FANDOM


Alva Rehbein ist ein Charakter der 15. Generation von Schloss Einstein und eine ehemalige Schülerin des Albert-Einstein Gymnasium in Erfurt. Sie wandert mit ihrer Oma nach Neuseeland aus.

Gespielt wird die Rolle von Annalisa Weyel.

InternatslebenBearbeiten

FG 17 12 (2)-7044985e55

Alva kümmert sich um Lejla

Alva war als aktive Mitarbeiterin bei der Schülerfirma beteiligt. Sie zieht im Laufe ihres achten Schuljahres mit Adrian, Henk, Hubertus, Lotta, Ming und Moritz in die WG. Zur selben Zeit versteckt sie das Flüchtlingsmädchen Lejla in der Schlossruine. Sie beklaut ihre Mitbewohner um Lejla zu versorgen. Als der Spuk im neuen Einstein Internat kein Ende nimmt zieht sie aus Angst vor einem Fluch aus.

Alva war das Patenkind von Roxy Wildenhahn.

BeziehungenBearbeiten

Hauptartikel: Beziehungen von Alva Rehbein

In Staffel 20 wird durch Milas “Projekt 16“ bekannt, dass sie mit 16 zum ersten Mal richtig geküsst hat. Kathi meint dass es Friedrich war, ein ehemaliger Schüler des Internats.

FamilieBearbeiten

Ihre Mutter ist gestorben als sie noch ganz klein war. Deshalb hat ihre Oma für sie gesorgt. (F858) Als ihre Oma im Lotto gewinnt, gehen die beiden zusammen nach Neuseeland. Alva ist Einzelkind, wollte jedoch immer eine Schwester. So eine Schwester hat sie nun in ihrer Mitschülerin Jule Hohenstein gefunden.

AuftritteBearbeiten

Summe = 54

25/26

Abwesend

16/26

Abwesend

13/26

Abwesend

Sonstige AuftritteBearbeiten

S18
S19
S20

BilderBearbeiten

Hauptartikel: Galerie von Alva Rehbein

TriviaBearbeiten

  • Sie hat den selben Nachnamen wie Herr Rehbein.
  • Im Casting für die 18. Staffel wurde nach einem Mädchen, dass die Gebärdensprache beherrscht, gesucht und mit Annalisa Weyel auch jemand gecastet, der dieser Beschreibung entspricht. Alva beherrscht die Gebärdensprache aber nicht.
  • Alva trägt Hippiekleidung, die oft mit Blumenmustern verziert ist.
  • Sie kennt sich gut mit Kräutern aus.

Navigation Bearbeiten