitzend, hat nur ein Ziel, Milena soll sich neu in ihn verlieben. Die beiden verbringen viel Zeit miteinander und kommen sich langsam wieder näher. Fabian ist überglücklich und wird in seiner Euphorie von Bruno erwischt, wie er jubelnd durch's Zimmer tanzt. Bruno ist entsetzt und stinksauer. Fabian kann ja wieder laufen! Fabian versucht ihm zu erklären, dass er seine Heilung nur verschweigt, um Milena zurück zu erobern. Er hofft, dass aus ihrem Mitleid Liebe wird und die Beiden wieder zusammenkommen. Bruno findet das einfach nur mies. Milena muss die Wahrheit erfahren. Er setzt Fabian ein Ultimatum: Wenn er innerhalb der nächsten Woche Milena nichts von seinem Geheimnis erzählt, wird es Bruno selbst tun. Direktor Berger wiederum hat die Schmieraktion gegen Fabian zum Anlass genommen, um Überwachungskameras, zum Schutz der Schule, auf "Schloss Einstein" installieren zu lassen. Die meisten Einsteiner sind dagegen. Besonders Hannes und Mia engagieren sich im Kampf gegen die totale Überwachung. Leider hat Berger alle Rechte auf seiner Seite und die Kameraüberwachung wird als Pilotprojekt eingeführt. Schulsprecherin Mia bekommt aber zumindest die Erlaubnis, das Videomaterial zu sichten. Zusammen mit Milena schaut sie sich die Bänder an. Dabei entdecken sie zufällig auf einer Aufzeichnung, wie Fabian aus dem Rollstuhl aufsteht, als er für Milena einen Maibaum absägen will. Milena ist bitter enttäuscht über seine Lügen. Als sie ihn mit dem Bäumchen auf dem Schoß trifft und ihn fragt, wie er das alleine im Rollstuhl geschafft habe, lügt Fabian ihr auch noch ins Gesicht. Doch er kann Milena nichts vormachen, die Bilder sind eindeutig. Milena ist zutiefst verletzt und überzeugt, dass Fabian sie und die anderen von Anfang an nur belogen hat. Währenddessen laufen die Aktionen gegen die "Totalüberwachung" weiter. Hannes und Paulina installieren heimlich eine Kamera im Lehrerzimmer. Sie filmen Berger dabei, wie er über Frau Dr. Steiner herzieht und erfahren von seinen Plänen, in Zukunft sogar den Unterricht für pädagogische Zwecke überwachen zu lassen. Hannes zeigt Berger die belastenden Aufzeichnungen und setzt ihn unter Druck. Daraufhin erklärt Berger auf der einberufenen Schulkonferenz das Pilotprojekt als beendet. Die Einsteiner jubeln. Milena nutzt die Gelegenheit, um Fabian seine Lügen heimzuzahlen. Sie spielt vor allen Anwesenden das Video ab, wie er aus dem Rollstuhl aufsteht. Seine Mitschüler sind entsetzt und wenden sich geschlossen von ihm ab. Mit Fabian will niemand mehr etwas zu tun haben!
Normal Pressebild SE575 01.jpg 43. Folge 575 19. September 2009
Hannes erfährt, dass er "Schloss Einstein" verlassen muss. Sein Vater ist arbeitslos. Bisher haben sie diese Nachricht vor ihrem Sohn verheimlicht, doch jetzt können sie das Schulgeld einfach nicht mehr aufbringen. Hannes letzte Chance ist ein Stipendium. Um den geforderten Notendurchschnitt zu erreichen, muss Berger seinen selbst gebauten Roboter für das Physik-Projekt mit einer Eins bewerten. Hannes bastelt voller Eifer an seinem Roboter herum und bei der Probefahrt funktioniert HBR01 zunächst auch einwandfrei. Auch das Orten von Metallgegenständen klappt. Doch der Roboter hat eine große Schwäche: Er erkennt keine Abgründe und stürzt die Böschung hinab. Damit das nicht wieder passiert, braucht Hannes ein hoch modernes GPS. Das kann er sich aber nicht leisten. Derweil machen sich seine Freunde auf "Schloss Einstein" für Hannes stark und sammeln Spenden, damit er bei ihnen bleiben kann. Da schwärmt Vivien von ihrem neuen Super-Handy mit integriertem GPS. Das ist seine Rettung! Hannes baut es ein und startet erneut einen Probelauf, von dem HBR01 aber nicht zurückkommt. Hannes und seine Freunde suchen das gesamte Gelände ab, jedoch ohne Erfolg! Niemand ahnt, dass der intrigante Phillip HBR01 "gekidnapped" hat. Er will Hannes im Wettstreit um den besten Roboter ausstechen und Julia beeindrucken. Deshalb hat sich Phillip extra einen eigenen Roboter bauen lassen. Tatsächlich prämiert Berger Phillips Roboter mit einer Eins. Hannes bekommt eine Sechs, weil er seinen Roboter nicht termingerecht präsentieren kann. Hannes ist verzweifelt! Wie kann er Berger nur beweisen, dass HBR01 wirklich existiert? Zufällig findet Vivien heraus, dass sie ihr neues Handy mit einem Ortungsservice aufspüren kann. Hannes ist überglücklich und kann HBR01 kurze Zeit später tatsächlich finden. Er versucht sofort Berger, in der Hoffnung, dieser würde seinen Roboter doch noch bewerten, telefonisch zu erreichen. Berger ist jedoch gerade auf Jagd. Hannes und Fe suchen ihn im Wald auf und treffen auf einen ziemlich aufgelösten Berger, er hat sein Schlüsselbund verloren. Jetzt kann Hannes endlich beweisen, was HBR01alles kann! Zu Bergers Erstaunen findet er die verlorenen Schlüssel. Für seinen Super-Roboter bekommt Hannes natürlich eine Eins und wird noch auf die Liste der Stipendiaten gesetzt. Hannes hat es geschafft! Er kann auf "Schloss Einstein" bleiben.
Normal Pressebild SE576 02.jpg 44. Folge 576 26. September 2009
Phillip findet Julia richtig süß. Um sie zu beeindrucken lädt er sie und ihren Bruder Aaron auf das Pferdegestüt von Freunden seiner Eltern ein. Gönnerhaft willigt Phillip ein, als Julia ihn fragt, ob Max auch mitkommen darf. Max ist sauer, weil Phillip ihn als ihren "kleinen Bruder" bezeichnet und Julia nicht widerspricht. Was empfindet Julia eigentlich für ihn? Max zumindest ist sich sicher, dass von seiner Seite aus mehr als nur Freundschaft ist. Manuel und Hannes geben Max Tipps, wie er bei Julia punkten kann. So raten sie ihm, Julia zu einem romantischen Film ins Kino einzuladen. Leider bringt Julia Aaron mit zu ihrer Verabredung. Max reagiert enttäuscht. Als Aaron hört, dass er stört, bekommt er einen Tobsuchtanfall und beschimpft Max. Phillip, der auch im Kino ist, gelingt es, Aaron zu beruhigen. Die vier gehen zusammen in den Film. Julia, die wegen Aaron immer noch stinksauer auf Max ist, wehrt seine Annäherungsversuche im Kino kühl ab. Max ist am Boden zerstört und Phillip, der Julia und Aaron anschließend nach Hause bringt, triumphiert. Alle weiteren Versuche von Max, sich bei Julia zu entschuldigen, blockt sie ab. Zu allem Überdruss fährt sie auch noch ganz allein mit Phillip auf das Pferdegestüt. Max ist traurig. Wieso fährt sie nur auf so einen Schleimer ab? Bruno rät ihm, sich älter zu stylen, um Julia zu zeigen, dass er kein kleiner Junge ist. Diese Idee geht aber voll nach hinten los: Als Julia und Phillip ihn in seinem neuen Outfit sehen, machen sie sich über ihn lustig. Max' Liebeskummer wird immer schlimmer. Er hat einfach keine Idee mehr, wie er Julia erobern kann. Mia rät ihm, ihr einen Brief zu schreiben. Dabei entdeckt Max zufällig Julias Tagebuch. Vielleicht erfährt er ja so etwas über Julias Gefühle? Max kann nur einen Satz lesen, bevor ihn Julia auf frischer Tat ertappt und stocksauer rausschmeißt. Irrtümlicherweise deutet Max den gelesenen Satz falsch und denkt, dass Julia Phillip toll findet. Zu allem Überfluss haben Julia und Phillip auch noch gemeinsam Stalldienst. Max hat Angst, dass Phillip diese Gelegenheit nutzen will, um Julia für sich zu gewinnen. Zusammen mit Bruno belauscht er die Beiden. Der Stall ist abgeschlossen und die Geräusche im Inneren verheißen nichts Gutes. Max will Julia retten und bringt dabei die Biogasanlage zur Explosion. Julia stürmt aus dem Stall und erklärt dem verdutzten Max, dass Phillip sie nie angerührt hat. Julia ist entgegen seiner Erwartung jedoch nicht sauer, sondern total gerührt, dass Max sie retten wollte. Die Beiden versöhnen sich.

Karla und Mia erfahren als erste die große Neuigkeit, dass sie bald nach London ziehen werden. Ihre Eltern kommen aus China zurück und die drei Geschwister sollen "Schloss Einstein" verlassen und mitkommen. Karla freut sich riesig. Sie kann mit Freddy zusammen bleiben, der auch nach London zurückgeht. Mia ist noch unentschlossen wegen Mounir. Wie wird Max auf den Umzug reagieren?

Normal Pressebild SE577 02.jpg 45. Folge 577 3. Oktober 2009
Mounir will sich mit Mia versöhnen. Mit Blumen in der Hand bittet er sie um Verzeihung und schwört hoch und heilig, nie wieder zu dopen. Mia ist überglücklich, sie möchte auch gern wieder mit Mounir zusammen sein. Sie ist sich aber unsicher, was aus ihrer Beziehung wird, wenn sie mit Karla und Max zu ihren Eltern nach London zieht. Mounir sieht das locker und beschließt, einfach mitzukommen. Da er sowieso sitzenbleiben wird, kann er seinen Schulabschluss auch in London machen. Zudem hat sein Trainer gute Beziehungen zu einem englischen Top-Basketballverein, der ihn sicher aufnehmen wird. Mia ist skeptisch und bezweifelt, dass Mounirs Vater seinen Plänen einfach so zustimmen wird. Tatsächlich ist Herr Farsad alles andere als begeistert, aber Mounir lässt sich nicht von seinem Entschluss abbringen. Frau Dr. Steiner redet Herrn Farsad zu, seine Einstellung nochmal zu überdenken und schließlich gibt er Mounir die Erlaubnis, zusammen mit Mia nach London zu gehen. Dann steht das letzte Basketballspiel der Saison an. Plötzlich bricht Mitspieler Dennis mitten im Spiel zusammen. In seinen Sportsachen wird ein Dopingmittel gefunden und als Folge des Missbrauchs schwebt Dennis in Lebensgefahr. Mia ist geschockt und heilfroh, dass Mounir das Zeug nicht mehr nimmt. Das hatte Mounir ihr doch versichert. Beim anschließenden Basketball-Abschlussfest lobt ihn sein Trainer in den höchsten Tönen. Plötzlich ist Mounir verschwunden. Mia macht sich auf die Suche und erwischt ihn, wie er sich gerade eine Dopingspritze setzt. Mia ist fassungslos über Mounirs Lügen und seinen Verrat. Vor allen Anwesenden lässt sie Mounir auffliegen und wirft ihm vor, mit seinen Lügen alles kaputt gemacht zu haben. Herr Farsad wendet sich fassungslos von seinem Sohn ab. Der wütende Mounir gibt Mia die Schuld daran, sein Leben zerstört zu haben. Mia hat darauf nur eine Antwort: Es ist aus!

Julia erzählt Max, dass Aarons Heim geschlossen wird und sie zusammen mit Frau Dr. Blume und Aaron nach Frankfurt umzieht. Max will Julia nicht verlieren und setzt sich die fixe Idee in den Kopf, einfach mit ihnen zu gehen.

Direktor Berger will für "Schloss Einstein" neue Schüler und Sponsoren werben und gibt Marie Luise den Auftrag, einen Imagefilm zu drehen. Doch beide haben ganz unterschiedliche Vorstellungen von der Umsetzung. Bergers altmodische Ideen und die modernen kreativen Ansätze von Marie Luise scheinen unvereinbar. Coco schlägt vor, einfach zwei Imagefilme parallel zu drehen und bei der Präsentation über den besseren der beiden Filme abzustimmen.

Normal Pressebild SE578 02.jpg 46. Folge 578 10. Oktober 2009
Tim ist in letzter Zeit oft unkonzentriert, schläft im Unterricht ein und erfindet Ausreden, warum er keine Zeit mehr für seine Freunde hat. Bruno will wissen, was los ist. Zufällig findet er in Tims Jacke einen Flyer mit Werbung einer Tabledancebar. Bruno ist geschockt! Tim treibt sich nachts in Bars rum? Bruno stellt ihn vor dem Nachtclub zur Rede und erfährt, dass Tim jeden Abend Werbeflyer verteilt, um sich nebenbei Geld zu verdienen. Tims Mutter ahnt davon nichts. Stattdessen glaubt sie, dass ihr Sohn zusammen mit Bruno in der Fleischerei seiner Eltern aushilft. Bruno macht sich Sorgen und stellt Tim zur Rede. Dieser erzählt Bruno von den finanziellen Schwierigkeiten seiner Mutter: Er will sie unterstützen, weil sie trotz zwei Jobs zu wenig Geld verdient, um alle Rechnungen und Tims Schule bezahlen zu können. Direktor Berger ist auch besorgt und sucht das Gespräch mit Frau Seidler. Sie nimmt sich vor, mehr Zeit mit Tim zu verbringen. Bei einem Picknick macht sie Tim klar, dass er sich auf die Schule konzentrieren soll. Mit noch mehr Einsparungen und ihren zwei Jobs kämen sie schon irgendwie klar. Tim ist erleichtert und will seine Mutter im Krankenhaus überraschen. Dort hört er zufällig mit, wie die Oberschwester Frau Seidler mit Kündigung droht, weil sie in ihrer völligen Überlastung einen gefährlichen Fehler gemacht hat. Tim ist geschockt und teilt Berger mit, dass er "Schloss Einstein" verlassen will, um seine Mutter finanziell zu entlasten. Direktor Berger verspricht Tim, ihm ein Stipendium zu besorgen. Er muss nur die LRS-Prüfung bestehen. Glücklich und hoch motiviert lernt Tim fleißig. Leider sieht es mit dem Stipendium gar nicht gut aus, was Berger Tim aber verschweigt. Als Frau Seidler ein zweites Mal zu Direktor Berger bestellt wird, ist Tim sich sicher, dass er ihr von dem genehmigten Stipendium berichten wird. Leider hat Berger keine guten Neuigkeiten. Das Stipendium wurde trotz Tims mathematischer Begabung abgelehnt. Berger will Tim aber nicht verlieren und bietet Frau Seidler an, die Hälfte des Schulgeldes aus eigener Tasche zu finanzieren. Dann könne sie ihren Putzjob aufgeben, muss sich aber auch weiterhin finanziell einschränken. Tim, der das Gespräch belauscht hat, ist schockiert und fasst einen Entschluss. Er versagt absichtlich in der LRS-Prüfung und teilt Berger mit, dass er "Schloss Einstein" verlassen wird.

Fe ist wenig begeistert, dass sie zusammen mit "Emo" Berti in eine Arbeitsgruppe zum Thema "Emo-Musik" eingeteilt wird. Bei einem Gespräch lernen sich die beiden besser kennen und Fe muss sich eingestehen, dass sie Berti ziemlich cool findet und probiert heimlich den Emo-Look.

Normal Pressebild SE579 04.jpg 47. Folge 579 17. Oktober 2009
Feli ist in den Emo Berti verliebt. Seinetwegen hat sie ihr Outfit und ihren Musikgeschmack völlig verändert und dem Emo-Stil angepasst. Sie hofft, ihm damit zu imponieren. Vivien und Hannes schütteln den Kopf über Felis Verwandlung. Das passt doch gar nicht zu ihr! Berti lädt Feli in einen angesagten Szene-Club ein. Die beiden verbringen einen schönen Abend miteinander. Berti macht ihr Komplimente und Feli schwebt auf Wolke 7. Wenn da nur nicht Nina wäre, diese gutaussehende Emo-Braut. Sie hat Berti am nächsten Morgen zur Schule gefahren und sogar bei ihm übernachtet. Feli ist am Boden zerstört. Die beiden sind doch nicht etwa zusammen? Vivien rät ihr, nicht aufzugeben, sondern um Berti zu kämpfen. In einem Gespräch mit Nina versucht Feli mehr über sie und Berti zu erfahren. Nina ist genervt von der in ihren Augen naiven Feli und nimmt sie auf den Arm. Angeblich hängt sie mit Berti und anderen Freunden regelmäßig in den Katakomben unter dem Erfurter Petersberg ab, wo sie okkulte Rituale abhalten. Feli glaubt diesen Unsinn, weil auch Berti zum Spaß auf die scherzhaft gemeinte Geschichte einsteigt. Heimlich schleicht sie sich nachts aus dem Internat zu den Katakomben. Dort trifft sie natürlich niemanden an. Feli ist ganz schön unheimlich zumute und zu allem Unglück fällt sie plötzlich in eine Grube. Feli wird eingesperrt und kann sich erst am nächsten Morgen mühsam selbst befreien. Vivien und Hannes bemerken sofort, dass Feli fehlt und machen sich große Sorgen. Sie stellen Berti zur Rede und beschuldigen ihn, ihr etwas angetan zu haben. Berti wehrt sich gegen die Vorwürfe, hat aber eine Idee, wo sie sein könnte. Feli hat den Spaß mit den Katakomben doch nicht etwas ernst genommen? Vivien, Hannes und Berti machen sich auf die Suche und treffen auf eine verzweifelte Feli. Sie ist stocksauer auf Berti. Wie konnte er nur so gemein zu ihr sein? Wütend entsorgt sie sofort die ganzen Emo-Sachen. Sich wegen eines Typen „verkleiden“? Das hat er bei seinem Verhalten doch gar nicht verdient. Feli zieht wieder ihre „alten“ Klamotten an und zu ihrer Überraschung findet es Berti auch voll in Ordnung. Wenn sie sich nicht wie ein Emo fühlt, dann ist das okay, er mag sie deswegen nicht weniger.

In der BFZ steigt eine große Party. Karla, Mia und Max feiern zusammen mit ihren Freunden Abschied von „Schloss Einstein“. Es fließen viele Tränen. Besonders Max fällt es schwer, sich von Julia zu trennen. Werden sich die beiden nie wiedersehen?

Normal Pressebild SE580 03.jpg 48. Folge 580 24. Oktober 2009
Paulina und Lucky machen sich große Sorgen um Baby Heinz Sirius. Er hustet ständig und kommt nicht mehr zur Ruhe. Pasulke tippt auf eine Katzenhaarallergie, weil Lucky und Paulina ein streunendes Kätzchen als neuen Mitbewohner mitgebracht haben. Um sicher zu gehen, bringen sie Heinz zum Arzt. Bei den Untersuchungen stellt sich jedoch heraus, dass Heinz weder eine Allergie, noch einen verschleppten Husten hat. Es ist Asthma. Die Diagnose ist für alle ein Schock, zumal die verschriebenen Medikamente nicht richtig anschlagen und viele Nebenwirkungen haben. Für das Baby wäre es am besten, nach Borkum ins wohltuende Meeresklima zu ziehen. Paulina wehrt sich dagegen. Sie denkt, dass Pasulke an einer Trennung von ihr und dem Baby zerbrechen würde. Pasulke hingegen glaubt, dass Paulina es nicht verkraften würde, „Schloss Einstein“ und ihre Freunde zu verlassen. Also versuchen beide alles Mögliche, um das Asthma auch ohne Umzug und Medikamente in den Griff zu bekommen. Leider wird schnell klar, dass alle Bemühungen umsonst sind. Der Husten wird immer schlimmer. Paulina und Pasulke kommen zu dem Entschluss, dass ein Umzug nach Borkum unumgänglich wird. Das bedeutet für Paulina, Lucky und Baby Heinz Abschied nehmen von „Schloss Einstein, von Pasulke und ihren Freunden.

Max ist heimlich vom Flughafen getürmt und zu Julia zurückgekehrt. Er versteckt sich in der Schlossruine und ist überzeugt, dass seine Eltern nun endlich begreifen werden, wie ernst es ihm damit ist, zusammen mit Julia nach Frankfurt zu gehen. Karla startet eine Suchaktion und ist total fertig, dass sie nicht richtig auf Max aufgepasst hat. Julia hat ein schlechtes Gewissen und sieht ein, dass ihr Plan nicht funktionieren kann. Sie zeigt Karla das Versteck und erklärt Max, dass er für sie nur ein kleiner Bruder wäre, wenn er mit nach Frankfurt käme. Max ist fassungslos. Traurig reist er mit Karla ab. Julia bleibt in Tränen aufgelöst zurück. Das mit dem „Bruder“ hat sie doch nur gesagt, um Max den Abschied zu erleichtern. In Wirklichkeit war er immer ihre erste große Liebe.

Normal Pressebild SE581 03.jpg 49. Folge 581 31. Oktober 2009
Projektwoche am Einstein Gymnasium. Das Thema: „Alltag in der DDR“. Entgegen allen Erwartungen der Lehrer stoßen die Projekte jedoch auf totales Desinteresse bei den Schülern. Herr Zech sucht das Gespräch mit Manuel, um seine Schüler zu verstehen. Doch der lässt ihn eiskalt abblitzen. In der DDR kann es doch gar nicht so viel schlechter gewesen sein; Bespitzelung gibt es heute schließlich auch noch. Und ob man sich verbiegen lässt, entscheidet man immer noch selbst! Die Lehrer sind ratlos. Wollen die Schüler nicht begreifen oder können sie es einfach nur nicht? Da kommt Direktor Berger die Idee: Er will aus „Schloss Einstein“ eine Diktatur machen und startet gemeinsam mit seinen Kollegen heimlich ein Experiment. Von diesem Zeitpunkt an ist alles anders auf „Schloss Einstein“! Es gibt eine einheitliche Schulkleidung und eine neue Schulordnung. Handys sind ab sofort verboten und auch das Essen in den Fluren ist untersagt. Außerdem findet jeden Morgen ein Koordinationstreffen vor Schulbeginn statt. Wer sich nicht an diese Regeln hält, muss mit Sanktionen und negativen Beurteilungen auf dem Zeugnis rechnen. Die Einsteiner sind geschockt, was soll das alles? Als dann auch noch die BFZ aufgelöst wird, verabreden sie sich zu einem geheimen Treffen, um einen Abwehrplan auszuhecken. Denn diese Unterdrückung wollen sie sich nicht gefallen lassen. Vor allem Manuel wehrt sich mit aller Macht gegen die Maßnahmen und hofft auf die Unterstützung von Coco und Layla. Doch die beiden werden von Zech und Berger unter Druck gesetzt, sie sollen Manuels Pläne bespitzeln und verraten. Manuel, Paulina und Lucky kämpfen unverdrossen weiter und versuchen ihre Freunde vor den Gefahren der absoluten Anpassung zu warnen. Sie planen eine große Demonstration, um ihren Ärger öffentlich zu machen. Coco und Layla, die sich nicht verbiegen lassen wollen, erzählen Manuel von den Gesprächen mit Zech und Berger. Manuels Willen, sich nicht alles gefallen zu lassen, wird dadurch noch verstärkt. Als die Demonstranten, die lautstark ihr altes Einstein zurückfordern, mit den Sponsoren von „Schloss Einstein“ zusammenstoßen, die gerade eine Führung durch das Gebäude machen, löst Berger die Situation auf: Er ist stolz auf seine Schüler, dass sie sich nicht verbiegen lassen und für ihre Rechte kämpfen. Die Einsteiner sind erleichtert, dass alles nur ein Fake war. Manuels hervorragender Kampf für Demokratie hat sich gelohnt!
Normal Pressebild SE582 04.jpg 50. Folge 582 7. November 2009
Manuel trifft in der Stadt auf eine völlig überdrehte Coco. Als er auf dem Boden die Visitenkarte eines Fotografen findet, wird er stutzig, Chris Barth, besondere Fotos für besondere Momente. Gemeinsam mit Mounir macht er den Fotografen in einem schäbigen Hinterhof ausfindig. Beide haben die Vermutung, dass er Aktbilder von Frauen macht und die Aufnahmen an Schmuddelseiten im Internet vertickt. Die beiden machen sich Sorgen um Coco. Als sie erfahren, dass Coco auch noch Marie Luise überredet hat, sie zu dem Fotografen zu begleiten, wissen Manuel und Mounir auch nicht mehr weiter. Sie berichten Layla von ihrer Sorge. Diese erklärt sich bereit, sich bei dem Fotografen als Spionin einzuschleusen und Beweismaterial zu sammeln. Layla bestätigt die Vermutung der Jungs, dass Coco und Marie Luise Nacktaufnahmen machen lassen. Mehr konnte sie jedoch nicht herausfinden, da an diesem Tag nur Jungs für Nacktaufnahmen gesucht werden. Widerwillig sehen Manu und Mounir ein, dass es ihre letzte Chance ist, Coco und Marie Luise zu retten, wenn sie sich selbst als Modell vorstellen. Gesagt. Getan. Die beiden stehen splitterfasernackt in der Umkleidekabine, als plötzlich die Vorhänge aufgehen und großes Gelächter ausbricht: Vor Ihnen stehen Coco, Marie Luise und Layla und können sich kaum halten vor Lachen. Die Mädchen wollten den beiden mal eine richtige Lektion erteilen, weil sie sich immer in alles einmischen. Coco hat sich nie ausgezogen! Sie hat bei Chris ihre selbst entworfene Kollektion mit Marie Luise als Modell fotografieren lassen. Mounir und Manuel sind beschämt und versprechen, sich nicht mehr einzumischen.

Bruno soll einen neuen Mitbewohner bekommen. Er heißt 'Roni' und kommt gerade mit seinen Eltern aus Peru. Bruno freut sich auf ihn und hofft, dass sie gute Freunde werden, da er Max und Tim mächtig vermisst. Was Bruno jedoch nicht weiß, 'Roni' ist eigentlich ein Mädchen und heißt Ronja. Das entdeckt Bruno aber erst am nächsten Morgen. Zunächst ist ihm das ganz schön peinlich. Doch die beiden sind voll auf einer Wellenlänge und freunden sich schnell miteinander an.

Normal Pressebild SE583 02.jpg 51. Folge 583 14. November 2009
Ronjas erste Tage auf 'Schloss Einstein' verlaufen nicht so, wie sie es sich vorgestellt hatte. Zwar kann sie ihre Mitschüler mit ihren tollen Künsten der Puppenspielerei beeindrucken, ihre Herkunft aus einer Puppenspielerfamilie stößt jedoch nicht überall auf Sympathie. Als dann auch noch im Intranet ein gemeiner Spruch über das Zigeunermädchen Ronja erscheint, ist sie zutiefst verletzt. In ihren Augen kann es nur eine Person geben, die dafür verantwortlich ist: Vivien. Denn die hat sich schon mehrmals über Ronja lustig gemacht. Ronja schleicht sich heimlich in Viviens Zimmer, um Beweise für ihre Tat zu finden; jedoch ohne Erfolg. Vivien merkt sofort, dass jemand in ihren Sachen geschnüffelt hat und heckt einen gemeinen Plan aus. Sie täuscht einen Zimmereinbruch vor, bei dem ihr Laptop gestohlen wurde. Vivien beschuldigt Ronja. Bruno, der sich von Anfang an prima mit Ronja versteht, will ihre Unschuld beweisen und den wahren Täter überführen. Auf einem Flohmarkt findet er schließlich den gestohlenen Laptop wieder und macht eine interessante Entdeckung: Auf dem Rechner sind Spuren, die beweisen, dass Vivien erst kurz vor dem vermutlichen Einbruch eine Datenspeicherung auf einem externen Speicherträger vorgenommen hat. Steckt vielleicht sogar Vivien selbst hinter dem Diebstahl? Bruno und Ronja stellen Vivien zur Rede. Kleinlaut gesteht sie, dass sie die ganze Geschichte eingefädelt hat, um sich von dem Geld der Versicherung einen neuen Laptop zu kaufen. Außerdem gibt sie zu, dass sie es war, die den gemeinen Spruch ins Intranet gestellt hat und will sich dafür bei Ronja entschuldigen. Bruno und Ronja wollen Vivien zwar nicht verpfeifen, verlangen aber von ihr, einem Verein heimatloser Sinti und Roma Geld zu spenden. Auch auf Viviens Entschuldigung reagiert Ronja kühl. Mit einem siegessicheren 'Abwarten' lässt sie Vivien einfach stehen.

Die Band von 'Schloss Einstein' hat einfach noch keine Idee für den Song auf dem Sommerfest. Auch Paulina fällt einfach nichts ein; hatte sie doch kurz zuvor noch versprochen, an einem Song zu arbeiten. Die anderen Bandmitglieder sind enttäuscht und werfen ihr vor, dass sie gedanklich schon auf Borkum sei. Als sie bei der nächsten Bandprobe aus Verlegenheit das Lied vom Sandmännchen präsentiert, stimmen alle plötzlich mit in die Melodie ein und interpretieren sie auf ihre ganz eigene Weise. Wird das der neue Hit der Band?

584-02.jpg 52. Folge 584 21. November 2009
Schuljahresende auf „Schloss Einstein“ . Die Zeugnisse werden vergeben und bevor die Einsteiner gemeinsam ins Sommercamp fahren, heißt es noch Abschied nehmen von Paulina, Lucky und Baby Heinz, die nach Borkum gehen. Paulina hat eigentlich gar keine Lust auf die Abschiedsfeier, da sie zufällig ein Gespräch zwischen Layla und Manuel belauscht und glaubt, dass die Party für alle mehr Last als Freude ist. Als auf der Fete am Abend auch nur ein paar ihrer Freunde da sind, ist Paulina enttäuscht. Doch plötzlich geht die Tür auf und die Show beginnt: Manuel, verkleidet als Sandmann und die Einsteiner präsentieren Paulinas Sandmannsong in einer speziell für sie komponierten Version und führen eine tolle Sandmann-Show auf. Lucky und Paulina sind zu Tränen gerührt und verabschieden sich schweren Herzens von „Schloss Einstein“.

Tatjana, die neue Schülerin auf „Schloss Einstein“ kommt mit ins Sommercamp. Doch irgendwie benimmt sie sich eigenartig. Ständig erkundigt sie sich nach Frau Dr. Steiners Vergangenheit, trifft sie beim Volleyball spielen „versehentlich“ am Kopf und stichelt gegen sie. Als Tatjana in der Nähe des Camps auf eine Gruppe Hippies trifft, die Hasch-Kekse essen, nimmt sie ein paar von den Keksen mit und jubelt sie Frau Dr. Steiner geschickt unter. Von den Drogen vollkommen berauscht macht sich Frau Dr. Steiner vor den Augen ihrer Schüler lächerlich. Dann zündet Tatjana auch noch heimlich deren Zelt an. Was hat sie nur gegen Frau Dr. Steiner?

Familie Zech bekommt unerwarteten Besuch von ihrem Sohn Thorsten. Er stellt ihnen seine neue Freundin Claudia und deren Tochter Sophie vor. Diese begrüßt die Zechs gleich mit Oma und Opa. Die beiden sind sprachlos! Was das Ehepaar Zech nicht weiß: Sophie hat kurz zuvor das Hotelzimmer, in dem sie in Erfurt übernachten, völlig auf den Kopf gestellt und ihre Mutter und Thorsten nahezu zur Weißglut gebracht. Nun mimt sie jedoch wieder einen braven Engel.

Klasseneinteilung Bearbeiten

Hauptartikel: Klassen-Generation

7. Klasse
9. Klasse
10. Klasse

ZimmereinteilungBearbeiten

Trivia Bearbeiten

Kein Darsteller hat in allen Folgen eine Auftritt.

BilderBearbeiten

VideosBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki